barfer braucht tipps

Diskutiere barfer braucht tipps im Hunde Ernährung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo, ich habe 2 Briards, die von klein an nur barf bekommen. Die Tiere wurden immer von meiner Frau betreut, die sich auch bestens auskannte...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
D

die wilden 2

Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Hallo,
ich habe 2 Briards, die von klein an nur barf bekommen. Die Tiere wurden immer von meiner Frau betreut, die sich auch bestens auskannte. Ich war zwar immer dabei, habe mich aber um die Feinheiten nicht gekümmert. Leider ist meine Frau vor einigen Wochen verstorben und ich muss mich nun allein um die Hunde kümmern. Sie sind keinesfalls verhungert, aber es gibt da eine Menge Zusatzfutter, dessen Nützlichkeit mir nicht bekannt ist. Z.B. Bierhefe, Algen, Öl, Weizenkleie usw. Ich suche jetzt einen Barfer oder Barferin im Raum Solingen, Remscheid, Hilden, die mir mal ein bisschen auf die Sprünge helfen kann. Zum intensiven Bücherstudium reicht bei mir im Moment nicht die Zeit.
Karlheinz
 
  • #1
A

Anzeige

Guest
Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
PaulsFrauchen

PaulsFrauchen

Beiträge
55
Punkte Reaktionen
0
Hallo Karlheinz,

zuerst einmal mein Beileid.
Zum Thema Barf gibt es ganz viele Beiträge hier. Schau mal im Hunde-Unterforum "Ernährung"!!
Oder geh mal auf www.dubarfst.de .
Zusatzmittlechen brauchst du nicht notwenigerweise.

Kurz und knapp: etwa 2-3% des Körpergewichtes dient als Richtwert für die tgl. Futterration. Davon sind etwa 1/3 püriertes Gemüse. Etwas Öl dazu, fertig.
Öfter pro Woche mal ein fleischiger Knochen, ersatzweise Eierschalenpulver oder anderes Calciumpräparat.

NIEMALS rohes Schweinefleisch füttern!! Nie gekochte Knochen! Und Leber in Maßen.

LG
 
daani1983

daani1983

Beiträge
100
Punkte Reaktionen
0
Hallo KarlHeinz,
weißt Du in etwa was die Hunde wiegen?
 
Emmalein

Emmalein

Beiträge
957
Punkte Reaktionen
0
Bierhefe , Algen und Öl sind Präparate für Fell und Haut, Weizenkleie für die Verdauung und als Getreidelieferant.
 
Pewee

Pewee

Beiträge
28.757
Punkte Reaktionen
3
Mein Beileid an dich und die Familie :(

Vielleicht hast du noch konkrete Fragen die man dir beantworten kann, wenn die Zeit fürs Lesen im Moment nicht reicht?
Vielleicht wäre "Fertig-Barf" auch erstmal die Alternative, bis du wieder Zeit hast? Weiß ja nicht, wie viel Wissen du im Moment auf dem Gebiet hast.
 
D

die wilden 2

Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
barfer braucht Tipps

Hallo,
zunächst mal herzlichen Dank für die schnelle Reaktion. Bin schon etwas überrascht. Zunächst mal noch was zum Hintergrund. Die beiden Briards heißen Elfi (11Jahre) und Odin(7Jahre) und wiegen 35 bzw. etwas über 40 kg. Sie sind dank guter Pflege und ständiger Bewegung topfit. Bergwanderungen über 15km stellen kein Problem dar. Die Hunde waren das Hobby meiner Frau, die sich sehr intensiv um sie gekümmert hat, ich wurde immwer zum Arbeiten weggeschickt. Ich habe natürlich in all den Jahren einiges über Erziehung und Pflege mitbekommen. Ich brauchte mich aber bis vor ein paar Wochen nicht wirklich drum kümmern. Die Hunde bekommen jetzt täglich rohes Fleisch mit Pansen im Verhältnis 2:1. Odin 600 gr und Elfi 450gr. Zusätzlich einen Teel. Bierhefe und Kräuter sowie 15 ml Lachsöl. Es gibt aber noch eine Menge anderer "Zusätze" z.B. Algen, Hokamix, Gemüseflocken, Calcium, Eierschalen usw. Ich habe keine Ahnung, ob weitere Zusätze nötig sind und wie oft. Wegen der fehlenden Zeit habe ich auch nur eine Kurzanleitung in Sachen Gesundheit bekommen. Die Hunde sind homöopathisch geimpft und haben gegen Zeckenbefall ein hochpotenziertes Mittel (Sulfur?) bekommen. Wie geht es mit den Zecken weiter? Chemikalien gibt es nur im äußersten Notfall. Zecken entfernen ist kein Problem, habe ich in Südfrankreich ausreichend geübt. Ich habe hier schon einige brauchbare Hinweise bekommen. Ich habe eine private Mitteilung aus Solingen bekommen, mit der Adresse einer Ernährungsberaterin, dies könnte mir schnell weiterhelfen. Ich werde mal den Kontakt aufnehmen. Sobald ich den Haushalt in den Griff bekommen habe, werde ich natürlich auch im Forum und in entsprechenden Büchern stöbern. Im Moment fehlt einfach die Zeit. Arbeiten, Haushalt machen, Hunde versorgen und Lesen gleichzeitig muss erst noch geübt und organisiert werden. Nochmals vielen Dank für die tipps und ich melde mich noch bei Einzelfragen.
Viele Grüße Karlheinz
 
D

die wilden 2

Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Hallo Jeysie, Du bist super.
So was brauche ich. Kochrezept jetzt, Theorie später. Ich bin übrigens selbst Rohköstler, nur weils Spass macht und gut tut. Keine Religion und kein Sendungsbewusstsein. Bei der Tierernährung fehlt mir aber noch was.
Ich danke Dir
 
D

die wilden 2

Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Diese Seite hätte ich Dir auch empfohlen, deswegen meine Frage nach dem Körpergewicht.

Hier der Plan für den 35kg Hund:
http://www.barf-fuer-hunde.de/fileadmin/pdf-files/Futterplan/35kg-og.pdf

Hier der für den 40kg Hund:
http://www.barf-fuer-hunde.de/fileadmin/pdf-files/Futterplan/40kg-og.pdf

Die Mengenangaben stehen jeweils auf Seite 2.
Danke daani1983,
ich habe da schon reingeschaut. Das ist für den Anfang genau das Richtige. Feinheiten kommen noch, ich bin aber auch kein hardliner und weiche auch gern mal vom allgemeinen Weg ab. Sorgen mach ich mir jetzt noch wegen Zecken- und Flohbefall. Das war immer ziemlicher Stress. Der Rüde schleppt die Flöhe an, wird aber nicht befallen. Dafür muss die Hündin doppelt leiden und beisst und kratzt sich bald tot. Im Moment ist aber noch Ruhe.
Viele Grüße Karlheinz
 
skeddy

skeddy

Beiträge
1.025
Punkte Reaktionen
0
Gegen Flöhe und Zecken soll angeblich Vitamin B1 helfen. Viel enthalten in Bierhefe. Vielleicht probierst Du mal etwas mehr davon ins Futter zu mischen.
 
daani1983

daani1983

Beiträge
100
Punkte Reaktionen
0
Hab ich versucht, bei uns hat es nicht geholfen.
Aus dem Grund bei uns nur noch mit Spot-on.
 
Chiari

Chiari

Beiträge
1.334
Punkte Reaktionen
0
wenn die hunde schon befallen sind, sollte man wirklich ein spot on nehmen.
ansonsten scheinen deine hunde ja gesund zu sein.... das wird denen danna uch nicht schaden... :)
 
skeddy

skeddy

Beiträge
1.025
Punkte Reaktionen
0
wenn die hunde schon befallen sind, sollte man wirklich ein spot on nehmen.
Ich meinte eher, dass man die Bierhefe täglich unters Futter mischt, nicht erst wenn die Hunde schon befallen sind.
 
simbacheyenne

simbacheyenne

Beiträge
557
Punkte Reaktionen
0
Hallo. Ich möchte mal soeben ein super großes Lob aussprechen, dass du versuchst alles so zu meistern, die Hunde weiterhin so ernähren willst und dich so gut um Ratschläge kümmerst. Hut ab! so einen Kampfgeist hat nicht jeder. Das musste ich jetzt mal loswerden. Dazu natürlich auch noch mein herzliches Beileid. Sie Seiten, die die anderen schon gepostet haben, hätte ich auch empfohlen. Ich bin ganz fest davon überzeugt dass du das schon hinkriegst. LG
 
Chiari

Chiari

Beiträge
1.334
Punkte Reaktionen
0
kannst dir auch eine broschüre von Swanie S. holen. alles sehr einfach beschrieben und auf wenigen seiten. ich bin auch n och recht neu auf dem gebiet, seit der broschüre fällts mir echt leichter....

LG

PS und ich schließe mich vpoll und ganz simbacheyenne an... hutt ab und viel erfolg
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

barfer braucht tipps

Oben