Hundeflohmittel ist Gift für Katzen

  • Ersteller des Themas Snoopy683
  • Erstellungsdatum
Snoopy683

Snoopy683

06.03.2007
1.275
0
Wir hatten bisher nur Flöhe und es geht ja auch um Flohmittel. Wenn die Katze das Mittel gut verträgt ist doch toll. Ich habe selber und werde auch nie Kugelfisch essen obwohl es bei richtiger zubereitung nicht
tödlich ist.
Ich selber werde meine Katzen nicht dem Risiko aussetzen. Im Endeffekt muß das jeder selber wissen und wenn in der Zusammensetzung Permethrin nicht zu finden ist dann ist doch bestens. :?

Ich verstehe gerade nicht warum bei sowas rumdiskutiert werden muß. Hier wird doch nur gewarnt vor der Wahrscheinlichkeit seine Katze umzubringen wenn man spezielle Hundeflohmittel verwendet. Dann kommen User und erzählen alles halb so wild. Na supi dann können wir demnächst auch die Fenster auf kipp lassen und die Balkone ungesichert, denn da ist auch bei vielen noch nie was passiert (BITTE NICHT NACH MACHEN!!!) Entschuldigt bitte für meinen sarkasmus, aber manchmal verstehe ich euch einfach nicht.
 
Elstertier

Elstertier

25.06.2007
2.623
0
Hallo Snoopy,

ich denke nicht das hier Ironie angebracht ist. Im Gegenteil, ich finde es sehr gut das auch solche Meldungen diskutiert werden und auf den Inhalt hin kritisch geprüft werden. Knapp jede Woche kommen neue dramatische Meldungen was alles tödlich ist für usere Stubentiger. Wenn Besitzer das alles ohne nachzufragen schlucken würde dürfte man gar nichts mehr machen/benutzen.
Versteh mich nicht falsch, es geht nicht darum irgendwas aus Spaß und Laune zu kritisieren, aber ich finde es immer wichtig die Hintergünde einer Meldung zu kennen.
Wenn auch diese "Swiffer-Aktion" denke, klassisches Beispiel.
Wichtig ist einfach nicht alles einfach zu glauben, und es dann weiterzutragen, sondern erst mal prüfen und sich kundig machen, finde ich zumindest.

Klar ist das man es vermeiden sollte der Katze Flohmittel für Hunde zu verabreichen.
Tatsache ist auch das die Katze (ausser sie ist schwerkrank) nicht tot umfällt wenn es trotzdem passiert.
ABER kein verantwortungsvoller Tierbesitzer wird das Risiko eingehen, wenn es doch passiert wette ich das die Besitzer eh automatisch sofort TA anrufen.

Ich finde es ja gut das Du uns das mitgeteilt hast, verstehe allerdings nicht ganz warum Du jetzt ein bisschen "verschnupft" bist, nur weil sachlich über das ganze diskutiert wurde und eben die "Todesgefahr" entschärft wurde.

Jeder will hier nur das Beste für sein Tier, es ist denn falsch manche Sachen zu hinterfragen?

Grüße
Elstertier
 
Snoopy683

Snoopy683

06.03.2007
1.275
0
Wenn ich diese Meldung aus der Bildzeitung hätte könnte ich ja noch diskussionen verstehen, aber das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit ist keine klatsch und tratsch Presse. Über giftige Pflanzen wird hier ja auch nicht diskutiert, ob diese oder jene vielleicht nicht ganz so schädlich sind wie gedacht. Denn damit da die Katze tot umkippt müßte diese auch bei vielen die ganze Pflanze fressen. Und davon ausgehen das der Besitzer bei einer toxischen Reaktion sofort zum Arzt geht kann man hier auch nicht. Du liest doch selber jeden Tag die Beiträge wo das Tier krankheitssymptome zeigt und trotzdem nachgefragt wird.
Ich finde eine diskussion ob es jetzt so gefährlich ist oder nicht unangebracht, da schon die Wahrscheinlichkeit mir genügt nichts zu versuchen.

Es ist einfach so das mit sowas wiederrum andere User denken sie könnten doch alles verwenden, weil XY geschrieben hat ist nicht so schlimm.
 
Renate*

Renate*

24.06.2009
4.582
0
Ich habe eben ganz sachlich das mitgeteilt was ich durch meine TÄin und durch die angegebene Quelle in Erfahrung bringen konnte.
Und das ist halt das was ich hier gepostet habe. Was stört Dich daran dass es eben auch Flohmittel für Hunde gibt die Katzen nicht unbedingt umbringen oder krank machen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Snoopy683

Snoopy683

06.03.2007
1.275
0
Stört mich doch nicht. Wenn alles okay ist dann ist doch gut. Habe keine Lust darüber weiter zu diskutieren, da es für mich keine diskussion dazu gibt. Ich habe auch nur meine Sichtweise dazu vertreten, dass hier Usern mitgeteilt wird ist alles halb so schlimm. Denn andere User lesen nunmal was hier steht und verlassen sich darauf.
 
Renate*

Renate*

24.06.2009
4.582
0
Stört mich doch nicht. Wenn alles okay ist dann ist doch gut. Habe keine Lust darüber weiter zu diskutieren, da es für mich keine diskussion dazu gibt. Ich habe auch nur meine Sichtweise dazu vertreten, dass hier Usern mitgeteilt wird ist alles halb so schlimm. Denn andere User lesen nunmal was hier steht und verlassen sich darauf.
Na dann ist es doch gut wenn sie ausführlich informiert werden;)
 
A

Apollo 13

11.09.2005
2.026
0
Ich benutze dennoch lieber das Flohmittel speziell für Katzen. Denn die zusammensetzung soll eine andere sein als die bei den Hunden.
Das stimmt nicht. In beiden ist als Wirkstoff nur Fipronil drin, nur halt in ner anderen Konzentration. Wenn man also eine schwere Katze hat MUSS man das Mittel für kleine Hunde nehmen, sonst ist die Konzentration nicht ausreichend. Also Norwegische Waldkatzen, Ragdoll und Maine Coon brauchen immer das Mittel für kleine Hunde, bei EKH muss man halt auf das Gewicht achten und nur wenn sie unter 4kg haben sollten sie das Katzenmittel bekommen. Siam und andere zierliche Rassen brauchen immer das Katzenmittel.

Es ist ein anderer wirkstoff drin, den ein Hund besser abbauen kann als eine Katze.Bei einer Katze hat dieser toxische wirkung und kann tödlich ausgehen.
Nein. Nur Permethrin ist toxisch für Katzen und das ist nicht im Frontline drin.

@Snoopy: in deinem Link stehts ja auch drin: permethrinhaltige Flohmittel sind toxisch für Hunde. Frontline ist nicht Permethrinhaltig. Wenn es so wäre, würden hier und wo anders ne Menge Katzen tot umfallen.
 
Snoopy683

Snoopy683

06.03.2007
1.275
0
Na dann ist doch supi wenn kein Pemithrin drin ist. Und weil das so ist liest sich auch garantiert JEDER Katzenbesitzer die Inhaltsliste durch. Wo doch auch viele Felix für ein gutes Futter halten, obwohl Zucker und Getreide draufsteht.

Mensch es geht mir doch gar nicht darum ob nun das Zeug in Frontline drin ist oder nicht. Mir geht es eher darum das man mit der Äußerung man nutzt auch Frontline für kleine Hunde, eventuell missverständnisse schürt das man andere Hundemittel wohl nutzen kann. Das ist umgefähr so wie wenn die Leute im Zoohandel erklären das Meerschwein brauch nur 1m x 1m. Viele User lesen doch nicht alles in einem Thema. Ausserdem finde ich es auch nicht verkehrt wenn der TA ein präparat für kleine Hunde gibt, da nachzufragen ob das nicht gefährlich ist. Wenn der TA dann erklärt das es nicht gefährlich ist doch okay.
 
A

Apollo 13

11.09.2005
2.026
0
Ich versteh jetzt dein Problem nicht ganz.

Auf dem Exspot sind drei Warnhinweise, dass man es Katzen nicht geben darf. Die kann man sogar als Analphabet richtig deuten, weil da deutlich durchgestrichene Katzen drauf sind.
Dass Frontline jetzt im Handel erhältlich ist, finde ich persönlich eh ziemlich daneben. Ok, es ist so ziemlich das ungefährlichste Mittel gegen Flöhe und Zecken, das es gibt, aber trotzdem. Desweiteren gehören natürlich alle Permethrinhaltigen Halsbänder aus dem Handel genommen, weil das Zeug ist wirklich gefährlich.

Und zuletzt find ich aber, dass auch wichtig ist, dass hier aufgeklärt wird, dass eben eine große Katze keinen Schutz erfährt durch das Katzen Frontline, weil es zu niedrig konzentriert ist.
 
Renate*

Renate*

24.06.2009
4.582
0
wie schon Apollo wegen den großen Katzen gesagt hat, wenn es Frontline ist und die Katze mehr als 4 kg wiegt kannst Du das Frontline für kleine Hunde verwenden.
So wurde ich von meiner TÄ aufgeklärt
 
S

Safina

20.08.2010
13
0
Also bevor ich anfang Hundeflohmittel für Katzen zu verwenden um irgendwelche Dosierungen auszugleichen, wieso nehm ich dann nicht gleich ein Katzenflohmittel? Da hat man doch gleich ein besseres Gefühl!
 
L

lisalocke

23.09.2010
1
0
Hallo,
ich meine Katze Trixie kriegt eine sanfte Kombi-Packung, ganz giftfrei, und meine Aussie-Hündin auch. Zum einen haben beide einen tic-clip von der Firma anibio, zum anderen einen Spot-On, Flozec, der Firma novamol. Da bei den sanften Repellenten die Wirkung ebenso wenig 100%-ig ist, wie bei den Chemokeulen, setze ich aufs schadfreie Doppelpack, das hat bisher hervorragend funktioniert. Flozec gibt's für Hunde und für Katzen mit unterschiedlicher Zusammensetzung, beim Kauf von 3 Packungen à 2 Ampullen zum Sonderpreis von 25 € im Internet, das sind ca. 4 € pro Ampulle und eine hält ca. 3-4 Wochen. Das finde ich o.k. Den tic-clip von anibio gibt's in jedem Zoofachgeschäft für 25 €, der hält 2 Jahre. Damit hat man gleich was gegen Zecken und Flöhe.

Viele Grüße

lisalocke
 
Zuletzt bearbeitet:
Renate*

Renate*

24.06.2009
4.582
0
Also bevor ich anfang Hundeflohmittel für Katzen zu verwenden um irgendwelche Dosierungen auszugleichen, wieso nehm ich dann nicht gleich ein Katzenflohmittel? Da hat man doch gleich ein besseres Gefühl!

ganz einfach weil es das Frontline für Katzen eben nur in der bestimmten Dosis gibt:roll:

Ich kann hier nur für Frontline reden da ich andere Flohmittel nicht kenne mit diesem Mittel aber gute Erfahrungen gemacht habe:)

Du darfst aber ruhig ein Flohmittel das nur für Katzen ausgewiesen ist verwenden, es hindert Dich Keiner dran;)

Es ist ein KANN und es kann dabei nichts passieren ausser dass eben bei größeren Katzen über 4 kg das Frontline für kleine Hunde effektiver wirkt:eusa_shhh:


tic-clip von anibio muß an ein Halsband und das würde ich meinen Katzen niemals dranmachen:?
 
A

Apollo 13

11.09.2005
2.026
0
Also bevor ich anfang Hundeflohmittel für Katzen zu verwenden um irgendwelche Dosierungen auszugleichen, wieso nehm ich dann nicht gleich ein Katzenflohmittel? Da hat man doch gleich ein besseres Gefühl!
Wie schon gesagt, das Problem ist eben, dass das Frontline für Katzen nur bis zu einem Gewicht von 4kg zuverlässig wirkt. Wenn man also eine norwegische Waldkatze hat, ist es unverantwortlich das Katzenfrontline zu verwenden.

Ansonsten, bei "normalen" Katzen sind natürlich die Leute, die auf das Katzenfrontline bestehen, des Tierarzt beste Freunde, weil er an denen viel mehr Geld verdient. Sind in einem Haushalt zwei Katzen, kann er ihnen entweder für insgesamt 40€ zwei Katzenfrontline verkaufen oder eine für kleine Hunde, die sie sich teilen, was nur 25€ kostet. Jeder Tierarzt, der das macht, ist ja eigentlich strohdoof.
 
S

Sarabiki

28.11.2010
69
0
Auf die Idee würd ich nie kommen, da einfach was von einem Tier auf's andere weiterzugeben ... ich nehm ja auch nicht einfach die Medizin von meiner Schwester, wenn's mir nicht gutgeht, sondern geh selbst zum Arzt.
Gibt ja wohl auch nicht umsonst von diversen Anbietern (zB Advantage) unterschiedliche Mittel für Hunde und Katzen ... X-/
 
B

blueiycesice

12.10.2011
4
0
ich habe ein GANZ großes problem, ich habe expot an meiner katze angewendet obwohl es nur für hunde ist , was soll ich machen??! :(:(
das problem ist ich kann aber nicht in eine klinik fahren weil ich das geld dazu nicht habe .. kann mir pls einer helfen? ich will nicht das meine katze stirbt.:(:!:
 
Snoopy683

Snoopy683

06.03.2007
1.275
0
Wie verhält sich denn Deine Katze? Ist sie auffällig (sabbern, schlapp, starkes zittern) oder verhält sie sich normal. Wenn bis jetzt alles noch in Ordnung ist würde ich sagen weiter beobachten. Wann hast Du ihr es denn verabreicht, eventuell kannst Du es noch mit einem nassen Waschlappen wegputzen. Dann kommt vielleicht nicht ganz soviel in den Körper.
Wenn alles nichts hilft und die Katze sich auffällig verhält, wirst Du um den TA nicht rumkommen. Dann hat sie sich vergiftet und das kann den Tod bei nicht behandlung bedeuten.
 
Renate*

Renate*

24.06.2009
4.582
0
laut meiner schnellen Recherche im Internet nach Expot eben mußt Du sofort zum TA da das Expot dieses Phermetrin enthalten soll! Ich würde jetzt nimmer lang warten!
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen