Was hatte mein Pontschik?

Diskutiere Was hatte mein Pontschik? im Hamster Gesundheit Forum im Bereich Hamster Forum; Hallo Leute, ich habe eine Frage. Unser geliebter Teddyhamster ist diese Nacht verstorben. Er wurde im Februar 2009 im Alter von 6 Wochen in einem...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
P

Pontschik

Dabei seit
17.05.2010
Beiträge
11
Reaktionen
0
Hallo Leute,
ich habe eine Frage. Unser geliebter Teddyhamster ist diese Nacht verstorben. Er wurde im Februar 2009 im Alter von 6 Wochen in einem Tiergeschäft gekauft. Etwa eine Woche später hatte er von einem Tierarzt wegen einer eitrigen Blasenentzündung zwei Antibiotikumspritzen bekommen und zusätzlich haben wir ihm
Tropfen gegeben. Er wurde wieder gesund.
Im April dieses Jahres schwollen seine Hoden an und er bekam Durchfall. Obwohl er lebhaft war, fuhr ich zu einem Tierarzt. Er sollte wieder eine eitrige Blasenentzündung haben und bekam eine Antibiotikaspritze und der TA sagte ich soll in zwei Tagen wiederkommen. Beim Tierchen entdeckten wir am folgenden Tag einem leichten Buckel. Am nächsten Tag bekam Pontschik wieder eine Spritze und der Arzt sagte mir daß er nun Ruhe bräuchte und er in ein paar Tagen wieder fit wäre. Das war am 07-07.
Seitdem kam er nur noch zum Fressen aus dem Bettchen und bewegte sich immer langsamer. Allerdings war seine Hodenschwellung weg. Gestern Nacht bemerkte ich, daß sein Fell am Kopf lichter wird. Heute Morgen wollte ich zu einem anderen Tierarzt doch er verstarb in dieser Nacht. |-( Weiss jemand was passiert sein kann?

Danke für jede Info.
 
Zuletzt bearbeitet:
17.05.2010
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Was hatte mein Pontschik? . Dort wird jeder fündig!
E

Emblazoned

Guest
Hamster neigen leider oft zu Tumoren. Kann also gut sein, dass er Krebs hatte. Evtl sogar nen Tumor, der Hormone produziert, wodurch sein Haar lichter wurde.
Nen anderer Grund kann sein, dass das gute Tier nie und nimmer 6 Wochen alt war und einfach alt. Leider hat man in Tiergeschäften wenig Beratung und noch weniger "Garantie" auf das Tier, was man sich dort kauft und sollte die Finger davon lassen.

LG
 
P

Pontschik

Dabei seit
17.05.2010
Beiträge
11
Reaktionen
0
Emblazoned, da es sich um einen Teddyhamster handelte und sein Fell noch nicht so ausgeprägt wuschelig war, denke ich schon daß er noch jung war. Mir kommt es ehrlich gesagt komisch vor, daß es ihm nach den Spritzen immer schlechter ging und andere Symptome zeigte. Symptome, die er vorher nicht hatte.

Liebe Grüsse
 
E

Emblazoned

Guest
Pontschik - du hast den Hamster in ner Tierhandlung gekauft, wer sagt dir dass es ein reiner Teddyhamster war ;)
Um auf das andere einzugehen: Dazu musst du vielleicht deutlicher werden ;) Buckel - wo? Ich schätze das kam vom Spritzen.
AB - welches?
Wieso hat dein TA ne eitrige Blasenentzündung diagnostiziert wenn er Durchfall hatte- raff ich nich. Auch nich wieso du das so hingenommen hast als Diagnose - ist doch total unlogisch.
Was war diese letzte Spritze die er bekommen hat?
Hatte er öfter Durchfall?
Woran habt ihr die erste eitrige Blasenentzündung erkannt bzw welche Symptome hatte er als ihr zum ersten Mal mit ihm zum TA seid?

LG
 
P

Pontschik

Dabei seit
17.05.2010
Beiträge
11
Reaktionen
0
Weil sein Genitalbereich geschwollen war. Ich selbst bin ja kein Tierarzt und muss ja glauben was er mir sagt. Welches AB er gespritzt hat, weiss ich nicht. Ich weiss ja nicht ob er dabei Unterschiede gibt. Den Buckel hatte er an der Einstichstelle.
Beim ersten Mal hatte er auch ein geschwollenes Geschlechtsteil- aber keinen Durchfall. Ich vergaß auch zu erwähnen, daß er seine Äuglein zuletzt nur zögerlich öffnete

LG
 
E

Emblazoned

Guest
Das ein Buckel entsteht nach dem Spritzen ist nicht ungewöhnlich.
Das kann dem besten TA passieren.
Ohne dass ich das Mittel weiß, kann ich dir natürlich auch nicht sagen ob die Verschlechterung des Allgemeinzustands damit zusammenhängt.
Ich denke aber eher dass du einen TA hattest, der nicht allzuviel Ahnung von kleinen Heimtieren hatte und eine Fehldiagnose gestellt wurde.
Beim ersten mal hat AB gewirkt, also nehmen wirs beim nächsten mal wieder - so klingt das für mich. Egal ob die Symptome dieselben sind oder nicht.
A hättest du dir einen TA suchen müssen der Heimtiererfahrung hat und B hätte dich der TA im Zweifelsfall an einen Kollegen verweisen müssen.
Wenn es dem Hamster seit dem 7.4?. schlechter ging (oder was heißt 7.7. - der war doch noch gar nich) wieso bist du dann nicht wieder hingefahren sondern hast die ganze Zeit gewartet?

LG
 
P

Pontschik

Dabei seit
17.05.2010
Beiträge
11
Reaktionen
0
Beim ersten Mal war es ein anderer Arzt. Weil ich umgezogen bin (andere Stadt) musste ich den Arzt wechseln. Okay, Fehldiagnose glaube ich heute auch. Nur schade daß man sich Tierarzt einer Kleintierpraxis schimpfen darf, wenn man nicht von allen Kleintieren Ahnung hat. Gewartet habe ich etwa eine Woche weil der Arzt mir sagte daß Pontschik erst einmal Ruhe braucht und es ihm IN EIN PAAR TAGEN besser gehen würde.

LG
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Ich meinte aber auch 07-05
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Anmerkung meiner Mail
'...Am nächsten Tag bekam Pontschik wieder eine Spritze und der Arzt sagte mir daß er nun Ruhe bräuchte und er in ein paar Tagen wieder fit wäre. Das war am 07-07.'
Gemeint war der 07-05.
 
Zuletzt bearbeitet:
Rory85

Rory85

Dabei seit
13.05.2009
Beiträge
347
Reaktionen
0
Hi!
Tut mir sehr leid um deinen Kleinen...
Kleintierarzt heißt nicht das er sich gut mit Hamster und Co auskennt (meines Wissens eher Hunde und Katzen). Wenn man jemand will der sich mit den "kleinern" auskennt muss mann zu einem TA mit Heimtier Erfahrung (wie schon Emblazonde meinte)
 
P

Pontschik

Dabei seit
17.05.2010
Beiträge
11
Reaktionen
0
Danke Rory.
Aber sollten diese Ärzte dann nicht ehrlicher Weise sagen daß sie sich nicht heranwagen wollen? Warum wird dann lieber auf Kosten und Leid des Tierchens herumgespielt? Wenn er sich nicht auskennt soll er das sagen. Ist doch nicht schlimm, er kann ja auch nicht alles wissen.
Aber um noch mal auf sein Ableben zurückzukommen, kann es sein das was Falsches oder zu viel/wenig gespritzt wurde? Hat er das Tier vielleicht verletzt? Oder kann es etwas ganz Anderes gewesen sein?

LG
 
Rory85

Rory85

Dabei seit
13.05.2009
Beiträge
347
Reaktionen
0
Naja, ganz unwissend sind Kleintierärzte nicht. Nur nicht spezialisiert...
Ist halt schwer den TA seines Vertauens zu finden (ich bin da froh in der Nähe eine Tierklink habe-da gehe ich immer direkt bei "Problemfällen" hin)

Im Nachhinein ist es immer schwer zu sagen, was es genau war...
 
P

Pontschik

Dabei seit
17.05.2010
Beiträge
11
Reaktionen
0
Ich glaube du hast Recht.
Pontschik kommt davon auch nicht wieder. :-( Ich hoffe allerdings daß er nicht allzu grosse Schmerzen hatte
 
B

Bounty 123

Dabei seit
28.04.2009
Beiträge
9.148
Reaktionen
0
Tut mir leid :(
Warum er gestorben ist können wir dir allerdings auch nicht sicher sagen.
Aber villeicht hat er die spritzen auch nicht verdragen?
 
Moody

Moody

Dabei seit
03.05.2009
Beiträge
1.212
Reaktionen
3
Du hast geschrieben, dass du ihn im Februar 2009 gekauft hast. Dann war er doch eh schon, je nach dem wie alt er war, als du ihn kauftest, 16 - ??? Monate alt.

Manche Hamster werden nicht älter.

Wenn er buckelig gelaufen ist, war er vielleicht wirklich schon alt und ist einfach davor schon lange in der Tierhandlung gesessen.

@Emblazoned: Entweder er war ein kurzhaariger Goldhamster oder ein langhaariger Goldhamster (Teddyhamster). Die Frage, ob es ein reiner Teddyhamster war, stellt sich demnach nicht. Manche Teddys haben längeres Fell, andere bekommen z.B. nur am Hinterteil etwas längeren Flaum. Teddyhamster sind sie trotzdem alle.
 
E

Emblazoned

Guest
Hi,
sorry für mich sind Teddyhamster immer diese plüschigen Wuschelbälle :)

Also, was die Kleintiermedizin angeht - das kannst du dir vorstellen wie einen Allgemeinmediziner für Menschen. Nur, dass von Tierärzten verlangt wird (und zwar unfairer Weise meistens von den Patientenbesitzern) dass sie "spezialisiert" auf sämtliche Spezies sind.
Ein Humanmediziner hat "nur" die Spezies Mensch und trotzdem: es gibt Internisten, Halsnasenohrenärzte, Gynäkologen, Chirugen, Orthophäden und und und und. Ein Tierarzt muss am besten alles und jeder sein und dann natürlich auch noch bei jedem Tier für jedes Problem.
Das geht gar nicht. Darum ist ein Kleintierarzt hauptsächlich Hund- und Katzen-Spezialist sozusagen, weil das einfach die häufigsten und auch im Studium am häufigsten gelehrten Patienten sind, kann sich aber weiterbilden in Richtung Heimtiere, Reptilien/Exoten, Ziervögel....
Normalerweise kann ein Kleintierarzt, der im Laufe seiner Praxis ein paar Heimtiere hatte, die "Grunderkrankungen" wie zB nen Abszess oder andere häufige Krankheiten ganz gut behandeln, eben ähnlich wie ein Allgemeinmediziner für Menschen auch ganz gut ne Erkältung behandeln kann. Wenn die Fälle spezieller werden und der Arzt nicht weiterkommt, sprich wenn die Behandlung nicht anschlägt zB. und er mit seinem Latein am Ende ist, gibts die Möglichkeit sich in das Thema einzulesen, was gut ist aber was Zeit kostet oder weiter zu überweisen an einen Spezialisten.
So sollte es im Idealfall auch laufen.

LG
 
P

Pontschik

Dabei seit
17.05.2010
Beiträge
11
Reaktionen
0
Ich möchte nochmal darauf hinweisen, daß Pontschik bei der Anschaffung jung war. Er war kleiner als zuletzt und hatte kaum Pissel- mir stellt sich nur die Frage woran er letztendlich sterben musste. Falsche Behandlung? Durch die Spritzen? Oder kennt jemand eine Krankheit mit den gleichen Symptomen? Oder sind 16 Monate doch zu viel? Allerdings ging er ihm vor dem Arztbesuch wesentlich besser.

LG
 
E

Emblazoned

Guest
Es schimmert schon die ganze Zeit durch dass du die Schuld gern beim TA hättest.... Also - vielleicht. Vielleicht aber auch nicht.
Vielleicht hat die Misere schon angefangen als du das Tier in einer Tierhandlung gekauft hast.
Wenn du Pech hast - und so unwahrscheinlich ist das gar nicht - dann hast du dir bereits ein krankes bzw genetisch ingezüchtetes/krankes Tier gekauft.
Und 16 Monate ist vielleicht keine Meisterleistung für einen Hamster, aber trotzdem fast eineinhalb Jahre alt. Und wenn er vorher schon mal gekränkelt hat isses wahrscheinlich, dass er da vorbelastet war.
Also - herausfinden wirst du es wohl nie, es sei denn du lässt das Tier obduzieren was wohl nicht mehr möglich ist.

LG
 
Moody

Moody

Dabei seit
03.05.2009
Beiträge
1.212
Reaktionen
3
Wie gesagt, manche Hamster werden nicht so alt und manche zeigen schon im Alter von einem Jahr erste Alterungserscheinungen. Ist wohl wie bei Menschen: Der eine wird über hundert und der andere nur siebzig.
Wenn er dazu noch schlechte Gene hatte, dann war das für ihn schon ein hohes Alter (das lichte Fell und der Buckel würden darauf hindeuten).
Vielleicht war die Behandlung durch den Tierarzt nicht falsch, aber möglicherweise war der Organismus deines Hamsters einfach schon zu schwach um sich gegen eine erneute Erkrankung behaupten zu können. Und dann auch noch der Durchfall.... das schwächt so kleine Tiere sehr schnell und da helfen dann oft auch keine Medikamente mehr.

Tut mir echt leid um deinen Hamster. Ich kann verstehen, dass du nach Antworten suchst, aber mehr als Mutmaßungen werden dabei jetzt nicht mehr herauskommen.

lg
 
P

Pontschik

Dabei seit
17.05.2010
Beiträge
11
Reaktionen
0
Danke für eure Antworten. Ich komme damit noch immer nicht zurecht. Der Kleine war mir zu sehr ans Herz gewachsen. Ich habe ihn gestern Abend begraben und noch einem Abschiedsbrief beigelegt.
Tschüss kleiner Pontschik :-(
 
Bummelhummel

Bummelhummel

Dabei seit
13.06.2006
Beiträge
4.425
Reaktionen
0
Buckel ist nicht zwigend ein Zeichen von alter, sondern auch von Krankheit, unwohlsein des Tieres oder nach dem Aufstehen kann es auch zum Buckel kommen...
 
P

Pontschik

Dabei seit
17.05.2010
Beiträge
11
Reaktionen
0
Wie gesagt, richtig schlecht ging es Pontschik erst nach dem Tierarztbesuch. Er öffnete die Äuglein nur sehr zögerlich, kam nicht mehr aus seinem Bettchen, Buckel, lichtes werdendes Fell am Köpfchen...
Finde ich komisch...

LG
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Was hatte mein Pontschik?