Schwung & triebig

Diskutiere Schwung & triebig im Pferde Ausbildung und Reiten Forum im Bereich Pferde Forum; Abend ;) Ich hätte mal eine Frage. Wie kann man bei einem Pony (Haffi) im Trab Schwung aufbauen? Und was könnte ich tun bei folgendem: Die Stute...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
H

Hafi.tastisch

Registriert seit
31.03.2010
Beiträge
12
Reaktionen
0
Abend ;)
Ich hätte mal eine Frage. Wie kann man bei einem Pony (Haffi) im Trab Schwung aufbauen?
Und was könnte ich tun bei folgendem: Die Stute ist
im Galopp total triebig, da kann ich klopfen wie ich will, selbst auf ein bisschen Gepickse mit den Sporen reagiert sie nicht :( Ich bin echt am verzweifeln. Ich habe schon so einiges ausprobiert, in den Entlastungssitz gehen und die Zügel ein bisschen länger lassen, in der Hoffnung, das sie vllt. ein bisschen fetzen will :lol:
Oder ein bisschen Spaß am Galoppieren hat, doch Fehlanzeige :eusa_think:
Habt ihr auch so ein Problem? Wie könnte ich sie ein bisschen animieren? :eusa_eh:
LG Lara :mrgreen:
 
18.04.2010
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal einen Blick in Pferde verstehen geworfen? Mit Achtung und Respekt Vertrauen zu deinem Pferd herzustellen, kann dir vielleicht helfen.
eifelbiene

eifelbiene

Registriert seit
05.12.2006
Beiträge
6.411
Reaktionen
0
Hallo Lara,

Wie kann man bei einem Pony (Haffi) im Trab Schwung aufbauen?
Indem du versuchst die Hinterhand vermehrt unter den Schwerpunkt zu bekommen. Dafür müssen aber erst einmal Takt, Losgelassenheit und Anlehnung vorhanden sein.

da kann ich klopfen wie ich will, selbst auf ein bisschen Gepickse mit den Sporen reagiert sie nicht :(
Anscheinend reagiert sie nicht mehr sensibel genug auf die treibenden Hilfen. Wie sieht es denn mit der Einwirkung deines Sitzes aus? Nimmst du regelmäßig Reitunterricht?
 
M

Machtnix

Registriert seit
11.05.2008
Beiträge
1.121
Reaktionen
7
Wie schon gesagt müssen für Schwung erst Takt, Losgelassenheit und Anlehnung da sein.
So wie sich dein Beitrag jedoch liest, willst du offensichtlich, dass das Pferd erst einmal vorwärtsläuft - also nicht die dressurmäßig korrekte Definition vom Schwung. Es scheint dir mehr um die fehlende Lauffreude des Pferdes zu gehen.
Erst einmal laufen Pferde viel lieber, wenn sie locker sind, also ist viel Lösungs- und Dehnungsarbeit angesagt. Vor allen Dingen muss die Schulter locker sein, denn das Vorderbein bestimmt den Raumgewinn.
Reite das Pferd grundsätzlich vorwärts, egal in welcher Gangart. Das Pferd muss wissen, dass es sobald du draufsitzt maschieren muss. Das erleichter auch die Lösungsarbeit, denn wenn ein Pferd langsam und zäh wird, sobald du anfängst zu dehnen ist auch nichts gewonnen.
Ich gehe sogar bei einigen Pferden so weit, dass ich weder warm reite noch trocken reite. Ich führe das Pferd dann, denn es muss lernen, sich sofort zu konzentrieren, sobald ich im Sattel bin und es soll sich beim Warmlaufen im Schritt und beim Trockenlaufen ja entspannen.
Reite also keine Übung allzu lange, sondern wechsel oft, so dass das Pferd immer aufmerksam sein muss. Lege alle Übungen -auch den Wechsel der Gangarten- im Vorwärts an. Wenn du z.B. vom Trab in den Schritt durchparierst, achte darauf, dass das Pferd im Schritt gleich fleißig maschiert.
Ist das Pferd gewohnt, vorwärts zu gehen, wird es auch im Galopp vorwärtslaufen.
Nicht nur ständige Wechsel der Gangarten (auch Wechsel innerhalb einer Gangart) und Übungen (nie mehr als eine lange Seite geradeausreiten) machen ein Pferd aufmerksam sondern auch z.B. Stangenarbeit, Pylonenarbeit, Gymnastiksprünge, Gelassenheitstraining, Pferdefußball...
Biete deinem Pferd viiiiel Abwechslung, egal was. Gerade Haflinger benötigen Kopfarbeit, Motivation und ein Ziel (Pferd und Reiter sollten das gleiche Ziel haben :mrgreen:).
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Schwung & triebig