Fische sollen umziehen - bitte Tipps!

Diskutiere Fische sollen umziehen - bitte Tipps! im Aquarientechnik Forum im Bereich Aquaristik Forum; Das Aquarium meiner Tochter soll umziehen von Mami zu Daddy. Also, eigentlich soll nicht das Aqua umziehen, sondern nur die Fische, denn es soll...
I

ID-twoo

Registriert seit
17.09.2007
Beiträge
53
Reaktionen
0
Das Aquarium meiner Tochter soll umziehen von Mami zu Daddy.

Also, eigentlich soll nicht das Aqua umziehen, sondern nur die Fische, denn es soll ein neues größeres Becken dort geben. Für den Umzug haben wir jede Menge Zeit, das muss nicht an einem Tag passieren.

Bisher vorhanden ist ein 60 l Becken mit Neons und Guppies usw.

Daraus werden soll ein 160 l Becken aus diesem Angebot:

http://www.superpet-online.de/index.php?page=superpetinformiert&seite=angebote&art=Aquaristik

Trotzdem wir jetzt 3 bis 4
Jahre schon das kleine Becken haben, betrachte ich uns noch immer als Anfänger.

Frage 1:

Taugt das Becken aus dem Angebot was? Worauf muss man überhaupt achten, wenn man ein neues Aqua kauft, das bisherige haben wir aus Kellerbeständen geschenkt bekommen.

Frage 2:

Wassertransport: ich plane, das neue Becken mit Kies/Sand einzurichten und zu 2/3 mit Frischwasser aufzufüllen, dann erstmal abstehn lassen.

1/3 Beckeninhalt sollte aus dem alten Aqua kommen, wie transportiert man Aquawasser im Auto? Das Beste was mir bisher einfällt, ist leere Mineralwasserflaschen zu sammeln.

Frage 3:

Wie transportiert man am Besten die Fische? In die üblichen Tüten angeln? Oder ist es besser, das bisherige kleine Becken im Wasserstand auf 5 - 10 cm zu reduzieren, und dann das kleine Becken incl. Fische komplett zu transportieren? Wäre bestimmt weniger Stress für die Fische.

Der bisherige Eheim Außenfilter wurde bereits großzügig gekauft und geht bis 250 l, der kommt also mit.

Die jetzige Heizung und die Luftpumpe gehen nur bis 60 l. Also muss eine neue Heizung her. Eine neue Luftpumpe sehe ich noch nicht so sehr dringend, Sauerstoffzufuhr kommt doch auch über die Wasseroberfläche?

Was mir unklar ist, ist die Reihenfolge des Ganzen. Was mache ich am Besten zuerst, und wie mache ich das Andere usw., und vor allem, irgendwas Wichtiges habe ich bestimmt vergessen!

Immer dankbar für gute Ratschläge :)
 
18.04.2010
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
B

BenjaminB

Registriert seit
25.02.2010
Beiträge
968
Reaktionen
0
Hey,
Frage 2: Wassertransport: ich plane, das neue Becken mit Kies/Sand einzurichten und zu 2/3 mit Frischwasser aufzufüllen, dann erstmal abstehn lassen. 1/3 Beckeninhalt sollte aus dem alten Aqua kommen, wie transportiert man Aquawasser im Auto?
es ist nicht notwendig Aquarienwasser aus dem alten Becken zu überführen, schadet aber auch nicht. Abstehen muss es auch nicht. Ist nachher für die Fische ja nichts anderes als ein großer Wasserwechsel, wenn die Werte ähnlich sind. Nimm am besten einen verschließbaren Eimer, gibts im Baumarkt etc ab 1,50€.
Frage 3: Wie transportiert man am Besten die Fische? In die üblichen Tüten angeln? Oder ist es besser, das bisherige kleine Becken im Wasserstand auf 5 - 10 cm zu reduzieren, und dann das kleine Becken incl. Fische komplett zu transportieren? Wäre bestimmt weniger Stress für die Fische.
Ich würde für die Tüten o.ä. plädieren, lässt sich einfach viel besser handhaben als ein Becken, dass beim fahren schwappt, was sicherlich für die Fische auch nicht so toll ist. (je nach Strecke).

Da du den Filter mitnehmen möchtest hast du quasi alle großen Sorgen schon vom Hals. Richte einfach das neue Becken ein, temperiere das Wasser. Dann holst du den Filter und die Fische (und was sonst noch so mit soll) aus dem alten Becken und setzt sie ein, fertig. Keine Sorge wegen den Fischen, die halten eine ganze Weile in den Tüten durch, du kannst also in Ruhe den Filter anbringen und Pflanzen setzen (falls die mitkommen). Achte darauf, dass der Filter möglichst die ganze Zeit mit Wasser gefüllt ist und so lange wie möglich läuft um die Bakterienkulturen nicht zu zerstören. Auf keinen Fall den Filter säubern.

Tabellarisch, falls ich mich undeutlich ausgedrückt habe:
1. Becken kaufen, einrichten und befüllen. (Sand/Kies vorher auswaschen)
2. Wasser temperieren
3. Filter, Fische und sonstiges aus dem alten Becken einpacken.
Fische lassen sich bei vermindertem Wasserstand einfacher fangen.
(Viel Spaß beim Neons fangen, dass ist eine echte Aufgabe :) )
4. Filter anschließen, Pflanzen rein und Fische langsam eingewöhnen.
Fertig.

Zum Angebot möchte ich nichts sagen.

Eine neue Luftpumpe sehe ich noch nicht so sehr dringend, Sauerstoffzufuhr kommt doch auch über die Wasseroberfläche?/QUOTE]
Richtig, über die Wasseroberfläche findet Gasaustausch statt, je bewegter desto mehr. Auch bei der Photosynthese entsteht Sauerstoff.

MfG Benni

(ich vermisse einen "ich bin müde"-smiley)
 
I

ID-twoo

Registriert seit
17.09.2007
Beiträge
53
Reaktionen
0
Danke Benni,

du darfst jetzt müde sein ;-))

Also erstmal dankedankedanke :)

du meinst
"es ist nicht notwendig Aquarienwasser aus dem alten Becken zu überführen"
Das erinnert mich aber an alte Zeiten, wo die ersten Fische gestorben sind, weil das Becken nicht genug eingefahren war. Deshalb dachte ich "Wasserwechsel in die Ferne"

Die Ferne beträgt ca. 30 km. Weil die Strecke in ca. 40 Minuten zu erledigen ist, dachte ich, der Transport der Fische wäre mit abgesenktem Wasserstand im bisherigen Becken besser, als zuerst in Tüten reinangeln und dann wieder rausangeln.

Nächste Frage, ja du hast eine neue Frage entdeckt, danke dir dafür :))
"Achte darauf, dass der Filter möglichst die ganze Zeit mit Wasser gefüllt ist und so lange wie möglich läuft um die Bakterienkulturen nicht zu zerstören. Auf keinen Fall den Filter säubern."
Diesen Außenfilter haben wir seit ca 1 Jahr, vorher gabs so ein kleines Ding von Innenfilter. Gute Frage, wie transportiert man den Filter, vorher alles Wasser raus?

Der Filter muss ja erst mit dem Umzug der Fische umziehen. Ich denke, wenn ich das große neue Aqua vorher ein Bisschen mit Frischwasser einfahre, später ein Teil des alten Wassers zukippe, dann kann das neue Aqua in der Zeit des Einfahrens ohne Filter sein.

Also den Filter einfach abklemmen, nicht leer machen, und genauso am neuen Aqua wieder anschließen, ok?
Oder kann ich das so verstehen, dass der Filter bereits "eingefahren" ist, und dadurch der Transport des bisherigen Aquawassers unnötig ist?
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Benni,

du schreibst

"wenn die Werte ähnlich sind"

Das ist eben nicht so. Da wo das Aqua im Moment steht, hat das Leitungswasser extrem harte Werte.

In Zukunft wird das anders sein. Der neue Wohnort der Fischies bietet ganz weiches Wasser. Das war mithin ein Grund über den Umzug nach zu denken.
 
Zuletzt bearbeitet:
B

BenjaminB

Registriert seit
25.02.2010
Beiträge
968
Reaktionen
0
Guten Morgen,
Das erinnert mich aber an alte Zeiten, wo die ersten Fische gestorben sind, weil das Becken nicht genug eingefahren war.
Bei einem neuen Becken hat man in der Regel auch einen neuen Filter, d.h. es sind keine Bakterien vorhanden, daher muss dieses Becken MIT dem Filter eingefahren werden um die Nitrifikation in Gang zu bringen und den Nitritpeak zu überstehen. Der Nitritpeak ist i.d.R der Grund für das Fischsterben. Da du aber einen eingefahrenen Filter nutzt entfällt dieses Problem.

Also den Filter einfach abklemmen, nicht leer machen, und genauso am neuen Aqua wieder anschließen, ok?
Ja, wenn er Absperrhähne hat geht das so wunderbar, wenn nicht kannst du auch die Filtermaterialien entnehmen, in eine mit Aquarienwasser gefüllte Tüte/EImer etc tun. Die Filtermaterialien sollten auf jeden Fall nass bleiben.

Oder kann ich das so verstehen, dass der Filter bereits "eingefahren" ist, und dadurch der Transport des bisherigen Aquawassers unnötig ist?
Japp. Wenn die Werte allerdings wirklich gravierend auseinander gehen, dann kannst du die Fische auch über eine längere Zeit umgewöhnen, indem du beim letzten Wasserwechsel im alten Becken bereits langsam weicheres Wasser beimischt (nicht zu viel bei 60l) und dann das alte Wasser mitnimmst um im neuen Becken das Wasser aufzuhärten.


Ich hoffe ich habe auf die Schnelle das wichtigste beantwortet.

MfG Benni
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
Im Aquarium transportieren könnte zu schweren Verletzungen bei den Fischen führen - einfach weil das Wasser ja in jeder Kurve und bei jedem abbremsen herumschwappt und die fische mitsamt dem Wasser gegen die Glaswand knallen würden.

dass allgemein weiche Tüten verwendet werden hat echt seinen sinn, eben weil da drin die Weiche plastikwand dafür sorgt, dass es kaum verletzungen gibt.

Übrigens Transportiert man auch nagetiere etc. auf weiteren Strecken mit so wenig Platz wie möglich und so viel platz wie wirklich notwendig, eben wer weit vor fliegt bei einer Vollbremsung tut sich da sehr viel mehr weh, als wenn es nur 10cm platz zum fliegen gibt.
 
rattengirl

rattengirl

Registriert seit
23.09.2006
Beiträge
452
Reaktionen
0
Jetzt hab ich doch mal eine Frage zum Filter. Wieso man den vorher nicht reinigen darf ? :eusa_think:
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
Weil im filter genau die Bakterien drin sind, die ein Aquarium braucht. Der Filter sorgt dafür, indemd a bakterien drin leben.

tauscht man Wasser und schrubbt gleichzeitig den filter hat man eben kaum mehr Bakterien drin und man riskiert einen nitrit peak. bei jedem Reinigen des Filters ist es sinnvoll, wenigstens einen Teil des alten Schmodders wieder rein zu machen...
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
6.029
Reaktionen
0
benjamin hat ja das wichtigste schon gesagt...

ich hab noch was zum filter zu sagen: ihn nur feucht halten KÖNNTE nicht ausreichen, denn die bakterien brauchen auch sauerstoff und co.

am besten wäre ein eimer mit altem Aquarienwasser, den filter da anschließen (im fall außenfilter halt schläuche rein), und laufen lassen solang es geht.

danach so schnell wie möglich ins becken..

fische bitte NUR in sackerln transportieren. ganze aquarien oder eimer nur wenn die fische für so ein sackerl zu groß sind (wie z.b mein küssender gurami mit knapp 20cm länge, oder der ancistrus mit knapp 30cm)

und für die neons: nehmt einen messbecher, scheucht da gleich 3 oder 4 fische rein und hebt sie so aus dem aqua (sonst bekommt ihr die nie raus).
 
I

ID-twoo

Registriert seit
17.09.2007
Beiträge
53
Reaktionen
0

Ok, ich danke euch allen :)

Also, dann fasse ich mal das für mich Wichtigste zusammen:

Altes Aquawasser zu transportieren ist grundsätzlich erstmal nicht nötig, weil der eingefahrene Filter diesen "Großwasserwechsel" problemlos unterstützt.

Ja, der Filter hat einen Absperrhahn, und auf dem letzten Transport zwischen alter und neuer Heimat der Fischies wäre der Filter ca. eine 3/4 Std. außer Betrieb,

Aber der Unterschied in der Wasserhärte?

Härtegrade sind mir nicht bekannt, und für einen Anruf im Wasserwerk ist es heute zu spät. Angeblich gibt es dafür Teststäbchen, taugen die was? Und angeblich steht der Härtegrad auf der jährlichen Abrechnung, sowas habe ich aber nicht, das geht bei uns über die Hausverwaltung.

Ganz grob kann ich das aber so beschreiben:

Wasserhärte im alten Heim: auf alle Fälle hart oder härter,

im neuen Heim: sowas von weich, dass man nirgendwo Entkalker braucht, und auch nur die halbe Menge Waschpulver nötig ist (Beispiel).

Das neue Becken vorzeitig zu 1/2 oder 3/4 mit Wasser zu befüllen kann nicht schaden, einmal um die Dichtigkeit zu testen, und ebenso die Funktionsfähigkeit der neuen Heizung.


Fischtransport im alten Becken habe ich jetzt für nicht sinnvoll kapiert, also kommen die Fische in Tüten, soweit ok.

Bleibt mir im Moment als wichtigste Frage:

Was ist mit dem Unterschied in der Wasserhärte?

Meine Tochter möchte den Umzug nächstes Wochenende haben. Bis dahin gibt es aber keine Gelegenheit, das alte Aqua mit einem Zuschuss an weichem Wasser zu versorgen.

Vielleicht besser andersrum? Also das neue Aqua teilweise mit dem bisherigen harten Wasser füllen. Frischwasser lässt sich einfacher transportieren als altes Aquawasser, für das Frischwasser kann ich zB einen vorhandenen Kanister aus dem Campingzubehör verwenden.

Nächste Idee: an Papas Arbeitsplatz ist das Wasser ähnlich hart, wie im bisherigen Aqua. Papa könnte ab morgen täglich einen Kanister hartes Wasser aus dem Büro mit an den neuen Fischestandort nehmen. Auf diese Art könnte man sogar relativ problemlos den Anteil an hartem Wasser nach und nach reduzieren.

Mal angenommen, es gäbe eine Möglichkeit das weiche Wasser erst Schritt für Schritt ganz langsam beizufügen, in welchem Verhältnis sollte man das tun?

So weit meine Gedanken dazu bisher, für weitere Anregungen und Verbesserungsvorschläge sind wir weiterhin äußerst dankbar.

:))
 
B

BenjaminB

Registriert seit
25.02.2010
Beiträge
968
Reaktionen
0
Hey,
der Rucksackfilter des ersten Links reinigt mit der gleichen Methode wie die Innenfilter des zweiten Links.... Das gilt bei jedem Aquarienfilter, egal ob HMF, Innen-, Außen-oder Rucksackfilter. Damit sich dich Bakterien ansiedeln können sind die Filtermaterialien auf eine möglichst große Oberfläche ausgelegt.
MfG Benni
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
Ich würde auch in normalen plastikkansistern immer wieder nen schwung "altes" Wasser mitnehmen. Super wäre natürlich, gelegentlich was vom bisherigen Aqua raus zu nehmen, ich denke ja, ihr werdet einen Monat Überschneidung beider Mietzahlung haben, da hat man ja gut zeit alles vorzubereiten - und für einen umzug fährt man sowieso 100mal hin und her.
 
S

Simpat

Moderator
Registriert seit
06.03.2010
Beiträge
9.948
Reaktionen
118
Also wenn ihr genügend Zeit habt, dann würde ich die Sache ganz anders aufziehn.

Ich würde das neue Becken erstmal komplett einrichten und bepflanzen und erst mal 2-3 Wochen anlaufen lassen. Auf Luftpumpe würde ich nicht verzichten, kommt aber auch auf Filterumwälzung drauf an. Auf jeden Fall geimpften Filter mitnehmen, also das alte Filtermaterial, wegen Bakterien.

Beim Umsetzen der Fische, würde ich persönlich schon einen Teilaustausch mit alten Aquarienwasser vornehmen oder vorher die Werte ermitteln und anpassen, Wasserhärte, PH-Wert usw. und auch die Temperatur, damit die Tiere dann wieder gleiche Bedingungen vorfinden.

Transport empfiehlt sich auf jeden Fall in Tüten, wichtig ist vor dem Verschließen entweder falls möglich Sauerstoff reinblasen oder sonst selbst gut reinblasen, damit die Tüte wirklich gut prall ist, ganz dicht verschließen und die Tüten in einen Eimer oder Wanne stellen.
 
I

ID-twoo

Registriert seit
17.09.2007
Beiträge
53
Reaktionen
0
Zeit haben wir genug, das ist nicht das Problem. Auch wird die alte Wohnung nicht aufgegeben. Meine Tochter wohnt gleichermaßen bei getrennt lebenden Eltern, hat sozusagen 2 Zuhause und 2 Kinderzimmer.

Jetzt soll also das bisherige Becken vergrößert werden, und dabei gleichzeitig ein Umzug der Fische von der Mamawohnung in die Papawohnung stattfinden. Vielleicht nutzen wir das alte kleine Becken hinterher für Guppynachwuchs.

Allerdings haben wir nur einen anständigen Filter. Wenn wir also eine längere Übergangszeit einplanen, dann würde das neue Becken ohne Filter "einlaufen"

Oder, wir benutzen im alten Becken für die Übergangszeit den billigen Innenfilter aus unserer Anfangszeit, das wäre auch eine Möglichkeit.
 
B

BenjaminB

Registriert seit
25.02.2010
Beiträge
968
Reaktionen
0
Hey,
Ich würde das neue Becken erstmal komplett einrichten und bepflanzen und erst mal 2-3 Wochen anlaufen lassen.
Ohne Filter? Was soll sich da verbessern?

Oder, wir benutzen im alten Becken für die Übergangszeit den billigen Innenfilter aus unserer Anfangszeit, das wäre auch eine Möglichkeit.
Wenn du damit meinst, dass du den alten Filter ins neue Aqua hängst und den alten Innenfilter nutzt um das 60l Becken zu filtern, dann wirst du sehr wahrscheinlich einen Nitritpeak im alten Becken haben. Solange du nur einen eingefahrenen Filter hast musst du den Filter da haben, wo deine Fische sind.

MfG Benni
 
I

ID-twoo

Registriert seit
17.09.2007
Beiträge
53
Reaktionen
0
Wenn du damit meinst, dass du den alten Filter ins neue Aqua hängst und den alten Innenfilter nutzt um das 60l Becken zu filtern, dann wirst du sehr wahrscheinlich einen Nitritpeak im alten Becken haben. Solange du nur einen eingefahrenen Filter hast musst du den Filter da haben, wo deine Fische sind.
Ja, das meinte ich. Da ich ja aber auch die Möglichkeit habe vorab altes Wasser ins neue Becken zu befördern, werde ich hinsichtlich des Filters schon eine Lösung finden. Man könnte den alten Filter ja auch jetzt sofort parallel anschließen und im alten kleinen Becken beide Filter laufen lassen.

Ich grübele jetzt mehr über den Unterschied in der Wasserhärte nach.

Allerdings fällt mir dazu auch ein, wenn das so wichtig wäre ... kann eigentlich nicht sein. Wenn ich im Zoohandel neue Fische besorge, dann kenne ich deren Wasserwerte ja auch nicht.
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Nächste Frage:

Meine Tochter hat heute mit Daddy zusammen das neue Becken und eine neue Heizung besorgt. Daddy hat keine Aqua-Kenntnisse und fungierte nur als Taxi, ich war nicht dabei.

Weil zu den Bewohnern des Aquas auch Zwergpanzerwelse und Redfiregarnelen gehören haben wir in Erwägung gezogen, den bisherigen Kies nicht zu verwenden, und auf Sand umzusteigen.

Auf eine entsprechende Frage meiner Tochter an den Berater in der Aquaristikabteilung wollte dieser ihr zu dem Sand eine Unterbodenheizung verkaufen, und war der Meinung: Bei Sand als Bodengrund muss das sein!

Ich habe hier im Forum vorab schon gelesen über die Vor- und Nachteile von Kies contra Sand, aber nirgendwo bin ich auf einen Hinweis gestoßen, dass mit Sand eine zusätzliche Bodenheizung nötig ist. (?)

Meine Tochter war so schlau sich nicht überreden zu lassen und hat die Entscheidung vertagt.

Was meint ihr dazu?
 
Zuletzt bearbeitet:
Lilly_79

Lilly_79

Registriert seit
19.08.2006
Beiträge
8.460
Reaktionen
0
Hi,

*lach* Aso es ilst völlig Wurst ob Sand oder Kies in Sachen Unterbodenheizung - allerdings finde ich eine Unterbodenheizung besser als ein Heizstab ;) aber das ist eure Entscheidung.

