An alle Kleinhundebesitzer. Geht es euch wie mir?

Diskutiere An alle Kleinhundebesitzer. Geht es euch wie mir? im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Also ich habs bisher nur firstanderster kennengelernt, bisher waren die Großen immer recht friedlich, aber die Kleinen Giftspritzen :)
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
keks_cobain16

keks_cobain16

Registriert seit
24.09.2008
Beiträge
574
Reaktionen
0
Also ich habs bisher nur
anderster kennengelernt, bisher waren die Großen immer recht friedlich, aber die Kleinen Giftspritzen :)
 
Kersi78

Kersi78

Registriert seit
28.02.2009
Beiträge
346
Reaktionen
0
Das mit dem Maulkorb ist so natürlich vollkommen richtig. Auch ein kleiner Hund sollte einen tragen, wenn man weiß dass er agressiv reagiert. Nur sind große Hunde mit Agressionen halt wesentlich gefährlicher als ein kleiner Chi oder Shih Tzu. Wobei ich sagen muss, dass meiner eh kein Maulkorb passen würde.
Außerdem ist mein Hund eine total liebe, zu jedem Menschen den sie auf der Straße trifft und auch zu Hunden. Sie gehört nicht zu den kleinen Kläffern.....
 
hasenhoernchen

hasenhoernchen

Registriert seit
04.01.2009
Beiträge
13.194
Reaktionen
0
also fame kann manchmal grantig werden..und bisher muss ich sagen sind alle großhunde total souverän gewesen..die ignorieren den scheißer oder gehen einfach weg.
hat auch schonmal nen rüffel gehagelt aber ich freu mich dann eher,wenn das kleine großmaul mal gemaßregelt wird.

wir üben aber natürlich daran,das fremde hunde nicht angekläfft werden ;)
jedenfalls gehör ich nicht zu den hysterischen kleinhundbesitzern die ihre hunde hochnehmen :roll:
 
Kasary

Kasary

Registriert seit
24.08.2009
Beiträge
3.080
Reaktionen
0
Kersi, das Problem ist nur, wenn so ein 3-Käsehoch von hinten angesaust kommt und einem Labrador (Beispiel) erstmal herzhaft in die Beine beisst, dann wird auch der liebste Hund der Welt vermutlich eine Reaktion zeigen. Und selbst wenn es bei einem deftigen "zurechtweisen" bleibt, dann kann das für einen Miniputzi ebenfalls gefährlich enden. Du kannst ja nicht von einem großen Hund erwarten, dass er sich erst 5x richtig beissen lässt, ehe das er sich meldet.
Wenn man seinen Hund also nicht im Griff hat oder weiß, das er zu einer Gefahr für andere werden kann, dann gehört er an die Leine. Reicht auch das nicht aus, dann ist ein Maulkorb eine echte Alternative... Egal ob Chihuahua oder Molosser...

Und mal abgesehen davon: Wer sagt, dass ein Kleinhund keinen Schaden an anderen Hunden anrichten kann? Hast du schonmal einen Terrier zubeissen sehen?
Da fehlt mehr wie nur ein Stückchen Haut... ;)
 
andie

andie

Registriert seit
07.08.2008
Beiträge
14.456
Reaktionen
0
Ich bin ja auch ein Kleinhundbesitzer und meine darf mit jedem spielen, der mir 'geeignet' erscheint. Wenn mir ein Herrchen/Frauchen total unsympathisch ist, dann gehen wir denen auch aus dem Weg, aber das hat nichts mit der Größe des Hundes zu tun. Natürlich bin ich bei großen Hunden noch einen Tick aufmerksamer beim spielen, weil Mia es drauf hat, überrannt zu werden ;)
Mia's beste Freunde sind ein Schäfer-Dackel-Mix, der Mischling meiner Freundin (Fiby von göbi hier im Forum) und der Boxer meiner Oma. Ich hab also auch kein Problem, Mia mit größeren Hunden spielen zu lassen, wenn diese vorsichtig genug sind.

Mia geht auch auf fast jeden Hund offen zu, ob das jetzt ein Chi ist oder etwas großes (nur vor einer Dogge hatte sie mal Angst, obwohl wir die noch nicht kannten. Aber da hat sie sich wahrscheinlich vor der enormen Größe erschreckt).

jedenfalls gehör ich nicht zu den hysterischen kleinhundbesitzern die ihre hunde hochnehmen
Ich auch nicht. Hochnehmen musste ich Mia aufgrund eines anderen Hundes erst 1 Mal. Das war allerdings als sie läufig war und ein mittelgroßer Hund auf uns zugerannt kam (ohne Besitzer!). Der wollte nicht von uns ablassen und ich wusste mir, ehrlich gesagt, nicht anders zu helfen, denn verjagen hat nicht funktioniert.
 
Escaflown

Escaflown

Registriert seit
16.12.2008
Beiträge
8.030
Reaktionen
0
Wie Bitte? Kleine Hunde und nicht gefährlich??
Sorry da muss ich jetzt aber lachen.

Von einer freundin die Tante hatte einen Dalmatiner mix. Dieser wurd von einem Wildgewordenen Fusselchi mix angefallen. danach hatte er nur noch 1 1/2 Ohren. Der Chi aus unserem Haus hat mehrmals Böse die Hündin meiner Nachbarin gebissen das diese nun total austickt wenn sie den Chi nur höhrt. Mich biss er auch schon 2mal in die Waden das ich Tage lang nen Schmerzlichen Knutschleck davon trug.

Also ganz ungefährlich sind kleine Hunde auf keinen fall sie müssen nur eine für sie Günstige stelle erwischen und schon hat man den Salat.

Off-Topic
Ganz zu schweigen wenn einem Rotti oder einer Dogge nen Minihund im Halsstecken bleibt. Da ersticken die ruckzuck dran. *grins*
Sorry konnte es mir net verkneifen. :mrgreen:
 
Schattenseele

Schattenseele

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
17.227
Reaktionen
0
Bin ich Kleinhundebesitzerin ?! Ich sage mal ja.
Also ich bin auch nicht so das ich Maxi hochnehme, allerdings bitte ich die Halter darauf zu achten das ihre Hunde nicht auf seinen Rücken hopsen. Damit hab ich ein Problem.
Viele Halter sagen aber auch schon so das ihr Hund vorsichtig sein soll, weil er so klein ist und halt eben auch wegen des Rückens.
Maxi spielt mit allen Größen :)
Wenn ein Riese angprescht kommt geh ich in die Hocke, Maxi sucht dann Schutz und ich halte den anderen Hund von Maxi fern bis der Besitzer kommt.
Dann dürfen sie zusammen spielen wenn es beide wollen ;)

Lg
 
Kasary

Kasary

Registriert seit
24.08.2009
Beiträge
3.080
Reaktionen
0
Es ist ja garnichts dagegen einzuwenden, wenn ein Kleinhundebesitzer den Hundekontakt zu einem Großhund einmal ablehnt.
Viele Riesen sind allein schon durch ihre Tapsigkeit ein Risikofaktor und so schnell wie da etwas passiert ist, kann man manchmal garnicht gucken.
Trotzdem muss man nicht in Panik ausbrechen. Wenn man Hunde gescheit aneinander heranführt und ein wenig Fingerspitzengefühl walten lässt, dann passiert normalerweise nichts. Zumindest nichts ausser den Unverträglichkeiten, die unabhängig von der Größe auf (Anti-)Sympathien beruhen.

Dogge und CHihuahua sind i.d.R kein geeigneten Spielgefährten. Es mag Ausnahmen geben, aber eine Toberei kann da defakto schnell mit (unbeabsichtigten) Verletzungen enden. Man muss allerdings auch ganz klar sagen, dass viele Hunde von so unterschiedlicher Größe meist nichtmal wirklich ein Interesse an einem Spiel haben. Und wenn sie einfach nur gemeinsam Gassi gehen oder gemeinsam am gleichen Grashalm schnuppern, dann sehe ich da absolut kein Problem.
Wachsam sollte man immer sein, denn auch bei zwei Hunden die zunächst freundschaftlich miteinander spielen, kann die Toberei umschlagen.
Würden aber alle Hundehalter ihre Hunde von klein auf an allerhand Hundegrößen und Formen gewöhnen (z.B solche mit Steh-/Schlappohren, kurzem-/langem Fell, Ringel-/gebogener Rute, usw.) dann wäre es mit Sicherheit auch wesentlich unkomplizierter auf einer freien Wiese spazieren zu gehen.

Liebe Grüße
 
Orlean

Orlean

Registriert seit
01.02.2006
Beiträge
487
Reaktionen
0
Da kann ich auch noch eine Geschichte beitragen, zu den "bösen großen Hunden"...

Sammy ist ja nicht gut sozialisiert, das wissen wir und gehen so auch mit anderen Hunden um, nämlich ausserhalb der HuSchu im Moment gar nicht. Da 90% der Hundebesitzer hier ihre Hunde nicht erzogen haben, oder gar einschätzen können.
Achso Sammy ist in der Geschichte der "böse große Hund"...

Wir haben mit Sammy normal auf der Wiese gespielt. Nur Ball- und Rennspiele, also ohne Leine. Von weitem hörte man schon ein aggresives Kläffen...Also Hund rangerufen und angeleint. Aus dem Gebüsch ist ein Jacky auf uns zugerast und hat sich ohne Vorwarnung auf Sam gestürzt. Zum Glück ist Sam ruhig geblieben, als der Jack ihm an die Kehle wollte. Ich musste den Kleinen am Nacken von meinem Hund pflücken! Bis irgendwann dann mal das Frauchen auftauchte. Ich musste mir dermaßen auf die Zunge beißen...Sonst hätte es ein Donnerwetter ohne gleichen gegeben.

Wenn ich nicht den kleinen weggenommen hätte, hätte Sam ihn gefressen und das meine ich ernst....Und trotzdem trägt mein Hund keinen Maulkorb, denn für solch dummheit der Menschen bestrafe ich meinen Hund nicht....

Das Ende vom Lied, eine Schramme bei Sammy und hoffentlich eine tiefe Bisswunde bei der Besitzerin, die den Zwerg nicht bändigen konnte.
 
Gurke

Gurke

Registriert seit
24.03.2010
Beiträge
1.742
Reaktionen
0
So da möchte ich jetzt auch noch meine Seite zu sagen :D
Ich habe zwei Jack Russell Terrier. Also beide unter 30cm.
Eddi verträgt sich mit allen Hunden. Mara nach sympatieh. Grundsätzlich vertragen sich beide also gut mit Hunden. Jedesmal wenn ich einen Hund endgegenkommensehe dann Leine ich beide an und lasse sie bei Fuß gehen. Mit lockeren Leinen.! Weil, sobald Maras Leine mur leicht stram ist, fängt sie an zu Kläffen und zu knurren. Ist die Leine ab, oder Locker, ist sie wie ausgewechselt. Lieb, spielt mit ihnen und so weiter.
Es gibt zwei Hunde hier, mit dem die beiden absolut nicht klar kommen. Ein anderer schon sehr alter Jack Russel Terrier und ein Begalrüde. Wenn ich dann kurz davor bin setze ich die Hunde ab, da ích weiß, dass solange der Hund dann nicht bis zu ihnen kommt, beide ruhig sind.
Die mit dem Jack Russel Terrier hat aber selber so eine Anngst vor Eddi und Mara, das sie ihren JRT immer hochnimmt wenn sie uns sieht. Meine gehen dann auch ganz lieb und der knurrt von oben. Das interresiert Eddi und Mara dann aber nicht.
Ansonsten spielen die beiden auch problemlos mit anderen Hunde, da es hier nur leider keine Vernümpftigen Hunde in JRT größe gibt, sondern diese Hunde nicht Hund sein dürfen und nur kleine Runden gehen, speilen sie meistens nur mit größeren Hunden. Ihre Lieblingsfreundinnen ist z.B. eine Irish Setter Hündin, ein Golden Retriver, zwei Mixe (etwa Retrivergröße oder noch etwas größer), Rodasien Ridgeback mix. Und noch mehr.
 
Lini4ever

Lini4ever

Registriert seit
21.03.2010
Beiträge
292
Reaktionen
0
@Gurke,da gebe ich dir recht,Leinen schaffen oft Aggresionen,deshalb sollte man Hunde auch nicht (bei nicht aggresiv wirkenden Hunden)auch nnicht anlleinen.
Kersi, das Problem ist nur, wenn so ein 3-Käsehoch von hinten angesaust kommt und einem Labrador (Beispiel) erstmal herzhaft in die Beine beisst, dann wird auch der liebste Hund der Welt vermutlich eine Reaktion zeigen. Und selbst wenn es bei einem deftigen "zurechtweisen" bleibt, dann kann das für einen Miniputzi ebenfalls gefährlich enden. Du kannst ja nicht von einem großen Hund erwarten, dass er sich erst 5x richtig beissen lässt, ehe das er sich meldet.
Wenn man seinen Hund also nicht im Griff hat oder weiß, das er zu einer Gefahr für andere werden kann, dann gehört er an die Leine. Reicht auch das nicht aus, dann ist ein Maulkorb eine echte Alternative... Egal ob Chihuahua oder Molosser...
Genau das wollte ich auch sagen.Es gibt so viele kleine schnappende Kläffer,das man nicht erwarten braucht,dass ein solches verhalten immer tolleriert wird.Diese Situation muss man sich einfach einmal selbst vorstellen,würdet ihr wenn da so ein kleiner (nicht junger)Mensch daher kommt und euch einfach ins bein Beißt(odere menschlichergesagt:schlägt)ganz friedlich bleiben und nichts tun......
Also ich nicht,und das erwarte ich auch nicht von meinem Hund.
Und das kleine Hunde keinen großen Schaden Anrichten können,würde ich so nicht behaupten.Denn ich kenne Zwei fällle ppewrsönlich.Beim ersten hat ein Dackel seinem Besitzer ,nur weil dieser ihn (unabsichtlich)auf seinem Schlafplatz gestört hatte,einen ganzen Zeh abgebissen.:shock:
Und der zweite ist eine Schulfreundin,die ein kleiner Hund nur ins gesicht geschnappt hat,die narben sind jedenfalls alles andere als klein...
Zum spielen zwischen groß und klein:Unser größter(75SH)hat auch einige kleine Freunde,und er weiß genau das er mit ihnen vorsichtiger umgehen muss.Außerdem sind die kleinen viel flinker....
Ich glaube hier kommt es aber auf den Einzelfall an,bzw.Das Verhalten der einzelnen Hunde.
Nächster punkt zu dem ich auch noch meinen Senf abgeben wollte:Leinenpflicht/maulkorb/Listenhund
Aaaalso,ich(bzw.wir) habe einen Listenhund/Moolosser/Dogo Canario oder auch ein so genannter "Kampfhund",und sie würde keiner Fliege was zu leide tun.Die Vorurteile die gegen solche Hunde bestehen finde ich einfach nur aus der Luft gegriffen.
Denn wenn man den Wesenstest nur auf Grund der höheren Beisskraft,dieser Rasssen,macht,finde ich das ziemlich inkonsequent.Denn zum töten oder schweren verletzen eines Menschen braucht es keinen Molosser,da reicht auch ein Schäferhund...
Insofern finde ich diese Differenzierung zwischen Kampfhund und nicht Kampfhund nicht gerechtfertigt und völlig ungerecht.
Ich bin da für alles oder nichts,entweder Jeder Hund muss sich solchen Tests unterziehen oder eben keiner.(Dann würde es vllt auch weniger unerzogene Kleinhunde geben,ich bin mir nämlich sicher das ein Drittel der Kleinhunde ,die man so in der Stadt sieht , einen solchen test nicht bestehen würden)
 
andie

andie

Registriert seit
07.08.2008
Beiträge
14.456
Reaktionen
0
Off-Topic
Ich bin da für alles oder nichts,entweder Jeder Hund muss sich solchen Tests unterziehen oder eben keiner.(Dann würde es vllt auch weniger unerzogene Kleinhunde geben,ich bin mir nämlich sicher das ein Drittel der Kleinhunde ,die man so in der Stadt sieht , einen solchen test nicht bestehen würden)
Das find ich aber gar nicht so schlecht, denn es ist zumindest ein Anfang. Und früher oder später ist es hoffentlich für alle Pflicht und genau das ist doch gut ;)
 
Trullas

Trullas

Registriert seit
20.09.2009
Beiträge
1.393
Reaktionen
0
Ich habe mir jetzt nicht alle Posts durchgelesen.

Mir fällt immer auf, dass Kleinhundebesitzer recht "überempfindlich" mit den Kleinen sind, wobei die Großhundebesitzer oft ihre Aufgabe, den Hund nicht einfach auf den anderen zu rennen zu lassen, viel zu oft vernachlässigen.

Ich bin Besitzerin von einer Bolonka Zwetna Hündin und diese hat regen Kontakt zu dem Bernersennen Hund meiner Eltern und lieben sich jetzt schon abgöttisch.

Aber mich persönlich stört es immer, wenn ich höre " diese großen/kleinen Hunde machen immer..*beliebigerSatz*"

Die Kleinen müssen, so wie die Großen auch, mit Hunden aller Größen und Formen aufwachsen um im Alter, ich nenn es jetzt mal, Vorurteilsfrei auf neue Hunde zugehen zu können.
Das was Dir mit dem Jacky passiert ist, ist blöd aber in meinen Augen kein Grund dem Hund die Sozialkontakte zu verweigern.
 
ElliB

ElliB

Registriert seit
27.04.2011
Beiträge
8
Reaktionen
0
Aaaalso,ich(bzw.wir) habe einen Listenhund/Moolosser/Dogo Canario oder auch ein so genannter "Kampfhund",und sie würde keiner Fliege was zu leide tun.Die Vorurteile die gegen solche Hunde bestehen finde ich einfach nur aus der Luft gegriffen.
Denn wenn man den Wesenstest nur auf Grund der höheren Beisskraft,dieser Rasssen,macht,finde ich das ziemlich inkonsequent.Denn zum töten oder schweren verletzen eines Menschen braucht es keinen Molosser,da reicht auch ein Schäferhund...
Insofern finde ich diese Differenzierung zwischen Kampfhund und nicht Kampfhund nicht gerechtfertigt und völlig ungerecht.
Ich bin da für alles oder nichts,entweder Jeder Hund muss sich solchen Tests unterziehen oder eben keiner.(Dann würde es vllt auch weniger unerzogene Kleinhunde geben,ich bin mir nämlich sicher das ein Drittel der Kleinhunde ,die man so in der Stadt sieht , einen solchen test nicht bestehen würden)
Da gebe ich Dir völlig Recht! Lt. Statistik sind die Hunderassen mit den meisten Beissvorfällen nämlich Schäfer und Dackel - und keineswegs die sogenannten Kampfhunde!
Ich selbst habe einen mittelgroßen und einen Kleinhund, bin also persönlich nicht betroffen, trotzdem ärgert mich diese absolute Ungerechtigkeit sehr.
Du hast auch damit recht, dass kleine Hunde sehr wohl schlimme Verletzungen verursachen können. Meiner Meinung nach ist der Hauptgrund für diese Keiferei und dieses schlechte Benehmen, dass die kleinen Hunde sehr oft nicht einmal von ihren eigenen Besitzern respektiert werden. Hund ist Hund, ob klein oder groß. Und Hunde gehören erzogen, auch wenn sie klein sind.
 
Kasary

Kasary

Registriert seit
24.08.2009
Beiträge
3.080
Reaktionen
0
Da gebe ich Dir völlig Recht! Lt. Statistik sind die Hunderassen mit den meisten Beissvorfällen nämlich Schäfer und Dackel - und keineswegs die sogenannten Kampfhunde!
Diese Statistik beinhaltet aber nicht die Häufigkeit einer bestimmten Hunderasse in dt. Haushalten. Denn der Schäferhund ist eben doch etwas öfter vertreten, wie ein Dogo Argentino oder ein Staff. Zum einen weil es einfach schwieriger ist Listenhunde in den Alltag zu integrieren (nicht wegen der Hunde, sondern aufgrund von Steuern und voreingenommenen Leuten, die es vielen Haltern besonders schwer machen) und zum anderen, weil sicherlich viele Menschen ein gewisses Vorurteil gegen diese Rassen haben. Das die meisten Vorurteile auf Unkenntnis oder Medienhetze beruhen ist eine andere Sache, aber in den meisten Köpfen sind Rotti, Staff und Co. böse Kampfhunde... Leider! :(
Ich will damit jetzt nicht sagen, dass Listenhunde also doch beissfreudiger sind, ich möchte nur nochmal darstellen, dass auch Schäferhunde nicht die bösen sind. Denn genau auf solchen Aussagen fußen wieder neue Ammenmärchen und keine Rasse hat es verdient, als der böse Killer dargestellt zu werden.

Unfälle können bei jedem Hund passieren und da ein Hund nicht bösartig auf die Welt kommt, hängt die Schuld für einen ausgearteten Hund letztlich doch wieder am Menschen. Inkompetenz bei der Hundeerziehung, fehlendes Wissen über Kommunikation und Gestiken oder Haltung aus falschen Gründen bestärken sowas mit Sicherheit... Allerdings weichen wir damit jetzt schon ein wenig vom Thema ab und sollten vielleicht auf das Anliegen der TE zurück kommen. ;)

Liebe Grüße
 
Flöckchen09

Flöckchen09

Registriert seit
08.01.2011
Beiträge
235
Reaktionen
0
hey,
ich habe jetzt keinen eigenen hund bin aber früher auch mit einem shi-tzu gassi gegangen und ich muss dir zustimmen mir rutschte auch immer das herz in die hose....
jetzt habe ich einen größeren hund eine Bracke und glaube mir ich kriege auch immer panik wenn ein kleiner hund kommt oder ein viel größerer
ich als ausführer eines großen hundes habe das glück das mein hund nicht so agressive gegen andere hunde angeht
jedoch musste ich auch die erfahrung machen das goßer hund und großer hund auch ziemlich schief gehen kann...
ich habe meinen IMMER an der leine und er hrt aufs wort und erst 11 monate (bin richtig stolz drauf!!)
also ich gehe gassie mit der bracke kommt ein hund größe eines ponnys und geht au meinen hund los das herrchen k.a wo?
also er ist direkt bei mir und will meinenhund beißen ich packe diesen mistköter (sorry habe nicghts gehen große hunde aber erziehung mussen sie haben oder an der leine!) am hals und reise ihn zu boden und muss fest stelen das er viel stärker ist ich lasse meinen hund los und schreie nur lauf vor und nach hundert emetren sitz!!
und dieses drecksfieh zieht mich samt meinen 60kg hinter her... wennes um meinen hund geht werde ich zur sau und da ist mir der andere hund ziemlich egal!
kommt da das herrchen angerannt hatte sich verplappert und sieht mich und will mich schon anbrüllen doch da sieht er die gefletschten zähne seines hundes und meinen noch tapsigen jedoch schon großen hund der es nicht erwarten kann zuhelfen
und hohlt mich ein und reißt seinem hund kräftig an den haaren (also das würde selbst ich nit tun!!!)
und er bleibt stehen (also der4 hund)
er endschuldigte sich ich hose butt t-shirt und offenen wunde nächstes mal holen sie ihren hund an die leine und bringen ihm manieren bei!!!
er ersetzte mir alle sachen jedoch ist es immer wieder ein shock noch größere hunde zu sehen
 
Wellifreundin

Wellifreundin

Registriert seit
11.05.2008
Beiträge
1.524
Reaktionen
0
Allerdings habe ich mir in dieser Sache auch einmal einen Spaß gegönnt, als uns ein hysterischer Halter mit (ich glaube) Chimix entgegenkam, Hund auf dem Arm, wild kläffend, Frauchen: "nana, du brauchst keine Angst zu haben, wir sind gleich vorbei, Mama beschützt dich". Ich zu meinem Freund: "komm, zeig wie stark du bist". Er hat dann meinen Max (40kg, Rottimix) auf den Arm genommen, der war etwas verdutzt aber ganz ruhig. Wir sind dann an der staunenden Frau vorbei mit den Worten "der hat schreckliche Angst, keine Sorge Baby, wir sind gleich vorbei!!". Der Blick der Frau war unbezahlbar..... :mrgreen:
Stoooooop, hör auf :046::044: Das Bild!!!! Muhahahaha, was im Kopf eures Hundes und im Kopf des anderen Hundes vorgegangen sein mag will ich wissen ^^ Doofe Menschen aber auch xD
 
Lini4ever

Lini4ever

Registriert seit
21.03.2010
Beiträge
292
Reaktionen
0
Off-Topic
@andie:Meinst du das es gar nicht so schlecht ist das zumindest ein teil der Hunde bereits einen Test machen müssen,weil du denkst ,dass es zumindest schon ein anfang ist?Und du hoffst/denkst,dass im Laufe der Zeit vllt. alle einen Test ablegen Müssen.
Ich glaube das es extrem unwarscheinlich ist das soetwas passiert(obwohl ich es hoffe) ,da es nur extrem wenige Menschen gibt,die daran Interesse hätten.Und bis dahin,finde ich es ungerecht , dass für manche Hunde andere Auflagen ,wie z.b.viieel höhere Steuern und extreme Unfreundlichkeit ,seitens der stadt und vieler Menschen,gelten als für andere.

Der TE würde ich raten eine Hundeschule aufzusuchen,um unter Anleitung zu versuchen ihre Bedenken/Angst loszuwerden.Oder gibt es bei euch vllt eine Hundewiese,das würde vllt auch etwas bringen,denn dort halten sich viele verträgliche Hunde auf(,da sie ja gekommen sind um zu spielen....)
 
Bella88

Bella88

Registriert seit
10.04.2010
Beiträge
4.369
Reaktionen
0
Ja das war auch schon mein Vorschlag ;)
 
andie

andie

Registriert seit
07.08.2008
Beiträge
14.456
Reaktionen
0
Off-Topic
Lini4ever: Ich finde es gut, dass ein Hundeführerschein gemacht werden muss und ja, ich hoffe, dass das irgendwann auf alle Rassen ausgeweitet wird, damit sich nicht jeder X-Beliebige einen Hund nehmen kann, weil ihm das gerade so einfällt. Auch wenn es bis dahin vielleicht 'ungerecht' ist (obwohl ich da auch kein Problem sehe. Für den Hund ist es ja nichts schlimmes), so ist es doch zumindest ein Anfang und irgendwo müssen wir ja anfangen.
Die erhöhte Steuer für Listenhunde verstehe ich auch nicht und meines Wissens nach, ist das bei uns - zum Glück - auch gar nicht so ;)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

An alle Kleinhundebesitzer. Geht es euch wie mir?

An alle Kleinhundebesitzer. Geht es euch wie mir? - Ähnliche Themen

  • Junghund geht auf andere Hunde los

    Junghund geht auf andere Hunde los: Hallo, wir haben einen 8 Monate alten Old English Bulldog Rüden namens Egon. Egon ist eigentlich recht gehorsam, er hört draußen beinahe...
  • Hündin geht nicht mit einem alleine spazieren

    Hündin geht nicht mit einem alleine spazieren: Hallo liebe Tierforum Community, wir haben seit Februar eine Hündin aus dem Tierschutz. Wir haben mittlerweile immer das Problem , dass wenn nur...
  • Unser Hund wird nicht sauber, der häusliche Frieden geht kaputt.

    Unser Hund wird nicht sauber, der häusliche Frieden geht kaputt.: Guten Morgen zusammen, ich habe mittlerweile ein sehr großes Problem mit dem Hund meiner Tochter. Wir haben Shadow seit er ca. 4 Monate ist ...
  • Welpe geht nicht draussen auf die Toilette

    Welpe geht nicht draussen auf die Toilette: Ich habe seit 4 Tagen ein 9 wochen alten Beagle/zwergen pinscher mix namens Molli, immer wenn ich mit ihr raus gehe nach dem sie geschlafen hat...
  • Hund geht keine Treppen mehr.

    Hund geht keine Treppen mehr.: Hallo, ich bin neu hier im Forum aber habe mich schon erkundigt bei denen die das selbe Problem hatten wie ich, nur leider keine passende Lösung...
  • Hund geht keine Treppen mehr. - Ähnliche Themen

  • Junghund geht auf andere Hunde los

    Junghund geht auf andere Hunde los: Hallo, wir haben einen 8 Monate alten Old English Bulldog Rüden namens Egon. Egon ist eigentlich recht gehorsam, er hört draußen beinahe...
  • Hündin geht nicht mit einem alleine spazieren

    Hündin geht nicht mit einem alleine spazieren: Hallo liebe Tierforum Community, wir haben seit Februar eine Hündin aus dem Tierschutz. Wir haben mittlerweile immer das Problem , dass wenn nur...
  • Unser Hund wird nicht sauber, der häusliche Frieden geht kaputt.

    Unser Hund wird nicht sauber, der häusliche Frieden geht kaputt.: Guten Morgen zusammen, ich habe mittlerweile ein sehr großes Problem mit dem Hund meiner Tochter. Wir haben Shadow seit er ca. 4 Monate ist ...
  • Welpe geht nicht draussen auf die Toilette

    Welpe geht nicht draussen auf die Toilette: Ich habe seit 4 Tagen ein 9 wochen alten Beagle/zwergen pinscher mix namens Molli, immer wenn ich mit ihr raus gehe nach dem sie geschlafen hat...
  • Hund geht keine Treppen mehr.

    Hund geht keine Treppen mehr.: Hallo, ich bin neu hier im Forum aber habe mich schon erkundigt bei denen die das selbe Problem hatten wie ich, nur leider keine passende Lösung...