Mäusegruppe mit Tumoren ...

Diskutiere Mäusegruppe mit Tumoren ... im Farbmäuse Gesundheit Forum im Bereich Farbmäuse Forum; Hallo Mäuse-Foris, ich bin total gefrustet ... :confused: :009: Meine Mäusedamegruppe besteht aus 7 Mädchen. Drei davon sind ca. 1 1/2 Jahre...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
ida22

ida22

Registriert seit
04.08.2009
Beiträge
1.808
Reaktionen
0
Hallo Mäuse-Foris,

ich bin total gefrustet ... :confused: :009:

Meine Mäusedamegruppe besteht aus 7 Mädchen. Drei davon sind ca. 1 1/2 Jahre, die anderen sind vier Schwestern von 10 Monaten.

Ich hatte die vier Schwestern als letzte Gesellschaft für meine Damen aufgenommen, weil das meine letzte Mäusegruppe sein soll und ich definitiv keine Mäuse mehr halten will. Es war geplant, daß - wenn meine drei "alten" weg sind - ich für die vier neuen ein neues schönes
Zuhause suche ... Genau aus diesem Grund habe ich auch möglichst versucht, zu den vieren keine so "feste" Beziehung aufzubauen. Soweit mein Plan.

Eine meiner "alten" hat seit ca. vier Wochen schon einen Tumor an der Flanke. Sie ist fit, frißt, klettert und scheint (noch) keine Probleme mit dem Ding zu haben. Aber das das nicht mehr so wahnsinnig lange geht, habe ich schon im Kopf. :090:

Jetzt gucke ich mir heute meine Mädels an und sehe, daß ALLE der vier jüngeren Mäuse voll mit Tumoren sind :089:!

Ich mache ca. jede Woche bei allen Mäusen einen "Gesundheits-Check", letzte Woche war noch nichts zu sehen. Heute haben alle vier Knubbel an den Flanken, im Bauchbereich und teilweise zwischen bzw. an den Hinterbeinchen. Manche sind so groß wie eine Erbse, andere so groß wie eine Haselnuss. Ich weiß mir keinen Rat und bin komplett gefrustet. Tumore, die dermaßen schnell wachsen habe ich noch nicht erlebt (und ich halte seit 7 Jahren Mäuse).

Die Kleinen sind fit, sie fressen, sie klettern - aber trotzdem kann das nicht mehr lange gehen. Die Tumore sind richtig blutunterlaufen und dunkel ...

Wie es aussieht, sitze ich dann bald mit zwei meiner alten Damen wieder hier und weiß nicht, wie ich weitermachen soll ...

Ich weiß, daß mir keiner von Euch den ultimativen Rat geben kann; aber ich mußte meinen Frust einfach mal loswerden.

:090:

LG Ida
 
04.05.2010
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon einen Blick in den Diagnostischer Leitfaden und The von Anja geworfen? Für Diagnostik und Therapie findest du hier den idealen Leitfaden. Vielleicht hilft dir das ja weiter?
freake

freake

Registriert seit
29.06.2009
Beiträge
1.949
Reaktionen
0
Hallo Ida,

ich habe keine Ahnung von Mäusen und weiß dir nichts kluges zu sagen,
aber ich wollte dir gern mal sagen, dass mir das für dich total leid tut. Ich kann mir nur vorstellen, wie du dich damit fühlen musst. =/ Fühl dich mal gedrückt wenn du magst.

Ganz liebe Grüße,
freake
 
ida22

ida22

Registriert seit
04.08.2009
Beiträge
1.808
Reaktionen
0
Danke Freak, das tut gut ... Ich könnte wirklich heulen :(
 
A

Angelus Noctis

Registriert seit
08.01.2006
Beiträge
502
Reaktionen
0
Ida, zeig die verkrebsten Tiere mal Deinem TA und frag ihn, ob das Leukose sein kann. Wenn er sie nicht ausschließen kann, würde ich dringend zu einem Laborbefund raten, bevor Du irgendein Tier weitergibst...


Angelus
 
ida22

ida22

Registriert seit
04.08.2009
Beiträge
1.808
Reaktionen
0
:(Angelus, ich werde die Tiere nicht weitergeben ...

Ich denke nicht, daß die vier noch lange leben ... Diese Knoten sind wirklich riesig. Dann wären ja noch die "drei" alten übrig. Eine davon hat auch einen Tumor, der schon recht groß ist und sobald ich merke, daß es ihr nicht mehr gut damit geht, werde ich sie erlösen.

Dann wären noch zwei meiner alten Damen übrig. Und genau da liegt mein Problem. Die beiden kann und werde ich nicht weggeben; aber neue möchte ich auch nicht mehr dazunehmen ...

Ach, alles Sch***

Leukose in dem Stadium ist wohl auch nichts mehr zu machen, oder?

Lg Ida
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Ich stehe grade irgendwie auf dem Schlauch ... ich glaube ich verwechsle Leukose mit Leukämie???

Ich habe jetzt mal gegoogelt und Leukose bei Katzen und Meerschweinchen gefunden ... Ist das ansteckend für die anderen Tiere bzw. für den Menschen???

Ich habe grade Panik ....
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Angelus Noctis

Registriert seit
08.01.2006
Beiträge
502
Reaktionen
0
Du solltest grünlich Hände waschen, aber sonst mußt Du Dir für Dich keine Sorgen machen.

Allerdings ist es für alle Nager (nicht nur für Mäuse) hochgradig ansteckend. Daher wäre ein Befund, ob es wirklich Leukose ist, sinnvoll. Daher hab ich ja geschrieben "bevor Du IRGENDEIN Tier weitergibst". Leukose sieht man nicht immer sofort. Aber haben tun es i.d.R. alle in einer infizierten Gruppe.

Helfen kannst Du den infizierten Tieren nicht mehr. Du kannst nur schauen, daß Du keine neuen ansteckst...


Angelus
 
ida22

ida22

Registriert seit
04.08.2009
Beiträge
1.808
Reaktionen
0
Hallo,

na toll ... in dem gleichen Zimmer leben noch meine Hamster. Wenn ich die Tiere sauber mache oder füttere fasse ich schon erst die Mäuse an und dann die Hamster oder eben umgekehrt ... :?

Ich werde morgen wohl die ganze Mannschaft zum TA schleppen. :(

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, daß die Hamster auch infiziert sind? Hast Du irgendwo einen Link, wo man etwas mehr über Leukose bei Mäusen erfahren kann?

Danke für die Tipps!

LG Ida
 
A

Angelus Noctis

Registriert seit
08.01.2006
Beiträge
502
Reaktionen
0
Leukose kann nicht fliegen, aber Schmierinfektion ist möglich. WENN die Mäuse also Leukose haben, dann KÖNNTEN es auch die Hamster haben.
Selbst wenn sie keine Symptome entwickeln, würde ich alles nach ihrem Ableben desinfizieren.
Aber das eben nur, wenn die Mäuse überhaupt Leukose haben.

Mit einem Link kann ich leider nicht dienen. Mein Text ist noch in den Kinderschuhen und was ich dazu jetzt beim Googeln gefunden habe, hilft Dir auch nicht weiter. :?


Angelus
 
ida22

ida22

Registriert seit
04.08.2009
Beiträge
1.808
Reaktionen
0
Hallo,

ich muß hier noch mal vorkramen und könnte grad heulen, daß Angelus gelöscht ist; aber vielleicht hat wer anders eine Idee. :?

Ich habe jetzt in dieser Gruppe noch zwei Damen. Alle anderen sind in den letzten Wochen gestorben bzw. ich habe sie erlösen lassen. Meine TA ist der Meinung, daß das auf jeden Fall anstreckend ist und ich auf keinen Fall neue Mäuse in diese Gruppe aufnehmen soll.

Eine der beiden Damen hat zwei Tumore; einer davon schon recht groß und es ist abzusehen, daß das nicht mehr lange geht. Bei der anderen kann ich (noch) nichts erkennen.

Was kann ich nun tun? Ich bin völlig ratlos.

Ich denke, daß ich die eine Dame in den nächsten Tagen gehen lassen muß - dann ist die letzte ohne sichtbare Tumore alleine. Neue dazunehmen soll ich nicht wegen der Ansteckungsgefahr, eine Maus alleine leben lassen geht aber auch nicht. Ich weiß mir echt keinen Rat.

Ich habe sogar schon daran gedacht, die gesunde Maus mit einschläfern zu lassen, aber bin mir nicht sicher ob die TA das machen kann/darf. Ich kann doch auch nicht eine - zumindest äußerlich noch - gesunde Maus einschläfern lassen ...

Was würdet Ihr an meiner Stelle tun?

Verzweifelte Grüße

Ida
 
Myr

Myr

Registriert seit
25.05.2010
Beiträge
358
Reaktionen
0
Ist es denn jetzt Leukose? Ich mein ein ganz normaler Tumor ist doch nicht ansteckend?
Wie alt ist denn die Maus? Ganz ehrlich, ich weiß das es quasi eine Straftat ist eine Maus alleine zu halten, aber ich an deiner Stelle würde es probieren. Wenn ich alles richtig verfolgt habe ist doch dann nur noch eine deiner älteren Mäuse übrig, oder? Und du willst so oder keine neuen Mäuse. Abegeben kannst du sie schlecht niemand würde eine vermeintlich ansteckende Maus zu sich nehmen und wenn du noch neue Mäuse dazuholst unterschreibst du so vllt ihr Todesurteil.
Solltest du sehen, das deine Maus (du wirst sie ja mit der Zeit gut kennen gelernt haben) wirklich gar nicht mit dem alleine sein klar kommt.... ja weiß auch nicht... ne gesunde Maus einschläfern klingt hart, aber wäre in dem Fall dann vllt wirklich das Beste.
Was mir jetzt noch im Kopf rumspukt ist vllt eine Notfall Maus aufzunehmen. Die vllt auch nicht mehr lange zu leben hat... wegen Tumor o.ä.

Du arme, das ist echt ne schwierige Sache.
 
ida22

ida22

Registriert seit
04.08.2009
Beiträge
1.808
Reaktionen
0
Hallo,

ich habe eine der Tumormäuse untersuchen lassen. Die Aussage der TA war nicht so aussagekräftig, ehrlich gesagt. Sie meinte, es sei wohl Leukose, auf jeden Fall ansteckend - weil eben fast alle Mäuse (bis auf diese eine) innerhalb so kurzer Zeit solche riesigen Tumore bekommen haben. Das geht wirklich innerhalb von ein paar Tagen. Die Mäuse sind auch vollkommen fit; fressen, klettern - nur das die Tumore eben dann so groß sind, daß es nicht mehr geht. :(

Nein, ich wollte eigentlich keine Mäuse mehr halten.

Melde mich später nochmal, bin grade noch an der Arbeit.

LG Ida
 
butterfly1990

butterfly1990

Registriert seit
21.02.2010
Beiträge
386
Reaktionen
0
Off-Topic
Hast du meine PN wegen Angelus bekommen? Ich bin da immer leicht paranoid, das sowas nicht ankommt.
 
Sina

Sina

Registriert seit
17.09.2008
Beiträge
4.776
Reaktionen
0
Huhu Ida,

Oh je! Das klingt wirklich ganz arg nach Leukose. Hast Du Angelus Kontaktdaten bekommen? Sie wird leider erst im September wieder zu uns stoßen und ich habe mit Leukose keinerlei Erfahrungen gemacht. Vielleicht gäbe es die Möglichkeit, die verbliebene Maus in eine Leukosegruppe zu vermitteln. Ich mache mich in den nächsten Tagen mal schlau und werde ebenfalls Angelus kontaktieren. Bis dahin wünsche ich Dir ganz viel Kraft.
 
ida22

ida22

Registriert seit
04.08.2009
Beiträge
1.808
Reaktionen
0
@butterfly und Sina: Ich habe die PN erhalten. Ganz lieben Dank an Euch! Und bitte auch DANKE an Angelus ausrichten für die Antwort. :058:

Ich weiß nicht, was ich weiter machen soll - egal wie ich mich entscheide, habe ich der "übrigen" Maus gegenüber ein schlechtes Gewissen.

Ich weiß noch nicht, wie es ausgeht - ich habe da heute keinen Kopf mehr für.

LG Ida
 
ida22

ida22

Registriert seit
04.08.2009
Beiträge
1.808
Reaktionen
0
Nunja, manche Dinge erledigen sich von alleine ... :(:?

Als ich heute morgen in das Gehege gucke, liegt meine "gesunde" Maus tot drinne. Gestern abend war sie noch fit wie immer. Ich habe keine Ahnung, an was sie gestorben ist. Ich habe sie rausgenommen und gesehen, daß sie auch schon zwei kleinere Knuppelchen hatte - sicher bin ich mir aber nicht und ich denke auch nicht, daß sie daran gestorben ist.

Jedenfalls ist jetzt nur noch die Dame mit den deutlichen Tumoren übrig - und diese werde ich morgen erlösen lassen. Sie ist zwar noch fit, aber die Tumore sind riesig und der eine hat auch schon geblutet. Da sie jetzt alleine ist, denke ich, daß ich dem morgen ein Ende mache.

Da ist für mich (vorerst??) das Ende der Mäusehaltung - nach sieben Jahren.

Einerseits bin ich traurig, daß das jetzt so schnell ging und die letzten Mäuse auf solch blöde Art und Weise gestorben sind. Ich werde die kleinen Biester vermissen :022::022:. Aber andererseits bin ich auch froh, daß ich jetzt nicht mehr vor dem Problem der "letzten Maus" stehe und sie nicht mehr umziehen mußte ...

Alles hat eben zwei Seiten.

Danke nochmal an alle, für Eure Hilfe!! :058:

Traurige Grüße

Ida
 
H

Henni

Registriert seit
16.07.2008
Beiträge
2.599
Reaktionen
0
Oje Ida, lass dich mal drücken :056:
Das war ja kein schönes Ende für dich und deine Mäuse. Aber denk immer daran, dass sie es sehr gut hatten bei dir.
 
Sina

Sina

Registriert seit
17.09.2008
Beiträge
4.776
Reaktionen
0
Huhu Ika,

man - das kam jetzt aber Schlag auf Schlag. Es tut mir ganz Leid, wie das gelaufen ist, aber vielleicht war es so am besten?! :(
Fühl Dich gedrückt, ich kann mir vorstellen, dass das alles sehr schwer für Dich war.
 
Myr

Myr

Registriert seit
25.05.2010
Beiträge
358
Reaktionen
0
Ich klink mich hier doch mal vorsichtig ein....
Vor knapp 2 Wochen musste ich eine meiner Mäuse einschläfern lassen. Was sie genau hatte weiß niemand so recht.
Einen Tag danach konnte ich bei einer meiner Mäuse einen Knubbel entdecken, vor zwei Tagen jetzt der nächste Knubbel bei einer anderen Maus... insgesamt haben wir 7 Mäuse... bei den anderen habe ich noch nichts gesehen, allerdings habe ich sie auch nicht ganz genau darauf untersucht.

Hat jemand vielleicht ein paar mehr Infos über Leukose? Im Internet findet man irgendwie nicht wirklich viel. Es kann ja durchaus sein das die tote Maus auch einen Tumor hatte, ich glaub man muss das ja nicht immer sehen, wenn er zb ehr innerlich liegt.

Und ist diese Leukose auch für Katzen ansteckend? Wir bekommen nämlich in gut zwei Wochen zwei kleine Katzenbabies...
 
ida22

ida22

Registriert seit
04.08.2009
Beiträge
1.808
Reaktionen
0
Hallo und danke für Euren Zuspruch und fürs Drücken! :056:

Ich war heute mein TA und habe meine letzte kleine Dame erlösen lassen. Der Tumor war wirklich riesig und die TA meinte, er wäre wohl in den nächsten Tagen aufgebrochen :(. Ich bin froh, daß ich das nicht auch noch hatte ...

*kommt gut rüber meine kleinen Damen* :089:

Es war kein schönes Ende - aber ich bin auch erleichtert, daß es so gekommen ist und ich nicht auf einer Maus sitzen geblieben bin. Für die nächste Zeit mache ich auch erstmal eine "Mäusepause" - was in den nächsten Jahren vielleicht wieder kommt, mal abwarten.

Ich hoffe jetzt, daß meine Hamster nichts "abbekommen" haben, weil Leukose ja wohl auch hier weitergeben werden kann. Bis jetzt konnte ich aber noch bei keinem was feststellen.

@Myr: Ich habe auch hier das erste Mal von Leukose gehört - und hatte/habe keinen wirklichen Plan. Ich habe mir die gleichen Fragen gestellt wie Du und zitiere mal Angelus:

Leukose kann nicht fliegen, aber Schmierinfektion ist möglich. WENN die Mäuse also Leukose haben, dann KÖNNTEN es auch die Hamster haben. Selbst wenn sie keine Symptome entwickeln, würde ich alles nach ihrem Ableben desinfizieren. Aber das eben nur, wenn die Mäuse überhaupt Leukose haben. Mit einem Link kann ich leider nicht dienen. Mein Text ist noch in den Kinderschuhen und was ich dazu jetzt beim Googeln gefunden habe, hilft Dir auch nicht weiter. :? Angelus
Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, daß Dir das erspart bleibt. Bei mir hat sich die Gruppe in drei Monaten von 7 auf 0 reduziert ...

LG Ida
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
12.331
Reaktionen
0
Ich kenne Leukose von Meerschweinchen und da scheint sie eher nicht hochgradig ansteckend zu sein. Zumindest gibt es immer wieder fälle, wo nur eines von 5 oder 10 Tieren erkrankt und die anderen sich nicht anstecken. Vor allem überleben meerschweinchen mit Leukose oft mehrere Monate, sie werden meistens mit Kortison behandelt und fühlen sich damit oft noch ein halbes Jahr recht gut. Natürlich haben sie keinen gar so schnellen Stoffwechsel, aber es ist schon eine lange zeit.

Es scheint also mehrere Erreger zu geben, da der bei meerschweinchen erheblich weniger Infektiös ist und viel langsamer voran schreitet.

ist jetzt die frage, ob der von Mäusen dann überhaupt auf Hamster übertragbar ist, dass man alle Spielzeuge der Mäuse und das gehege ideal weg wirft ist ja recht logisch... ebenso dass man die mistschaufel zwischen beiden gehegen desinfiziert und die wasserschüsseln getrennt auffüllt.
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

heute in der neuen Rodentia ist ein Artikel über Leukose bei Kleintieren!
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Mäusegruppe mit Tumoren ...

Mäusegruppe mit Tumoren ... - Ähnliche Themen

  • Tumor Maus einschläfern lassen?

    Tumor Maus einschläfern lassen?: Hallo! Vllt kann mir ja jemand bei der Entscheidung helfen. Meine Crispy hat seit 2 Monaten einen stetig wachsenden Tumor und starken...
  • Beule am Hals

    Beule am Hals: Hallo zusammen, vor etwa 3 Wochen hatten meine 4 Mäusedamen Milben, deshalb bin ich mit ihnen natürlich zum Tierarzt gegangen, bei dem sie auch...
  • Farbmaus hat einen Tumor

    Farbmaus hat einen Tumor: Hallo ihr Lieben :039: , heute eröffne ich diesen Thread, weil ich echt nicht einschätzen kann, wie ich handeln soll. Also.. Ich hab vor ungefähr...
  • Maus mit Tumor/Lymphom

    Maus mit Tumor/Lymphom: Hi, mal kurze Vorgeschichte. Habe eine Maus, die eine "weiche Beule" am Kopf bekommen hat. Nach einigen Tage Behandlung mit Antibiotikum trat...
  • Farbmaus Verdacht auf Schlaganfall oder tumor

    Farbmaus Verdacht auf Schlaganfall oder tumor: Hallo, Ich habe heute morgen gesehen das eine meiner drei farbmäuse Weibchen ihren Kopf schief hält und im Kreis dreht. Habe daraufhin hier im...
  • Farbmaus Verdacht auf Schlaganfall oder tumor - Ähnliche Themen

  • Tumor Maus einschläfern lassen?

    Tumor Maus einschläfern lassen?: Hallo! Vllt kann mir ja jemand bei der Entscheidung helfen. Meine Crispy hat seit 2 Monaten einen stetig wachsenden Tumor und starken...
  • Beule am Hals

    Beule am Hals: Hallo zusammen, vor etwa 3 Wochen hatten meine 4 Mäusedamen Milben, deshalb bin ich mit ihnen natürlich zum Tierarzt gegangen, bei dem sie auch...
  • Farbmaus hat einen Tumor

    Farbmaus hat einen Tumor: Hallo ihr Lieben :039: , heute eröffne ich diesen Thread, weil ich echt nicht einschätzen kann, wie ich handeln soll. Also.. Ich hab vor ungefähr...
  • Maus mit Tumor/Lymphom

    Maus mit Tumor/Lymphom: Hi, mal kurze Vorgeschichte. Habe eine Maus, die eine "weiche Beule" am Kopf bekommen hat. Nach einigen Tage Behandlung mit Antibiotikum trat...
  • Farbmaus Verdacht auf Schlaganfall oder tumor

    Farbmaus Verdacht auf Schlaganfall oder tumor: Hallo, Ich habe heute morgen gesehen das eine meiner drei farbmäuse Weibchen ihren Kopf schief hält und im Kreis dreht. Habe daraufhin hier im...