Ein kleines Sammel Thema für Vegetarische Gerichte!

  • Ersteller des Themas Hamster_Lover
  • Erstellungsdatum
Nienor

Nienor

04.11.2008
17.435
6
Ich würde den auf Pizza reiben.
So hat mein Golden No-Muh auch endlich geschmeckt ;) Oder eben in eine Spaghettisauce reiben ...
 
Nienor

Nienor

04.11.2008
17.435
6
Produkt meiner "Ich werf einfach mal alles zusammen und schau, wie es schmeckt" Koch"künste ..

Pasta mit Spinat und "Hühnchen" Sojagranulat

Sojagranulat mit Hühnchengewürz würzen und einweichen. Eine Portion Pasta mit 2 Würfeln Tiefkühlblattspinat kochen (ich machs ohne Salz, das Ganulat hat alles genug gewürzt).
Nebenbei eine kleine Zwiebel und einen Knobiknolle kleinwürfeln. Pasta mit Spinat abgiessen. Zwiebel und Knobi anbraten, dann das Sojagranulat dazu (ruhig mit dem Restwasser, das verkocht) und anbraten. Das Granulat immer schön durchdrücken, damit das Wasser rauskommt.
Pasta mit Spinat auf den Teller, Zwiebel-Knobi-Granulat dazu und je nach Geschmack eine Scheibe No-Muh Golden in kleine Würfel schneiden und unterrühren, solang es noch schön heiss ist, damit es schmilzt. Darüber noch ein paar Hefeflocken und geniessen :D

Ich muss sagen, es war verdammt lecker =)
 
J

Jessica91

09.03.2012
988
0
Das hört sich ja lecker an Nienor. Meinst du mit Soja-Granulat Sojaschnetzel? :eusa_think: Hätte ich auch noch hier...
Ich hab gestern Pizza selber gemacht. Leider hat mir die Packung veganen Käse nicht gereicht und ich musste noch normalen Käse drauf machen. Der Brokkoli den ich auf die Pizza gemacht hab war verbrannt, weil ich ihn nicht vorgekocht habe :)uups:) aber sonst war es lecker.
Selbst meine Mutter hats gegessen :D
Ich hab noch Aubergine auf die Pizza gemacht. Hab im Internet entdeckt, dass man die SCheiben mit Olivenöl anbraten muss, aber irgendwie wurden die bei mir eher schwarz als schön braun :lol: Was könnte ich da verkehrt gemacht haben?
Liebe Grüße
Jessica
 
Nienor

Nienor

04.11.2008
17.435
6
Im Grunde ist der einzige Unterschied zwischen Sojagranulat und Sojaschnetzel die Grösse, Schnetzel sind grösser. Geschmacklich machts sicher wenig Unterschied.
Brokkoli ist mir ungekocht auf Pizza noch nie verbrannt *grübel* wobei, ich nehm tiefgefrorenen, den ich meist vorher in der Mikro auftaue hattest du frischen genommen ?
Von Auberginen habe ich leider keine Ahnung, hab mich da auch erst einmal rangetraut, weil ich zufällig eine hatte.
 
Mieze_lr

Mieze_lr

28.12.2009
565
0
Ich hab noch Aubergine auf die Pizza gemacht. Hab im Internet entdeckt, dass man die SCheiben mit Olivenöl anbraten muss, aber irgendwie wurden die bei mir eher schwarz als schön braun :lol: Was könnte ich da verkehrt gemacht haben?
Vielleicht zu lange angebraten? :eusa_think:
Das wäre wohl die einfachste Erklärung dafür.

Da ich ja morgen allein bin und futtern kann was ich will wirds Pommes mit "Spareribs" geben. Muhaha! :biggrin:
Und zwar nach diesem Wundervollen Rezept hier: http://www.youtube.com/watch?v=WriKheknsHk&feature=youtu.be
 
J

Jessica91

09.03.2012
988
0
Hallo;
Ich habe frischen Brokkoli genommen. UNd die Auberginen wurden schon nach kurzer Zeit schwarz... Genug Öl hab ich auch reingemacht, aber die Auberginen saugen das Öl auch schnell auf :eusa_think:
Die Sparerips höhren sich auch lecker an...
Ich werd in den nächsten Tagen mal das Rezept mit dem Hühnchen-Sojagranulat ausprobieren ;)
LG
Jessica
 
J

Jessica91

09.03.2012
988
0
Heute war wieder Kochen angesagt.
Ich hatte Lust auf Nudeln, also habe ich mich an vegane Bolognese rangewagt.
Und zwar nach diesem Rezept: http://www.chefkoch.de/rezepte/855161190970424/Bolognese-vegan.html
Ich habe allerdings noch eine halbe rote Paprika und 4 Kirschtomaten reingemischt.
Leider wurde es bei mir keine richtige Sauce sondern eher ein Brei. Liegt wahrscheinlich daran, dass ich zuwenig passierte Tomaten hatte :lol:
Aber sonst ist es lecker. Etwas wenig gewürzt, aber auch das kann man noch tolerieren.
Und jetzt sitz ich vor dem Fernseher, esse und schau Cats & Dogs :D
Liebe Grüße
Jessica
 
A

Amalia

02.05.2011
530
0
Auf Wunsch das Rezept der Snicky-Bars von Attila Hildmann (Vegan for fun)


DAS REZEPT:


Für den Keksboden:


150 g Mehl
1 TL Backpulver
100 g kalte Pflanzenmargarine
50 g Rohrzucker
Meersalz


Aus den Zutaten einen Teig kneten, 30 min. kühl stellen und anschließend in rechteckiger Form auf ein Backblech streichen (oder zwischen zwei Lagen Backpapier ausrollen). Mit einer Gabel mehrmals einstechen und im Backofen ca. 13 min. backen. Abkühlen lassen.






Für das Topping:


220 g Zartbitterschokolade
400 g Erdnussmus (Crunchy)
70 g Agavendicksaft
Meersalz
1/2 TL gemahlene Vanille
100 g geschälte Erdnüsse (die kommen normalerweise noch zum Schluss auf die Schokolade oben drauf, hab ich aber weggelassen)




Erdnussmus mit Agavendicksaft, Vanille und einer Prise Salz mischen. Die Masse auf den Keksboden streichen (oder zwischen zwei Lagen Backpapier ausrollen und auf den Keksboden legen). Zuletzt Schokolade im Wasserbad schmelzen, kurz abkühlen lassen und auf die Nussmasse streichen. Das Ganze 15 min. im Gefrierfach abkühlen lassen, anschließend in kleine Riegel schneiden. Fertig.
 
Yoko

Yoko

02.09.2008
99
0
*sabber*

Meinst du man könnte statt Erdnussmuß auch Erdnussbutter crunchy nehmen? :eusa_think: Die ist sicher einfacher zu bekommen. Oder steht zufällig dabei, wo man Erdnussmuß kaufen kann? ^^
 
Seraph

Seraph

20.07.2010
295
3
Erdnussmus bekommst du inzwischen in jedem größeren Supermarkt, genauso wie im DM, Bioladen, Reformhaus...
Erdnussbutter hat im Gegensatz zu Erdnussmus ja noch Zusätze, wie extra Fett, Zucker und Salz und die Konsestenz von Erdnussmus ist weicher. Weiß nicht ob das hinterher so werden würde wie es soll, wenn du es austauscht.
 
J

Jessica91

09.03.2012
988
0
Auf Wunsch schreib ich hier das REzept für die Kürbispommes rein.
Ich selber hab die Kürbispommes bisher nur mit dem Basilikum-Ketchup ausprobiert. Und das hat wirklich gut geschmeckt :D
Quelle: "Vegan for fit" von Attila Hildmann

Kürbispommes mit 3 Dips (vegan)

Zutaten für 2 Personen:
750g Hokkaido-Kürbis
1 gestr. TL frisch gehackte Rosmarinnadeln
3 EL Olivenöl
1/2 TL Paprikapulver
1 gestr. TL Grill- und Pfannengewürz
1 gestr. TL jodiertes Meersalz

Zubereitung:
Backofen auf 250°C vorheizen.
Kürbis waschen, halbieren, mit einem Esslöffel die Kerne herauslösen.
Kürbis vierteln und mit einem scharfen MEsser zu Pommes schneiden. Kürbis mit den anderen Zutaten mischen, auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und gleichmäßig darauf verteilen.
Im Backofen auf der obersten Schiene ca. 15-17 Minuten backen, bis die Pommes leicht gebräunt sind.

Rezepte für Dips:

Erbsen-Joghurt-Dip:

Zutaten:
200g TK-Erbsen
jodiertes Meersalz
1 rote Zwiebel
1 EL Olivenöl
1 TL Currypulver
abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone
150g Sojajoghurt natur

Zubereitung:
Erbsen in kochendem Salzwasser ca. 3 Minuten garen, abtropfen lassen,
Zwiebel schälen und fein hacken. In einer Pfanne mit Olivenöl erhitzen.
Zwiebeln mit Currypulver darin 3 Minuten anbraten.
3/4 der Erbsen mit der Zitronenschale in einem schmalen, hohen Gefäß grob pürieren.
Sojajoghurt, restliche Erbsen und Curry-Zwiebeln unterrühren, salzen.

Avocado-Blutorange-Dip:

Zutaten:
2 Avocados
1 Blutorange
jodiertes Meersalz

Zubereitung:
Avocados halbieren, enkernen, Fruchtfleisch mit einem Esslöffel herauslösen und in eine Schale geben
Blutorange heiß waschen, abtrocknen und 1/4 der Schale fein abreiben. Aus der Orange 3 EL Saft herauspressen.
Beides mit Avocado im Mixer pürieren

Basilikum-Ketchup:

Zutaten:
1 weiße Zwiebel
1 Knoblauchzehe
350g Kirschtomaten
1/2 Bund Basilikum
2 getrocknetet Tomaten in Öl
3 EL Olivenöl
3 EL weißweinessig
2 gehäufte EL Tomatenmark
1 gestr. TL jodiertes Meersalz
1 EL Agavendicksaft

Zubereitung:
Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken, Kirschtomaten waschen und halbieren.
Basilikum waschen, trocken schütteln, Blätter fein schneiden.
Getrocknete Tomaten etwas abtropfen lassen und fein hacken.
Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch darin ca. 3 Minuten dünsten.
Kirschtomaten hinzufügen und ca. 6 Minuten unter Rühren kochen lassen.
Vom Herd nehmen, mit Weißweinessig, Tomatenmark, Salz und Agavendicksaft pürieren, evtl. nachwürzen.
Basilikum und getrocknete Tomaten unterheben und kühl stellen.
 
Yoko

Yoko

02.09.2008
99
0
Süß-scharfes Chili [vegan]

2 Möhren
2 Paprika
2 Stengel Staudensellerie
1 Dose Kidneybohnen
1 Dose Mais
1 Dose geschälte Tomaten
1/2 Dose Ananasstücke
1 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1-2 Peperoni
1 EL süße, dicke Sojasauce
Salz
Pfeffer
Cayennepfeffer
Paprika edelsüß
Kreuzkümmel
Oregano
Basilikum

Peperoni halbieren, enkernen und fein schneiden. Zwiebel und Knobi fein würfeln. Möhren, Paprika und Staudensellerie klein schneiden. Mais und Kidneybohnen abtropfen lassen.
Zwiebel, Knobi und Peperoni in Öl anschwitzen. Geschnibbeltes Gemüse zugeben und kurz mit anschwitzen.
Mais, Kidneybohnen,Tomaten (etwas zerkleinern) und Ananasstücke dazugeben.
Sojasauce und 6 EL vom Ananassaft einrühren.
Gewürze und Kräuter (am Besten nach eigenem Ermessen) dazugeben. Ich nehm von Paprika, Cayennpfeffer, Basilikum und Oregano (getrocknet) so ca. 1-2 TL, Kümmel und Pfeffer 1 TL, Salz 1/2 TL.
Alles zusammen etwa 15 Minuten köcheln lassen.

Reicht gut für 3 Leute, je nach Appetit ^^ Als Beilage empfehle ich geröstetes Weißbrot oder Maisbrot.





Porree-Mais-Ananas-Nudelsalat [vegan]

250 g Nudeln
2-3 Stangen Porree
1 Dose Mais
1 Dose Ananasstücke (oder frische Ananas)
~200 g Vayonnaise

Nudeln bissfest kochen. Mais abtropfen lassen.
Porree in Ringe schneiden, ganz kurz blanchieren und abschrecken.
Nudeln, Ananasstücke, Mais und Porree in eine große Schüssel kippen. Vayo dazugeben, mit Salz, Pfeffer und etwas Ananassaft abschmecken und gut vermischen. Im Kühlschrank (am besten über Nacht) ziehen lassen.

Wer ein bisschen Schärfe mag, kann auch noch eine kleine gehackte Chili reinwerfen.




Schoko crossies [vegan]

100 g vegane Schoki
60 g Cornflakes
20 g Mandel (gestiftet, gehackt oder auch Blättchen)
1 Pk Vanillezucker

Schoki im Wasserbad schmelzen.
Vanillezucker unterrühren.
Hälfte der Cornflakes bisschen mit den Händen zerkrümeln.
Cornflakes und Mandeln vermischen und in die Schoki einrühren.
Mit nem Löffel die Masse zu kleinen Häufchen auf Backpapier portionieren und auskühlen lassen.

 
Nienor

Nienor

04.11.2008
17.435
6
Blumenkohl-Broccoli-Aufstrich mit Paranuss

Ich wollte gestern unbedingt nen Broccoli-Aufstrich, also hab ich folgendes zusammenpüriert :
ca. 300 g Blumenkohl- und Broccoli-Röschen (Gewicht vorm Kochen) gekocht
1 gehäufter Teelöffel Hefeflocken
2 Teelöffel gemahlene Paranuss (Restverwertung :uups: geht sicher noch mehr)
etwas Knobipulver
mit Pfeffer und Gemüsebrühenpulver abschmecken
und einen Schluck Wasser dazu, weils zu fest war

Mich macht's süchtig *in die Küche lauf und neues Brot beschmier*
 
Mieze_lr

Mieze_lr

28.12.2009
565
0
Vegan Zombie Seitan

trockene Zutaten:
180 g Gluten
60 g Kichererbsenmehl (Gram Flour)
30 g Hefeflocken
In eine Schüssel geben und durchrühren

feuchte Zutaten:
3 Knoblacuhzehen, fein geraspelt
1 El Olivenöl
1 El Sojasauce
1-1,5 Cup Gemüsebrühe (Ich habe etwa ~280 ml gebraucht, der Teig muss homogen werden und nicht zu feucht. Wenn er das bei euch nicht wird, einfach mehr brühe dazu geben)
Kurkuma, ein großzügige Priese
1TL Salz

Die feuchten und die trockenen Zutaten mischen, einen Teig draus kneten und den dann etwa 20 Minuten ruhen lassen.

Die Brühe
3 Cups Gemüsebrühe (etwa 720 ml, etwas weniger tuts aber auch)
1EL Sojasauce
1EL Petersilie
1 Ganze Zwiebel, Grob Zerteilt
1El Olivenöl
frisch gemahlener Pfeffer
Knoblauch, grob gehackt (bei mir warens 4 Zehen)

Der Seitan-Teig wird jetzt zu einer Wurst geformt und dann in vier Teile geschnitten. Aus denen werden dann Steaks plattgedrückt. Die kommen dann in eine (Glas)Auflaufform.

LT. Video soll man diese mit Plivenöl bestreichen, habe ich auch gemacht, aber bei meiner Auflaufform aus Ton sind die Steaks nicht festgeklebt. Heute werde ich nochmal welche in einer Glas Auflaufform machen und prüfen, obs da unterschiede gibt.

Über den Seitan wird dann die Brühe gekippt und das ganze eine Stunde bei ~180 Grad in den Ofen. Nach der Stunde werden die Steaks gedreht und das ganze kommt wieder etwa 1 Stunde 15 Min in den Ofen.

Die Steaks sollten ein bisschen dünner werden als unsere, also etwa Daumendick.

Der Vollständigkeit halber poste ich das auch nochmal hier. ;)
 
xsofiixx

xsofiixx

07.09.2009
1.414
0
Waffeln (mit Banane) [vegan]

Zutaten:

250g Mehl
100 ml Öl
125 g Zucker
1 TL Backpulver
1 Tasse Milch
1 Banane
Mineralwasser


Zubereitung:

Alle trockenen Zutaten, Öl und Milch vermischen. Die Banane mit ner Gabel zermatschen und unterrühren.
Etwas Mineralwasser dazugeben, bis der Teig die richtige Konsistenz hat = nicht zu fest, aber auch nicht so dünn wie z.B. Pfannkuchenteig. Muß man einfach bisschen rumprobieren :mrgreen:

Waffeleisen fetten und den Teig portionsweise backen. Am besten nicht auf höchster Stufe, sondern lieber bei mittlerer Hitze und dafür etwas länger ;) Und nicht zu früh den Deckel aufmachen, sonst reist der Teig evtl. in der Mitte durch.
Danns chreib ich mal hier weiter.

Wofür das Mineralwasser? Damit meint man doch das prickelnde, oder?
Das stand nämlich beim muffin rezept auch ^^.

Und zum Öl, kann ich da auch butter nehmen ? Mir gehts ja nicht darum das das hundertprozent vegan ist sondern nur das es ohne eier ist.
 
Yoko

Yoko

02.09.2008
99
0
Damit der Teig ein bisschen fluffiger wird :)

Ich hab's noch nie mit Butter gemacht, daher weiß ich nicht, wie der Teig dann wird.:eusa_think:
 
Seraph

Seraph

20.07.2010
295
3
Die Butter solltest du dann allerdings schmelzen, dann müsste das klappen. Hab schon oft Öl und Magarine ersetzt, da ich von einem nicht genug hatte.
 
Nienor

Nienor

04.11.2008
17.435
6
So auf Wunsch das Linsen-Curry-Rezept, aber vorher noch die Muffins ;)

Fluffige Schokomuffins (mit leichtem Apfelmusgeschmack :003:)

200 g Mehl
100 g Zucker
25 g Kakaopulver
1 Pk. Vanillezucker
1 Pk. Backpulver
150 g Apfelmus
150 g Magerine (geschmolzen)
8 EL Pflanzenmilch

Linsencurry mit Gemüse

Das Originalrezept stammt aus dem Buch Kochen ohne Tiere, jedoch bin ich ausser Stande, die ganzen Gewürze einzeln aufzutreiben, daher hab ich es für uns angepasst.

Jedenfalls kocht man beliebigen Reis nach Kochanleitung - ich nehm Vollreis. Dauert zwar ewig, aber nunja. Der wird nicht so trocken.
Dann kocht man nebenbei noch Karottenscheiben und Broccoli-Röschen - das ist das Gemüse aus dem Titel :003:
Ich koch das alles ohne Salz, kann aber jeder machen, wie er will.

Nun zum Linsencurry.

1 grosse Zwiebel kleinwürfeln und in Öl glasig braten. Dazu 1-2 Zehen Knobi (je nach Geschmack oder keinen) kleingewürfelt dazu geben. Dazu kommt reichlich Currypulver und 2 EL Tomatenmark. Das lass ich kurz bruzeln, dann kamen 500 ml Kokosmilch dazu (500 ml waren günstiger als die 400 im Rezept verlangten :eusa_eh: und ich hatte keine Verwendung für 100 ml, also 500 rein, schadet nix), eine 400 g Dose gehackte Tomaten, 200 g Linsen, dann noch für die Schärfe 2 TL Tomaten-Chilli-Paste (die hat mein Vater selbst gemacht, da muss man schauen, ob mans überhaupt scharf mag und wie mans am besten schärft) und ein TL Zucker. Nun kann man sich ans Gewürzfinetunig machen und noch Curry nachgeben oder was man sonst so denkt, was passen könnte. Laut Rezept sollen zu 400 ml Kokosmilch noch 400 ml Wasser, ich hab einfach die Tomatendose halb mit Wasser gefüllt, geschwenkt und reingegeben, eben um noch den Rest Tomate aus der Dose zu holen. Zu fest wars nicht. Muss man bisl rumprobieren, denke ich ;)
Das Ganze köchelt dann so lang vor sich her, bis die Linsen durch sind.

Angerichtet wird das Curry auf Reis und drüber dann das Gemüse. Das Gemüse kann man auch weglassen, ist aber eine geschmacklich und optisch interessante Ergänzung.
 
xsofiixx

xsofiixx

07.09.2009
1.414
0
hmm also bis auf apfelmuß statt bananen und eigelb sind meine waffeln jetzt eh wie das rezept :mrgreen:

Nächstes mal probier ichs dann mit bananen, ich bin mir aber nicht sicher ob ich das mag, hab mal bananen muffins gemacht und die waren bäääh

Off-Topic
Die sind dann irgendwann hart geworden, meine mam wollte sie kleinbröseln und den enten geben :)018:) hat sie aber nicht geschafft weil sie dermaßen hart geworden sind. sie hat sie dann auf nem teller raus gelegt in der hoffnung wind und wetter würden sie kleinmachen.
Joa am nächsten Tag war alles futsch, wenigstens der fuchs fand meine muffins anziehend :lol:
 

Neueste Beiträge