Alleine lassen und andere Sachen...

Diskutiere Alleine lassen und andere Sachen... im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo liebe Tierfreunde, ich habe seid langen den Wunsch mir ein Hund zu kaufen und hab mich schon sehr intensiv mit Grunderziehung sowie...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
D

der_Neue

Dabei seit
15.05.2010
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo liebe Tierfreunde,

ich habe seid langen den Wunsch mir ein Hund zu kaufen und hab mich schon sehr intensiv mit Grunderziehung sowie sämtlichen Kosten, Verpflichtungen und Unannämlichkeiten beschäftigt. Ich plane mir einen Labrador-Welpen zu kaufen und von klein an zu erziehen und mich um ihn zu kümmern. Ich bin auf der Suche nach einem zeitintensiven sowie dankbaren Hobby.

Nach einigen Std im
Internet kam ich nun auf das Thema "alleine lassen". Also ich weiß ja nicht wie das andere Leute das machen, aber ich z.B. muss 8 Std am Tag arbeiten und bin dann also nicht zu Hause. Die meisten schreiben was von 2 Std am Tag alleine lassen und nicht mehr, versteht mich nicht falsch aber was ist das bitte für eine Arbeit?! Naja, da meine Mutter im Haus wohnt könnte Sie jeden Mittag raus mit ihm um dann "Geschäft" machen und Fresschen geben. Meint ihr das reicht bis ich wieder da bin. Arbeite meist von 6.00-14.30Uhr!?

Verliert mich dann der Hund als Bezugsperson? Ich bin dann aber der jenige der viel mit Ihm arbeitet mit "gassi"-geht und alles rundherum macht.

Was sagt Ihr zum Tierheim? Da sind doch die Prägungsphasen schon abgeschlossen und ich hab noch wenig Hundeerfahrung und deswegen möchte ich lieber selber die Fehler machen und sie dann auch alleine (mit Hilfe) wieder ausbügeln.

Wenn man sich manchmal so Foren durchliest dann sollte man nach Meinung der meisten auf Grund des Aufwands kein Hund kaufen - Klasse! wie kommen dann so viele Leute zu einem? Alle 24h!?:?:
 
15.05.2010
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
W

wolfspfote

Guest
huhu Ersteinmal Herzlich Willkommen hier!!
Off-Topic
langsam aber sicher bekommen wir hier immer mehr männlichen zuwachs!!:)


Meiner meinung nach sind die 8 stunden schon ziemlich viel,
Aber..
Da deine Mutter im haus ist wäre es vertretbar.

Negativ:
Als Welpe finde ich es aber nicht gut den kleinen so lange alleine zulassen auch wenn jemand aufpasst da der welpe seine zeit braucht sich zu orientieren und zu lernen und auch finde iche s für die bindung nicht gut.

es wäre dann natürlich toll/besser wenn du dir ferien nimmst oder dir ihn in welchen ferien zu dir holst.

Zum Tierheim,
würde ich sogar besser finden um ehrlich zu sein.
denn wie schon gesagt
wenn ein welpe ,dann auch genügend zeit zu haben ihn zu erziehen und die bindung aufzubauen(was lange dauert vorallem das erziehen):)
 
Yvi179

Yvi179

Dabei seit
15.11.2009
Beiträge
6.189
Reaktionen
0
Also ich bin auch immer lange aus dem Haus, aber ich hab einen Sitter der meinen Hund nach ca 4-5 std allein sein holt und ich hole ihn dann dort ab! Kosten?? Nichts! Aber das ist eher ein glücklicher Zufall als alles Andere! Aber ich weiß das es Hutas gibt, aber die kosten natürlich eine Menge Geld!
Es gibt auch päärchen da arbeitet einer in der Spätschicht und der andere in der Früh! Da ist der Hund dann auch nur meist max 4 std allein!
Hoffe ich konnte dir helfen!
Lg Yvi
 
Pewee

Pewee

Dabei seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Also höchstens 2 Stunden alleine lassen ist absolut übertrieben. Bin zwar auch eher der Typ der sagt, so wenig wie möglich, aber 4-6 Stunden sollten drin sein. Allerdings für einen ausgewachsenen Hund. Einen Welpen kannst du leider wirklich keine 2 Stunden und länger allein lassen.
Allein weil er ständig pipi muss ;) Außerdem hast du ihn ja von seiner Mama und den Geschwistern getrennt, er ist ganz allein, selbst wenn deine Mutter für einen Gassigang und Futter vorbeikommt, reicht das leider nicht.
Tatsächlich würde ich dir dann zu einem robusten Hund aus dem Tierheim/Nothilfe raten, der vielleicht die ein oder andere Stunde allein bleiben kann, aber dafür eben leider kein Welpe mehr ist. Ok, die Prägungsphase hast du nicht mehr in der Hand, aber nicht jeder Hund, der im Tierheim sitzt, ist automatisch schlecht erzogen und bedarf einer Hundeschule ;) Es gibt auch da ganz liebe Hunde, die einfach abgegeben wurden, weil ne Scheidung ins Haus viel und/oder keine Zeit mehr für ihn war. Zu so einem raten ich dir am ehesten.
Labbi, wenn überhaupt, nur von einem seriösen Züchter. Der widerrum wird dir den Hund nicht geben, wenn du sagst du musst 8 Stunden täglich arbeiten, denn, wie gesagt, ein Welpe kann das nicht ;)
Wobei, wenns wirklich unbedingt ein Labbi sein sollte, kannst du dich in ner Nothilfe umgucken, allerdings weiß ich nicht, wie die Sache mit den Papieren aussieht. Labbis haben leider viele Erbkrankheiten und mit Pech hast du einen erwischt der HD hat. Dann fällt nämlich leider auch der meiste Hundesport oder allg. viele sportlichen Aktivitäten flach. ich denke nicht, dass du dir das so vorstellst, geschweigedenn die hohen Op Kosten die wahrscheinlich auf dich zukommen!

Mit der Bindung würde ich mir keine Sorgen machen, ich bin teilweise unter der Woche 11 Stunden aus dem Haus und bin trotzdem die Hauptbezugsperson meiner kleinen. Die wissen schon, wer sich wann wo am meisten und "besten" mit ihnen beschäftigt ;)

Hoffe ich konnte dir helfen und du verstehst meinen Standpunkt!
 
Vicy

Vicy

Dabei seit
12.12.2009
Beiträge
804
Reaktionen
0
Hy there!

Also als Ersthund finde ich es eher besser einen aus einer Zucht zu nehmen. Man weiß ja nie, was dem Hund vorher passiert ist, wenn er aus nem Tierheim kommt, und bei einem Aus einer Zucht kann man sich ja fast immer sicher sein, dass er gut sozialisiert wurde, gesund ist und in einem guten Umfeld aufgewachsen ist. War auch Argument warum wir keinen Galgo aus Spanien genommen haben.

Wenn du den Hund in den Ferien holst und er dann, wenn du wieder arbeitest schon etwas älter ist, müsste das schon gehen. Für den Anfang sind 8 Stunden schon wirklich zu viel. Kilo ist 3 und er bleibt höchstens 6 Stunden allein.
 
Pewee

Pewee

Dabei seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Wie lang wären denn diese Ferien? Ich hoffe, allen ist hier bewusst, dass der Hund nach den Ferien auch noch ein Welpe ist und wenn der TE pech hat, ist der Hund nichtmal stubenrein, geschweigedenn, dass er mal 3-4 Stunden allein bleiben kann, bis die Mutter kommt.
 
ida22

ida22

Dabei seit
04.08.2009
Beiträge
4.212
Reaktionen
0
Hallo und willkommen im Forum!

Bis ein Welpe acht Stunden alleine bleiben kann reichen meiner Meinung nach keine Ferien aus. Das bedarf langem Üben und vor allem muß man sehr langsam vorgehen. Acht Stunden ist schon recht lange, auch wenn die Mutter einspringt und den Hund zwischendurch mal raus läßt. Bis ein Welpe so lange alleine bleibt ohne die Wohnung auseinanderzunehmen oder die ganze Gegend zusammenzuheulen, bedarf es Monate.

Ich würde in Deinem Fall einen Hund aus dem TH nehmen, der schon ausgewachsen ist und es schon kennt, alleine zu bleiben.

Wenn man den Hund holt und ein wenig "Urlaub" zum Eingewöhnen nehmen kann, sollte das gehen. Nicht alle Hunde aus dem TH sind verhaltensauffällig. Oft kommen sie dorthin weil die Leute keine Lust mehr haben, sich die Wohnsituation verändert, Kinder geboren werden oder Ehen/Beziehungen kaputtgehen. Es gibt viele Gründe, warum ein Hund "unverschuldet" im TH landet. Gerade für einen Anfänger fände ich solch einen Hund besser geeignet als einen Welpen. Die Leute aus dem TH kennen die Hunde meist sehr gut und man weiß in etwa, was auf einem zukommt.

Es ist ein Irrglaube, daß man ausgewachsene Hunde nicht mehr auf sich prägen kann oder erziehen kann. Ich hatte schon einige Hunde aus dem TH - teilweise auch verhaltensauffällig - und mit der Bindung noch nie Probleme.

Muß es denn unbedingt ein reinrassiger Labbi sein oder würde auch ein Mix gehen?

LG Ida
 
najeda

najeda

Dabei seit
30.01.2010
Beiträge
154
Reaktionen
0
für mich wären 8 stunden sicher zuviel, für welpe sowieso. meine sind nie länger als 2.5 stunden alleine. aber das heisst ja nicht, dass ich finde, jeder muss das so machen. ich für mich möchte es einfach nicht anders.

ich arbeite aber tagsüber nie und daher geht das gut.

ich denke dennoch, für einen welpen ist diese art hundehaltung nicht geeignet. wenn, müsste vor allem anfangs, deine mutter den hund während deiner abwesenheit zu sich nehmen können oder sonst eine person, zb. hundesitter.
 
D

der_Neue

Dabei seit
15.05.2010
Beiträge
5
Reaktionen
0
Moin,

danke euch echt für die tollen Antworten! Naja, ich würde mir soswieso 3 Woche Urlaub nehmen und ich hab noch nicht erwähnt das wir auch noch ein Hof haben wo der Hund dann spielen kann. Das bereitet mir auch Kopfzerbrechen einen Welpen dann in der kurzen Zeit stubenrein sowie an das "alleine" sein zu gewöhnen. Ein Hund aus dem TH steh ich nicht unbedingt verschlossen gegenüber. Das mit den Krankheiten (HB/ED frei) kann mir das einer in TH sagen ob der Hund dafür anfällig ist? Ich meine wenn man Ihn vom Züchter holt kann man davon ausgehen das das i.O. ist.

Ne, muss kein reiner Lappi sein. Ich hab schon viel gelesen das Mischlinge gesünder sind. Naja, meine Mutter würde halt immer mal nach Ihm gucken und sich mit Ihm beschäftigen, das wäre nicht Fressen hinstellen und abhauen.

Mmh...das mit der Prägung auf den Menschen ist mir halt sehr wichtig, da ICH ein treuen Begleiter möchte. Ich werde natürlich in die Welpen - bzw. Hundeschule gehen. Das ist alles gar nicht so einfach :eusa_doh:
 
Pewee

Pewee

Dabei seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Das Problem ist in erster Linie noch nicht mal die fehlende Beschäftigung, sondern, dass es halt ein kleines Baby wäre, was du da zuhause hast :) da würde gar kein richtiges Vertrauenshältnis aufgebaut werden...

Sicher sagen kann dir das Th nicht, wenn keine Papiere und nichts dabei sind. Es sei denn sie lassen den Hund extra Röntgen, ob die das mal eben so machen, weiß ich nicht. Es sei denn der ehemalige Besitzer war so nett und hat dem Tierheim alle gesundheitlichen Probleme erläutert.
Der Züchter selber kann dir Gefahr auch nur in grenzen halten, ein restrisiko bleibt ja leider immer.
Auf jedenfall würde ich das Tierheim mit solchen Fragen löchern, falls da wirklich ein kleiner Prachtlabbi sitzt.

Es gibt natürlich immer Wege und Mittel. Wenn deine Mutter das erlaubt, könnte der Welpe auch die erste Zeit bei deiner Mutter wohnen, bis sich das alles geregelt hat. Habe durchaus schon Hunde gesehen die 2 Wohnsitze haben und es hat ihnen nicht ausgemacht.
Wie gesagt, der Hund wird dich nicht evrschmähen nur weil du 8 Stunden weg bist. So nachtragend sind die nicht ;)
 
ida22

ida22

Dabei seit
04.08.2009
Beiträge
4.212
Reaktionen
0
Hallo,

Du mußt aber bedenken, daß ein Hund selten bis nie alleine im Hof spielt. Egal, ob der Hund in der Wohnung oder draußen alleine ist - sie langweilen sich einfach. ;)

Wenn Deine Mutter sich während Deiner Arbeitszeiten (wenigstens die ersten Monate) intensiv mit dem Kleinen beschäftig und ihn vielleicht sogar morgens bei sich aufnimmt und Du ihn holst wenn Du nach Hause kommst, könnte es gehen. :eusa_think:

Ich würde mal im Tierheim vorbeigucken, evtl. mal auf der Homepage gucken, ob Dir da was "ins Auge fällt", was paßt. Die Leute können Dir sicher auch einiges über den Hund sagen und bei einem Probegassigang kann man auch gucken, ob die Chemie stimmt.

Mit dem HD, das ist so eine Sache :(. Wirklich feststellen kann man es nur durch Röntgen soweit ich weiß. Es gibt Hunde(rassen), die anfälliger sind, aber es gibt immer auch Ausnahmen. Mein Hund hat HD, ist aber wirklich schlank und auch nicht sehr groß - er fällt so gar nicht in die Risikogruppe :(.

Auch ein Züchter kann Dir keine Garantie geben - da die Elterntiere aber gecheckt sind, ist das Risiko geringer.

Übrigens sind Mixe nicht generell gesünder ;). Klar gibt es rassespezifische Krankheiten - aber ein Mix kann sowohl nichts davon als auch von beiden Elternteilen diese erben. Aber ich bin der Meinung, daß Mixe einfach die "besseren" Hunde sind - sie sind einzigartig :D

LG Ida
 
catherz

catherz

Dabei seit
21.02.2010
Beiträge
102
Reaktionen
0
hallo !

ich hätte da eine ganz tolle idee wir haben einige labi -mix-welpen ,die sich ein zuhause wünschen in dem man sich so viel mühe gibt eine lösung zu finden ,vielleicht ist eine kleine maus dabei die dir dein herz raubt ,schau mal auf :
www.refugio-casas-ibanez.org

vielleicht gibt es auch eine möglichkeit erst als Pflegestelle und dann mit übernahme !

weil ich habe jetzt mir eine podenca hündin zu mir genommen auf dem bild rechts 13 wochen jung uns sie ist ein schatz und fast schon stubenrein ,als ich sie auf der homepage sah habe ich mich total verliebt ,ich muß dazu sagen ich habe 14 jährige Hunde erfahrung und das mit einem dackel-mix stur ohne ende aber sie ist supi erzogen .vielleicht hilft es dir eine endscheidung zu treffen lieben gruß wenn du mehr infos brauchst ich helfe dir gerne weiter .
lieben gruß
 
D

der_Neue

Dabei seit
15.05.2010
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo,

ich hab gerade mal geguckt aber leider keine Welpen-Bilder gefunden :-( Kann auch sein das ich zu doof bin...wenn de mal Zeit findest kannst ja mal genauer beschreiben was das für Welpen sind xD
 
skeddy

skeddy

Dabei seit
29.10.2009
Beiträge
1.025
Reaktionen
0
Hallo,

zu einem Welpen würde ich Dir nur raten, wenn sich Deine Mutter die erste Zeit, besser gesagt die ersten vielen, vielen Monate bis der Welpe acht Stunden alleine bleiben kann intensiv um ihn kümmert. Intensiv kümmern heißt etwa alle zwei Stunden rausgehen zum Entlösen und den Welpen möglichst permanent unter Aufsicht haben damit falsches Verhalten korrigiert werden kann und er nichts Schädliches/Giftiges (was aber generell nicht in greifbarer Nähe des Welpens liegen sollte) anfrisst bzw. irgendetwas kaputt macht.

3 Wochen Urlaub werden nicht genügen, genausowenig wird sich der Welpe alleine auf dem Hof beschäftigen. Ganz schlechte Idee. Würdest Du es tolerieren - auch nachts - alle zwei Stunden mit dem Welpen vor die Tür zu gehen, eventuell tagelang hintereinander nicht schlafen zu können, weil Welpi jault?

Ansonsten kann ich meinen Vorschreiberinnen nur zustimmen, Tierheimhund bedeutet nicht gleich Problemhund. Es gibt auch viele liebe, anhängliche Hunde im Tierschutz.

HD und ED kann immer auftreten, ausgeschlossen ist es nie. Bei einem seriösen Züchter ist natürlich eine gute Voraussetzung geboten, dass der Welpe später keine Gelenkerkrankungen bekommt, da auch die Ahnen alle frei von HD/ED waren. Aber es gibt keine hundertprozentige Garantie. So etwas kann immer auftreten. Gerade bei Rassen wie dem Labrador, die man regelrecht nur noch mit dem Wort Gelenkerkrankungen erwähnt.

Wenn Du Dich für einen Labradorwelpen entscheidest, solltest Du auf jeden Fall einen seriösen Züchter aufsuchen, der sich um das Wohl seiner Tiere bemüht / von Genetik Ahnung hat und nicht planlos vermehrt. So ist auch a) das Risiko geringer, dass der Welpe keine Gelenkerkrankungen bekommt und b) ist er generell gesund und gut sozialisiert.

Bei einem Auslandswelpen hast Du natürlich das gleiche Problem bzgl. HD/ED, das macht keinen Unterschied. Die Frage ist jetzt natürlich inwieweit Du damit umgehen kannst. Es fallen Sportarten wie Agility weg, eventuell kommen hohe Tierarztkosten auf Dich zu. Das kann Dir aber natürlich auch bei anderen Rassen passieren.
 
Dogma

Dogma

Foren-Engel
Dabei seit
18.05.2010
Beiträge
5.023
Reaktionen
0
Hallo,
ich hab mich zwar heute erst frisch hier registriert, doch ich hoffe, ich kann einfach mal ganz unkompliziert hier mit einsteigen und fürchte, ich muss mich auch direkt unbeliebt machen.

Bitte überleg dir das mit einem Hund noch mal ganz gründlich und mit einem Welpen noch viel gründlicher. Wie schon geschrieben, ist es einfach sehr kompliziert, zu einem Welpen eine enge Beziehung aufzubauen, ihn zu erziehen, ihm die (Menschen-)Welt zu zeigen und ihn ebenso stubenrein zu bekommen, wenn man den halben Tag außer Haus ist. Deine Mutter müsste sich dazu bereit erklären, die Verantwortung für das Tier mindestens zur Hälfte mit zu tragen, denn ohne sie wird es überhaupt nicht gehen. Ein Welpe muss alle zwei Stunden raus, sowie direkt nach den Mahlzeiten. Somit wäre deine Mutter, alleine was das Gassi-Gehen betrifft, schon ganztägig in die Pflicht genommen. Wäre sie dazu bereit, ihren ganzen Tagesablauf auf den Hund einzustellen? Wohl gemerkt, das waren jetzt nur zwei Grundbedürfnisse, die sie damit stillen würde (Futter und Gassi gehen). Ferner müsste sie den Löwenanteil an Erziehung übernehmen, sie wäre die Bezugsperson, sie wäre prägend. Würde sie das alles wollen? Würdest du das wollen? Ihr müsstet euch in Erziehungsfragen obendrein absolut einig sein, denn es funktioniert nicht, wenn einer hü und der andere hott sagt. Glaubst du, das ihr das schafft und wirklich an einem Strang zieht?

Ferner musst du dir Gedanken machen, was ist, wenn du krank bist, womöglich für längere Zeit oder sogar ins Krankenhaus musst. Springt deine Mutter dann fulltime für dich ein? Springt sie ebenso ein, wenn dein Hund krank ist und sich während deiner Abwesenheit erbricht, erkrankt oder Durchfall bekommt? Und hast du überhaupt Lust, für die nächsten 10 bis 15 Jahre deine Urlaube auf Bauernhöfen, Campingplätzen oder Ferienhäusern im nahen Umland zu verbringen? Fernreisen fallen dann erstmal weg, es sei denn, du möchtest auch in dieser Zeit deinen Hund in andere Hände geben oder aber ihm den Stress eines Fluges zumuten. Zudem wirst du deine Freizeitaktivitäten stark einschränken müssen (außer, dein Hobby ist Wandern), denn wenn du schon tagsüber fast die ganze Zeit außer Haus bist, kannst du nicht auch noch abends für zwei/drei Stunden einfach mal weggehen.

Bitte versteh mich nicht falsch. Ich möchte dir deinen Hundewunsch nicht mies machen, aber es gibt einfach eine Menge Fragen und auch Eventualitäten, die man bereits im Vorfeld abklären muss. Und ich denke, lieber einmal zu viel als zu wenig drüber nachgedacht, denn schließlich fällt man diese Entscheidung für ein ganzes Hundeleben.
 
D

der_Neue

Dabei seit
15.05.2010
Beiträge
5
Reaktionen
0
Das mit den Raus gehen und den jaulen damit komm ich schon klar, die 3 Wochen waren auch nur angedacht das er sich eingewöhnt und ich ihn stubenrein bekomme, Meine Mutter geht dann alle 2 Std raus und beschäftigt sich natürlich mit den kleinen bis ich da bin. Ich werde dann die Hauptarbeit machen. Das mit den HD/ED ist ja echt mist, wenn selbst der Züchter mir das nicht garantieren kann, kann der mir ja quasi viel erzählen.
 
skeddy

skeddy

Dabei seit
29.10.2009
Beiträge
1.025
Reaktionen
0
Das mit den Raus gehen und den jaulen damit komm ich schon klar,
Ich finde Dogma hat das sehr schön erklärt. Deine Mutter sollte auch voll und ganz einverstanden sein.

die 3 Wochen waren auch nur angedacht das er sich eingewöhnt und ich ihn stubenrein bekomme,
Es gibt Hunde, die sind erst mit sechs Monaten stubenrein. 3 Wochen sind sehr knapp bemessen finde ich.

Das mit den HD/ED ist ja echt mist, wenn selbst der Züchter mir das nicht garantieren kann, kann der mir ja quasi viel erzählen.
Bei einem Züchter aus dem VDH (Verband für das Deutsche Hundewesen) ist es ja vorgeschrieben, dass die Elterntiere Papiere haben und HD/ED frei sind. Sie müssen glaube ich ganz frei sein. Aber ein Restrisiko besteht immer. Das gilt aber auch bei jeder anderen Rasse. Und jede Rasse hat bestimmte Erbkrankheiten, jenachdem stark oder weniger stark verbreitet. Der Labrador gehört zu denen, bei denen es stark verbreitet ist. Wie auch immer, was ich damit sagen möchte, ein Hund kann viele Kosten mit sich bringen und im Leben einiges verändern. Es ist eben nicht nur ein Hobby, sondern ein Teil des Lebens, der bis zu seinem Tode, 24h am Tag existieren wird.

Wie kommst Du denn auf den Labrador? Was gefällt Dir an der Rasse?
 
D

der_Neue

Dabei seit
15.05.2010
Beiträge
5
Reaktionen
0
Auf jeden Fall die Lernfähigkeit, Stärke sowie Eleganz (Aussehen) sowie das innerliche Bedürfnis den Herrchen zu gefallen in Verbindung mit der Apportierfreudigkeit.

Gut das mit den HD/ED hab ich nun verstanden, muss mir also noch mal ein paar Meinungen aus dem TH einholen und dann entscheide ich mich.

Naja das mit der 6 monatigen nicht Stubenreinheit soll woll das höchste der Gefühle sein. Naja, ich bin mittlerweile 23 Jahre alt und wenn ich mir sowas in den Kopf setze dann geh ich alle Möglichkeiten durch, auch die unangenehmen Sachen :D
 
J

JackTheJocker

Dabei seit
23.06.2010
Beiträge
1
Reaktionen
0
ich habe das selbe problem...
mein mann und ich sind leider beide berufstätig, das heißt so ca. 7-8 std am tag in der woche nicht zu hause. wir haben einen kleinen papillon, er hat ein katzenklo auf das er geht, also ist das pippimachen kein problem...
allerdings bleibt das schlechte gewissen, ihn so lang allein zu lassen.
wir haben auch schon nach betreuungen geguckt, die sind allerdings übelst teuer für studenten...unsere familys und freunde haben leider auch immer viel zu tun, sodass wir ihn auch nicht an sie abgeben könnten.
kennt ihr eventuell noch eine andere lösung, den kleinen nicht allzu lang allein lassen zu müssen?

danke schon mal jetzt:)
 
N

nule

Dabei seit
30.05.2010
Beiträge
427
Reaktionen
0
katzenklo finde ich schon sehr fragwürdig und nicht so toll :?
wie wäre es denn mit einem gassigeher, die sind nicht sooo teuer und gehen meistens dann 1 stunde mit dem kleinen raus... eventuell kommen auch kinder oder rentner in deiner nachbarschaft in frage, die gerne mal mit dem kleinen raus gehen ?! oder man macht einen aushang im nächsten laden oder im internet ?!
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Alleine lassen und andere Sachen...

Alleine lassen und andere Sachen... - Ähnliche Themen

  • Hund ( 5 Monate ) alleine lassen

    Hund ( 5 Monate ) alleine lassen: Hallo Wir haben seit 3 Monaten eine Schäferhundmischlingshündin .Das Ding ist ,dass meine Nachbarin sehr viele Hunde hat und dabei eine Hündin...
  • Hund alleine lassen

    Hund alleine lassen: Hallo Zusammen, ja ich weiß es ist ein Thema, das immer wieder zum Gespräch wird. Nun zu uns: Wir haben einen Mischlingshund. Mein Partner geht...
  • Wie lange Hund alleine lassen?

    Wie lange Hund alleine lassen?: Hallo zusammen, was würdet ihr denn sagen, wie lange kann ein Hund täglich alleine bleiben? Wie in meinem anderen Thread schon geschrieben...
  • Hund allein lassen - wo ist die Grenze?

    Hund allein lassen - wo ist die Grenze?: Hallo, liebe Forenmitglieder! Ja, wo fang ich am besten an...ich versuche mich kurz zu fassen. ;) Also ich bin vor etwa 2 Wochen nach 12 Jahren...
  • Frage zum Thema Hund mit 11 Monaten alleine lassen

    Frage zum Thema Hund mit 11 Monaten alleine lassen: Hallo, ich stehe leider vor dem Thema meinen Hund alleine zulassen, weil ich nun auch wieder arbeiten muss und ich weiß nicht ob das so okay ist...
  • Ähnliche Themen
  • Hund ( 5 Monate ) alleine lassen

    Hund ( 5 Monate ) alleine lassen: Hallo Wir haben seit 3 Monaten eine Schäferhundmischlingshündin .Das Ding ist ,dass meine Nachbarin sehr viele Hunde hat und dabei eine Hündin...
  • Hund alleine lassen

    Hund alleine lassen: Hallo Zusammen, ja ich weiß es ist ein Thema, das immer wieder zum Gespräch wird. Nun zu uns: Wir haben einen Mischlingshund. Mein Partner geht...
  • Wie lange Hund alleine lassen?

    Wie lange Hund alleine lassen?: Hallo zusammen, was würdet ihr denn sagen, wie lange kann ein Hund täglich alleine bleiben? Wie in meinem anderen Thread schon geschrieben...
  • Hund allein lassen - wo ist die Grenze?

    Hund allein lassen - wo ist die Grenze?: Hallo, liebe Forenmitglieder! Ja, wo fang ich am besten an...ich versuche mich kurz zu fassen. ;) Also ich bin vor etwa 2 Wochen nach 12 Jahren...
  • Frage zum Thema Hund mit 11 Monaten alleine lassen

    Frage zum Thema Hund mit 11 Monaten alleine lassen: Hallo, ich stehe leider vor dem Thema meinen Hund alleine zulassen, weil ich nun auch wieder arbeiten muss und ich weiß nicht ob das so okay ist...