Der Mami - Thread

  • Autor des Themas Luna&Yuna
  • Erstellungsdatum
Hundefreundin12

Hundefreundin12

12.12.2014
577
Sie meinte, das waere nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen.

Die
Neuroschulung kostet 510Euro,Kk zahlt 400.
Warum konnte sie mir auch nicht sagen, aber immerhin!

Die erste Sitzung ist Samstag,4 Stunden und Finni kommt mit mir mit, Cyrian ist bei Papa.
 
Hundefreundin12

Hundefreundin12

12.12.2014
577
Seraph, langsam wirds spannend:)
 
Seraph

Seraph

20.07.2010
316
Leg trotzdem wiederspruch ein. Vielleicht hilft es ja und wen nicht, war es einen Versuch wert.

Ja, heute sind es noch genau 4 Wochen. Ohje ich glaube langsam bekomme ich Panik, obwohl ich sonst immer entspannt war und mir gedacht habe, es wird schon ich lass das auf mich zukommen :eek:

Ich hatte ja gedacht, so mit 3,5 wird das mit dem trotzen langsam besser... und dann parkt Mama auf dem falschen Parkplatz wenn sie den Zwerg zum KiGa bringt... ich sage euch, ich bin fix und fertig und würde am liebsten Urlaub beantragen ;)
 
Syn

Syn

24.08.2013
526
Ich hatte ja gedacht, so mit 3,5 wird das mit dem trotzen langsam besser... und dann parkt Mama auf dem falschen Parkplatz wenn sie den Zwerg zum KiGa bringt... ich sage euch, ich bin fix und fertig und würde am liebsten Urlaub beantragen ;)
Das kenne ich... wir haben einen festen Parkplatz vor unserem Haus, der auch uns gehört und als wir mal nach Hause kamen war der Parkplatz von jemandem belegt. Finde ich auch nicht toll, aber für Nora war das in dem Moment der Untergang der Welt. Sie hat getobt, geschrien, geweint...
(und Nein, sie hatte es vorher nie mitbekommen, dass es von uns als etwas "störendes" empfunden wird. Es war das erste mal, dass das in ihrem Beisein passierte).

Sie ist ja nun mit bald 4 an sich wirklich umgänglich geworden, aber manchmal gibt es einfach solche Momente, die sie sehr stören und wo sie nochmal die volle Ladung Trotz raushaut. So als ob sie das manchmal machen müsste, um nicht zu verlernen wie es geht. :LOL:
 
Syn

Syn

24.08.2013
526
Ich möchte hier gerne mal um Rat fragen...

Nora wird im März 4 Jahre alt und wir sind jetzt leider in der sehr traurigen Situation, dass ihre Oma (mit der sie auch ein sehr inniges Verhältnis hat - sie wohnt in der Wohnung direkt unter uns) schwer an Krebs erkrankt ist. Es ging alles sehr plötzlich und sie liegt nun schon auf der Palliativstation im Krankenhaus und es ist sicher, dass es keine Chance auf "Heilung" mehr gibt. Es folgen nun aber noch Untersuchungen bzw. Besprechungen bezüglich Lebenserwartung und der Frage, ob sie nochmal nach Hause kann.. oder vielleicht auch gar nicht mehr das Krankenhaus verlassen wird.

Das Thema "Tod eines geliebten Menschen" wird also unweigerlich bald auf uns zukommen.

Generell bin ich der Meinung, mit allem sehr offen, ehrlich und direkt dem Kind gegenüber zu sein. Das habe ich auch schon bei der "ersten Aufklärung" so gehalten und nun auch bei dem Thema Krankheit und Tod. Also.. keine "Verschönerungen" oder "Umschreibungen", sondern sehr direkt, mit den korrekten Bezeichnungen, erklären was passiert.

Aber bei einer Sache bin ich mir sehr unsicher...

Mein Mann und ich sind nicht gläubig und auch konfessionslos... wir glauben nicht an den Himmel, nicht ein Wiedergeburt und auch nicht an eine Art "Leben danach". Für uns bedeutet sterben = Ende = Nichtexistenz...

Bei dem Punkt bin ich mir nun unsicher.. einerseits möchte ich mein Kind nicht "anlügen", aber ich denke mir, dass sie mit 4 Jahren eine "Nichtexistenz" auch noch gar nicht begreifen kann und ich denke auch, dass es ihr helfen würde, wenn sie das Gefühl hat, dass Oma "als Engel im Himmel über sie wacht".

Schließlich erzählen wir ihr auch noch etwas vom Weihnachtsmann und dem Osterhasen...
Es gibt einfach Dinge, die machen es Kindern einfacher und schöner und ich habe im Gefühl, dass dies einer dieser Punkte ist....

Was meint ihr?

Sollen wir ihr erzählen, dass Oma's "Seele" in den Himmel wandert und sie dort als Engel über sie wachen wird und das, obwohl wir selbst nicht daran glauben?
 
Jacky83

Jacky83

12.12.2018
82
Hallo, es tut mir leid das ihr in solch einer Situation seid, das ist sicher alles andere als leicht. Ich würde es ihr wirklich so erzählen wie du schon beschrieben hast. Ihr glaubt ja auch nicht an den Weihnachtsmann und den Osterhasen u d erzählt es ihr. Vielleicht hilft auch ein Buch wo alles kindgerecht erklärt ist. Fakt ist das man ihr erzählen muss warum Oma bald nicht mehr da ist und wo sie dann ist. Alles andere würde sie nicht verstehen.
 
Michse89

Michse89

14.01.2009
2.412
Dann gib ihr doch Fingerfood..:)
Finn reisst mir immer den Loeffel aus der Hand,um dann die andere Hand zu nehmen und sich den Brei vom Loeffel zu schaufeln.
Ist halt so :D

Heut kam die Absage vom Helm.
Finns Cranio Thera meinte aber, da er auf dem Kopf starke Neuro und wunde Stellen hat, waere das so wie vorgegeben eh nicht machbar, da die Kids sehr schwitzen.
Wir sollen also nun Osteopathie fuer die Kopfform machen.
Das wird,hab heut mit der Barmer getelt,zu 0% bezuschusst und wir brauchen mehrere Sitzungen.
Wir sind Montag beim Anwalt und schauen was zu machen ist,denn es kann nicht wahr sein, dass wir ohne alles stehen gelassen werden!
Als haette man keine anderen Probleme!!

Die Kk wollte mir ne Zusatzversicherung aufschwatzen, sonst kann sie leider nix fuer mich tun, man war ich sauer.
Ja, meine Freundin war auch bei der Barmer 🙈 ich fand es auch ne Riesen schweinerei


Hier wird auch lieber was richtiges gegessen ^^ gestern gab es Brot, dazu Möhren und Gurken sticks. Viel wurde zwar nicht gegessen, aber sie hatte mega Spaß xD
Und abends dann 39,5 Grad Fieber -.- diesmal hat sie die Impfung nicht gut überstanden. Obwohl, ich war wohl aufgeregter als sie. Leonie hat nur die ganze Zeit versucht den kalten Lappen zu essen und war am lachen... heute früh war der Spuck zum Glück vorbei
 
Körnerbrö7chen

Körnerbrö7chen

28.01.2014
166
Syn, von mir auch alles Gute und viel Kraft für die nächste Zeit. Ich wüsste auch nicht so genau, was ich sagen würde... ich würde mir wohlmöglich auch ein Buch zulegen, wo das Thema Tod kindgerecht erklärt ist. Ansonsten bin ich mir sicher, dass wir hier auch die "Geschichte" mit dem Himmel und dem Engel erzählen würden. Sie sind einfach noch zu klein, um das zu verstehen und auch zu klein, um sie mit solch einem Thema nachher zu belasten (wenn man es ihnen richtig erklären würde). Ich denke, das ist auch altersabhängig.

Ja, das mit dem Trotzen haben wir hier auch. Phasenweise ist alles super und entspannt und dann gibt es wieder Tage, da bricht dann alles aus ihm heraus und er tobt hier wie ein Donnerwetter. Ich versuche das alles so gut wie möglich zu begleiten, aber ich habe hier noch den Kleinen, der auch einen Wutanfall nach dem anderen bekommt ... Terrible Two sag ich nur :D Naja, ich bleibe so zumindest in der Übung und bin eigentlich immer auf der Hut und gewappnet, aber an manchen Tagen kostet es mich auch die letzten Energiereserven. Dann bin ich auch nach so einen Ausbruch fix und alle. Das Begleiten ist manchmal auch nicht so einfach. Viele in meiner Umgebung beäugen das dann ganz genau und meinen ja immer, dass sei das Ergebnis meiner inkonsequenten Erziehung... letztens war das auch wieder Thema zwischen mir und meinem Mann ("der Junge müsste endlich mal ein bisschen mehr Disziplin und Regeln haben", aber im Herzen ist mein Mann auch eher bedürfnisorientiert und liebevoll im Umgang mit beiden, nur manchmal überfordert und er hat dann Angst, in der Erziehung versagt zu haben).
 
Hundefreundin12

Hundefreundin12

12.12.2014
577
Ja, das mit den Maennern ist hier genauso.
Mit dem trotzen auch,nur das wir hier das Problem haben, dass Cyrian sprachlich ja etwa 2 Jahre ist schaetzungsweise und dieses "Wutanfall weil ich nicht verstanden werde" nicht aufhoert.
Finnlay faengt ja das Babbeln an (Mamama,Papa,Dada,Blabla..) und man merkt JETZT SCHON,dass er ihn komisch anguckt.
Es ist auch eine Tatsache,dass Finnlay Cyrian sprachlich schnell ueberholen wird.
Das wird komisch (ist es ja jetzt schon), aber sie werden sich sicher toll ergaenzen.

Heute hab ich ne Mail bekommen, dass viele der Barmer die vollen Kosten fuer die Schulung bekommen haben.
Mal sehen, was ich da erreichen kann.

Das Thema Tod ist traurig und schwer.
Ich wuerde auf mein Bauchgefuehl hoeren und mir keine Gedanken um Glauben oä machen.

Mein Bauchgefuehl sagt, es ist fuer das Kind schoen, wenn Oma im Himmel ist, sie auf es aufpasst, eventuell abends immer eine Kerze anzuenden als Ritual.
Wichtig finde ich, dass man altersgerecht spricht, in positiver Weise... das klingt so zum kotzen... vielleicht "magst du ein Bild von Oma im Himmel malen".. und da unten sind wir.. also einbinden und nicht vergessen oder verschweigen-denn ihr trauert ja auch, auf eure Weise, und das ist das fiese an der Sache...
Es tut mir sehr leid fuer euch.
 
Syn

Syn

24.08.2013
526
Danke für eure lieben Worte!

Mein Mann ist leider absolut dagegen ihr etwas "vom Himmel" zu erzählen.
Den Tipp von euch mit dem Buch, habe ich direkt umgesetzt.
Ich hab jetzt das Buch "wo gehst du hin, Opa?" gekauft und es mir auch schon durchgelesen und finde es sehr schön.
Das hier ist es:
https://www.amazon.de/gp/product/3905945460/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o00__o00_s00?ie=UTF8&psc=1

Auf die Frage "wo Opa hingeht" wenn er stirbt, wird grob gesagt mit der Antwort "das weiß niemand" geantwortet (und so ist es ja auch und das ist auch für meinen Mann vertretbar). Das schöne an dem Buch ist aber vor allem auch, dass trotzdem verschiedene Möglichkeiten mit schönen Bildern durchgegangen werden... ein Tunnel, der Himmel mit Engel, ein Wiedersehen mit der schon verstorbenen Oma, oder eben auch einfach "Nichts", was aber auch bedeutet keine Schmerzen mehr zu haben. So kann sie sich verschiedene Dinge vorstellen und alle werden auf ihre Art und Weise "positiv" dargestellt.

Ich habe heute auch schon im Kindergarten Bescheid gesagt, so dass sie auch entsprechend reagieren können, falls es dort mal zur Sprache kommt von ihrer Seite aus.

*seufzt*
Naja.. mal sehen...
 
Hundefreundin12

Hundefreundin12

12.12.2014
577
Ok, muss man akzeptieren und es ist schoen, dass ihr fuer euch individuell eine Loesung gefunden habt.

Ich wuensche euch viel Kraft!
 
Seraph

Seraph

20.07.2010
316
Auch von mir viel Kraft für die kommende Zeit. Auch ich finde das ist dem Buch gut. Es gibt da wohl viele gute Bücher über das Thema Tod für Kinder. Fühl dich gedrückt.

Mein großer hat heute Probleme beim einschlafen gehabt und total viel Blödsinn gemacht. Ich hab dann raus bekommen, das er keinen Bruder will, er hat Angst das Mama ihn dann nicht mehr lieb hat. Als ich ihn beruhigt habe, das ich ihn immer lieb haben werde und er immer etwas besonderes bleiben wird, hat er innerhalb von 2 min geschlafen. Ich hoffe das wird wieder besser und ich kann ihm die Angst nehmen.
 
Hundefreundin12

Hundefreundin12

12.12.2014
577
Seraph, Cyrian hat das heute teilweise noch, dass er Finnlay manchmal einfach nicht im Zimmer oä haben will.

Da darf dann nur Mama oder Papa da sein.
Geht natuerlich nicht immer, aber man sollte Raeume fuer so Beduerfnisse geben.
(War heute auch Thema bei der Schulung. Man war das toll, mit Eltern anderer Neuro Kinder zu sprechen.Uns allen ging es hinterher viel,viel besser als vorher. Es ist teilweise echt wie ne Selbsthilfegruppe)

Man darf auch nicht vergessen, dass Robin ja nun viel mehr Verstaendnis dafuer hat,was Geschwister bedeuten, dass Mama weniger Zeit hat usw,ja... vielleicht habt ihr ja auch Turnvereine oder so bei euch?
Etwas,was ihr zusammen machen koennt,ohne Baby?
 
Seraph

Seraph

20.07.2010
316
Wir gehen schon zum turnen, ich denke einfach das sind normale Ängste.
 
Seraph

Seraph

20.07.2010
316
Boah ich werd verrückt... wer von euch hatte einen nestbautrieb und wie lange ging es dann noch bis zur Geburt? Bei Robin hatte ich keinen, jetzt bin ich gerade total im Putzwah. Ich hoffe das hält jetzt nicht noch 3 Wochen an, sonst renoviere ich bis dahin das ganze Haus
 
Syn

Syn

24.08.2013
526
Ich hatte es meinen beiden vorherigen Schwangerschaften schon immer sehr stark.
In der jetzigen hatte ich letzte Woche (27. SSW) schon die ersten Anflüge davon. Die ganze Zeit hatte ich die Ruhe weg und wollte eigentlich gar nichts machen und von einen auf anderen Tag hat mir hier gar nichts mehr gepasst und ich habe meinen Mann dazu gedrängt großes Ausmisten zu betreiben. Sechs volle Umzugskartons an Kram sind schon rausgeflogen und Möbel wurden umgeräumt und natürlich alles gründlich geputzt. Ich war wirklich richtig frustriert mit unserem Zuhause und musste JETZT was tun!
Mittlerweile ist es wieder abgeflacht. Ich denke aber auch, dass es vor der Geburt nochmal richtig aufkommen wird. Eigentlich mag ich diesen Antrieb ja sehr gerne.. habe eben sonst nicht immer genug davon. ;)

Gerade kurz vor der Geburt ist das ja auch nichts schlechtes, denn Bewegung kann ja geburtsfördernd sein.
Ich muss nur bei mir immer aufpassen, dass ich mich nicht übernehme.
Habe letzte Woche schon viel zu schwere Dinge getragen, weil es mir bei meinem Mann ("Jaaaa, spääääter") nicht schnell genug ging.
 
Hundefreundin12

Hundefreundin12

12.12.2014
577
Ich hatte diesen Putzwahn so ab der 15. Oder 16. Woche bei Finnlay.

Der Anwalt sieht keine großen Erfolgsaussichten auf Helm und Osteopathie Uebernahme.
Heute war ja Cranio und sie setzt sich morgen mit dem Kimderarzt in Verbindung und klaert,was der naechste beste Schritt ist.
Sie will das so nicht stehen lassen, der kleine Mann ist ihr ans Herz gewachsen.

Wir sollen nun die linke Hand mehr foerdern bzw die rechte dafuer blockieren.
Links waren bzw sind noch mini Blockaden, aber der Hauptteil ist weg.
Dadurch ist die linke Seite halt sehr viel weiter zurueck als die rechte umd das gilt es jetzt etwas auszugleichen.

Sie ist aber total stolz auf ihn!

Uebermorgen Hautklinik,Donnerstag Kinderarzt.

Heute beim turnen hat Cyrians Trainerin angesprochen, dass er wirklich mal etwas Richtung Langstrecken Marathon machen sollte.
Allerdings ernsthaft- aber begeistert.
Cyrian rennt halt 1std Runden, mit Ausnahme Ball hinterher rennen usw :D
Ich lachte sie nur an und meinte,ja... das sagen alle (wirklich) seit er 2 ist (konnte ja erst mit 2 so richtig rennen)

Wenn wir im Sommer die Leuts aufn Balkon sehen wird er immer gegruesst, hey Langstrecken Laeufer und er lacht sich kaputt und rennt weiter
 
Hundefreundin12

Hundefreundin12

12.12.2014
577
Syn, dieses spaeter oder nachher ist echt gut.
Oder, wenn ich Urlaub hab.

Oder: das haett ich gleich gemacht

:censored:
 
Syn

Syn

24.08.2013
526
"Wenn ein Mann sagt er macht das, dann macht er das. Man muss ihn nicht alle 6 Monate daran erinnern"
;)

Mein Mann ist sowieso Spezialist darin bestimmte Dinge so lange aufzuschieben (oder sich so dumm dabei anzustellen), dass ich sie übernehme. Das macht er auch ganz sicher oft genug mit purer Absicht. Aber so ist er eben und wenn etwas wirklich wichtig ist, würde er niemals zögern.
 
Luna & Artemis

Luna & Artemis

Moderator
01.12.2006
2.444
Kann ich von meinem Mann auch ein Lied trällern oder wenn er z.B. irgendwohin los will müssen alle am besten innerhalb 2 Sekunden fertig mit Jacke an am Eingang stehen, will ich irgendwohin wird ewig lange getrödelt und noch 1000 Sachen erledigt (manchmal sogar irgendwas was er schon ein halbes Jahr vor sich herschiebt...) :rolleyes: Meine Tante ist jetzt 3 Wochen in Kur und angeblich will er dann endlich jetzt mal den Flur so umbauen das die Katzen nicht mehr ins Erdgeschoss können (ist ja erst ein Jahr her seitdem wir hier eingezogen sind und das fest geplant ist...) Ich bin gespannt...

Thorin schläft jetzt im "für große Jungs" Bett. Gestern Mittag wollte er plötzlich zum Mittagsschlaf unbedingt im großen Bett schlafen und hat sich wie selbstverständlich hingelegt. Mein Mann wollte ihn erst hochnehmen und ins Gitterbett packen, aber ich meinte dann das er ihn doch da liegen lassen soll wenn er es von sich aus möchte. Nach dem Mittagsschlaf haben wir dann auch direkt das Gitterbett abgebaut, fand Thorin sogar ziemlich gut, weil er ja jetzt mehr Platz im Zimmer hat. Momentan reden wir schon ab und an mit ihm über ein Geschwisterchen und vor ein paar Tagen hatte ich ihm beim Bilderbuch schauen (da ging es auch um Geschwister) erzählt das wenn das Geschwisterchen da ist es im Gitterbett für Babies schläft und er dann im "große Jungs Bett". Keine Ahnung ob das dann ein Knackpunkt war. Heute Morgen hatte er ein bisschen geweint beim aufwachen, er hatte wohl sich nicht mehr erinnert das er im anderen Bett schläft, ich hatte es ihm dann natürlich erklärt und hab ihm auch gesagt wie stolz ich auf ihn bin, da war er dann richtig gut gelaunt :cool:
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen