Bemerkenswerte Erlebnisse und Sätze mit Hund

  • Ersteller des Themas bruni1302
  • Erstellungsdatum
antemortem

antemortem

03.10.2009
419
0
Meine Lieblingsgeschichte von Bonny, der Dackeldame:
Es ist schon fast 10 Jahre her, Bonny war noch ein Welpe. Mein Sohn konnte nochnicht krabbeln fand es aber super dem
kleinen Dackelchen beim Spielen zuzugucken. Bonny unterdessen fand meinen Autoschlüssel sehr interessant also hab ich ihn kurzerhand zum Jagdspielzeug gemacht ^^. Das war aus lustig, bis ich kurz abgelenkt war und den Schlüssel (auf dem Boden sitzend) hochhalten musste damit sie nicht drankommt und ihn mopst. Aber was macht das listige kleine Biest? Genau, sie springt hoch und zwickt in das Stück Arm, dass sie noch erreicht, der Schlüssel fällt runter und schon ist er 2 Zimmer weiter im sicheren Körbchen :roll:

XD
 
Souriceau

Souriceau

21.08.2008
174
0
Ich hatte auch mal ein schönes Erlebnis mit meinem verstorbenen Charly.

Wo der Garten in unseren Hinterhof überging war immer ein Törchen, sodass er zwar gucken konnte wer aufs Grundstück kommt, aber nicht weglaufen kann.
Wenn fremde Leute kamen hat er zwar kurz gebellt , aber dann war er ruhig und hat sich gefreut.
Bis auf einmal..
Da kam unser "netter" Nachbar von gegenüber, der Vermieter von mehreren Mehrfamilienhäusern ist und einen äußerst schlechten Ruf hat.
Wir konnten das nur bestätigen, da er nur kam wenn er sich was ausleihen wollte und ansonsten nicht mal grüßen konnte.
Also kam er in den Hof und wollte sich mal wieder ne Leiter ausleihen.
Dabei guckte er Charly an und der fing mit einmal richtig gruselig an zu knurren.. ich hab ungefähr so geguckt :shock:
und der Nachbar meinte nur sehr patzig zu meinem Opa "was hat denn ihr Hund für ein Problem?"
und mein Opa ganz trocken: "er hat einfach nur die Fähigkeit, sowohl gute als auch schlechte Menschen zu erkennen"
ich hätte meinen Opa und meinen Hund knutschen können :mrgreen:
Der Mann hat sich nie wieder was geliehen :lol:
 
demona

demona

07.11.2008
903
0
Hi,

Mal wieder ich und mit zwei Begegnungen:

Bemerkenswert dämlich:

- Parkplatz direkt an einer sehr stark befahrenen Landstraße, allerdings auch direkt an einem wunderschönen Gassiwald. Also mit der Gassikröte :)mrgreen:) dort spazieren gegangen. Wir kamen zurück, Kofferraum auf und in dem Moment kommt ein Pärchen mit Dackel-Irgendetwas-Mix an der Flexi aus dem WAld. Sie sahen uns und riefen, "Moment, warten sie doch."

Ähm, nein, Hund in Kofferraum und schnell Deckel zu. Mann ganz enttäuscht, "Warum haben sie den denn jetzt rein getan? Die hätten doch so schön spielen können." Ich "Ihnen ist bewußt, dass da eine Straße ist?" ER "Aber die sind doch an der Leine." Ich "Ähm, ja, schönen Tag noch." Schnell eingestiegen und weg.

Klar, ich lass meinen Hund an der Schleppleine mit einem anderen Hund an der Flexileine keine fünf Meter neben einer Straße spielen, wo sich kein Fahrer an die 100 hält. Logisch. :eusa_doh:

Bemerkenswert nett:

- Heute eine Reiterin getroffen, sie kam von links, ich von oben. Ich angehalten, sie angehalten und auf die Entfernung miteinander geredet warum wir alle anhalten. :lol: Ich bin dann in die Wiese rein, Kröte und vorallem die Schleppleine festgehalten und sie ist an uns vorbei. Hat dann noch bei uns angehalten und wir haben uns noch nett unterhalten.

Sowohl Pferd wie auch Hund haben gegrast, Hund allerdings im Sitzen. Die Schlepp wurde peinlichst festgehalten, nicht, dass das Pferd die noch für eine Schlange hält - das wäre ungünstig.

Sehr nette Frau, tolles Pferd und eine schöne rücksichtsvolle Begegnung von beiden Seiten. :D

Lg Demona
 
Würfel

Würfel

03.07.2010
116
0
Letztens kam mir ein Mann entgegen, der plötzlich anfing zu jaulen. :?: und meinte dann "die Hunde verstehen mich ja garnicht. Das ist doch Hundesprache." Ehm ja! :roll: Dann machte er weiter und scheinbar schaute einer meiner beiden Hunde kurz zu ihm, und er dann "ah, sehen sie? jetzt hat er mich verstanden."
Leute gibts... :D
 
Candy1983

Candy1983

29.06.2011
589
0
Das hatte ich auch schon:roll:. Ein groesseres Hotel und ich mit beiden Hunden auf dem Weg zum Ausgang. Kommt uns ein erwachsener (!) Mann entgegen und faengt ploetzlich an zu bellen:shock:. Ich wusste gar nicht was ich sagen sollte. Bin dann mit meinen beiden einfach vorbei gegangen Richtung Tuer.
 
DanyB

DanyB

22.03.2013
4
0
Ich bin nicht allein :lol:

Teddy und ich gehen durch den Wald, Teddy war vorher in "seinem" Tümpel baden und sah dementsprechend aus...da kommen uns 5 Männer entgegen mit 3 Hunden...während sich die Hunde "kennenlernen", fragt mich einer der Männer:"Sieht ihr Hund immer so aus?"...ich halte es für einen Scherz und grinse nur, da bemerke ich, wie mich 5 Augenpaare erwatungsvoll anstarren:shock:...ich schau auf die Uhr und erwider:"Um diese Uhrzeit und bei dem Wetter schon."

Ein anderer Tag, ein anderer Wald:
Eine Frau und ich unterhalten uns während unsere Hunde auf der Wiese spielen...da kommt ein junges Pärchen auf uns zu...das Mädchen fragt uns, ob unsere Hunde reinrassig seien...wir lachen, da wir grad über unsere Mischlinge geredet hatten und was Leute so alles in ihnen sahen...und ich antworte aus Spass:"Ja, "reinrassige" Mischlinge"...das Mädchen guckt mich verdutzt an und meint:"Die gibt's jetzt auch in reinrassig?"...woraufhin ihr Freund erwidert:"Das finde ich aber dann als Begriff schon etwas schwammig!":eusa_eh:
 
demona

demona

07.11.2008
903
0
Hi,

gestern bemerkenswerte Begegnung:

wir warten aufn Bus, viele Leute und einfahrende Busse also Leine. Von rechts kommen drei Herren, denen man die rechte GEsinnung sehr ansah mit was Welpigen an der Leine, wo einen das Wort Staff sofort anspringt. Nicht falsch verstehen, ich habe nichts gegen Listenhunde aber gegen Kontakt an der Leine also habe ich höflich gebeten, den Hund nicht hin zu lassen.

Es wurde murrend aktzeptiert aber der Hund wurde mit 30 Zentimetern vorbei geführt und links neben uns gesetzt. Leine wurde immer länger, Welpi kam immer näher. Also habe ich die Kröte mit rechts festgehalten und die linke Hand ausgestreckt, Welpi lief gegen meine Hand und wurde dadurch gestoppt. Ich habe ihn nicht geschuppst, geschoben oder geschlagen, nur aufgehalten.

Dann ging es los: mein armer Hund, der hätte ja nie Kontakt, er wäre so arm dran, der braucht den Kontakt. Und das wäre ja ein Welpe und kein Kampfhund, der tut nichts, der braucht den Kontakt und ich soll mich mal nicht so anstellen und sie spielen lassen. Ähm, ja, an einer Buswendeschleife mit unzähligen Menschen, Looooogisch!

