Zahnschwein Marie

Diskutiere Zahnschwein Marie im Meerschweinchen Gesundheit Forum im Bereich Meerschweinchen Forum; Also bei der Kontrolle beim Ta war aalles in Ordnung soweit. Die Ta meinte auch, da sie schon am Futter probiert hat, hat sich das firstMeeri noch...
Lady Lucie

Lady Lucie

Registriert seit
13.05.2012
Beiträge
118
Reaktionen
3
Also bei der Kontrolle beim Ta war aalles in Ordnung soweit. Die Ta meinte auch, da sie schon am Futter probiert hat, hat sich das
Meeri noch nicht aufgegeben. Mir wurden die Röntgenbilder gezeigt... da sah man wie sehr lang die Backenzähne waren. Und mir wurde gezeigt wie kurz sie gemacht wurden. Jetzt müssen wir kämpfen und hoffen, dass sie sich an die neuen Zähne gewöhnt. Sie wurde auch komplett geröngt. Im restlichen Körper war nichts zu sehen. Auch ist ihr Kiefer nicht ausgerenkt. Es wurde die Brücke entfernt, Spitzen entfernt, die Backenzähne gekürzt und die Schneidezähne gekürzt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Hundefreundin12
Lady Lucie

Lady Lucie

Registriert seit
13.05.2012
Beiträge
118
Reaktionen
3
Bis jetzt gibt es leider noch nichts Neues...
Vlt ist ihr noch einiges unangenehm im Maul .. wegen der Wunden...Auch weiß ich nicht wie lang es dauert bis sie sich an die neue Kieferstellung gewöhnt.. die Ta meinte wir sehen mal was sie so bis ca Mitte der Woche macht.. ich bezweifel das da irgendwas positives passiert bis dahin.. auf die Idee das klein geriebene zu essen ist sie auch immer noch nicht gekommen.. Haferflocken will sie auch noch nicht..
 
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
1.453
Reaktionen
46
Bis jetzt gibt es leider noch nichts Neues...
Vlt ist ihr noch einiges unangenehm im Maul .. wegen der Wunden...Auch weiß ich nicht wie lang es dauert bis sie sich an die neue Kieferstellung gewöhnt.. die Ta meinte wir sehen mal was sie so bis ca Mitte der Woche macht.. ich bezweifel das da irgendwas positives passiert bis dahin.. auf die Idee das klein geriebene zu essen ist sie auch immer noch nicht gekommen.. Haferflocken will sie auch noch nicht..

Du musst dir denken, dass sie ja gar keine Muskeln mehr hat(hatte), weil sie ja ständig nur noch Milimeterweise das Maul öffnen konnte und so den "richtigen" Hebel des Kiefers gar nicht mehr einsetzen konnte. Bis die Muskeln wieder da sind, bis sie da wieder richtig drauf rumkaut und sich auch traut - da drauf zu beissen - wird es sicherlich noch etwas dauern. Wichtig wäre jetzt fürs erste, dass sie keine Abszesse oder Entzündungen im Maul bekommt.

Drücke die Daumen.
 
Lady Lucie

Lady Lucie

Registriert seit
13.05.2012
Beiträge
118
Reaktionen
3
Naja öffnen konnte sie ihr Maul noch. Sogar sehr weit. Das Schließen war das Problem. Zwecks Muskulatut hat die Ta nichts gesagt. Kann sich die Muskulatut überhaupt wieder aufbauen? Das egt Problem bei ihr ist bzw war halt, weil ihr Maul wegen der zu langen Backenzähne immer egt weiter offen (auseinander) war als es sollte... das heißt die muss sich halt dran gewöhnen, dass sie ihr Maul wieder weiter schließen kann... dazu kommt ja , dass das Maul wegen der Op auch noch geöffnet werden musste und die Zähne jetzt kürzer sind.. was ja wieder ein neues Gefühl ergibt. Sie sabbert immer noch. Und mit Grünfutter kauen hat sie noch starke Probleme. Brei macht sie ganz gut. Jetzt hab ich Pellets aufgeweicht und rein..der Napf war leer aber sie hat nichts erwischt... ich überlege sie mal nachts zu trennen . Damit sie vlt an das eingeweichte geht / gehen kann...weil so bleibt ja nix für sie übrig..
Abszesse hat sien nicht. Nur halt kleine Wunden
 
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
1.453
Reaktionen
46
Beim Tierarzt wird ja unter Narkose das Kiefer gespreizt - bis zum "Anschlag" - also so "spreizen" kann das im Normalfall gar kein Meerschweinchen, nicht mal wenn es gesund ist. Natürlich kann es dazu kommen, dass in diesem bereich nun alles beleidigt ist - Muskelkater, kleinere Blutergüsse etc. Grünfutter muss ja zermahlen werden - dh. hinten im Kiefer wird das zwischen den Backenzähnen zerrieben - dass sie das jetzt plötzolich "kann" - weil sie weiss ja nicht dass sie operiert wurde und die zähne wieder super sind ist klar. Sie wird sich halt schwer tun, da hinten nun mal wirklich die Nahrung hinzustopfen und zu versuchen.

Hipp-Gläser sollen ja nicht so schlecht für die Meerlis sein, also Apfel - irgendwas, halt nichts scharfes. Kenne einige die darauf schwören, das zusätzlich zum Päppelbrei hinzuzugeben, damit das ganze auch einen "Pfiff" hat. So gut wie der Päppelbrei auch sein mag, ich stelle mir eher vor, dass der Magen sich plagen wird plötzlich statt brei - nun Teile in den Magen zu bekommen die er erst einmal "Zerlegen" muss. Sie hat ja sozusagen nach langem hin und her - ein "Drittes Gebiss" bekommen (als Mensch gesehen). Ich würde ihr versuchen das Grünfutter mal mit zu schreddern und und häufchenweise zu trappieren. Wenn es klein gehackelt ist - müsste sie es ja mit der Zunge aufnehmen können. Natürlich nichts "fasriges" - sondern eher Petersilie (hat dafür sehr viel Vitamine und Nährstoffe) statt Suessgras.
 
Lady Lucie

Lady Lucie

Registriert seit
13.05.2012
Beiträge
118
Reaktionen
3
Hipp Gläser mische ich schon dazu... Brei alleine essen...is doof...wollen aber die anderen auch nicht. Und Grünzeug ganz klein..bis jetzt auch net...net mal geriebene Gurke.. naja mal abwarten...
 
Tompina

Tompina

Moderator
Registriert seit
03.09.2009
Beiträge
3.323
Reaktionen
19
Zur Abwechslung kannst du ihr auch mal getreidefreie Pellets (gibt es ja in unterschiedlichen Varianten von diversen Herstellern) in warmen Wasser einweichen und als Brei anbieten. Bzw. die Cavia complete Pellets (nicht als Dauerfutter geeignet!) essen z.B. bei mir die meisten "zahnlädierten" Schweinchen auch im Ganzen, weil die von der Form her gut "lutschbar" sind.

Und wie gesagt, immer und immer wieder das gleiche Futter hinstellen. Grashalme, Löwenzahn, geraspeltes Gemüse, Küchenkräuter wie Dill oder Petersilie - oft ist da ein langer Atem gefragt. Gerade mit einer Vorgeschichte wie eurer.

Also ich hatte mal ein 4 Monate altes Abszessschweinchen, die hat stoisch über 5 Wochen nach der letzten OP sämtliches Futter verweigert, einzig und alleine Päppelbrei mit Hippkarottengläschen aus der Mikrowelle schön maulwarm ging ins Schwein rein...und iwann nach 5 oder 6 Wochen fraß sie plötzlich wieder ganz normal, von einem Tag auf den anderen. Davor war jeder Bissen ein Kampf...

Aber das kannst nur du einschätzen wie sehr es eben eine Qual ist für sie oder ob du eben noch eine Chance siehst, dass es "klick" macht.
 
Lady Lucie

Lady Lucie

Registriert seit
13.05.2012
Beiträge
118
Reaktionen
3
Das mit dem Trockenfutter mache ich sogar auch schon. Wie gesagt den Brei aus der Spritze, egal welche "Herstellung" frisst sie echt gut. Sie spuckt auch egt nix aus. Nur das alleine Fressen fehlt halt. Sie wehrt sich egt auch nicht beim päppeln. Ich Brauch nicht mal ihren Kopf halten.
 
Lady Lucie

Lady Lucie

Registriert seit
13.05.2012
Beiträge
118
Reaktionen
3
Also sie war scheinbar an Haferflocken, weil neben dem Napf welche lagen und der Napf mit dem eingeweichten Trockenfutter war heute früh meiner Meinung nach auch nicht so eingebaut.. und es kann nur sie gewesen sein, da sie getrennt saß, da sie ja sonst von diesen Sachen nichts erwischt. Jetzt ist sie im Mlment bei den Anderen. Außerdem hat sie bei der Schmerzmittelgabe ungewöhnlich arg an der Spritze genuckelt bzw geknabbert.
 
Tompina

Tompina

Moderator
Registriert seit
03.09.2009
Beiträge
3.323
Reaktionen
19
Vielleicht kannst du ihr ja ein Teil des Geheges abtrennen, dass sie auf Sicht mit den anderen ist und am Gitter quasi mit den anderen fressen kann, aber trotzdem nichts weggenommen bekommt. Die Gruppenwirkung darf man auch nicht unterschätzen bei sowas.

Ich drücke weiterhin die Daumen!
 
Lady Lucie

Lady Lucie

Registriert seit
13.05.2012
Beiträge
118
Reaktionen
3
Hab ihr einen Teil abgetrennt. Jetzt kann sie die Anderen sehen. Hab ihr mal geraspelte Gurke und kleinen Salat ins Maul. Sie bekommst egt ohne größere Probleme hinter..und kaut auch..
War nochmal beim Ta. Sie meint das sabbern kann auch von einer Hals / Rachenentzündung kommen.. nur kann sie nicht sooo weit rein schauen. Bekommt jetzt ein Ab..und hab mir Novalgin geben lassen, da sie das andere nicht vertragen hat.
Hoffe das Ab kann zusätzlich helfen, da das eines der wenigen Dinge ist, die noch nicht Versucht wurden. Dann bleibt schon fast nichts mehr....
Habt ihr Erfahrungen mit Halsentzündung beim Meeri?
 
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
1.453
Reaktionen
46
Was du probieren kannst sind Kräuter. WIe z.b. Petersilie (immunstärkend), Ringelblume (Schleimhäute, also das wäre denke ich etwas, wenn du irgendwo ein paar "frische" findest) , Käsepappeltee, Eichenrindentee (beides desinfizierend für die Mundhöhle - würde ich ihr ins Maul "spritzen" - nach dem Essen - spült alles durch und es hängt nichts mehr irgendwo), hiervon nur kleine Mengen - einfach mal "blätterweise" versuchen:Thymian (minimengen - ätherische Öle - sehr "stark" - aber in geringen Mengen), Huflattich Blüten - stark entzündungshemmend (Achtung: das ist Medizin, in "homeopatischen Dosen" - maximal 1/2 gestrichenen Teelöffel pro Medizin pro Tag). Diese Kräuter werden wahrscheinlich sogar sehr gerne genommen, weil Meerlis gerade wenn sie krank sind durchaus auch Sachen bevorzugen die ihnen helfen, die oberen beiden - belasten jedoch die Leber. Also bitte nicht irritieren lassen, wenn das Meerli das wirklich frisst und gerne nehmen würde, es ist durchaus gesund, aber die Dosis macht es.

Minze ist z.b. entzündungshemmend, ebenfalls ätherische Öle, immunstärkend. Kamille - ist heilend - sind aber auch Gerbstoffe drinnen,

Kümmel und Mariendistel würde ich auch begleitend zum AB geben - das ist Leberunterstützend, wenn die arme schon wieder AB nehmen muss.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tompina

Tompina

Moderator
Registriert seit
03.09.2009
Beiträge
3.323
Reaktionen
19
Schweinemama hat ja schon einige Kräuter aufgezählt, die du am Besten frisch - getrocknet geht aber auch - anbieten kannst zum Fressen.

Würgt sie denn? Oder hustet sie auch? Oder sabbert sie einfach nur?

Wenn sie einen wunden Hals hat, dann müsste sie - meiner Meinung nach - auch noch andere Symptome zeigen, wie eben Husten, Würgen etc. Ich hatte das auch schon bei zwei Schweinchen, das war quasi wie eine Mandelentzündung bei uns. Geschwollene Halslymphknoten, Husten, eher krächziges Quietschen usw. Mit AB, Kräuterfutter, Kräutertee zum Trinken/Nachspülen, Wärmelampe bzw. Wärmekissen (Kirschkernkissen aus der Mikrowelle in ein Handtuch gewickelt und so angeboten, dass das Schweinchen sich aussuchen kann, ob es da dran/drauf liegen will) war das in ein paar Tagen vorbei.

Ich bin mir bei euch einfach nicht sicher, ob da nicht doch irgendwo noch ein "mechanisches" Problem besteht. Zähne sind ja alle nun so wie sie sein sollen, gebrochen/übermäßig verrenkt ist auch nichts...bleibt halt die Frage, ob nicht doch iwo im Halsbereich ein Abszess sein Unwesen treibt oder sich iwelche Bänder/Sehnen im Kieferbereich nachhaltig entzündet haben.

Sabbert sie denn richtig viel? Also ist sie dauerhaft im Maulbereich klatschnass? Oder fängt sie nur beim Fressen nach einer Weile an zu sabbern und es läuft dann so eine Mischung aus Sabber und Futter aus dem Mäulchen?

Ich weiß, wie schwer die Situation ist und dein Mariechen kann froh sein, dass sie dich hat!

Atme mal ganz tief durch, biete ihr wirklich mal nur Futter zum Selbernehmen an (lass das Päppeln wirklich mal für ein paar Stunden sein) - Brei aus einer Schüssel, geraspeltes Gemüse, Gras/Kräuter von der Wiese - und beobachte sie so gut und lange wie möglich (vielleicht jetzt am Wochenende, wenn du zuhause bist und Zeit hast). Manchmal braucht es auch ein bisschen Zurückziehen von Menschenseite um beim Schweinchen was "in Gang" zu setzen. Du kannst sie schließlich nicht dauerhaft päppeln.

Wenn du dann siehst, dass sie will aber nicht kann, musst du entscheiden wie viel du ihr an Diagnosesuche und Ursachensuche noch zumuten kannst und willst.

Alles andere ist auch ein rein subjektives Abwägen, das leider ganz alleine bei dir liegt und dass einfach nur schrecklich ist. Mir hilft immer der Gedanke, dass zwar "ein paar Wochen" für uns nicht lange sind, für ein Schweinchen, aber doch ein beträchtlicher Teil des Lebens. Somit versuche ich immer so abzuwägen, dass ich berücksichtige, dass ein Leben zwischen Medikamenten, TA-Besuchen, Päppelorgien und mehr oder weniger getrennt von der Gruppe kein Dauerzustand sein sollte und dem Tier damit nur geholfen ist, wenn man wirklich auf das Ziel hinarbeitet, dass es wieder vollumfänglich ein normales Schweineleben führen kann.

Als Beispiele - mein Kastrat Elvis (RIP) hat durch eine blöde Entzündung erst zwei Zehen, dann das ganze Bein amputiert bekommen. Er war zu diesem Zeitpunkt ca. 3 Jahre alt, bei bester Gesundheit und Gruppenchef in meinem Mehrkastratenharem. Wir haben uns ca. 8-9 Wochen durch TA-Besuche, Päppeln, Schmerzen und alles gekämpft mit dem Ergebnis, dass er noch fast 2 Jahre ohne weitere Beeinträchtigung in der Gruppe leben konnte, als alles verheilt war.

Mein Ömchen Chava (RIP) hat einen Tumor im Bauchbereich entwickelt. Zu diesem Zeitpunkt war sie ca. 7 Jahre alt. Zwar noch ganz fit, aber eben ein Ömchen. Narkoserisiko war enorm hoch, da zudem ihre Leberwerte recht hoch waren. Ich hätte mich auch mit ihr durch OPs, Päppeln und Schmerzen kämpfen können. Und ja vielleicht hätte sie das alles überstanden und wäre ohne Tumor dann noch 9 Jahre alt geworden. Ich habe mich aber dagegen entschieden, weil sie alleine durch ihr Alter schon eine schlechte Prognose für die OP hatte und nicht klar war, ob und wie der Tumor gestreut hat. Ich habe sie dann quasi "palliativ" begleitet, sie bekam täglich Schmerzmittel, immer zwei Extraportionen Futter (wozu sie freiwillig in eine Transportkiste lief, die dann im Gehege stehen blieb) und ist nach 4 Monaten im Kreise ihrer Mitschweinchen einfach eines Morgens nicht mehr aufgewacht. Wäre es ihr massiv schlecht gegangen, hätte ich sie natürlich einschläfern lassen.

Das sind jetzt keine Zahnbeispiele, aber vielleicht weißt du trotzdem auf was ich hinaus will. Man muss einfach in sich hinein hören, das Schweinchen als Individuum mit all seinen Problemen im Blick haben und dann aus Schweinesicht abwägen, was Sinn macht und was nicht. Das ist nicht leicht und auch nach inzwischen über 20 Jahren Schweinchenhaltung stoße ich dabei immer wieder an meine emotionalen Grenzen, aber ich weiß, dass man als verantwortungsbewusster Schweinchenhalter, in der Regel rational sehr wohl weiß, was wohl richtig ist, auch wenn man es emotional anders sieht.
 
Lady Lucie

Lady Lucie

Registriert seit
13.05.2012
Beiträge
118
Reaktionen
3
@Schweinemama: Wieso schon wieder Ab? Sie bekommt zum ersten Mal eins.



Sie sabbert immer. Wenn ich sie fütter ist es allerdings besser. Es läuft auch kein Futter Brei raus. Vlt weil sie da schlucken MUSS? Heute Nacht war sie an Haferflocken. Und heute früh war sie trocken. Hab ihr heute wieder geriebene Gurke, Karotte und Salat gegeben. Sie kaut. Sie spuckt auch nichts aus. Ab und zu würgt sie.. aber nicht sooo oft. Ab und zu reist sie auch ihr Maul auf beim Kauen.. Das kleine Futter kann sie Problemlos mit der Zunge hinter befördern.
 
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
1.453
Reaktionen
46
Sie wird wahrscheinlich Probleme mit den Schleimhäuten haben, die produzieren ja die Sabbe, andererseits kann es natürlich sein, dass der Hals nun auch noch entzündet ist, weil im Maul ganz einfach sehr lange "entzündliche Prozesse" passiert sind und die Bakterien in den Hals und den Schlund hineingerutscht sind, dort hat sich möglicherweise auch was entzündet . AB ist somit sicherlich nicht verkehrt. Kontrolliere öfters mal den Stuhl, damit der nicht Klebrig oder "schleimüberzogen" wird.

Die "Sabbe" alleine würde mich nun nicht stören, es ist wahrscheinlich besser, der Mund ist gut durchblutet und durchspeichelt und kann nun mit AB auch entsprechend gut abheilen, , als ihr trocknet der Mund aus - und die Bakterien purzeln da nur noch rum und gehen dann noch möglicherweise richtung Nase (dann frisst sie erst rechts nicht mehr - Schweine die nichts riechen - fressen auch nichts). .
 
Tompina

Tompina

Moderator
Registriert seit
03.09.2009
Beiträge
3.323
Reaktionen
19
Klingt für mich so, als könntest du das schon noch eine Weile in Ruhe beobachten und es ihr einfach mit dem Futter weiterhin leicht machen (Brei, geraspelt etc.). Da muss einiges erst mal zur Ruhe kommen und es kann schon sein, dass da momentan einfach noch was schmerzt/stört und sie deshalb sabbert.

Solange sie mit dem Futter um Maul keine sonderbaren Kieferverrenkungen macht, ihr nicht das Futter aus dem Maul läuft, sie normal kotet und soweit fit ist, würde ich persönlich ihr einfach noch ein bisschen Zeit geben sich zu erholen und zu regenerieren!

Sie macht ja scheinbar an sich einen wachen, munteren, fitten Eindruck und sitzt nicht Zähne knirschend, apathisch etc. in der Ecke - das ist ja durchaus mehr als positiv!

Ich drücke weiterhin die Daumen!
 
Lady Lucie

Lady Lucie

Registriert seit
13.05.2012
Beiträge
118
Reaktionen
3
Ich hatte auch vergessen zu schreiben, dass ich nicht denke, dass irgendwo noch ein Abszess oder so steckt. Beim Röntgen wurde nämlich ihr ganzer Körper geröngt. So plappert sie durch die Gegeng. Sie sitzt nicht drin wie ein Haufen Elend... und wie gesagt.. ich muss zum päppeln nicht mal ihren Kopf fest halten...
 
Lady Lucie

Lady Lucie

Registriert seit
13.05.2012
Beiträge
118
Reaktionen
3
Es gibt noch nicht sehr viel Neues. Sie scheint wohl an die Näpfe zu gehen aber kaum was davon zu fressen. Haben noch Ab für 5 Tage. Sie ist noch nicht trocken aber ich denke auch nicht mehr so nass.
Wenn ich zerbröselte trockene Blätter in den Brei tu und Haferflocken, dann kaut sie ganz gut. Finde sogar besser als vor ein paar Tagen.. auch zerrieben Gurke frisst sie gut. Nur das richtige alleine fressen fehlt halt immer noch. Aber man merkt und hört auch das sie kaut.
Sollte mich ja heute nochmal bei der Ta melden. Sie meinte wir eben das Ab zu Ende dann sehen wir weiter. Allerdings sind dann egt alle Möglichkeiten ausgeschöpft.
Mit dem Gedanken sie evtl doch noch einschläfern lassen zu müssen komme ich im Moment überhaupt nicht klar... könnte jedes Mal das Weinen anfangen...versuche mich jeden Tag damit abzufinden..aber es klappt nicht....
 
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
1.453
Reaktionen
46
Hast du zwischenzeitlich etwas mit "Fruchtsäure" probiert - wie z.b. Apfel, frisst sie das? Denke mir, dass die Säure wahrscheinlich wehtun wird, sollte sie noch irgendwo offene Stellen am Hals haben.
 
Lady Lucie

Lady Lucie

Registriert seit
13.05.2012
Beiträge
118
Reaktionen
3
Ja. Hab ich. Sie hat halt dran rum gelutscht... aber im Moment soll sie keinen Apfel oder Obst essen...
Am Anfang dachte ich echt es wird... weil sie ja schon ganz genau geschaut hat was es so zum Essen gibt etc... aber es tut sich einfach nichts... wüsste auch nicht was ich noch versuchen sollte..
In 4 Tagen ist das Ab leer. Wenn sich nichts tut werde ich sie gehen lassen.... Nächsten Freitag werden es auch schon wieder 2 Wochen seit der letzten Zahn Op. Scheinbar kam die richtige Hilfe doch zu spät....
 
Thema:

Zahnschwein Marie

Zahnschwein Marie - Ähnliche Themen

  • Zahnschwein Probleme

    Zahnschwein Probleme: Hallo, ich brauche mal euren Rat. Meinem Timmy wurde vor ca. 2 Monaten ein seiner unterern Schneidezähne gezogen, Die Wunde ist noch nicht ganz...
  • Wie oft OPs noch ok? Zahnschwein

    Wie oft OPs noch ok? Zahnschwein: Huhu, ich war heute mit Gipsy zur Nachkontrolle bei der ZahnTÄ und sie muss Montag schon wieder operiert werden... Das letzte Mal ist grade mal...
  • Mari zu dick-Cobaye zu dünn...

    Mari zu dick-Cobaye zu dünn...: Hallo! Also ich habe ja 4 Meerschweinchen. 1 Bock und drei Weiber. Heute hab ich sie mal wieder gewogen (unsre Wage war "verschollen") und Mari...
  • Mari zu dick-Cobaye zu dünn... - Ähnliche Themen

  • Zahnschwein Probleme

    Zahnschwein Probleme: Hallo, ich brauche mal euren Rat. Meinem Timmy wurde vor ca. 2 Monaten ein seiner unterern Schneidezähne gezogen, Die Wunde ist noch nicht ganz...
  • Wie oft OPs noch ok? Zahnschwein

    Wie oft OPs noch ok? Zahnschwein: Huhu, ich war heute mit Gipsy zur Nachkontrolle bei der ZahnTÄ und sie muss Montag schon wieder operiert werden... Das letzte Mal ist grade mal...
  • Mari zu dick-Cobaye zu dünn...

    Mari zu dick-Cobaye zu dünn...: Hallo! Also ich habe ja 4 Meerschweinchen. 1 Bock und drei Weiber. Heute hab ich sie mal wieder gewogen (unsre Wage war "verschollen") und Mari...