geeignete Zweitkatze finden?

  • Ersteller des Themas maluli
  • Erstellungsdatum
Sini

Sini

10.07.2010
1.044
0
Inwiefern sollte
sie das bzw. die Klos geschützter aufstellen?
 
schuhkarton

schuhkarton

28.03.2014
361
0
So, dass es vielleicht nicht sofort einsehbar ist für die mobbende Mietz? Das kann schon etwas ausmachen, wenn der Sichtreiz ein bisschen eingedämmt ist... hat es bei uns damals zumindest.
 
M

maluli

18.02.2014
75
0
Mit der normalen Tür aushängen und Gittertür einhängen is ne gute Idee :) danke.
Hm Klo geschützter aufstellen geht glaub nicht? Also es steht halt an der Wand am Ende vom Bett. Wüsst jetzt nicht wie ich das geschützter stellen könnt:eusa_think: Außer ein Haubenklo wäre besser? (Dann könnte sie auch nicht direkt vom Klo aufs Bett springen und das Streu schön verteilen, nur um wieder im Spalt zwischen Bett und Wand zu verschwinden:?)
Wenn sie nachts aufs Klo geht und Luna is im Bett, halt ich Luna schon immer fest damit sie sie nicht angreifen kann. Aber untertags wenn ich nicht da bin kann ich sie natürlich nicht abhalten.
 
schuhkarton

schuhkarton

28.03.2014
361
0
Ne ein Haubenklo ist doof. Da hat sie keine Fluchtmöglichkeit mehr, wenn sie von Luna angegriffen wird. Dann lass es lieber so wie es ist.
 
M

maluli

18.02.2014
75
0
Hey, wollt mal berichten wies läuft. Samstag sind wir mit luna in Urlaub, Montag hat meine Katzenfütterin gemeint dass ich das vergessen kann das lilou jemals das Schlafzimmer verlassen wird, Dienstag hab ich dann ein Bild von einer entspannten lilou im Wohnzimmer bekommen :D seitdem is sie immer in der ganzen Wohnung unterwegs, fordert sehr viel streicheleinheiten ein und schläft auf dem kratzbaum im Wohnzimmer. Also total super :)
Jetzt fahren wir später vom Urlaub heim und ich überleg wie ichs jetzt machen soll. Soll ich luna mit Transportbox ins Wohnzimmer stellen und Schlafzimmertür zumachen dass lilou sich net wieder verkriecht? Oder soll ich luna erst mal ins Schlafzimmer tun und mit gittertür? Weil eigentlich möcht ich vermeiden dass lilou sich wieder da verkriecht. Und morgen ab mittag sind sie dann bis abends allein, soll ich sie da dann erst zusammen lassen damit ich nicht störe?
Lg maluli
 
Audrey

Audrey

Moderator
13.12.2005
10.118
7
Na Lilou hat jetzt ihr Revier erobert - also ich würd sagen: Luna rauslassen, weggehen und machen lassen!
 
M

maluli

18.02.2014
75
0
Also ich hab luna seitdem im Schlafzimmer, sie macht aber auch keine Anstalten dass sie dringend raus will, die letzten zwei Tage war sie eh krocki vom Urlaub, Schlafmangel und so :D aber lilou geht seitdem nicht mehr allein aufs Klo weil sie an der Schlafzimmertür vorbei müsste und dann wird sie von Luna angefaucht. Und auch so ist sie nicht mehr Tiefenentspannt wie sie es war, wie mir ja erzählt wurde. Also trotzdem heute weggehn und Gitter wegnehmen und danach schauen was passiert is? Lg malilu

Ps ach ja lilou bekommt jetzt 4 mal am Tag Notfalltropfen und Luna Krawallmacher tropfen.
 
Ashra

Ashra

18.06.2007
1.272
0
Ich habe es immer so gemacht das ich nicht getrennt habe.

wie sollen sie sich denn zusammen reißen? Die müssen das unter sich aus machen und zusammen finden. Das geht am besten wenn der Dosenöffner nicht da ist.

