Zoohandlung, Züchter oder Tierheim/Notstation?

Diskutiere Zoohandlung, Züchter oder Tierheim/Notstation? im Meerschweinchen Forum Forum im Bereich Kleintiere; Das hört sich vom Verhalten her aber so firstgar nicht nach Meerschweinchen an, ich denke aufgrund der Einzelhaltung war es extrem...
S

Simpat

Moderator
Dabei seit
06.03.2010
Beiträge
10.927
Reaktionen
293
Ja das scheue Tier war auch Einzelhaft- Kinderzimmer-Tier. Das ist ein No-Go Babys allein groß zu ziehen.

Auch Einzel-Baby mit Mutter ihne Geschwister ist nicht so gut. Aber das 2. Baby war leider krank und mußte mit 8 Tagen getötet werden.
Alleine ohne Spielkameraden werden die zwangsläufig etwas zu sehr zum Menschen zu erzogen, denn das Muttertier ärgern oder das Partnertier, ging leider nicht so gut, weil die sich auch mal wehrten. Das olle Zweibein ließ sich aber immer verarschen und man bekam nie mal ein Biss in den Hintern. Das war nachher so frech, das ich es zum Käfig kurz Pipi ecken trocken legen, raus tuen mußte. Es fand das so toll, den Zweibein zu stören, in Ärmel zu beißen, Tüte mit Streu durchlöchern (die dann die Bude volkrümelte) oder die Streu schön durchpflügen, auf Hände rum trampeln und mitten durch die Stelle zu popcornen, die ich grade sauber mache. Alle anderen stellen waren ja langweilig, nur da wo zweibein seine Hände hatte, da wars intressant. So'n 5 wochen alten Pupser anschreien konnt ich doch nicht ;-)
Und das Tier wußte es zu genau ;-)
Besonders Sachen verstecken beim herum laufen draußen machte Spaß und beim rennen konnte man kaum hinterher gucken, was es jetzt schon wieder geklaut hatte zb Krallenschere, Staub-Putztuch (nur mit Wasser, kein Glasreiniger) und dann versteckte man es zb tief unterm Schrank, hinter Lücken. Selbst in meinen Taschen wühlte es zb nach Taschentuch um es zu klauen. Die erwachsenen Tiere zwickten es ab und an, wenn es das Muttertier als Klettergerüst mißbrauchte oder als Prellbock bei wilden Rennspielen. Ich wollte auch nicht dauernd angerempelt werden, aber tja ich habe nicht zurück gebissen (gezwickt) und daher war man sicher, man konnte mit mir tuen was man will. Wenn man dann keine erwachsenen Tiere hat, von denen es Meerschweinchen Verhalten lernen kann, dann muß man sich nicht wundern, das es sich komisch verhält.
Es ließ sich trotzdem nicht im Übermaß knuddeln, auf dem Schoß schlafen und dabei sachte gestreichelt werden, war okay. Beim essen jedoch nicht. War für mich okay. Wenn es ankommt und schlafen will auf mein Schoß, springt es allein drauf. Es konnte sogar auf Sofa drauf. Hatte keins das soviel und so hoch sprang. Fast wie ein Kaninchen das überall hochspringt. War ein sehr süßes weibliches Tier. Selbst andere fragten, ob es die Aktivität den ganzen Tag hat. Damals hatte ich ca 15 Stunden täglich im Küche/Wohnzimmer/ Schlafzimmer herum laufen lassen, ist beim kochen nicht ganz ungefährlich, aber teilen ging nicht bei der winzigen Wohnung. Daher landete auch schon mal ein Meerschweinchen im Kühlschrank , der auf dem Boden stand (hatte keine schublade für Gemüse, es lag einfach so auf dem Boden des Kühlschranks ca 6-7 cm über Fußbodenhöhe- Gemüse ist danach halt angefressen, macht aber nichts, ess ich dann halt meinen Anteil weiter und die Tiere ihren Anteil). Sind halt verfressen und frech und dreist ;-) Aber auch so mega süß :-D
Ich glaub es ist besser wenn Meerschweine Geschwister haben, die mit ihnen toben.
Keine Tiere da im Tierheim das näher dran ist. Muß ich wohl weiter warten.
Das hört sich vom Verhalten her aber so
gar nicht nach Meerschweinchen an, ich denke aufgrund der Einzelhaltung war es extrem verhaltensgestört - es hätte auf jeden Fall einen Artgenossen gebraucht.
 
S

Simpat

Moderator
Dabei seit
06.03.2010
Beiträge
10.927
Reaktionen
293
Hallo, es wird immer gesagt, das es nicht gut sei bei Zoofachhandel, da man nicht weiß, woher die Meerschweinchen kommen und man nicht weiß, wie sie gezüchtet wurden.

Wer von euch hat denn ein Meerschweinchen von Notstation/ Tierheim, dessen Herkunft klar belegbar ist und dessen Tier ein Stammbaumnachweis hat ähnlich bei Pferden?

Ich hatte noch nie ein Tier, von dem ich sagen konnte, das es eine "gute" zucht sei mit wenig/keiner Inzucht, keine Zucht zb wie Satin Meerschweine oder ähnliches mit Verdacht auf Krankheiten. Ich habe nie Infos bekommen, wie es gezüchtet wurde zb welches Alter das Muttertier hatte und wo es geboren wurde. Außer das Baby, das bei mir auf die Welt kam, da weiß ich Muttertier und wie es aufwuchs und das es 6 bis 7 Lebenswoche gesäugt wurde (einzigstes Baby wurde sehr schnell groß).

Wenn es keine Züchter gäbe, woher kommen dann noch Heimtiere wie Meerschweinchen/ Ratten/ Farbmäuse? - Hunde und Katzen können verwildern. Können Meerschweinchern das auch und man findet die Tiere einfach so auf der Straße? - Katzen sind mir ja schon einige zugelaufen, aber Meerschweinchen? - Oder soll man jemanden bitten der ein junges weibliches Tier hat und es decken zu lassen? / Dann wäre man aber auch nur "Vermehrer", der keinen Plan von Letalfaktor hat oder vermutlich genetisch vererbbaren Krankheiten.

Ich weiß kein Ausweg aus dem Dilemma, ... oder sollte ich einfach zum Tierheim fahren und mein Tier abgeben? Weil ich kann es nicht mehr decken lassen und so Babys selber herstellen. Oder warten bis es sich von allein erledigt? - Ist doch alles Käse, egal wie man es dreht. Oder sollte man Hausmeerschweinchen generell "aussterben" lassen, in dem man nie mehr Tiere bzw den Bedarf an Tiere (also die marktwirtschaftliche Nachfrage nach Haustiere aller Art) anfeuert in dem man sich Tiere beschafft. Wenn man ein "Genozid", also aussterben durch nichts mehr nachzüchten bewirkt, dann hätte man ja auch nirgends mehr Tierleid. Ist die Welt dann eine bessere ohne Hamster, Ratten, Mäuse, Meerschweine etz?
Ich verstehe jetzt nicht so ganz worauf du hinaus willst? Natürlich sollst du mit deinem Meerschweinchen nicht vermehren und es ist doch klar, dass ein Meerschweinchen aus dem Tierheim keinen Stammbaumnachweis hat. Natürlich kann es sein, dass ein Tier aus dem Tierheim irgendwelche Krankheiten hat, wobei die Tierheime in der Regel schon sehr darauf achten, nur gesunde Tiere abzugeben.

Genetische Defekte kommen bei Meerschweinchen leider recht häufig vor, weil die größtenteils einfach nur nach Masse oder Farbe gezüchtet werden also auf Quantität nicht auf Qualität. Da wird in den seltensten Fällen auf Abstammung geachtet.

Ich hatte ein Meerschweinchen aus einer Beschlagnahmung (Animal Hoarding Fall) aufgenommen, die war dann ein Four-in-One Paket und Peggy und natürlich auch ihre Kinder waren dadurch Inzucht-Schweinchen, so ist Peggy auch leider nur 4-5 Jahre alt geworden und 2 ihrer Töchter auch nicht älter, aber die dritte Tochter ist fast 8 Jahre alt geworden.

Ich hatte damals ungeplant - dank Peggy - ein Rudel von 7 Tieren, ein kastriertes Böckchen und 6 Weibchen, die haben sich super wohl gefühlt in der Gruppe und sind total zahm und zutraulich geworden, ohne dass ich viel dazu tun musste. Mein Rokko, kam aus einer Nothilfe/Pflegestelle in Nürnberg, da bin ich auch mit dem Zug hingefahren und habe ihn abgeholt, weil es bei mir hier im Tierheim kein kastriertes Böckchen zu dem Zeitpunkt gegeben hat und Rokko hat sich prächtig entwickelt und ist ca. 6 1/2 Jahre alt geworden.

Meerschweinchen werden leider meistens nur noch 5-8 Jahre alt, obwohl sie auch 10-12 Jahre alt werden können, aber wie schon gesagt, sie werden leider nicht auf Gesundheit gezüchtet. Ich habe jahrelang Meerschweinchen gehalten, die meisten Tiere sind nicht an Alterschwäche gestorben, sondern bekamen Krebs oder neurologische Erkrankungen.


Ich würde mir einfach mal alle Tierheime und Notstationen in der näheren Umgebung raussuchen, die "telefonisch" abklappern, dein Meerschweinchen beschreiben und dann nachhören, ob sie nicht ein passendes Partnertier hätten. Als ich mich vor 11 Jahren entschlossen habe die Meerschweinchenhaltung aufzugeben, habe ich dann für mein letztes verbliebenes Meerschweinchen ein neues Zuhause gesucht und konnte Penny dann in einer Gruppe von 6 Meerschweinchen unterbringen, wo sie noch ein Jahr lang glücklich gelebt hat bevor sie an Altersschwäche gestorben ist. Ich würde ein Meerschweinchen eher abgeben als alleine halten. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass bei dir in der Umgebung nirgends ein Tierheim oder eine Pflegestelle ein passendes Meerschweinchen abzugeben hat. Du musst die ja nicht alle gleich persönlich abklappern, ruf da einfach mal an erkundige dich oder schreib die an, vielleicht können sie dir weiterhelfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Miss.Piggy

Miss.Piggy

Dabei seit
01.11.2020
Beiträge
316
Reaktionen
41
Ich bin auch dafür Nottiere aufzunehmen. Doch manchmal kommst du über einen guten Züchter weiter. Ich glaube, du brauchst eine Zuchtsau in Rente. Es gibt keine besser sozialisierten Tiere. Ich habe noch nie erlebt, das ein solches Tier nicht einem unsozialisierten Tier Meerschweinisch beibringen konnte.
Zudem bekommst du so Kontakt zu jemand, der dich gerne berät.
Du solltest nur die Aufgabe des Tieres klar benennen, wenn du mit dem Züchter redest.
 
F

Flower7788

Dabei seit
13.03.2021
Beiträge
27
Reaktionen
0
Hi,
Notstation gehen leider nicht, da ich ein Käfig habe. Habe es jetzt nen halbes Jahr getestet nur mit auswischen des Käfigs und das gefällt mir so nicht wirklich. Wenn ich ein großes Gehege baue, dann kann ich es ja nur mit Lappen reinigen. Und dann müßte ich mein Tier draußen halten , weil ein großes Gehege nicht passt. Zudem bewegt sich mein Schweini kaum. Auch beim draußen laufen lassen geht nur 1,5 mal 1,5 Meter, das sie aber nicht nutzt. Weil mein Tier ab und an Matschköttel prduziert, die in Teppich getreten werden können, am Fell kleben können oder zwischen den Zehen, weiß ich nicht wie ich den Käfig chronisch erweitern kann. Ohne großen Gehege kriegt man kein Tier in Notstation. Und viele Tierheime auch.
Matschbohnen hat die schon seit 3-4- Jahren, trotzdem leicht übergewichtig. Ursache haben mehrere Tierärzte nicht finden können und auf andere Tiere scheint es nicht überzugehen. Ich denke auch das ein etwas älteres Tier, 2 bis 3 Jahre besser passen würde. Ich suche ja schon nach einer Lösung. Auf Ebay gibt es einige Meerschweine, aber etliche wollen Gehege oder halt junge unkastrierte Männchen und der eine sah so aus, als wollte der es mit keinen 5 Wochen abgeben. Bissle früh, denk ich. Und "schöne" Gehege, völlig durchgesifft, bieten die auch an. Die sollten die mal echt reinigen bevor man Fotos macht oder einfach keine Fotos machen, weil es erschreckend ist ;-)
Ich denke ich will was normal-felliges, kein Flokati. Muß weiter gucken. Danke euch

Ob ein Tier draußen ein Sinn für mich macht, glaube ich kaum. Ich sehe es dann kaum und wir haben ein Marder unterm Dach. Käfig müßte dann mit Stahlplatten/ Draht etz sein und dazu groß genug mit vielen Verstecken. Das einfach Drahtzeug, weich und biegsam, ist zu dünn für Marder/ Fuchs.
Ansonst wird das Schwein ja zu recht rammdösig, wenn der Marder um das Gehege tanzt oder gar oben drauf rum springt. So eben mal marderfest und Greifvogeldingfest (Rotmilan, Bussard) kriege ich das auch nicht. Wir haben hier ca 500 Einwohner, tiefe Pampa. Da gibts auch viele Wildtiere.
Bevor ich mein Meerschwein dem Marder aussetze, bleibt es im Käfig (120 cm länge) und im Haus. Hab schon selbst im Haus Angst, das der Marder über gekipptes Fenster rein kommt. Der Winter mit viel Schnee verriet seine Spuren, der haust unter unserem Hauptdach und wir versuchen ihn an eindringen in Dämmung zu hindern, aber der findet immer neue Löcher zum durchquetschen. Abschießen und vergiften scheidet eh aus. Und das mit vertreiben versuchen wir auch schon länger. Der Marder kann echt hoch und weit springen, ab und zu sehen wir was huschen. Schönes Tier, aber am falschen Ort.
 
Zuletzt bearbeitet:
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Dabei seit
09.01.2007
Beiträge
18.807
Reaktionen
89
Von einem seriösen Züchter kriegst du auch kein Tier in einen Käfig. Ich habe Anfang des Jahres ein kleines Mädel vom Züchter geholt und sie wollte Bilder und Maße vom Gehege.

Ein Außengehege muss min. 4 qm haben, gesichert sein und eine Schutzhütte haben, dazu brauchst du draußen min. 4 Tiere.

Für mich hört sich das ehrlich gesagt eher danach an, als solltest du dein Tier in eine Notstation abgeben.
Matschkot hat einen Grund, wenn im Kot nichts gefunden werden kann, muss beim Futter getestet werden, ob es da was nicht verträgt.

Die Optik vom Partnertier sollte echt zweitrangig sein, wenn ein Tier alleine ist.
Eine VG in einem Käfig kann nicht gut gehen, zu wenig Platz, für die VG und für Dauerhaft.

Ich putze mein Gehege übrigens maximal 1x im Jahr feucht aus, ich hab 4 qm. Bei Lieblingsstellen gehe ich öfter mal mit der Spachtel drüber, aber sonst nur Schaufel, Streu raus und neue Streu rein.
 
Son-Gohan

Son-Gohan

Dabei seit
20.04.2014
Beiträge
1.995
Reaktionen
177
Hmm, ohne es böse zu meinen, denke ich, du solltest dein Meerli in gute Hände geben.
Wir vermitteln unsere Meerlis und auch Kaninchen nicht in Käfighaltung. Weil das einfach null artgerecht ist.

Wir hatten unser Gehege für unsere drei Meerlis so ca einmal im Monat komplett gereinigt, also alles Streu raus etc und dann komplett neu eingestreut und eingerichtet. Ansonsten nur die Pipistellen raus, Kot so gut es ging eingesammelt und neue Streu rein.
 
F

Flower7788

Dabei seit
13.03.2021
Beiträge
27
Reaktionen
0
Das Tier was ich inmoment habe, ist jetzt leider eh zu alt. Ich denke einfach daß die anderen Recht haben und man den Tieren eh nicht mehr helfen kann, sobald sie Gewicht verlieren.
Weil bis man raus kriegt was sie wirklich haben, sind die eh tot. Mit dem einem Tier war ich damals mal bei 3 Tierärtzen um den Grund des nicht-fressens heraus zu finden und da konnt man dann auch nur noch sagen, das es eh stirbt (Krebs störte wegen Größe im Bauchraum). Erst der 3. Tierarzt meinte dann Krebs.

Und jetzt nimmt das Tier ab, weiß aber nicht, wie ich meine Eltern herum kriege, um bei ca 10- 20 Tierärtzen vorbei zu schauen und nicht alle Tierärtze haben im Zuge wegen Corona ihre Internetseite aktualisiert. Die eine Tierklinik die ich dachte, die ich nehmen könnte, verweigert Tierbesitzern beim untersuchen dabei zu sein. Aber wenn so eine Info nicht auf der Tierarztseite steht, dann fährt man da nur hin, um zu erfahren, das es nichts ist und muß dann nach Hause um Termin woanders zu machen. Ich suche Tierklliniken die mit Endoskop es sichtbar machen, vor und nach eventueller Zahn-OP, denn die letzte OP war verpfuscht. Oder ein Tag nach OP zum nächsten TA düsen, nochmal 2. Meinung, röntgen und Endoskop?
Oder erst mal 2 bis 8 TA aufsuchen um dann 8 Meinungen zu bekommen?
Wenn es keine recht weichen Kotbohnen bekommen soll, darf es gar kein Grünfutter, kein Gras, keine Gurken, Möhren, Salat, ..die ganze Gemüseabteilung Tabu! Lebenslang! - Das ist doch auch nichts. Okay ich versuche ein Tierheim zu finden, das die kleine nimmt, dann weiß ich wenigstens nicht, wie sie stirbt. Aber im nahegelegenden Tierheim wär sie auch allein. Aber vielleicht haben die 20 jetzt mehr Platz, bei mir nutzt sie den Platz nicht. Ich setze sie in dem anderen Zimmer auf dem Boden, da geht sie nur bis zum Häuschen und bleibt drin bis ich sie wieder hole. Ich kann doch nicht ohne Symptome zum Tierarzt, ich muß denen doch sagen was sie hat. Wenn ich nur sage daß ich das Gefühl habe, da ist was im Busch, dann gucken die nur einmal drauf und sagen sie können nichts finden. So war es auch mit meinem Nieren-Schwein, wo ich gefühlt alle 5 Tage beim TA war, es aber nichts brachte. Da hat man Zahn-OP gemacht, mir das noch narkotisierte Tier gegeben und gesagt, es wacht wahrscheinlich nicht auf, da es sehr starke Nierenprobleme hat. Als es dann das Köpfchen heben konnte, und schon nach essen geguckt hat, ist es verstorben (ca 20 h nach OP). Alles Käse mit der (negativen) Erfahrung.
Ich versuch es abzugeben, damit es woanders hoffentlich noch paar Wochen lebt. Und dann nur noch trocken Heu geben? Dann trinkt es sicher zu wenig. Verursacht das nicht wieder andere Probleme? - Mit dreckigen Po halbwild im Garten halten, finde ich riskant wegen Maden. Und die Scheune ist eventuell auch nicht hundertpro Marder-sicher für die Nacht.

Ärzte sind halt Dreck, ich habe da leider fast nur schlechtes erfahren und gehe auch kaum noch hin, wenn ich was habe. Selbst wenn ich was habe, versuch ich immer erst selbst dran herum zu doktern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Miss.Piggy

Miss.Piggy

Dabei seit
01.11.2020
Beiträge
316
Reaktionen
41
Ich denke auch, das das Tier Gesellschaft haben sollte, auch wenn es schon alt ist. Notstationen nehmen auch alte Tiere auf.
An Frischfutter wird Fenchel besonders gut vertragen. Vielleicht ist das ja einen Versuch wert.
Gestern habe ich ein altes Schweinchen aufgenommen, da das Partnertier verstorben war. Heute ist sie mitten im Rudel unterwegs, als ob sie immer da gewesen sei. Zuvor lag sie nach dem Tod des anderen nur im Häuschen und schlief.
 
F

Flower7788

Dabei seit
13.03.2021
Beiträge
27
Reaktionen
0
Hi, das freut mich daß sich dein Tier wohl fühlt.
Und geht das Tier aufnehmen so ohne daß mein Name notiert wird? - Ich warte auf E-Mail. Hat ca 15 Gramm abgenommen, weiß aber nicht warum oder wie man zb alters bedingt schlechte Zähne hin bekommt. Vitamin C Tropfen hab ich gegeben. Fressen tuts normal bis viel, kommt an und bettelt auch ständig. Mit Notstationen hab ich leider schlechte Erfahrungen und will kein Corona SchnellTest machen, nur um mein Tier abgeben zu dürfen. Ich schreibe noch anderes Tierheim an und muß dann bei der Kälte mit dem Bus fahren. Hoffe die Busse fahren und ich finde die richtigen Bus.

Zimmergehege geht wohl nur, wenn Gehege vorm Bett steht und mit Brücke, damit ich über das Gehege gehen kann. Dann komm ich neben meinem Bett zum saugen. Wird echt eng mit Schrank, Bett, Sessel und TV und großer Blume (in tote Ecke neben Tür) - ich hatte vorher 2 Zimmer, jetzt nur ein Zimmer, das Wohn- und Schlafzimmer ist - Tisch brauch ich Spezialanfertigung, damit das Gehege untern Tisch verläuft. Leider hab ich hier keine einzige tragende Wand, alten Schrank raus und Regale an Wand und Regal als Kleiderschrank wird nicht funktionieren. Es ist hier sehr sehr weicher Putz an den Wänden, man kann Nagel rein drücken ohne Hammer. Gardine aufhängen nur mit ca 12-16 cm langen Schrauuben möglich oder an der Decke fixieren. Stört Meerschweinchen Zugluft? Die Wände in den Ecken sind wegdrückbar und daher ist der Putz gerissen und dadurch zieht es etwas je nachdem wie der Wind kommt (Haus ist halt alt, teils mit Pfusch aus 1970er Jahre). Zuschmieren des Risses hilft nur, bis sich jemand wieder an die Wand anlehnt. Ich glaube meine Mutter würde eine Kriese kriegen, wenn ich jetzt noch Zimmergehege baue und das Zimmer mehr Schweinestall als Zimmer ist. Habt ihr alle Zusatz Zimmer für eure Tiere? Bin Sozialhilfeempfänger, weil man mich nicht gefördert hat und so aus mir nichts werden konnte.
 
Miss.Piggy

Miss.Piggy

Dabei seit
01.11.2020
Beiträge
316
Reaktionen
41
Ja, meine Tiere haben ein eigenes Zimmer, das sie sich nur mit meinen Malsachen teilen müssen.
Wenn ich nicht den Platz hätte für eine Grossgruppe Meerschweinchen, dann würde ich andere Nager halten, die weniger Platz brauchen und auch sehr sozial sind- Farbmäuse vielleicht. Die hatte ich schon mal und in einem Terrarium in normaler Größe kann man eine schöne Gruppe halten. Sie sind genauso witzig wie Schweinchen, aber kleiner und brauchen deshalb weniger Platz. Oder andere kleine Nager
 
F

Flower7788

Dabei seit
13.03.2021
Beiträge
27
Reaktionen
0
Aber betteln Mäuse so süß? Gucken die ein so süß an? - und sterben die nicht noch früher, eher? - Da muß man ja ständig zur Tierhandlung um neue Tiere zu besorgen? Und die verstorbenen verbuddeln, schnief. Sollte es eher mit Schildkröten versuchen, die leben länger. Bei 42 qm für Küche, Bad, Wohn- und Schlafzimmer ist das schon knapp mit Platz, hab aber inmoment nun nur 3 einhalb mal 4 Meter, wie früher als ich in WG wohnte (ist dann Wohn- und Schlafraum mit Klapptisch. Küche, Bad teilen wir uns ).
Mein Schweinie war heute draußen, wollte vom Arm mit Decke drauf runter springen, als es Gras roch. Den 1. Sprung Versuch konnte ich im Keim ersticken, wagte direkt danach nen 2. Versuch, den ich allein nicht mehr verhindern hätte können, Schweinie sah dann übern Rand der Kuscheldecke, daß es tief runter ging und krallte sich fest und half mit, daß es oben blieb. Gras bekommt es seit Tagen, aber gepflückt ist nicht gleich wie selbst auf Wiese sitzen. Heute ist der Sommer ausgebrochen bei uns, nette 23 Grad warm. Da muß ich echt die Transportbox nehmen, wenn man es so eilig hat, im frischen Gras zu sitzen. Springt sonst nie bzw macht nie Anstalten zu springen. Das Gras roch auch wirklich sehr gut. So süß wie es auf Wiese sitzt und Gras und Löwenzahn vernichtet xD
 
Miss.Piggy

Miss.Piggy

Dabei seit
01.11.2020
Beiträge
316
Reaktionen
41
@Flower7788 ich werde mich jetzt aus dem Thema ausklinken. Sonst werde ich irgendwann unhöflich. Ich höre nur, was für dich gut ist. Ich vermisse die Frage, was für dein Tier gut ist.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Missymannmensch
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Dabei seit
09.01.2007
Beiträge
18.807
Reaktionen
89
Von Farbmäusen oder anderen Kleinnagern würde ich gänzlich abraten. Grade Farbmäuse sind krankheitsanfällig und MÜSSEN dann zum Tierarzt, bei der kleinsten Schnieferei. Und ne nette Truppe hat mindestens 4 Tiere, die mindestens 100x50x50 cm braucht.

Woher bist du? Landkreis, Bundesland etc, muss nicht die genaue Adresse sein. Vielleicht kann man dir was empfehlen.

Einen Test musst du übrigens weder für zum Tierarzt noch für die Abgabe in einer Notstation/Tierheim etc. machen, ich war seit Corona zig mal beim Tierarzt und habe auch mehrere Tiere aufgenommen, die Übergabe in der Notstelle fand halt draußen statt, aber sonst alles wie immer. Ich denke, dass dein Schweinchen in einer Notstation am besten aufgehoben wäre. Da kann es bleiben bis zur Vermittlung oder wenn es wirklich schon alt ist, auf ewig. Im Tierheim hockt es am Ende weiterhin allein da, die haben nun mal nicht die Möglichkeiten wie eine spezialisierte Notstelle.
 
Miss.Piggy

Miss.Piggy

Dabei seit
01.11.2020
Beiträge
316
Reaktionen
41
Es gibt keine Nager, die keine hohen Tierarztrechnungen machen können.
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Dabei seit
09.01.2007
Beiträge
18.807
Reaktionen
89
Das stimmt, aber gerade bei Kleinnagern sind die Menschen noch geiziger mit Tierarztbesuchen (bekommt man ja für paar Euros "neu" im Zooladen *Ironie meinerseits*) und wenn es hier schon für ein Meerschweinchen scheitert. Farbmäuse sind, auf die Lebenszeit gerechnet, auch anfälliger für Krankheiten.
 
Miss.Piggy

Miss.Piggy

Dabei seit
01.11.2020
Beiträge
316
Reaktionen
41
Ich weiß nicht- bei mir hält es sich die Waage. Wobei meine Farbmäuse schon länger her sind. Weil sie kleiner sind- brauchen sie weniger Platz absolut gesehen- nicht im Verhältnis zur Körpergröße. Deine Bedenken in diesem speziellen Fall verstehe ich.
 
F

Flower7788

Dabei seit
13.03.2021
Beiträge
27
Reaktionen
0
Ich versuche es abzugeben und vorher nochmal zum TA, wo ich aber vermute, das dabei nichts raus kommt. Muß schauen wer auf E-Mail reagiert und wie ich dahin komme.
Machts gut, tschau und Danke
 
Thema:

Zoohandlung, Züchter oder Tierheim/Notstation?