LG Lilly
 
N

Nura

Registriert seit
24.04.2010
Beiträge
30
Reaktionen
0
hi,

ich bin diejenige der das aqua eigentlich gehört, sprich die tochter. ich hab immernoch viele viele fragen, die offen sind.

kann ich jetzt rein theoretisch:

1. das neue aquarium einfach mit leitungswasser voll füllen und den sand und den pflanzen untergrund rein tun und das dann stehen lassen bis der rest passiert, also ca. 4-5 tage? (also kein altes aquariumwasser?! hab nämlich gelesen, dass zu viel leitungswasser eher schädlich für die fische ist, z.b. auch bei wasserwechsel.)...

2. ...um dann an einem tag den ganzen rest rüber zu holen, d.h. fische in tüten packen, pflanzen ebenfalls, filter mit wasser gefüllt lassen in einen eimer stellen und halt das restliche zubehör sprich deko etc, dann ca. eine halbe std fahrt um in endeffekt den filter an das neue leitungswasser-becken anzuschließen, pflanzen und alles reinzutun und am ende die fische einfach dazusetzen?! ist das nicht zu kurzfristig wenn der filter am gleichen tag mit rüberkäme und zur gleichen zeit wie die fische ans aquarium gelassen wird (bei NUR leitungswasser)?

3. ich glaube ich bräuchte immernoch hilfe bei einem klaren zeitplan, also was wann wie und in welchem abstand??? :?


Bitte um Hilfe !!!
 
B

BenjaminB

Registriert seit
25.02.2010
Beiträge
968
Reaktionen
0
Hey,
deine Bedenken sind grundlos. Wie bereits erwähnt könntet ihr, wenn ihr das neue Becken früher aufstellt Wasser aus dem alten beim Auffüllen zum Verschneiden nutzen, aber nicht weils das alte Wasser besser ist, sondern weil damit die Wasserwerte auf ein Zwischending gedrückt werden.
Wer hat denn gesagt, dass frisches Wasser schlecht ist?
MfG
 
Thema:

Fische sollen umziehen - bitte Tipps!

Fische sollen umziehen - bitte Tipps! - Ähnliche Themen

  • Fisch

    Fisch: Hallo was für ein Fisch ist das
  • Was ist das für ein Fisch?

    Was ist das für ein Fisch?: Hallo, ich habe mich wegen meinem Sohn hier angemeldet. Er wollte ein Aquarium mit ein paar Fischen und wir haben ihm eins gekauft. Er hat sich...
  • 3 fische tot einer verletzt

    3 fische tot einer verletzt: Hallo, Seit etwa 3 wochen haben wir endlich Fische in unserem Aquarium. Wir haben das Juwel 125 mit einem Juwel Filtersystem Bioflow. Der Filter...
  • heizstab zerbrochen, fische tot

    heizstab zerbrochen, fische tot: bin heute heim gekommen und hab gesehen das wasser ganz komisch trün ist, beim nachsehen sah ich den ersten toten fisch. wasser war voll warm...
  • Ist der Filter zu laut für Fische

    Ist der Filter zu laut für Fische: Ich habe ein 60 liter Becken mit Innenfilter. wenn ich das ohr an die Scheibe lege ist der Filter sehr Laut meine Frage ist hören die Fische im...
  • Ist der Filter zu laut für Fische - Ähnliche Themen

  • Fisch

    Fisch: Hallo was für ein Fisch ist das
  • Was ist das für ein Fisch?

    Was ist das für ein Fisch?: Hallo, ich habe mich wegen meinem Sohn hier angemeldet. Er wollte ein Aquarium mit ein paar Fischen und wir haben ihm eins gekauft. Er hat sich...
  • 3 fische tot einer verletzt

    3 fische tot einer verletzt: Hallo, Seit etwa 3 wochen haben wir endlich Fische in unserem Aquarium. Wir haben das Juwel 125 mit einem Juwel Filtersystem Bioflow. Der Filter...
  • heizstab zerbrochen, fische tot

    heizstab zerbrochen, fische tot: bin heute heim gekommen und hab gesehen das wasser ganz komisch trün ist, beim nachsehen sah ich den ersten toten fisch. wasser war voll warm...
  • Ist der Filter zu laut für Fische

    Ist der Filter zu laut für Fische: Ich habe ein 60 liter Becken mit Innenfilter. wenn ich das ohr an die Scheibe lege ist der Filter sehr Laut meine Frage ist hören die Fische im...