Also ja lass sie alleine.

Und zum Thema Katzenklo! Stell vorübergehend ein Katzenklo mehr auf damit das Kätzchen nicht an der Fauchenden Katze vorbei muss.
 
schuhkarton

schuhkarton

28.03.2014
361
0
Da wird viel zu viel Wirbel gemacht. Öffne die Türen, stelle provisorische Klo's, damit sie nicht "durch die Höhle der Löwin" muss, wenn sie muss und lass die Zwei machen. Das geht nicht von heute auf morgen, es kann aber nur voran gehen, wenn die zwei auch mal die Möglichkeit haben sich kennenzulernen. Und da wird es sicher auch zu Reibereien kommen und vielleicht auch zur ein oder anderen kleinen Verletzung, aber das ist alles in Ordnung, solang es nichts Ernstes ist.

Katzen sind Reviertiere. Ich glaube es ist in den wenigsten Fällen so, dass eine Katze eine andere vom ersten Tag an duldet und sich anfreundet x) erstmal wird verteidigt und dann mal weiter sehen. Entspann dich und vertrau den Beiden.
 
Luna & Artemis

Luna & Artemis

Moderator
01.12.2006
2.433
3
Alles weg und Weg frei ;-) Und selbst wenn sie sich mal fetzen ist es nicht weiter tragisch, es ist keine körperlich unterlegen und es ist mir nicht ein Fall bekannt, wo 2 Hauskatzen sich bis aufs Blut abgeschlachtet haben.
 
Sini

Sini

10.07.2010
1.044
0
Ich bin bestimmt kein Experte was Zusammenführungen betrifft und was der richtige Weg ist, kann wohl auch niemand so genau voraus sagen.
Vielleicht würden sich zwei Katzen mögen, egal ob sie direkt konfrontiert werden oder langsam zusammengeführt werden. Vielleicht bleiben sie sich auch unsympatisch, egal wie schnell oder langsam man sie zusammenlässt.

Was dieses "einfach machen lassen" betrifft, würde ich aber Grenzen ziehen. Natürlich müssen die Katzen lernen, dass sie sich jetzt wohl zusammenraufen müssen.
Aber Wohnung ist nicht Natur. Denn da würde die unterlegene Katze einfach flüchten wenn sie denn könnte. Kann sie in einer Wohnung aber nicht wirklich.

Das sich Katzen umbringen, davon habe ich auch noch nichts gelesen. Aber auch subtiler kann einer unterlegen Katze das Leben zur Hölle gemacht werden. Wenn sie von der dominanten Katze ständig überwacht wird, jeder Weg zum Spießrutenlauf wird, die Katze weder in Frieden dösen kann, noch in Ruhe fressen oder aufs Klo gehen kann.

Deswegen auch die Methode, Katzen mit Gittertüren oder zeitweiser Trennung aneinander zu gewöhnen. Damit es auch Zeiten gibt, in denen beide mal durchatmen können. Ohne ständig überwachen zu "müssen" oder gestalkt zu werden.
 
M

maluli

18.02.2014
75
0
Ok also ich hab jetz ein Klo ins Wohnzimmer gestellt, Gitter weg und bin jetzt baden gegangen :D sollen sie mal machen. Und klar, so wie sini sagt, wär für mich die Zusammenführung gescheitert, wenn sie zwar nebeneinander herleben aber eine so unterdrückt wird dass sie nicht frei leben kann. Dann müsst Lilou leider wieder weg :( aber was denn dann... Zwei Teeniekatzen? Meine Tierärztin meint immer die tät ein Kitten dazu tun, die werden meistens eher akzeptiert. Aber eins is ja sowieso unmöglich, aber des sieht der Tierarzt ja leider nicht so wild...
Aber jetzt einfach mal machen lassen und hoffen dass lilou sich nicht zu arg einscheißt. LG malilu
 
schuhkarton

schuhkarton

28.03.2014
361
0
Also wenn beide oder eine der Beiden nicht total unsozialisiert sind, werden sie sich irgendwann mindestens tolerieren. Aber richte dich darauf ein, dass das dauern wird. Wie gesagt, da kannst du mit Monaten rechnen. Aber ich finde, man sieht irgendwann fast von Tag zu Tag Verbesserungen :)

Das wird schon!
 
M

maluli

18.02.2014
75
0
So ich berichte mal. Also als ich am Donnerstag abends heimgekommen bin war alles unverändert. Ich denke, Lilou hat sich kein Stück bewegt auf dem Kratzbaum und Luna hat sie vielleicht gar nicht gesehen.
Dann hab ich sie zum Abendessen kurz getrennt, damit Lilou in Ruhe fressen kann, da sie ja eh kaum was frisst. Dann bin ich über Nacht zu meinem Freund, weil ich schon noch sehr nervös war. Als ich in der Früh wieder gekommen bin, saß Lilou total eingeschüchtert eingekesselt zwischen Sofa und Wand und davor lag noch ein Kissen. Dann musst ich sie erst mal wieder runterbringen, nach paar Minuten hat sie sich wieder entspannt.

Seit dem verbringt sie den ganzen Tag auf dem Kratzbaum, bzw seit paar Tagen in der Kratzbaumhöhle... zum Fressen trenne ich sie noch, damit Lilou in die Küche kommt. Seit zwei Tagen mach ich jetzt nachts die Schlafzimmertür zu, somit is Luna die ganze Nacht bei mir, und Lilou sitzt morgens schon wartend auf dem Kratzbaum, dann kommt sie freiwillige von ALLEINE in die Küche zum fressen, wenn die Tür zum Schlafzimmer nachts offen is, bleibt sie die ganze Nacht in der Kratzbaumhöhle und kommt auch morgens nicht raus und kommt auch nicht in die Küche. Ich muss sie also rüber tragen damit sie was frisst.
Luna knurrt und faucht nach wie vor viel, Lilou knurrt mittlerweile zurück aber traut sich in Lunas Anwesenheit nicht vom Kratzbaum.

So verängstigt wie die Kleine is, is es schwer, nicht die Hoffnung zu verlieren dass das mal was wird....
Kann aus so einer langen Zusammenführung überhaupt mal Freundschaft werden? Zwei Wohnungskatzen die sich vielleicht nur irgendwann mal akzeptieren sind ja auch irgendwie Einzelkatzen und nicht irgendwie das Wahre......... :(
 
Sini

Sini

10.07.2010
1.044
0
So verängstigt wie die Kleine is, is es schwer, nicht die Hoffnung zu verlieren dass das mal was wird....
Kann aus so einer langen Zusammenführung überhaupt mal Freundschaft werden? Zwei Wohnungskatzen die sich vielleicht nur irgendwann mal akzeptieren sind ja auch irgendwie Einzelkatzen und nicht irgendwie das Wahre......... :(
Genau das ist aber leider ganz oft Realität wenn man zwei ältere Katzen die zuvor alleine gelebt haben oder noch nie besonders Interesse an Artgenossen gezeigt haben, vergesellschaftet.
Nicht zwei Katzen die sich irgedwann sichtbar lieb haben, miteinander lustig spielen, kuscheln und sich putzen sondern zwei Katzen die sich nach Wochen oder Monaten lernen zu tolerieren.

Die Zeit bis dieser Punkt erreicht wird ist sowohl für die Katzen und den Halter sehr unschön. Ich weiß, dass ich ganz oft ein schlechtes Gewissen hatte, was ich den Tieren da antue, zumal man sich ja nicht einmal sicher sein kann, ob es überhaupt irgendwann eine Besserung gibt oder ob vielleicht alles sogar umsonst war.

Bei einer dieser Kriesen habe ich mir diese Beruhgungs-Stecker von Fressnapf gekauft, bei Kriese Nr. 2 dann sogar Zylkene. Es war so schlimm für mich, den beiden nicht aktiv aus ihrer schlimmen Situation helfen zu können. Kurz nach Anwendung des Steckers merkte ich einen kleinen Fortschritt zwischen den Katzen. Später bemerkte ich, dass ich das Blättchen falsch eingelegt hatte und der Stecker so gar nicht wirken konnte. :mrgreen:
Beim Zylkene war es Ähnlich, an dem Tag als ich die Bestellung aufegegeben habe, saßen beide Katzen dann das erste Mal mit mir zusammen auf dem Sofa- jede auf einer Seite zwar aber ohne Knurren, Fauchen oder Schlagen.

Bis zu diesem Punkt waren Wochen vergangen und es kam auch danach wieder oft zu Situationen bei denen es Streit auf dem Sofa gab. Nach meiner Einschätzung hat es zwischen meinen Katzen ca. 8 Monate gedauert bis die Fronten geklärt waren und jede wusste wie sie sich der anderen gegenüber Verhalten muss bzw. sie einschätzen kann.

Und dabei habe ich als Zweitkatze einen extrem sozialen Kater geholt, hatte es in dem Punkt also noch ein Stück leichter als du. Allerdings möchte meine Erstkatze mit ihm bis heute nicht kuscheln und nimmt den Körperkontakt nur in Kauf wenn Youri bereits auf meinem Schoß liegt und sie auch dazu möchte. Dafür wird sie von Youri bis heute gerne geärgert indem er sie auf dem Klo stalkt. Zu meinem Glück ist Mala trotzem sauber geblieben.

Ich kann dir nur raten, nicht die Geduld zu verlieren, denn wenn du jetzt aufgibst waren die stressigen Wochen bisher völlig umsonst. Mir hat es in der Zeit sehr geholfen, in den Foren die Erfahrungsberichte anderer Halter zu lesen die sich auch daran versucht haben, zwei ältere Katzen aneinender zu gewöhnen.
 
M

maluli

18.02.2014
75
0
Ja aber das "Problem" is ja, beide ham noch nie allein gelebt. Lilou hat bisher mit einer andern Katze und zwei Katern zusammen gelebt. Luna hat bis zum 10.1. ihr Leben mit ihrer Schwester verbracht. Allerdings ist mir so gekommen, dass es meistens Maly die war, die Lunas Nähe gesucht hat. Wenn sie zusammen gekuschelt haben, waren es meistens Lunas Stammplätze. Aber sie haben sich ja auch gegenseitig geputzt. Luna hat öfter angefangen zu jagen und pföteln, wenn Maly angefangen hat gings härter zur Sache. Also eigentlich sind beide Katzengesellschaft gewöhnt. Luna musste während Malys Krankheit aber halt sehr zurückstecken, aber das kann sie ja nicht so geprägt haben!?
Ich hatte den Feliwaystecker auch schon, hat nix gebracht, ich geb auch schon seit einem Monat Zylkene. Da merk ich auch noch nichts.

Mir fällts auch schwer, weil sie mir beide so Leid tun. Luna hat im Urlaub, wo sie alleine, war schon einen zufriedenen Eindruck gemacht, seit wir wieder daheim sind, find ich sie irgendwie ... anders. Und Lilou hat sich auch so wohl gefühlt als wir weg waren... Und jetzt sitzt sie wie ein Häufchen Elend aufm Kratzbaum. Außer Luna is im Schlafzimmer, da hockt sie vor dem Balkon oder auf dem Balkon.

Ach ja.... abwarten und Tee trinken :eusa_shhh: und die "Meinungen" von Familie und Freunden freundlich ignorieren. Ich hätt gar niemand erzählen sollen dass ich nochmal eine neue Katze geholt habe, dann wären auch nicht so viele negative Gedanken von außen gekommen :(
 
Sini

Sini

10.07.2010
1.044
0
Ich würde nicht mit dir tauschen wollen, bei solchen Entscheidungen wünscht man sich immer eine Kristallkugel um in die Zukunft schauen zu können.

Aber wenn ich richtig gelesen habe wurde der Kater aus dem Tierheim bereits nach zwei Monaten wieder weggegeben. Auch Lilou ist erst zwei Monate bei euch. Dass sich erwachsene Katzen nach so einer Zeit schon mögen ist wirklich die große Ausnahme so die Bilanz der vielen Erfahrungsberichte die ich schon gelesen hatte.

Und man muß auch mal weiter denken...
Was passiert mit Lilou- an den Vorbesitzer wirst du sie wohl nicht mehr abgeben können?
Wie viele Katzen sollen noch probiert werden?
Welche Frist wird den nächsten Katzen gegeben? Was muss innerhalb dieser Frist geschehen?
Muss die Beziehung zwischen der Neuen und deiner Luna mindestens so gut wie zu Maly sein damit die Vergesellschaftung für dich erfolgreich ist. Oder wärst du auch zufrieden wenn sie sich einfach nur akzeptieren?
 
M

maluli

18.02.2014
75
0
Ja ne Kristallkugel wäre echt super :)

Ja stimmt, den Tierheimkater musst ich ja leider wieder nach 8 Wochen abgeben :( ich hätte es so gern mit ihm noch weiter versucht, der kleine Racker fehlt mir :( Aber am Wochenende hat man mir erzählt, dass es ihm jetzt sehr gut geht, mit der vorhandenen Katze gabs wohl auch erst große Probleme aber mittlerweile verstehen sie sich wohl gut. Lilou ist jetz 9 Wochen da.
Eben genau, diese Fragen stell ich mir ja auch, aber find keine Antwort drauf. Wenns wirklich mal gar nicht klappt, muss ich ein schönes Zuhause für sie finden. Aber soweit will ich ja eigentlich net denken, drum bin ich froh um jeden Zuspruch hier vom Forum :) Weil privat krieg ich keine positive Unterstützung, so leider ziemlich alle sind für Einzelhaltung und können nicht verstehen, dass ich den Katzen so eine Zusammenführung "zumute".
Nein die zwei müssen natürlich nicht so eine Beziehung wie Luna und Maly führen, also ich bin natürlich auch froh wenn sie sich akzeptieren und beide glücklich zusammenleben können. Nur wenn beide oder eine von beiden unglücklich mit der anderen ist wär für mich eine Vergesellschaftung gescheitert.

Findest du die nächtliche Trennung in Ordnung? Dass Lilou einfach zeit zum durchatmen hat und aufs Klo zu gehen und so? Luna schläft sowieso nachts immer bei mir, zwar nicht immer durchgehend, aber dass sie jetzt drin bleiben muss hat sie noch nicht gestört, dass hätt sie mir schon gezeigt:D
 
Sini

Sini

10.07.2010
1.044
0
Keine Ahnung was richtig ist, ich glaube, dass kann man bei solchen Angelegenheiten auch nicht sagen, man weiß ja nicht, wie es laufen würde wenn man es auf einem anderen Weg versuchen würde.

Ich weiß, dass mir zum Beispiel immer wieder geraten wurde, ich solle reglementierend eingreifen wenn eine der Katzen grob zur anderen ist. Mala hat sehr lange nach Youri geschlagen wenn sie zuerst auf meinem Schoß war und er dazu kam. Also habe ich immer direkt laut "Nein" gesagt und sie sofort von meinem Schoß genommen wenn sie das getan hat. Und mich dabei immer ganz schlecht gefühlt.

Dann kam die Diagnose dass sie herzkrank ist und ich wusste nicht, wie lange sie mir überhaupt noch bleibt. Von dem Tag an habe ich nicht mehr reglementiert. Und siehe da, mit der Zeit hat sie ganz von alleine "beschlossen" dass sie Youri bei guter Stimmung auch einen Platz neben sich gewährt.

Was ich damit sagen will, höre einfach auf dein Bauchgefühl, viele gutgemeinte unterschiedliche Ratschläge können auch extrem verunsichern. Mache das, was sich für dich gut und richtig anfühlt. ;)
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen