Genitalbereich stark angeschwollen!!!

Diskutiere Genitalbereich stark angeschwollen!!! im Ratten Gesundheit Forum im Bereich Ratten Forum; Hallo. :) Als ich gestern mit meinem Bruder zusammen in dem Freilauf der Ratten saß, ist mir bei einer Ratte (Weibchen) aufgefallen, dass der...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Piraja

Piraja

Registriert seit
23.10.2009
Beiträge
2.361
Reaktionen
0
Hallo. :)

Als ich gestern mit meinem Bruder zusammen in dem Freilauf der Ratten saß, ist mir bei einer Ratte (Weibchen) aufgefallen, dass der Genitalbereich sehr stark angeschwollen ist.
Es ist alles dick,
außerdem auch ein wenig rot. Die Scheide ist außerdem sehr geweitet (man könnte quasi fast reingucken^^).
Ich kenne mich mit so etwas nicht aus, deshalb wollte ich fragen. Morgen haben wir vor, zum Tierarzt zu fahren.
Diesen Zustand haben wir gestern entdeckt, heute ist es immer noch so.
Sie scheint weder Schmerzen zu haben, noch scheint es sie zu stören, allerdings fühlt es sich dort auch sehr hart an.

Habt ihr eine Vermutung, was das sein könnte? Bei Gelegenheit kann ich ja mal ein Foto machen. Wie gesagt, ich habe mit so etwas keine Ahnung..ja.. :p

Lg
Laura
 
25.04.2010
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Anja zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
Clarissa

Clarissa

Registriert seit
21.05.2008
Beiträge
1.333
Reaktionen
0
Bitte geh sofort zum TA !

Vielleicht hat sie eine Gebärmutterentzündung oder ähnliches und jede Sekunde ist bei solchen Sachen sehr sehr wertvoll .
 
Piraja

Piraja

Registriert seit
23.10.2009
Beiträge
2.361
Reaktionen
0
Okay, ich denke ich werde gleich einen Nottierarzt anrufen.
Vielen Dank, für die schnelle Antwort.
Hattet ihr mit so etwas schon einmal Erfahrung gemacht?
 
Racy

Racy

Registriert seit
29.05.2008
Beiträge
684
Reaktionen
0
Wir hatten hier im Forum mal einen Fall von Gebärmuttervorfall, das könnte ein Vorstadium davon sein. Oder eben ein stark entzündete Gebärmutter.

Bei beidem ist auf jeden fall ein sofortiger TA besuch unumgänglich
 
ChilliBaby

ChilliBaby

Registriert seit
26.08.2009
Beiträge
1.213
Reaktionen
0
Bei einer meiner Farbmäuse war das auch mal so angeschwollen das es fast so en bisschen aussah als würde gleich alles nach außen stülpen. Wir sind damit sofort zum TA und ihr konnte mit AB schnell geholfen werden bevor was schlimmeres war.
 
freake

freake

Registriert seit
29.06.2009
Beiträge
1.949
Reaktionen
0
Huhu!
Ich wollte nur mal fragen, wie es ausgegangen ist, wie geht es der kleinen, was hat der TA gesagt?
Liebe Grüße,
freake
 
Piraja

Piraja

Registriert seit
23.10.2009
Beiträge
2.361
Reaktionen
0
Hallo. :)

Danke für die vielen Antworten.

Tut mir Leid, dass ich nicht so schnell geantwortet habe, habe im Moment eine Austauschschülerin bei mir. :)

Also die Ratte hat den TA Besuch gut überstanden. :)

Auf dem Weg zum TA sah ich außerdem, dass sie ein wenig Durchfall hatte, da sie dort auf Küchenpapiertüchern saß, im Käfig ist der Kot schwer jedem Tier zuzuordnen.

Zu dem Durchfall meinte die TÄ nur, dass dies stressbedingt sein könnte, z.B. Stress in der Rattengruppe (was ich allerdings bisher noch nie beobachten konne).

Zu dem Genitalbereich:
Der Genitalbereich war sehr stark angeschwollen, zudem hatte sich in der Scheide so eine kleine Kugel(ob Geschwulst, weiß man nicht) gebildet, relativ weit am Anfang.

Dies könnte u.a. Schleim, der von der Gebärmutter auf Grund einer Entzündung abgesondert wurde, sein. Alternativ könnte dies allerdings auch ein Tumor oder eine Zyste sein.

Sie bekommt jetzt ABs für die Gebärmutterentzündung und ähm .. Moment..ich find's gerade nicht, auf jeden Fall fing's mit "B" an. :D:D

Ob Besserung in Sicht ist weiß ich nicht, da sie nicht meine Ratte ist, habe ich sie bisher noch nicht gesehen (werde vlt. gleich mal gucken).

Beim Tierarzt hat sie noch 2 entzündungshemmende Spritzen verpasst bekommen, und danach war sie endlich befreit. :)
Nach dem Tierarztbesuch war sie allerdings erst einmal relativ erschöpft.
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
17.696
Reaktionen
86
Huhu,

es ist nicht deine Ratte ? Wem gehoert sie denn ?
Egal ob Gebaermutterentzuendung oder Tumor, beidem wird man mit Antibiotika und aehnlichem von aussen nicht Herr. Die Ratte sollte kastriert werden. Und das am besten recht bald, vor allem wenn es eine Entzuendung ist. Die Bakterien sondern Toxine ab, die das Tier langsam vergiften und schwaechen, auch wenn sie es sich fast nicht ansehen laesst. Die Erfahrung musste ich leider auch schon machen.
 
Piraja

Piraja

Registriert seit
23.10.2009
Beiträge
2.361
Reaktionen
0
Hallo. :)

Nein, es ist die Ratte meines Bruders.
Leider war er nicht von der Notwendigkeit eines Tierarztbesuches überzeugt, deshalb habe ich das in die Hand genommen. Er lässt sich leider von meiner Mutter beeinflussen, die die ganzen Kleintiere am liebsten gar nicht hätte, leider, aber ich mache es auch gerne..für die Ratten. :)

Am Freitag muss ich mit der Ratte zur Kontrolle noch einmal zum Tierarzt, ich werde sie bezüglich einer Kastration mal fragen.
@Nienor: Vielen Dank für deine Antwort. Eine Frage -> Ist deine Ratte an den Toxinen gestorben?

Unsere Coco werde ich gleich mitnehmen, die hat seit heute ganz dicke Ohren, die Gehörgänge sind total zu, die Ohren dick. Früher als Freitag lässt sich bei mir leider nicht vereinbaren. :(
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
17.696
Reaktionen
86
Honey ist aus der Narkose nicht mehr aufgewacht :( Wir haben es zu Beginn der Woche bemerkt, ein TA wollte nur AB Therapie machen, der andere hatte sie dann am Donnerstag operiert. In dem Stadium war mit ABs nichts mehr zu machen, wie mir der TA danach erklaerte ..
Die Toxine (und der Blutverlust) haben ihren Organismus anscheinend zu sehr geschwaecht gehabt. Aeusserlich wirkte sie zwar angeschlagen, aber nicht schlapp. Beim Tierarzt war sie sogar extrem agil. Schlussendlich ist sie an der Pyo verstorben und ohne Kastra waer sie das auch nur etwas spaeter ..
 
Shiria

Shiria

Registriert seit
28.10.2007
Beiträge
516
Reaktionen
23
Huhu!

ich würde auch sagen lass sie kastrieren...
Ich hatte 3 Gebärmutterentzündungen hier.
2 Yuna, (1 1/2 Jahre) und Stubsi (2 1/2 Jahre) konnten nicht mehr operiert werden, da der Allgemeinzsutand der Ratte dies nicht zuliess - beide sind wenige Tage nach der Diagnose gestorben, bzw wurden erlöst.
Trotz AB und Alizin.
Und es war beide male nicht schön...

Als Kyra (zum Zeitpunkt der Diagnose 2 1/2 Jahre alt) dann auch stinkender Eiter unten rauskam, sie aber fitter war als die anderen beide, habe ich sie gleich am nächsten Tag operieren lassen.
Die OP selbst hat sie gut überstanden und wurde auch wieder fit, ist etwas gelaufen und hat fleissig Brei gemampft.
Leider ist sie 2 Tage später gestorben, sie ist eifnach eingeschlafen und nicht mehr wachgeworden.
Aber besser so als unter großen Schmerzen wg einer entzündeten Gebärmutter.

Ich würde imemr wieder operieren lassen... trotz des Risikos.
Ohne OP sterben sie recht sicher, mit haben sie wenigstens eine Chance.

LG
Shiria
 
Piraja

Piraja

Registriert seit
23.10.2009
Beiträge
2.361
Reaktionen
0
Danke für die lieben Antworten.

Irgendwie scheint sich diese Schleimansammlung in Form einer Kugel zu einem Tumor zu entwickeln.
Jedenfalls wird das immer größer. :(

Was soll ich denn machen? Eigentlich sollte die Ratte heute zur Nachuntersuchung, aber mein Bruder hat heute natürlich keine Zeit, meine Mama und mein Papa auch nicht, und heute kann ich leider auch nicht einspringen.

Mich ärgert das total, mein Bruder zeigt überhaupt keine Verantwortung im Hinblick auf die Ratten, meine Eltern leider genau so wenig
"Am besten warten wir, bis sich das von selbst erledigt, oder wir machen nächste Woche einfach einen Termin zum einschläfern."

Na super. :evil: Mein Bruder will weder ne Kastration noch ne OP bezüglich des Tumors (?) bezahlen - klar, einschläfern ist so einfach.

Und ich habe im Moment das Geld nicht, über 100Euro zu opfern, weil ich mich schon für Coco bereit erklärt habe, die TA Kosten zu übernehmen, wegen der Ohren (dick angeschwollen, Gehörgang zu) - aber nun ist das mit Cleo wichtiger. :(

Es klingt so, als wäre die Ratte plötzlich egal, und Geld wichtiger. Ich kann das nicht verstehen, ich würde mein ganzes Geld für meine Tiere ausgeben, wenn's sein muss. Und ich wusste vor der anschaffung der Tiere, was ggf. auf mich zukommen würde - das Tierärzte außerdem sowie so teuer sind (meist), weiß man doch sowie so. :eusa_eh:

Was soll ich denn jetzt tun??:(
 
freake

freake

Registriert seit
29.06.2009
Beiträge
1.949
Reaktionen
0
Hi =)

Es ist jedenfalls super, dass du Verantwortung übernimmst. Dass deine Familie sich da so benimmt, wie du beschreibst finde ich unmöglich. Sprich doch mal mit dem TA und schildere die ganze Situation, vielleicht kann er deinen Eltern und deinem Bruder mal ins Gewissen reden. Außerdem machen viele TÄ in solchen Situationen Ausnahmen, dass man es so wie man kann abbezahlen kann oder sie es etwas günstiger machen. Du kannst ja mal fragen, ob sie nicht mal bei deinen Eltern anrufen können, bei meinem TA z.B. gibt es eine Helferin, der würde ich es auf jeden Fall zutrauen, Menschen, die so wenig Verantwortung zeigen mal ins Gewissen zu reden (ich hab einmal miterlebt wie eine Person da war, die einen billigen Rassehund in Polen gekauft hat und dann festgestellt hat, dass das Tier ja - oh Wunder - total krank ist... die wusste danach jedenfalls besser, was es bedeutet, Verantwortung zu zeigen ^^). Das ist ja wirklich nicht ok, zu sagen, dann töten wir das Tier lieber, als ihm helfen zu lassen. Ich kann mir vorstellen, wie schlimm du dich mit dieser Situation fühlst. =(
Vielleicht kannst du auch deinem Bruder vorschlagen, mal hier im Forum vorbeizuschauen und wir erklären ihm (ganz freundlich, keine Angst ;) ^^), wesshalb sein Tier DRINGEND seine Hilfe braucht.
Wie alt ist er denn? Ist er noch klein?

Ach du bist da vielleicht in einer unangenehmen Situation. =( Ich drück dir die Daumen, dass du es irgendwie hinbekommst.

Ganz liebe Grüße und ein ganz großes Lob, dass du dich so gewissenhaft einsetzt,
freake
 
Piraja

Piraja

Registriert seit
23.10.2009
Beiträge
2.361
Reaktionen
0
Danke freake für deine Antwort.

Ich übernehme Verantwortung echt gerne, besonders, wenn es um Tiere geht und Menschen noch so handeln.
So oft habe ich schon versucht, meinem Bruder bzw. meinen Eltern in's Gewissen zu reden, aber das führt leider zu gar nichts, dann heißt es nur, das was ich sage sei komplett überzogen, ist doch nur ne Ratte, und mein Bruder möchte nicht schon wieder über 100Euro ausgeben (Cleo ist die Ratte, bei der das Schwanzende amputiert wurde, vor kurzem, deshalb ist er nicht bereit, wieder so etwas zu bezahlen).

Danke für die Tipps. Ich werde heute mal bei dem Tierarzt anrufen, vielleicht kann der mir bzw. der Ratte helfen.

Meine Familie sieht Ratten nicht so...weiß nicht, ist schwer zu erklären, sind eben nur Ratten. :(

Mein Bruder ist mitlerweile 14 Jahre alt. Gut, 14 Jahre ist jung, aber ich finde eigentlich sollte man mit 14 Jahren schon in der Lage sein, ausreichend Verantwortung zu übernehmen. Immerhin hat er sich einigermaßen informiert, die Ratten haben ein Terra (das konnte ich ihm nicht ausreden, leider) mit 100x50x100cm³. Sie werden zu dritt gehalte, Futter ist auch in Ordnung. Trotzdem kann man sich doch auch vor der anschaffung überlegen, ob man ständig Lust und das Geld hat, TA zu bezahlen - bei Ratten ist es ja allgemein bekannt, dass man dort öfter mal einen 100er los wird..

Ich halte meine Renner auch schon seit ich 12 bin, gut, auf mich ist an OPs bisher noch nie etwas zugekommen, aber ich wäre bereit, alles dafür zu bezahlen. :)

In letzter Zeit habe ich leider zu viel Geld für meine Renner ausgegeben, hätte ich das gewusst, hätte ich für die Ratte sicherlich die OP u.s. bezahlt.

Man, ich hoffe, dass die Option Einschläfern nicht die einzige bleibt.. :(
 
freake

freake

Registriert seit
29.06.2009
Beiträge
1.949
Reaktionen
0
Egal wie es kommt: Mach du dir bitte keine Vorwürfe. Wie deine Familie da denkt (und das ist bei meiner Familie übrigens nicht anders, leider ist sowas sehr weit verbreitet =() ist für einen tierlieben Menschen schwer zu ertragen, aber du tust alles was du kannst. Ich drücke dir alle Daumen, dass der TA dir helfen kann, mit diesem Problem ("Es sind doch nur RAtten/Tiere") sind TÄ meist auch vertraut, vielleicht ist man bereit, dir zu helfen. Sonst kannst du noch überlegen, ob du mal bei einem Tierschutzverein oder Tierheim bei dir in der Gegend nachfragst, ob dir jemand helfen kann, ich weiß nicht, ob die rechtlich wirklich was unternehmen könnten, wenn Leute ihr Tier eben einfach sterben lassen, aber vielleicht können sie zumindest ein bisschen Druck machen, manchmal hilft das.
Ich hoffe, du bringst dich da deiner Familie gegenüber nicht zu sehr in Schwierigkeiten und drücke dir wirklich ganz feste die Daumen.
 
Piraja

Piraja

Registriert seit
23.10.2009
Beiträge
2.361
Reaktionen
0
Hallo.

Es gibt schlechte Nachrichten.
Der Tierarzt möchte sich nicht bereit erklären, ein Gespräch mit meinem Bruder/Eltern zu suchen. Argument war, dass er das mit der Zeit gar nicht vereinbaren kann und viel zu tun hat, da jeden Tag zich Tiere "eingeliefert" werden [...].
Man, eigentlich ist der Tierarzt ja gut, operiert sauber und es gab noch nie komplikationen, aber trotzdem könnte der mir ruhig etwas entgegen kommen. :(

Was mich traurig macht ist, dass ich Befürchtungen habe, dass es bald zu spät für einen TA Besuch sein wird. :(

Gestern kam die Ratte schon nicht mehr in den Freilauf, war ganz schlapp und hat sich die Nacht nur in ihrem Häuschen verkrochen.
Sie wirkt nicht so, als würde sie noch lange mit machen - und ich weiß einfach nicht, was ich machen soll...:uups::100::022::022:
 
freake

freake

Registriert seit
29.06.2009
Beiträge
1.949
Reaktionen
0
Oh Piraja, fühl dich mal gedrückt! :056:
Ich weiß einfach nicht, was man da noch machen kann =( Wenn deine Mutter gesagt hat, sie würde das Tier dann einfach einschläfern lassen, dann probier doch, mit deiner Mutter und der Ratte zum TA zu gehen und dann eben bevor er einschläfert zu fragen, ob dem Tier nicht irgendwie anders geholfen werden kann. Wenn deine Mutter einmal da steht, mit dem Tier und der TA sagt, dem Tier kann man helfen, es müsste nicht getötet werden, dann ist das nochmal eine ganz andere Situation, ich kann mir kaum vorstellen, dass sie dann trotzdem sagt, er soll sie einschläfern. Und wer weiß, vielleicht kann man ihr wirklich nicht mehr helfen inzwischen, aber dann wäre es auch besser für sie, schmerzfrei einzuschlafen. Ich glaub, das würde ich an deiner Stelle versuchen: Mutter und Ratte zum Tierarzt schleifen und dann im Beisein der Mutter fragen, muss das Tier wirklich sterben?
Eine andere Möglichkeit fiele mir nicht ein und es wäre auf jeden Fall immernoch gnädiger, sie schläft beim Tierarzt ein, als sie stirbt langsam und ohne Hilfe aufgrund dieser Gebärmutterentzündung, denn das ist sehr sehr schmerzhaft.

Es ist unglaublich toll von dir, wie du dich einsetzt, aber versuche bitte, dich nicht allzu verantwortlich zu fühlen. Du tust alles was du kannst und das tust du übrigens sehr sehr gut. Leider ist das gerade bei kleinen Tieren, die man für ein paar Euro an jeder Straßenecke kaufen kann oft so, dass die Leute sich nicht ernsthaft kümmern wollen, auch Leute, die einem lieb sind und die man sonst so gern hat. Lass das nicht zu sehr an dich heran, denk dran, dass es den Tieren, für die du verantwortlich bist immer gut geht und dass sie immer alle nötige Pflege erfahren. Du bist eine gute Tierhalterin und sicher dem einen oder anderen ein Vorbild.

Ich grüß dich ganz lieb,
freake
 
Piraja

Piraja

Registriert seit
23.10.2009
Beiträge
2.361
Reaktionen
0
Oh Piraja, fühl dich mal gedrückt! :056:
Hallo.

Vielen Dank für deine antwort, freake. :)

Cleo lebt noch, ihr scheint es wieder einen kleinen Tick besser zu gehen, jedenfalls ist sie nicht ganz so schlapp wie zuvor.
Die anderen Rattis kümmern sich zum glück ausgiebig um die Arme.

Ich weiß einfach nicht, was man da noch machen kann =( Wenn deine Mutter gesagt hat, sie würde das Tier dann einfach einschläfern lassen, dann probier doch, mit deiner Mutter und der Ratte zum TA zu gehen und dann eben bevor er einschläfert zu fragen, ob dem Tier nicht irgendwie anders geholfen werden kann.
Ja, das wäre glaube ich eine gute Möglichkeit, vielleicht habe ich so noch die Chance, dass ein Kompromiss gefunden werden kann.

Allerdings sieht es im Moment so aus, als hätte niemand vor, mit ihr überhaupt zum Tierarzt zu gehen. :evil::(
Heute, beim Frühstückstisch erwähnte ich nur so beiläufig, dass am Montag aber auch endlich mal der Gang zum Tierarzt sinnvoll wäre - Kontrolluntersuchung wäre ja eigentlich schon am Freitag gewesen.

Meine Eltern wollten noch eine Woche abwarten, so nach dem Motta:" Mal schauen was passiert, vlt. hat sich alles bis dahin ja eh erledigt."
Ich verstehe gar nicht, dass meinem Bruder das so egal sein kann - ich bin gerade richtig sauer - leider komme ich bei denen keinen Schritt weiter,:evil: obwohl ich ja Zeit hätte, zum TA zu gehen. Sie wirkt nicht so, als könnte man ihr Problem nicht auch ohne Einschläfern lösen, aber meinem Bruder ist dies sein Geld nicht wert, meine Eltern halten sowie so nichts davon.
Ich verzweifel bald, ich kann doch nicht einfach zu sehen?!:eusa_doh::?


Ich habe leider auch so unendlich viele Fehler gemacht, in der Haltung meiner Tiere. Angefangen beim Futter (zu fettig), bis hin zur Haltung (genug Platz, allerdings Terra mit kaum Luftzufuhr), nicht direkt an dem ersten Tag zum TA mit Rennmaus gefahren - sie starb letztendlich. :009::089:

Durch das Tierforum habe ich letztendlich meine Haltungsmaßnamen geändert. ;)

Ein wenig verantwortlich fühle ich mich für die Ratte schon. :? Ich werde jetzt jeden Cent sparen, um dann mit ihr zum TA fahren zu können, ich kann meine Familie echt nicht verstehen, zumal die einfachhalber davon ausgehen, dass die Ratte momentan auch keine Schmerzen hat (was ich stark bezweifle)...
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Jetzt ist sie wieder total schwach. :(
Kann ich ihr irgendetwas geben, um sie etwas "aufzupäppeln"? :(
 
Zuletzt bearbeitet:
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
17.696
Reaktionen
86
Ich finde es klasse, wie du dich um das Tier deines Bruders kuemmerst. Jeder macht mal Fehler. Diese einzusehen und zu verbessern ist das, was man tun sollte, wenn man sie bemerkt, leider sieht man das bei deinem Bruder nicht. Aber er ist recht jung. Vielleicht hat er einfach noch nicht das noetige Verantwortungsbewusstsein, das es bedarf, Tiere zu halten. Kannst du ihm dahingehend vielleicht ins Gewissen reden, sodass es keinem anderen Tier so ergeht ? Ich denke leider nicht, dass er sich nach der Sache aendert und der naechsten Ratte freiwillig hilft. Da waere eine Aufgabe der Tierhaltung seinerseits das Beste fuer die Tiere, auch wenn es schwer faellt. Schlussendlich muss er endweder bereit sein, die Tier tieraerztlich zu versorgen, egal wie teuer es wird, oder sie abgeben, alles andere schadet den Tieren, auch wenn es hart klingt. Er ist jung, aber so geht es ja auch nicht.

Wenn ihr es nur zum Einschlaefern zum TA schafft, vllt koennt ihr ihn fragen, ob man dem Tier vllt vorher noch haette helfen koennen. Vllt oeffnet das die Augen der Eltern oder deines Bruders zu hoeren, dass sie irgendwo einen Fehler gemacht haben.
Ich hoffe, die Suesse hat eher einen Tumor und haelt es durch, bis man ihr helfen koennen. Wenn nicht, dann hoffe ich, sie leidet nicht zu lang und dass sie doch wenigstens erloest werden kann. Arme Maus.

Ich wuensche dir Kraft, Durchsetzungskraft, Mut und vor allem Glueck, dass der Maus, wie auch immer, geholfen werden kann. Und auch den uebrigen Tieren die noetige Hilfe gegeben werden kann in Zukunft.
 
Piraja

Piraja

Registriert seit
23.10.2009
Beiträge
2.361
Reaktionen
0
Ich denke, dass mein Bruder einfach noch nicht genügend Verantwortungsbewusstsein entwickelt hat, obwohl es meiner Meinung nach nicht zu viel verlangt ist, sich als 14 Jähriger in dessen bewusst zu sein, was man tut. Mich verärgert das.

Mitlerweile kann ich es immerhin einen Fortschritt nennen, dass meine Mutter eingewilligt hat, noch diese Woche mit ihr zum Tierarzt zu fahren ;) - allerdings bin ich mir nicht sicher, ob sie das wirklich ernst meint, oder dies nur gesagt hat, damit ich endlich ruhig bin.

Der Ratte geht es wieder ein wenig besser (vom Allgemeinzustand her), allerdings wir das Ding (vielleicht Tumor, ohne Tierarzt weiß man das ja leider nicht :( ) immer größer und fängt an, aus der Vagina "auszutreten" .. ich weiß nicht, er ist jetzt halb innen, halb außen - schrecklicher Anblick. :( Der Tumor scheint auch ein wenig auszutrocknen.

Sie muss uunbedingt einen Tierarzt sehen, leider kann ich mir sie nicht einfach ungehemmt schnappen, geschweige denn hätte ich das Geld, um ihr eine große Behandlung (in Form von OP) zu bezahlen. Sie wirkt so, als könnte man ihr noch 1 Jahr schenken, wenn sie erfolgreich behandelt werden würde. :( Sie ist noch fit und erst 1 1/2 Jahre alt.
Ich hoffe doch soo sehr, dass sie nicht leidet und das sie wenigstens erlöst werden kann. :(


Was ich noch hinzufügen wollte - momentan habe ich kein Geld, da ich für meine Renner mehr als 100 Euro hinblättern musste - ansonsten habe ich immer etwas für den Notfall zurück gelegt, also keine Angst, dass meine anderen Tierchen in einem Notfall selbst sehen müssten, wie sie's schaffen. ;)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Genitalbereich stark angeschwollen!!!

Genitalbereich stark angeschwollen!!! - Ähnliche Themen

  • Ratte hat starke Atemgeräusche

    Ratte hat starke Atemgeräusche: Meine Ratte ca 6 Monate alt, hat starke Atemgeräusche und verhält sich seit einer Stunde schon sehr komisch, sie frisst weniger und zieht sich...
  • Starke gesundheitliche Probleme?

    Starke gesundheitliche Probleme?: HalliHallo, ich brauche mal bitte euren Rat zu meinem Problem. Ich habe drei Ratten. Sie sind alle zusammen aus dem Tierheim bei mir eingezogen...
  • Ratte macht starke Geräusche beim Schlafen

    Ratte macht starke Geräusche beim Schlafen: Hallo,meine Ratte macht schon seit längerer Zeit grunzende Geräusche beim Schlafen ich war schon oft mit meiner Ratte beim TA. Anfangs hat er ihr...
  • HILFE! Knubel im Genitalbereich

    HILFE! Knubel im Genitalbereich: Es tut mir Leid, dass ich schon wieder einen Thread aufmachen muss aber ich habe zu meinem Thema nichts gefunden. Otis, meine kleinste, hatte...
  • Blutung im Genitalbereich!

    Blutung im Genitalbereich!: Hallo! Gestern Abend ist mir bei meiner Ratte eine Blutblase am Genitalbereich aufgefallen. So habe ich gleich überall versucht informationen...
  • Blutung im Genitalbereich! - Ähnliche Themen

  • Ratte hat starke Atemgeräusche

    Ratte hat starke Atemgeräusche: Meine Ratte ca 6 Monate alt, hat starke Atemgeräusche und verhält sich seit einer Stunde schon sehr komisch, sie frisst weniger und zieht sich...
  • Starke gesundheitliche Probleme?

    Starke gesundheitliche Probleme?: HalliHallo, ich brauche mal bitte euren Rat zu meinem Problem. Ich habe drei Ratten. Sie sind alle zusammen aus dem Tierheim bei mir eingezogen...
  • Ratte macht starke Geräusche beim Schlafen

    Ratte macht starke Geräusche beim Schlafen: Hallo,meine Ratte macht schon seit längerer Zeit grunzende Geräusche beim Schlafen ich war schon oft mit meiner Ratte beim TA. Anfangs hat er ihr...
  • HILFE! Knubel im Genitalbereich

    HILFE! Knubel im Genitalbereich: Es tut mir Leid, dass ich schon wieder einen Thread aufmachen muss aber ich habe zu meinem Thema nichts gefunden. Otis, meine kleinste, hatte...
  • Blutung im Genitalbereich!

    Blutung im Genitalbereich!: Hallo! Gestern Abend ist mir bei meiner Ratte eine Blutblase am Genitalbereich aufgefallen. So habe ich gleich überall versucht informationen...