was haltet ihr vom Versand?

Diskutiere was haltet ihr vom Versand? im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Vogel Forum; also ich werd mich da mal heut raus halten , werd eh keine tiere bestellen das weiß ich und tiere aus dem tierheim werd ich auch nicht firstmehr...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
N

Nadine_and_Lacky

Guest
also ich werd mich da mal heut raus halten , werd eh keine tiere bestellen das weiß ich und tiere aus dem tierheim werd ich auch nicht
mehr hollen wir haben es versucht ...da wurde uns gesagt ..keine abgabe an harz 4 empfängern nur komisch das in berlin so viele leute die auf der strasse leben tiere haben aus dem tierheim ...find ich schon komisch ...naja kann man nix machen bin aber der meinung harz 4 empfänger sind auch menschen und können auch tiere ernähren..hab ja meinen hund auch aus privater hand und kann ihn alles geben...aber zurück zum thema ne bestellen von tieren find ich nicht gut
 
Anitram

Anitram

Foren-Engel
Registriert seit
02.12.2006
Beiträge
7.049
Reaktionen
0
Off-Topic

Nadine...natürlich sind Hartz IV-Empfänger auch Menschen. Aber darum geht es gar nicht, es geht einfach um die finanziellen Möglichkeiten. So viele Menschen sind in der heutigen, schwierigen Zeit gezwungen, ihre Hunde oder Katzen im Tierheim abzugeben, weil sie die Kosten nicht mehr tragen können...die meisten Tierheime kämpfen auch ums Überleben und quellen über vor Tieren.

Da kann ich verstehen, wenn ein Tierheim vorsichtig ist. Das Futter ist dabei sicherlich noch der geringste Kostenfaktior, aber was ist mit Tierarztkosten ? Was wäre, wenn eine sehr teure Hüft-OP anstünde, nur mal angenommen ? Bei Kleintieren ist das noch etwas anderes, das kann man vielleicht auch mit weniger Geld noch stemmen, aber einen Hund oder Katzen würde ich persönlich mir nicht anschaffen, solange ich HartzIV bezöge...das wäre mir einfach selbst auch zu riskant. :eusa_think:


Die Sache mit dem Tiertransport wurde hier ja nun von mehreren Usern ausführlich erklärt, wenn man einen wirklich vertrauenswürdigen Züchter findet und ein ebenso vertrauenswürdiges Tiertransportunternehmen, ist daran nichts Schlimmes...besser, als einen Vogel, dessen Partner verstorben ist, Ewigkeiten allein zu lassen, weil in der Umgebung kein passender Partner zu finden ist... nur ein Beispiel. ;)
 
K

Kikii

Registriert seit
08.05.2011
Beiträge
435
Reaktionen
0
das mit einem fehlenden Partner find ich r aauch einen Guten grund ein Tier von a nach b längere zeit zu transportieren aber wenn das neue tier sich nicht verträgt mit dem anderen bracht man entweder noch zwei tiere die alös partner endsprechen könnten oder der erste neue Vogel, Maus, was auch immer landet am ende wieder iTierheim(wäre jedenfalls möglich)!
Mich regt es halt bisschen auf das manche hier einen Hamster egal wie alt rum kutschieren nur weil sie ihn halt haben wollen,...nach zwei wochen fragt man noch mal rum wos grad jemanden mit Hamsternachwuchs oder ob im Tierheim was rein kommt,...nur weil ich jetz heute einen Hamster haben will, ruf ich nich gleich beim Züchter der was weiß ich 100km weit weg ist und sag ja geben sie mir einen jungen hamster der wird dann abgeholt und zu mir geliefert,...ok das tierchen stirbt dabei nicht oke es verschläft meinet wegen aber darum geht es nich sondern darum das man ja diesen einen besonders schön gefärbten Papagei haben will und jetz genau , nur weil der Mensch das alles nur haben will macht er das dann nimmt man halt ein tier von bekannten oder tieheim oder sonst in der nähe her aber doch nicht nur weil man jetz Lust auf einen Hamster oder Vogel hat.
Ich will euch nicht kränken aber man muss nicht immer alles haben man wartet auch mal ein Jahr bis so ein Tier in der Nähe ist. Das war bei mir ja auch so ich bekam nämlich zwei Vögel erst nach einm Jahr von einer Nachberin,...die gedult muss man malö haben,...:D
lg Kikii ihr müsst auch nicht mehr sagen ich meins echt nich böse aber vielleicht denkt der eine oder andere mal darüber nach
 
BKlitz

BKlitz

Registriert seit
02.01.2010
Beiträge
594
Reaktionen
0
Zu einen muss ich dir sagen, dass dein Text sehr schwer zu lesen. :uups: Zum anderen kannst du nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Hamster mag es an jeder Ecke geben, Vögel nicht. Sagen wir mal du hast einen Hahns Zwergara zu Hause, der Partnervogel stirbt. Willst du den Vogel so lange allein lassen, bis sich was bei dir in der Nähe findet? Gerade Papageien sind sehr soziale Vögel die unbedingt einen Partner brauchen. Dieser kann auch nicht durch den Menschen ersetzt werden. Soll der solange allein vor sich hin vegetieren, und Störungen bekommen? Was denkst du wie viele Hahns Zwergara's im Tierheim landen? :eusa_think:

Und das ist nur ein Beispiel das auf sehr viele andere Vogelarten zutrifft. Und natürlich hat man auch das Recht sich die Art auszusuchen die einem am meisten gefällt, das gilt sowohl für den Charakter als auch für das optische. Man lebt ja schließlich mit einem Tier lange zusammen, da sollte auch alles passen.

Es haben halt nicht alle Leute Kanarien, Wellis, Nymphensittiche oder Zebras, die man an jeder Ecke bekommen und da ist auch nix verwerfliches dran.

Ich meine es ebenfalls nicht böse, aber diese Argumentation ist zum Teil sehr realitätsfremd.
 
K

Kikii

Registriert seit
08.05.2011
Beiträge
435
Reaktionen
0
Ja tschuldigung das ich mich so unddeutlich ausgedrückt hab :D ,... eben weil so viele Tierchen im Tierheim sind dacht ich man schaut da halt mal nach und mit Vögeln die alleine sind klar brauchen die nen Partner aber den bekommt man irgenwoher und wenn die Papageien sich nicht vertragen muss der andere dann ins Tierheim?1 ja denk ich mal .was macht man mit zwei tieren die sich nicht mögen.Also z.B beispiel das mit einem Hamster is schon ein wenig übertrieben, weil man muss den echt net bestellen das find ich wirklich nicht schön ich bin dagegen. Ok Hamster aus dem Tierheim sind meist schon älter aber wenn man den Tierchen was gutes tun will nimmt man ihn nachhause und schenkt den Tieren einen schönen Lebensabend. Aber nur weil ich jetzt Lust auf Mäuse haba und die mir umbedingt anschaffen möchte bestell ich sie doch nicht,...oder ich würde es den Tieren einfach nicht antun.Und vorallem weiß ich gar nicht wie die Tiere sind vllt. wird das Tier karnk angeboten selbst wenn es von einem Züchter ist mit dem ich z.B telefonischen Kontakt hätte. Ich weiß nicht ob es ein altes Tier ist, wie es gehalten wurde, wie es aufgewachsen ist weiß ich auch nicht.
lg Kikii
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Mit dem Hamster spielst du ja ganz offenbar auf mich an, Kiki. Mein Hamster stammt nicht vom Züchter, sondern von einer Hamsterhilfe, was mit einem überregionalen Tierheim vergleichbar ist. Ich habe hier lange in Tierheimen nach einer zweiten Rennmausgruppe gesucht und in näherer Umgebung keine gefunden, die passt. Anschließend habe ich nach Hamstern gesucht, allerdings gibt es in Tierheimen nur äußerst selten Hamster (ich helfe freiwillig im Tierheim mit und kann mich spontan nur an einen Goldhamsterwurf erinnern, der bestimmt schon 2 Jahre zurück lieg. Ja, ich hätte die Möglichkeit gehabt, einen Hamster aus einer Zoohandlung oder von einem Züchter zu holen, allerdings ist beides für meine keine Option, da ich diese sinnlose Vermehrung nicht unterstützen möchte und genau das tue ich, wenn ich mir dort für 5 Euro einen Hamster kaufe. Das ganze war bei mir bestimmt keine spontane entscheidung und Bedarf einiger Organisation (da wäre ich mit Zoohandlung/Züchter schneller zu einem Hammi gekommen) - man brauch zuerst einmal eine ausreichend große Behausung, dann schickt man Fotos und schreibt viele Emails mit der Hamsterhilfe und erst dann kann man sich um eine Mitfahrgelegenheit kümmern, die ja auch nicht jeden Tag fährt.
Die Planung hat bei mir von Anfang bis Ende gut 2 Monate gedauert, als ich wusste, welchen Hamster ich gern hätte (der übrigens gesund ist, weil nur gesunde Tiere auf so eine lange Reise gehen), hat es 3 Wochen gedauert - so viel zu "ich hätte gern sofort einen Hamster".
Und nein, warten wäre in meinem Fall nicht das Wahre gewesen, der Hamster saß bereits seit 9 Monaten in dieser Nothilfe und Roborowski Hamster (die zudem übrigens alle mehr oder weniger gleich aussehen) leben im Regelfall nicht länger als 1,5 Jahre.

Ich weiß nicht, wie es genau bei Vögeln ist - aber Hamster gibt es nicht an jeder Ecke - zumindest keine Hamster aus Nothilfen und etwas anderes kommt für mich nicht in Frage. Ihr scheint den Stress etwas zu überschätzen. Hamster/Mäuse sind nachtaktiv, d.h. sie schlafen den lieben langen Tag. Da z.B. Mitfahrgelegenheiten vorwiegend tagsüber fahren, verpennen die Tierchen meistens die ganze Fahrt. Die Buddeln sich irgendwo im Streu ein und sind nicht zu sehen. Wellensittiche und Kanarien gibts auch nicht allzu oft im Tierheim (zumindest nicht hier am Land), da müsste ich auch Kilometer-weit fahren, wenn ich denn einen einzelnen Vogel hätte. Mal ganz zu schweigen von den schon angesprochenen exotischen Arten und es ist ja nicht so, dass das Tier mehr tot als lebendig bei mir ankommt. Mein Hamster z.B. war am nächsten Tag schon zu seiner gewohnten Aufstehzeit draußen.
 
BKlitz

BKlitz

Registriert seit
02.01.2010
Beiträge
594
Reaktionen
0
Ja tschuldigung das ich mich so unddeutlich ausgedrückt hab :D ,... eben weil so viele Tierchen im Tierheim sind dacht ich man schaut da halt mal nach und mit Vögeln die alleine sind klar brauchen die nen Partner aber den bekommt man irgenwoher und wenn die Papageien sich nicht vertragen muss der andere dann ins Tierheim?1 ja denk ich mal .was macht man mit zwei tieren die sich nicht mögen.Also z.B beispiel das mit einem Hamster is schon ein wenig übertrieben, weil man muss den echt net bestellen das find ich wirklich nicht schön ich bin dagegen. Ok Hamster aus dem Tierheim sind meist schon älter aber wenn man den Tierchen was gutes tun will nimmt man ihn nachhause und schenkt den Tieren einen schönen Lebensabend. Aber nur weil ich jetzt Lust auf Mäuse haba und die mir umbedingt anschaffen möchte bestell ich sie doch nicht,...oder ich würde es den Tieren einfach nicht antun.Und vorallem weiß ich gar nicht wie die Tiere sind vllt. wird das Tier karnk angeboten selbst wenn es von einem Züchter ist mit dem ich z.B telefonischen Kontakt hätte. Ich weiß nicht ob es ein altes Tier ist, wie es gehalten wurde, wie es aufgewachsen ist weiß ich auch nicht.
lg Kikii
Jetzt kommt du wieder mit den gleich Argumenten, die ich schon aufgedröselt habe. Weißt du wie die Tiere aufgewachsen sind, die im Tierheim sind? Weißt du welche Krankheiten die haben? Ich glaube kaum das ein Tierheim zu einem vogelkundigen Tierarzt geht. Dafür reicht ein normaler Tierarzt nicht, die kennen sich fast Null mit Vögel aus. Wenn du von einem Züchter holst, kannst du dir die Zuchtanlagen ansehen. Bei Psittaciden weißt du sehr wohl wie alt das Tier ist, denn die unterliegen der Ringpflicht. Bei Verbandsringen ist das Alter eingestanzt. Kennst du das Alter von Tierheim Tieren? Bei privaten Abgaben kannst du dir ebenfalls ansehen wie das Tier gelebt hat. Beim Tierheim bekommst du wohl selten eine Historie.

Denkst du wirklich das die Tiere die aus einem Heim kommen sich mit dem Partnervogel besser vertragen, als wenn er von nem Züchter kommt? Dann stehst du vor dem gleichen Problem. Im übrigen gibt es bei Züchtern dann auch die Möglichkeit das Tier wieder an selbigen zurückzunehmen, und entweder vom selben Züchter einen anderen Vogel zu nehmen oder dich anders weitig umzusehen. Aber du würdest ihn wieder ans Tierheim zurückgeben. Damit ist auch jedem geholfen. Es gibt auch nicht so viele Papageien im Tierheim wie du es hier darstellst, du tust so als wären die Heime nur mit Vögel belegt.

Die meisten Vermittlungen gibt es unter Garantie von Privat. ;) Und auch da hilft oftmals nur der Versand.
 
Amber

Amber

Moderator
Registriert seit
09.10.2007
Beiträge
7.207
Reaktionen
98
Ein Tier aus einem Tierheim oder aus einer Auffangstation zu übernehmen hat nichts mit bestellen zu tun, die Tiere stammen dort alle aus zweiter Hand und wurden nicht extra für diese gezüchtet.
Gerade für Tiere, deren Zukünftiges zusammenleben starkt vom Charakter und der Symtathie der jeweiligen Tiere abhängt, halte ich solche anlaufstellen für sehr sinnvoll, denn auch diese nehmen bei einer missglückten Vergesellschaftung gerne die vermittelten Tiere wieder in ihre abhut und suchen nach einem passenderen Partner.
Ein Tier von einem entfernterem Ort, mit der Begründung, dass es ja doch nicht klappen könnte, nicht zu übernehmen, halte ich für falsch, denn manchmal bleibt einem einfach nichts anderes übrig als diese Chnace zu ergreifen.
Bestens Beispiel ist wohl die Userin Dondon96, die schon ziemlich lange für ihren Amazonen eine Partnerin sucht und leider immernoch keinen gefunden hat, weil diese Vögel eben nicht an jeder Ecke zu finden sind.


Was den Transport an sich angeht... jeder Transport ist Stress für die Tiere und egal wie lang dieser dauert, der Stress ist dadurch nicht anders.





Liebe Grüße
Amber
 
Fleckihund

Fleckihund

Registriert seit
14.04.2009
Beiträge
6.282
Reaktionen
10
Jetzt kommt du wieder mit den gleich Argumenten, die ich schon aufgedröselt habe. Weißt du wie die Tiere aufgewachsen sind, die im Tierheim sind? Weißt du welche Krankheiten die haben? Ich glaube kaum das ein Tierheim zu einem vogelkundigen Tierarzt geht. Dafür reicht ein normaler Tierarzt nicht, die kennen sich fast Null mit Vögel aus. Wenn du von einem Züchter holst, kannst du dir die Zuchtanlagen ansehen. Bei Psittaciden weißt du sehr wohl wie alt das Tier ist, denn die unterliegen der Ringpflicht. Bei Verbandsringen ist das Alter eingestanzt. Kennst du das Alter von Tierheim Tieren? Bei privaten Abgaben kannst du dir ebenfalls ansehen wie das Tier gelebt hat. Beim Tierheim bekommst du wohl selten eine Historie.

Denkst du wirklich das die Tiere die aus einem Heim kommen sich mit dem Partnervogel besser vertragen, als wenn er von nem Züchter kommt? Dann stehst du vor dem gleichen Problem. Im übrigen gibt es bei Züchtern dann auch die Möglichkeit das Tier wieder an selbigen zurückzunehmen, und entweder vom selben Züchter einen anderen Vogel zu nehmen oder dich anders weitig umzusehen. Aber du würdest ihn wieder ans Tierheim zurückgeben. Damit ist auch jedem geholfen. Es gibt auch nicht so viele Papageien im Tierheim wie du es hier darstellst, du tust so als wären die Heime nur mit Vögel belegt.

Die meisten Vermittlungen gibt es unter Garantie von Privat. ;) Und auch da hilft oftmals nur der Versand.
Finde ich ja traurig, dass du private Vermittelung bevorzugst statt Tierheime. Natürlich ist es deine Sache, aber irgendwie redest du Tierheime schlecht... und das sind sie ganz und gar nicht. Es gibt solche und solche Tierheime, genauso wie bei ZHs, auch wenn viel weniger.
 
BKlitz

BKlitz

Registriert seit
02.01.2010
Beiträge
594
Reaktionen
0
Finde ich ja traurig, dass du private Vermittelung bevorzugst statt Tierheime. Natürlich ist es deine Sache, aber irgendwie redest du Tierheime schlecht... und das sind sie ganz und gar nicht. Es gibt solche und solche Tierheime, genauso wie bei ZHs, auch wenn viel weniger.
Ich finde es viel mehr traurig, dass du dir anmaßt über mich zu urteilen ohne wirklich meine Einstellung zu Tierheime zu kennen. Die Hälfte (sprich 6 Sperlingspapageien) habe ich aus dem Tierheim Herne, nur im Gegensatz zu manch anderen muss ich nicht damit hausieren gehen, um mich darüber zu profilieren.

Ich habe lediglich die Schattenseiten aufzeigen wollen, denn es macht nicht Sinn Tiere um jeden Preis aus dem Tierheim zu holen. Denn wie jetzt schon ein Paar mal aufgezählt, hat man nicht immer die Option. Ich bitte dich auch mal aus meinen Beiträgen zu zitieren, wo ich die Tierheime als solche schlecht geredet habe. Der einzige Punkt den ich Angebracht habe, war der das sie wohl nicht zu einem Spezialisten gehen, aber wie viele der privaten Halter machen dass schon wenn der Piepmatz kränkelt.
 
Seifenspenderin

Seifenspenderin

Registriert seit
30.08.2011
Beiträge
1.052
Reaktionen
0
Wenn du den Vergleich zum Menschen suchst, dann frage ich dich mal ob du mal ne längere Busreise gemacht hast und wie da der Komfort war. ;)
Im Gegensatz zu den Tieren, weiß der Mensch aber, warum er im Bus sitzt und weiß, die Fahrt wird irgendwann enden.
Versuch das mal einem Tier zu erklären. Stress ist vorprogrammiert.
Bei kleineren Tieren bin ich sowieso gegen einen länger dauernden Transport.
 
BKlitz

BKlitz

Registriert seit
02.01.2010
Beiträge
594
Reaktionen
0
Warum denn nur bei kleineren? Denkst du tatsächlich größere hätten weniger Stress? Wenn du dir auch alles mal durchlesen würdest, würdest du auch sicher erkennen das der Stress bei weitem nicht so groß ist, wie er von manchen dargestellt wird. Natürlich unter der Vorraussetzung das man diesen Vernünftig abwickelt. (Transportbox, Unternehmen usw. )

Das Zitat ist auch aus dem Zusammenhang gerissen. Dieses Beispiel sollte der Veranschaulichung dienen, dass es zwar ein wenig stressig ist, aber dadurch keine bleibende Schäden verursacht werden.
 
Fleckihund

Fleckihund

Registriert seit
14.04.2009
Beiträge
6.282
Reaktionen
10
Ich finde es viel mehr traurig, dass du dir anmaßt über mich zu urteilen ohne wirklich meine Einstellung zu Tierheime zu kennen. Die Hälfte (sprich 6 Sperlingspapageien) habe ich aus dem Tierheim Herne, nur im Gegensatz zu manch anderen muss ich nicht damit hausieren gehen, um mich darüber zu profilieren.

Ich habe lediglich die Schattenseiten aufzeigen wollen, denn es macht nicht Sinn Tiere um jeden Preis aus dem Tierheim zu holen. Denn wie jetzt schon ein Paar mal aufgezählt, hat man nicht immer die Option. Ich bitte dich auch mal aus meinen Beiträgen zu zitieren, wo ich die Tierheime als solche schlecht geredet habe. Der einzige Punkt den ich Angebracht habe, war der das sie wohl nicht zu einem Spezialisten gehen, aber wie viele der privaten Halter machen dass schon wenn der Piepmatz kränkelt.
Dann tut es mir leid, ich wollte eigentlich keine Vorurteile machen.
Ich kann mir gut vorstellen, dass Tierheime auch nicht immer dafür Geld haben. Manche quellen ja schon über, sie wollen auch gefüttert, beschäftigt (bei Hunden etc.) werden etc.
Ohne Spende ist es schon schwerig.. natürlich gibt es auch schwarze Schafe.


Im Gegensatz zu den Tieren, weiß der Mensch aber, warum er im Bus sitzt und weiß, die Fahrt wird irgendwann enden.
Versuch das mal einem Tier zu erklären. Stress ist vorprogrammiert.
Bei kleineren Tieren bin ich sowieso gegen einen länger dauernden Transport.
Das kann ich auch nicht wirklich verstehen. Ich hätte dann ja besser keine Schnecken hertransportieren sollen, das ist ja ein großer Stress für die Armen. :wink: Solange darauf alles gut geachtet wird, seh ich da kein Problem. Darauf soll man sowieso bei jedem Tierart achten, nicht nur bei kleineren. Ich bin nicht ganz gegen Versand.
Hier in der Nähe gibt es keine Achatschnecken, also blieb mir nur der versicherte Versand übrig. Die Schnecken kamen super an, sind wohlauf und bis jetzt entwickeln sie sich prächtig. Wie gesagt, solange man gut vorbereitet hat, ist das wirklich kein Problem. Den Stress werden sie eben wegstecken müssen, dafür kommen sie dann in ein schönes Zuhause. So sehe ich das.

Und zum Thema Bus: Ich empfinde während der Fahrt überhaupt kein Stress. :lol: Man kann Menschen und Tiere einfach nicht vergleichen.
 
Seifenspenderin

Seifenspenderin

Registriert seit
30.08.2011
Beiträge
1.052
Reaktionen
0
Warum denn nur bei kleineren? Denkst du tatsächlich größere hätten weniger Stress? Wenn du dir auch alles mal durchlesen würdest, würdest du auch sicher erkennen das der Stress bei weitem nicht so groß ist, wie er von manchen dargestellt wird. Natürlich unter der Vorraussetzung das man diesen Vernünftig abwickelt. (Transportbox, Unternehmen usw. )

Das Zitat ist auch aus dem Zusammenhang gerissen. Dieses Beispiel sollte der Veranschaulichung dienen, dass es zwar ein wenig stressig ist, aber dadurch keine bleibende Schäden verursacht werden.
Ein kleines Fluchttier hat wohl mehr Angst als beispielsweise ein Hund. Pferde gibt's auch nicht in jedem Tierheim, die meisten Kleintiere, Vögel, Katzen, Hunde etc. aber schon.
Das mit dem Zitat stimmt, habe nur eine Stelle kommentiert, sorry. Für's nächste mal merke ich es mir. :110:
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Gerade so wie du würde ich das nicht sehen. Wenn man einen Hund in eine kleine Box packt und ihn 12 Stunden quer durch's Land fahren lässt, wird er bestimmt schwer traumatisiert sein - wenn dann am anderen Ende auch noch eine völlig neue Familie wartet - da ist der Hund doch völlig durch den Wind. Vielleicht hat man am Ende sogar einen völlig verängstigten Hund (böse Menschen packen mich in Boxen - böse neue Menschen wollen das und das von mir...). Kleintiere brauchen ein paar wenige Tage und dann sind sie wieder voll da.

Ich würde nie auf die Idee kommen, einen Hund per Transportunternehmen schicken zu lassen, sondern immer selbst abholen - eine neue Familie ist da schon Stress genug. Kleintiere (ich spreche jetzt mal von Mäusen und Hamstern) bauen zum Menschen direkt einfach keine so enge Sozialbindung auf. Du musst ja mal Bedenken, dass sich Mäuse und Hamster als Fluchttiere sowieso tief im Streu vergraben und nicht viel mitbekommen - wenn dann nicht ständig jemand drin rumwühlt oder die Box wild durch die Gegend schleudert, verschlafen die es einfach wie in einem neuen (und viel zu kleinem) Käfig.
 
Seifenspenderin

Seifenspenderin

Registriert seit
30.08.2011
Beiträge
1.052
Reaktionen
0
Hm, stimmt. So hab ich das noch nie gesehen.
Ich persönlich hab zwar keinen Hund, aber so krass, dass ein Hund nie wieder Vertrauen aufbauen kann, ist das, glaub ich, nicht. Aber eventuell ist es für einen Hund ja doch schlimmer als für einen Hamster. :eusa_think:

Naja, gut, ich bin sowieso nicht so der Fan von Tierversand, hatte auch noch nie damit zu tun (,was hoffentlich auch so bleibt). :D
Ich denke, Kleintiere, Vögel usw. bekommt man auch in seiner Umgebung ganz leicht. Wenn ich mir einen Hund anschaffen würde, würde ich das sowieso ganz anders handhaben, weil man da auch ein ganz anderes Verhältnis zu hat, finde ich jedenfalls.
:006:
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Ich persönlich hab zwar keinen Hund, aber so krass, dass ein Hund nie wieder Vertrauen aufbauen kann, ist das, glaub ich, nicht.
Nein, von nie wieder war hier keine Rede - nur kann es passieren, dass sowas Verlustängste auslöst und man daran Wochen und Monate arbeiten muss. Allerdings kann sowas u.U. (kommt auf den Hund an) ein traumatisches Erlebnis sein.

Ich weiß nicht, wie ich es richtig ausdrücken soll. Hunde sind nunmal intelligenter als Hamster und ich denke daher stresst es sie mehr. Ein Fan vom Tierversand bin ich übrigens auch nicht und wenn es sich irgendwie vermeiden lässt ist es schön und gut, nur manchmal ist man gezwungen, auf sowas zurückzugreifen. Bisher ist auch erst eins meiner Tiere von soweit weg angereist (per MFG, was ja mehr oder weniger vergleichbar ist) und ich kann nur sagen, dass alles super unproblematisch lief.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

was haltet ihr vom Versand?

was haltet ihr vom Versand? - Ähnliche Themen

  • Sittiche oder Kanarien Vögel? - Was haltet ihr davon?

    Sittiche oder Kanarien Vögel? - Was haltet ihr davon?: Hallo Mitglieder, Ich überlege seit ein paar Tagen/ Wochen mir Vögel anzuschaffen. Derzeit überlege ich zwischen Wellen-, Nymphensittichen bzw...
  • Ähnliche Themen
  • Sittiche oder Kanarien Vögel? - Was haltet ihr davon?

    Sittiche oder Kanarien Vögel? - Was haltet ihr davon?: Hallo Mitglieder, Ich überlege seit ein paar Tagen/ Wochen mir Vögel anzuschaffen. Derzeit überlege ich zwischen Wellen-, Nymphensittichen bzw...