Ich konnte den Herren nicht wirklich ernst nehmen und stieg darauf ein und sagte, "Ja, der arme Hund, bekommt nie was zu fressen, wird nur geschlagen, wird daheim in den Keller gesperrt, darf nie spielen und wird auch nie gestreichelt, der arme Hund, ja, bist du nicht ein armer Hund." :mrgreen:

Ähm, der Mann merkte wohl, dass ich ihn verarsche und maulte vor sich hin. Weil es mich interessiert hat, was der Kleine ist, fragte ich vorsichtig nach und bekam zu hören, "Das ist kein Kampfhund, das ist ein Siambull und kein Kampfhund. Und die Veränderung wird kommen. Die werden uns nicht mehr lange unterdrücken, die Veränderung wird kommen, sie ist nicht mehr aufzuhalten." :eusa_think::eusa_doh:

Ich habe ihn dann ignoriert und wir haben tunlichst vermieden mit diesen Herren in einem Bus zu fahren.

Ich habe wirklich nichts gegen Listenhunde aber dieser Hund ist eindeutig in den falschen Händen. Als ich vorsichtig anmerkte, dass der Siambull in Deutschland nicht anerkannt ist und der Kleine höchstwahrscheinlich als Kategorie 1 Hund gehandelt wird, wurde ich für bekloppt hingestellt. Kategorie 1 hätte er noch nie gehört, das würde ich mir nur ausdenken, usw. :?

Der Kleine war wirklich ein supersüßes Kerlchen aber ich habe daheim nochmal nach Staff-Welpen gegooglet und der Kleine sah eins zu eins so aus, mit minimalen Unterschieden aber wirklich nicht zu übersehen. Ich glaube nicht, dass er lange in Freiheit rumläuft sondern sehr bald im Tierheim sitzen wird. :(

Lg Demona
 
K

Kiwi

08.03.2011
3.330
0
Off-Topic
Hab mal Siambull gegoogelt.. es gibt echt viele Mixe aus Pitbull und co. die vielleicht in anderen Ländern auch schon als eigene Rasse anerkannt werden. Das nutzen natürlich die Leute in D, die sie dann als Nicht-Listenhunde unter die Leute jubeln. Am Ende ist es dann aber doch eine Mischung aus Listis.. Wie American Bully und Aulantbull. Diese ganzen Rassen verwirren mich eh, ich mach dazu glaube ich mal einen Thread auf und hoffe, dass es mir jemand erklären kann :lol:


Demona, von dem, was ich so von dir gelesen habe, musst du echt unter den döfsten Leuten in Deutschland wohnen :lol:

Hierbei hab ich herzlich gelacht:
2. Gassihund BAron, Deutscher Schäferhund, liegt im Gras und wartet drauf, dass ich ihn frei gebe damit er die Leckerlies suchen darf. Von hinten spricht mich ein Mann an, "Ist das ihr Hund?" "Ja!"
Mann: "Den dürfen sie nicht halten."
Ich: "Der Deutsche Schäferhund steht auf keiner Liste."
Mann: "Nein, nein, den dürfen SIE nicht halten."
Ich ":eusa_think:"
Mann: "Frauen dürfen laut Gesetz keine Schäferhunde halten. Das sind Polizeihunde, die hören nur auf Männer. Deswegen dürfen Frauen die nicht halten."
Ich: "SChönen Tag noch" - den nicht hörenden Polizeihund ran gepfiffen und gegangen

3. Mir wollten schon zwei Herren erzählen, dass ich bei meinen Gassihunden über ihre Markierungen drüber markieren muss damit sie hören. :roll: Oder alternativ auch ERde, Blätter, usw. drüber machen, sonst würden die Hunde mich dominieren.
Also entweder haben die dich verarschen wollen oder waren wirklich selten dämlich:mrgreen:
 
demona

demona

07.11.2008
903
0
Hi,

@Kiwi: Nein, die meinten das definitiv ernst. Einer dieser Herren hat sogar als sein Dackel an nen Grashalm gepullert hat, Erde drüber getan und gemeint, das würde er immer so machen wenn LEute dabei wären. Der meinte das todernst. :roll:

Zum Siambull, so weit ich weiß, sind die nirgendwo als Rasse anerkannt. GEnau wie die ganzen Doodles. Es gibt Clubs, "Züchter" und Leute, die steif und fest behaupten, dass es eine eigene Rasse ist. Ich kann mich natürlich auch irren. :eusa_think:

Lg Demona
 
antemortem

antemortem

03.10.2009
419
0
Eine hab ich auch noch (ist mir gerade wieder eingefallen)

Anfang des Jahres bin ich als Hundesitter für meine Schwester eingesprungen. Ich lebe in einer 1-Zimmer-Wohnung, Sofa = schmales Bett, Gästematraze = Gasthundbett. Wirklich grün waren er und ich uns anfangs nicht, nachdem er letztes Jahr nach mir geschnappt hatte aber nachdem er sein Heimweh neben mir (in meiner Kuscheldecke) trösten durfte ging es ganz gut.
Am Ende des ersten Tages lag er dösend auf seinem Gasthundbett und ich in meinem. Eigentlich habe ich einen sehr festen Schlaf aber so gegen 23 Uhr wurde ich wach. Auf der einen Seite meines Bettes lag meine Decke, auf der anderen Seite meines Bettes lag ich und dazwischen, total entspannt auf dem Rücken Danny, der Hund meiner Schwester XD ich schwöre er hat gegrinst wie ein Honigkuchenpferd.
 
K

Kiwi

08.03.2011
3.330
0
Hi,

@Kiwi: Nein, die meinten das definitiv ernst. Einer dieser Herren hat sogar als sein Dackel an nen Grashalm gepullert hat, Erde drüber getan und gemeint, das würde er immer so machen wenn LEute dabei wären. Der meinte das todernst. :roll:

Lg Demona
Dann werd' ich in Zukunft wohl lieber den Klappspaten mit zum Gassi nehmen :lol:
Soll das fette heißen, der pischert dadrüber, wenn keiner da ist und guckt? :shock: Ich kann nicht mehr... :005:
 
Michse89

Michse89

14.01.2009
2.392
0
Hehe, sind ja lustige Storys dabei xD

Ich finde es immer noch lustig als nen Kind ankam, oh schau mal Mama, ein Fuchs :eusa_eh:
Iwie fand ich es ziemlich traurig... Andererseits musste ich aber auch lachen.

Oder ne nette alte Dame die mir öfter begegnet. Endlich hat sie sich getraut zu fragen, ist das ein echter.... hund? Ich musste schmunzeln und meinte, für ne Katze sei er etwas groß. Wir mussten dann beide lachen, weil die Dame nicht ganz die Worte gefunden hat, die sie sagen wollte.
 
K

Kiwi

08.03.2011
3.330
0
Ich bin letzt im Wald einem Mann mit Wolfhund begegnet. Er war waldbraun aber ziemlich groß und breit, deshalb wusste ich nicht, was für einer es war. Der Mann ging vom Weg runter um mich vorbeizulassen mit Mo, da lief ich etwas langsamer an ihm vorbei, um zu fragen. Als ich ihn ansah, schaute er schon fast genervt drein.. Im Wald gehen in erster Linie alte Menschen spazieren, ich kann mir vorstellen, dass ihm die Fragen zum Halse raushängen.
Allerdings schien er sehr positiv überrascht, als ich einfach nur fragte, ob er da einen Saarloos oder einen Tschechischen Wolfhund hat und dann einfach weiter ging. :mrgreen: (Es war ein Tscheche)

Letzt bin ich durch den Wald und mir kam ein älteres Ehepaar entgegen. Als sie mich sah flüchtete die Frau in den Wald, also nahm ich Mo recht kurz an die Leine. Als ich dann am Mann vorbei lief, durfte ich mir anhören: "Achja, da führt der Hund das Fraule spazieren!" :eusa_eh:
 
demona

demona

07.11.2008
903
0
Dann werd' ich in Zukunft wohl lieber den Klappspaten mit zum Gassi nehmen :lol:
Soll das fette heißen, der pischert dadrüber, wenn keiner da ist und guckt? :shock: Ich kann nicht mehr... :005:
Jup, das heißt das. :lol:

Situation war folgende:

- Bin mit Gassideppen unterwegs, also Buri und Bella, als ich den Herren mit Dackel traf. Hunde verstanden sich ganz gut also geht man ein Stück des WEges gemeinsam. Wirklich spielen wollte keiner also schnüffelte jeder so vor sich hin und wie ein Buri nun mal ist, hat er irgendwann auch einen Grashalm markiert, bitte, darf er ja.

Naja, kurz drauf kamen uns zwei Jogger entgegen also die Köterlie rangerufen, tja, nur folgte das Dackelchen nicht richtig. Wobei, er kam schon aber er beschwichtigte in einer Tour und kam sehr zögerlich näher. Als er dann da war, wurde er ausgeschimpft. :?

Ich merkte dann vorsichtig an, dass der Hund Angst hat. Er "Nein, der hat keine Angst, der ist so dominant, das ist schließlich ein Dackel. Und der hat gesehen, dass ihr Hund markiert hat und sie nichts dagegen unternommen haben. Jetzt denkt er wieder, dass Menschen nichts zu sagen haben." Ich ":shock:" Er "Ja, ich mach da immer Blätter drüber, ich bin schließlich der Chef und das merkt er dadurch. Und wenn wir alleine sind, markier ich da drüber, das merkt er sich wesentlich länger." Ich ":shock::shock::shock:...., und tschüs." Deppen geschnappt und ins Unterholz gestürzt, bloss weg.

Ich habe noch so ein Schmankerl:

Dame mit mittelhohem Mix getroffen und da schlug mir die Dominanztheorie mit einem Vorschlaghammer entgegen:

- Hund darf in ihrer Straße nicht pinkeln oder kacken - das ist das Revier von Frauchen und das darf er nicht

- Hund darf nie vor Frauchen laufen - der Rudelführer läuft schließlich immer vorne

- Frauchen darf sich nie nach dem Hund umdrehen - macht der Rudelführer schließlich auch nicht - also hat Frauchen immer einen Spiegel dabei um zu gucken was Hund macht

- Hund muss beim Essen zugucken, er darf nicht weggehen sondern muss Frauchen beim Essen zugucken damit er lernt, dass Frauchen essen darf und er nichts bekommt

- Bestraft wird mit Alphawurf und Schnauzengriff oder daheim mit Wegnehmen von Wasser und Futter. Auch in völlig unsinnigen Situationen, z.B. gräbt der Hund im Garten, dann wird geschimpft und drinnen das Wasser weggestellt - der Hund wüsste schon warum

- Markieren darf der Hund auch nicht, dann wird geschimpft und wenn Frauchen nicht schnell genug war, werden auch Blätter oder Erde drüber gemacht

Und das Schlimmste: das wurde ihr alles in der Hundeschule gesagt und die Dame hält sich peinlich genaust daran, der Hund hat mir so leid getan denn der war völlig verunsichert, schreckte bei jeder Bewegung zusammen und wusste gar nicht was er so richtig machen soll.

Ich habe der Dame dann meine Meinung gesagt und ihr geraten sich eine andere Hundeschule zu suchen, ob sie es gemacht hat, keine Ahnung.

Lg Demona
 
Candy1983

Candy1983

29.06.2011
589
0
- Bin mit Gassideppen unterwegs, also Buri und Bella, als ich den Herren mit Dackel traf. Hunde verstanden sich ganz gut also geht man ein Stück des WEges gemeinsam. Wirklich spielen wollte keiner also schnüffelte jeder so vor sich hin und wie ein Buri nun mal ist, hat er irgendwann auch einen Grashalm markiert, bitte, darf er ja.

Naja, kurz drauf kamen uns zwei Jogger entgegen also die Köterlie rangerufen, tja, nur folgte das Dackelchen nicht richtig. Wobei, er kam schon aber er beschwichtigte in einer Tour und kam sehr zögerlich näher. Als er dann da war, wurde er ausgeschimpft. :?

Ich merkte dann vorsichtig an, dass der Hund Angst hat. Er "Nein, der hat keine Angst, der ist so dominant, das ist schließlich ein Dackel. Und der hat gesehen, dass ihr Hund markiert hat und sie nichts dagegen unternommen haben. Jetzt denkt er wieder, dass Menschen nichts zu sagen haben." Ich ":shock:" Er "Ja, ich mach da immer Blätter drüber, ich bin schließlich der Chef und das merkt er dadurch. Und wenn wir alleine sind, markier ich da drüber, das merkt er sich wesentlich länger." Ich ":shock::shock::shock:...., und tschüs." Deppen geschnappt und ins Unterholz gestürzt, bloss weg.

Ich habe noch so ein Schmankerl:

Dame mit mittelhohem Mix getroffen und da schlug mir die Dominanztheorie mit einem Vorschlaghammer entgegen:

- Hund darf in ihrer Straße nicht pinkeln oder kacken - das ist das Revier von Frauchen und das darf er nicht

- Hund darf nie vor Frauchen laufen - der Rudelführer läuft schließlich immer vorne

- Frauchen darf sich nie nach dem Hund umdrehen - macht der Rudelführer schließlich auch nicht - also hat Frauchen immer einen Spiegel dabei um zu gucken was Hund macht

- Hund muss beim Essen zugucken, er darf nicht weggehen sondern muss Frauchen beim Essen zugucken damit er lernt, dass Frauchen essen darf und er nichts bekommt

- Bestraft wird mit Alphawurf und Schnauzengriff oder daheim mit Wegnehmen von Wasser und Futter. Auch in völlig unsinnigen Situationen, z.B. gräbt der Hund im Garten, dann wird geschimpft und drinnen das Wasser weggestellt - der Hund wüsste schon warum

- Markieren darf der Hund auch nicht, dann wird geschimpft und wenn Frauchen nicht schnell genug war, werden auch Blätter oder Erde drüber gemacht

Und das Schlimmste: das wurde ihr alles in der Hundeschule gesagt und die Dame hält sich peinlich genaust daran, der Hund hat mir so leid getan denn der war völlig verunsichert, schreckte bei jeder Bewegung zusammen und wusste gar nicht was er so richtig machen soll.

Ich habe der Dame dann meine Meinung gesagt und ihr geraten sich eine andere Hundeschule zu suchen, ob sie es gemacht hat, keine Ahnung.

Es gibt wirklich Freaks, oder:shock:?
 
demona

demona

07.11.2008
903
0
Jup, gibt es. :mrgreen:

Wobei ich wirklich sagen muss, dass es hier in der Gegend normal echt nett ist als Hundehalter und Gassigänger. Die Meisten sind nett, die meisten Hunde auch aber irgendwie bleiben einem die komischen Leute eher in Erinnerung. :lol:

Lg Demona
 
K

Kiwi

08.03.2011
3.330
0
Demona, ich glaube, diese Vollpfosten da scheinen alle auf der selben Huschu gewesen zu sein :eusa_think: Das ist ja eine regelrechte Epidemie :lol: Guck doch mal, ob du die findest^^
 
demona

demona

07.11.2008
903
0
Hi,

@Kiwi: Das ist eine private Hundeschule - ich habe ja schließlich nachgefragt;) -, also die, wo die Dame mit dem Spiegel war aber kein großer Verein sondern eher so ein Ehepaar, was halt Hundetraining anbietet. Ich weiß jetzt auf alle Fälle, wo ich einen riesigen Bogen drum mache. :mrgreen:

Mal was Schönes:

- Gassikröte durfte heute nach Mäusen schnuffeln und rannte halt so im Zickzack über die Wiese, Demona sitzt daneben und guckt dumm. :lol: Etwas entfernt verläuft der Weg, wo gerade ein älteres Ehepaar kommt. Kröte geht in die Richtung, wäre aber höchstwahrscheinlich nie hingelaufen aber dennoch ruf ich, "Bleib bitte hier." - allgemeines Kommando ala "Geh nicht weiter" aber ohne Sitz, Platz oder sowas.

Das Paar guckt weil die Kröte stehen geblieben war und sich plötzlich auf den Rücken haut und sich grunzend (!) über die Wiese schiebt. Es sah zum schießen aus. :mrgreen:

Die Frau hat dann gelacht und gerufen, "So muss ein glücklicher Hund aussehen." Ich ":D" Sie "Einen schönen Tag noch" Ich "Ebenfalls, schönen Tag noch."

So nette Leute sind was Tolles. :)

Lg Demona
 
Smoothie

Smoothie

19.08.2008
2.909
0
Keine Ahnung ob das hier reinpasst. Mir haben sich die Nägel gekräuselt. Mein Bruder war gestern zu Besuch. Er streichelte Yuukan und meinte dann; wenn er mehr zeit haette würde er sich einen holen. Ich hab noch gelacht wann hätte er schon zeit und da meinte er; och wenn ich morgens mit dem Hund ne Stunde gehe und wenn ich wieder heimkomme bis 20 Uhr Zuhause bin und dann noch ne runde gehe dann kann er auch alleine bleiben. Ich würde mir ein Schäferhund holen so groß (er deutete ne Höhe von gut 70cm an).
Jetzt der Grund warum es mich schüttelt; mein Bruder ist ein absoluter Morgenmuffel in den ganzen drei Jahren die er mit Yuukan zusammen lebte hat er ihn morgens vor der Arbeit beachtet. Er ging nicht mal mit diesen raus als meine mum auf Kur war und ich auf den Zahnfleisch ging. Er braucht 7 Wecker um wach zu werden und selbst die verpennt er meistens. Desweiteren steht er ungefähr 30 Minuten vor Arbeitsbeginn auf. Niemals steht er auf um mit den Hund bei jeden Wetter eine Stunde vor Arbeitsbeginn zu gehen. Dann kommt er um 16-17 Uhr erst von der Arbeit. Dann mag er erst mal essen, seine Ruhe und normal an geraten Trainern das tut er jeden Tag ne Stunde also ist es dann schon 19 Uhr. Dann flott ne runde mit dem Hund und dann ab Party machen. Gut im Sommer wuerde er ja den Hund mitnehmen koennen und im Winter?
mein Bruder hat noch nie einen Hund erzogen. Bei unseren ersten Hund war er zu klein und mit Yuukan hat er NICHTS gemacht. Gar nichts außer mal spielen 10 Minuten und mal 20 Minuten Gassy gehen weil er joggen und den Hund mitnehmen wollte. Dabei ist er verantwortungslos! "Wird schon nichts passieren!" Er hat bisher immer voll erzogene Hunde gehabt aber selber einen erzogen und ausgelastet? Vor allem hat er immer Super gerne meine Kommandos ignoriert und den Hund abgelenkt, weggerufen oder falsch belohnt wenn was war. Letzteres ist mein Bruder bemuskelten und hat nen kurzhaarigen Schnitt. Mein Bruder ist jemand der cool rüber kommen will. Er würde zwar niemanden verletzen aber der mit einem unausgelasteten Schäferhund da könne ich alle Welt verstehen wenn man auf den nächsten Baum hetzt wenn er kommt. Nicht nur wegen den Aussehen sondern eben auch weil er Null Ahnung von der Hundesprache hat. In die Augen schauen runterbeugen, dunkel anmeckern, von oben kommen usw.
Ehrlich gesagt bete ich dafür das er nie einen holt, er hat ja nicht mal Ahnung von den Kosten. Aber er hat ja eh immer chronischen Geldmangel! Und das nicht untertrieben also hoffe ich das er keinen Hund holt.
echt ich liebe ihn und wenn was passiert würde er zuverlässig für gerade stehen aber muss Mans drauf anlegen.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen