Arbeit an der Liste "Hochwertiges Hundefutter"

Escaflown

Escaflown

16.12.2008
5.115
0
Collie... kannst mir
noch mals deine Email geben?

Hab bereits die ersten antworten.:D
 
Nanunana

Nanunana

19.05.2010
444
0
Emails hab ich weiter geleitet. Plantinum muss ich aber anrufen und Just 4 dogs schreibt ich solle doch auf ihrer Internet Seite gucken. Ich hab sie dir trotzdem weiter geleitet Collie. Ich kann sonst auch dort schauen.
 
Midoriyuki

Midoriyuki

13.12.2010
3.399
3
Halli Hallo:)

Bin grade nochmal auf eure Auswahlkriterien gestoßen und hab eine Frage zum Rohaschegehalt: Eigentlich sollte der Wert ja nicht über 5% liegen (soweit ich das bisher herausfinden konnte), aber bei den meisten Futtersorten liegt der ja da drüber (bes. beim TroFu, bei manchem NaFu aber auch, wenn ich mich nicht irre).
Was genau heißt das dann?
Für die Hunde ist das nicht verwertbar und soll Nierenschäden hervorrufen, aber gleichzeitig wirbt z.B. Markus Mühle doch damit, dass der Rohaschegehalt von 7% für die hohe Natürlichkeit steht :eusa_think:

Kann mir das vllt. jmd. erklären?

Uuund wann habt ihr euren nächsten Chat zum Thema? Wenn ich da nicht arbeiten muss würde ich mich da dann ganz gern mal einklinken:)

LG
Midori
 
Schattenseele

Schattenseele

03.11.2009
5.571
0
Ja den Spamordner hab ich gecheckt, da sind nur Werbemails für kleine blaue Pillen *räusper*
Ich denke die gehören nicht zusammen :lol:
 
*Collie*

*Collie*

08.08.2010
4.944
0
Leute, welche Mails fehlen denn noch?
Schickt mir bitte eine Liste mit denen, die (noch) nicht geantwortet haben per PN.
 
KHG
10.03.2012
5
0
Hallo in die Runde - ich habe euer Thema über google gefunden, da ich mich seit längerem selbst intensiv mit dem Thema Hunde- und Katzenfutter beschäftige und auch demnächst eine Ausbildung zum "zertifizierten Ernährungsberater für Hunde" mache (Ja, sowas gibt es tatsächlich...)
Es würde mich sehr interessieren, nach welchen Kriterien ihr Nassfutter beurteilt? Kann mir jemand das mailen? Meine Mail-Adresse ist (in Anlehnung an meine Interessen und Ausbildung): edit: selbe Begründung: Ein Forum ist nicht dafür da, dass alles per Mail geklärt wird ;)
Vielleicht kann ich euch auch an meinem bisher gesammelten Wissen teilhaben lassen? Würde mich freuen!
Liebe Grüße aus Österrei
 
Pewee

Pewee

21.10.2009
13.963
0
Über weiteres Wissen freuen wir uns immer!

Wir haben im Ernährungsbereich eine ähnliche Liste schon zu TroFu. Da sind bereits Kriterien in einem längeren Text angegeben. Ähnliche haben wir bei NaFu gewählt - die Liste wird bald veröffentlicht ;) Wir haben vor allem auf ein (unserer Meinung nach) gutes Verhältnis zwischen Fleisch, Innereien und Abfällen geachtet. Dazu eben auch, wieviel und welches Getreide, Preis-Leistung etc.
Allerdings immer im Bezug auf den "normalen" Hund. Wir haben keine (chronischen) Krankheiten, Größen o.ä. berücksichtigt. Ersteres sollte sowieso immer in Absprache mit dem TA passieren, denn da kann auch mal ermeintlich ungesundes Futter richtig und gut sein. Zweiteres ist einfach eine Glaubensfrage, die jeder für sich ausmachen muss. Ob bei einer HD-anfälligen Rasse ernsthaft gar kein Getreide rein darf oder doch, muss wohl jeder für sich wissen. Daher haben wir in den Listen sowohl getreidehaltiges Futter als auch getreidefreies. Letztlich muss das jeder selbst wissen.

Was wären denn deine Kriterien?
 
KHG
10.03.2012
5
0
Hallo Pewee!

Danke, dass ich mein Wissen weitergeben darf!

Vorerst zum Thema Nassfutter, da bin ich wesentlich mehr in der Materie drin als beim TroFu. Einfach deshalb, weil TroFu für MICH mittlerweile grundsätzlich ausscheidet. Aus mehreren Gründen. Und das, nachdem ich über 10 Jahre TroFu gefüttert habe - Spezial-Diät-Tierarzt-Futter wegen diverser Krankheiten... DAS war teuer!

Wer das nicht glauben will, dem geht es ähnlich wie mir - ich kann es selbst kaum glauben!

Also: Kriterien, wie ich ein gutes Nassfutter auswähle:

Ein Hund ist Karnivore. Fleischfresser. Kein Omnivore/Allesfresser wie der Mensch. Das hat auch anatomische Folgen - der Darm ist VIEL kürzer beim Hund als beim Menschen. Es weiß ja auch fast jeder, dass der Darm der Kuh, die ein Herbivore/Pflanzenfresser ist ein ordentliches Stück länger ist als unserer - ganz abgesehen vom Wiederkäuen.

  • Leicht verdauliches Eiweiß – Muskelfleisch, Leber, Ei, Milchprodukte
  • Spurenelemente und Vitamine aus Kräutern, Früchten, Gemüse, Mineralstoffe
Wie sieht also das optimale Hundefutter in der Zusammensetzung aus?

  • 60-80% Muskelfleisch und Innereien (Leber, Herz, Magen, Pansen, Schlund, Lunge)
  • 3-5% Milchprodukte (Magertopfen, Hüttenkäse)
  • 10-20% Gemüse, Wurzeln, Kräuter, Früchte (ev. 3-5% Amaranth, Hirse, Dinkel, Vollreis)
  • 1-3% wertvolle Fette (Leinöl, Olivenöl, Rapsöl, Lebertran

Wichtig:
Inhaltsstoffe sollen so genau wie möglich angegeben werden. 80% Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse ist ganz schlecht.
Ich greife jetzt mal zu einer Dose aus meinem Vorrat:
60% Fleischanteil RIND bestehend aus: 15% Rinderherz, 15% Rinderkopffleisch,12% Rinderlunge, 10% Rinderkehle,4% Rinderleber, 4% Rinderniere,25,8% Fleischbrühe,5% Hirse, 5% Karotten,2% Kartoffel, 1% pflanzliche Dickungsmi8ttel, 0,4% Leinöl,0,3% Schalenkalk, 0,2% Zeolith, 0,2% Grünloippmuschelextrakt,0,1% Kräutermix.

Alles weitere gerne demnächst. Eigentlich ist es ganz einfach, man muss nur wissen, worauf man schaut. Genauso, wie manche Menschen glauben, ihren Kindern etwas Gutes zu tun, weil sie eine Süßigkeit "mit der Extraportion Milch" kaufen.... Chemie pur.

Bis bald, hoffe auf einen regen Austausch hier
LG
Rena
 
Pewee

Pewee

21.10.2009
13.963
0
Huhu,

ich denke, das spiegelt so in etwa das wider, was wir auch ohne Bedenken empfehlen würden! Problematisch ist ja leider, dass nicht jedes Futter alles so bereitwillig klar deklariert. Oftmals ist das Futter dann sehr teuer und wer schon einen mittelgroßen Hund hat, ist ja dann gut und gerne mal bei 2 Euro am Tag - grob geschätzt.

Was dieses spezielle TA-Futter angeht (in der Regel ja RC oder Hills), kann ich dir nur zustimmen. Ich habe über ein paar Monate hinweg, das RC-Leberdiätfutter füttern müssen und das ging ordentlich ins Geld. Ich konnte noch von Glück reden, dass ich das nur meinem kleinen Hund füttern musste - bei meinem größeren wäre ich wohl arm geworden :shock: Muss allerdings dazu sagen, dass das Futter zu dem Zeitpunkt gut und richtig war. Auch wenn ich sonst kein RC-Freund bin. Aber einem normal gesunden Hund würde ich das natürlich auch nie füttern. Wird einem meines Wissens auch nicht mitgegeben :eusa_think:
 
KHG
10.03.2012
5
0
Futterkosten derzeit bei meinem 20kg Hund: EUR 1,75 pro Tag. Kann etwas reduziert werden durch Beigabe von Reis, Nudeln, gekochtem Gemüse usw. Vergleiche eine gängige Industrifuttermarke (die lieben Hunde...) nach Fütterungsempfehlung: kostet Eur 2,36 pro Tag.
Von "meinem" Futter kriegt Hund 400g, vom anderen müsste er 1.250 g fressen....
Das ist auch einer der Gründe, warum ich mich so engagiere - es ist ganz einfach, zu vergleichen, wenn man weiß, worauf man schauen muss.
By the way: ich habe jahrzehntelang geraucht. Da hab ich zuletzt EUR 120(!!!!) im Monat dafür ausgegeben. Ohne es zu hinterfragen.... da sind die knapp EUR 50 für meinen Hund recht gut angelegt, finde ich - immer eine Frage der Perspektive ;)
Und, ja, nicht jeder deklariert so genau. Warum wohl?! Ich finde, es ist unsere Aufgabe als Konsumenten, die Hersteller zu drangsalieren, Informationen rauszurücken statt uns mit Werbesprüchen dumm zu halten. Nur, wenn wir die Nachfrage steuern, wird sich das Angebot langfristig ändern.
Verlgeiche z.B.: Inhaltsangabe GeflügelFLEISCHmehl versus Geflügelmehl: In ersterem sind zumindes ANTEILE von Fleisch drin. Die genaue Menge muss nicht deklariert werden. Zweiteres besteht aus: Schnäbeln, Füßen, Kämmen, Federn... diese werden ultrahocherhitzt und zu Geflügelmehl vermahlen. Und das ist dann die "hochwertige Eiweißquelle". Zum Kotzen, oder???
Zum Thema Tierarzt, Diätfutter nur kurz: fragt mal euren Tierarzt nach der Ausbildung in Sachen Haustierernährung. Ich kenne Tierärzte. Sie wurden während des Studiums ca. 3 Wochen mit dem Thema in Berührung gebracht. Die "Ausbildung" erfolgte durch Vertreter der Tierfuttermittelindustrie.
Hab ich schon erwähnt, dass ich eine Buchempfehlung hätte? Wen es interessiert: "Hunde würden länger leben wen... - Schwarzbuch Tierarzt" von Dr. Jutta Ziegler. Ein überaus mutiges und erhellendes Buch!
Gruß in die Runde
 
Pewee

Pewee

21.10.2009
13.963
0
Zum Thema Tierarzt, Diätfutter nur kurz: fragt mal euren Tierarzt nach der Ausbildung in Sachen Haustierernährung. Ich kenne Tierärzte. Sie wurden während des Studiums ca. 3 Wochen mit dem Thema in Berührung gebracht. Die "Ausbildung" erfolgte durch Vertreter der Tierfuttermittelindustrie.
In meinem Fall hat es allerdings tatsächlich genützt, sonst wäre der Hund baldmöglich gestorben. War das erste Futter, was sie ohne Mäkeln und Durchfall fraß. Ich habe es nachher durch entsprechend angepasstes Barf ersetzt, aber man muss sich ja auch erstmal in die Diäten einlesen und das Internet sagt nicht viel darüber aus... Von den TÄ fang ich gar nicht an "Nudeln sind gut, Gemüse ind Maßen und Fleisch fast gar nicht" - leider sind "in Maßen" und "fast gar nicht, keine offiziellen Einheiten" :roll: Von daher verteufle ich nicht jedes TroFu, auch wenn es RC heißt ;) Ob sich TÄ mit der hündischen Ernährung auskennen, sei mal dahingestellt. Aber anscheindend wissen sie, wie man leberkranke Hunde ernährt *g*

Deine Infos haben wir alle ähnlich in unserem TroFu-Thread eingetragen und das Schwarzbuch wird auch von vielen empfohlen :)
 
S

Schlappekicker

12.03.2012
1
0
Hallo
Ich bin neu hier und wolt gerne die Trofu-Liste von Euch lesen.
Leider darf ich das nicht. :-(
Kann ich auch verstehen, Ihr habt da ja auch viel Arbeit reingesteckt.
Gibt es einen Weg wie ich die LIste bekommen kann? ( Spende oder so)

Viele Grüße aus Hessen.
 
Flumina

Flumina

01.07.2010
4.123
0
Schlappekicker schau mal den Thread "Empfehlenswertes Trockenfutter" da stehen die sorten drinnen die gut sind der Fred "Hochwertiges Trockenfutter" ist der vorgänger
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen