Rinder zur Hobbyhaltung

Diskutiere Rinder zur Hobbyhaltung im Sonstige Haustier & Tiere Forum Forum im Bereich Tiere Allgemein; Mal noch andere Frage: Ist das wirklich ein Ochse oder doch ein Bulle? Und noch was anderes: Geht es dir nur darum, den Ochsen vor dem...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Fuexle

Fuexle

Beiträge
777
Punkte Reaktionen
0
Mal noch andere Frage: Ist das wirklich ein Ochse oder doch ein Bulle?

Und noch was anderes: Geht es dir nur darum, den Ochsen vor dem Schlachter zu retten? Dann könntest du ihn ja auch evtl abkaufen und auf einen Gnadenhof bringen....(auch wenn es in Deutschland nur ganz ganz wenige gibt, die auch Rinder aufnehmen)
 
P

Präriegold

Beiträge
77
Punkte Reaktionen
0
Nein, es ist definitiv ein Ochse ;-) Unsere Bekannte hat ihn selber kastriert.
Naja, meine Bekannte hält mich eh schon für vollkommen bescheuert, mit meinem Mitleid...
Tierheime mit RinderStation gibts hier nicht und i-wie hätte ich ihn auch lieber bei mir, müsst ihr auch nicht verstehen ;-)
 
keks_cobain16

keks_cobain16

Beiträge
574
Punkte Reaktionen
0
Mhm also ich glaube es ist bei dir schon fast Mitleid...du willst ihn ja nur weil du dich darin "verliebt" hast und net willst dass er zum Schlachter geht...

Ich hab mit meinen Eltern geredet, die haben auch einen Rinderstall, der Heuverbrauch bei reiner Heufütterung würde täglich ca. 50kg (!) betragen, macht bei 2 kleinen Heuballen mit etwa 25kg rund 8 Euro am Tag, der Winter geht aber mindestens 6 Monate (bis wieder überall ordentlich Gras wachst)
Macht rund 1140 Euro für einen Winter...
Du könntest natürlich auch Große Ballen kaufen, aber ohne Traktor sind diese fast nicht an die gewünschte Stelle zu bringen, da du den kleinen ja auch nicht alleine lassen kannst verdoppelt sich der Preis, heisst 2280 Euro...und das ist nur eine kleine Hochrechnung mit nem Preis wo das Heu recht günstig ist!

Dieses Jahr könnte es sehr teuer sein, weil es bisher kaum regnete, und die Bauern nicht so mähen können wie sie es eigentlich müssten, heisst es wird nicht viel verkauft, und der Preis könnte auch bei 12 Euro liegen...
Desweiteren ist Heu sehr einseitig, für einen kalten Winter bräuchtest du auch Kraftfutter, womit der 25kg Sack etwa 20 Euro kostet, davon täglich min. 2 kg, dieser reicht dir also gut 12 Tage, macht für einen Winter ca. 240 Euro unterm Jahr reicht auch ne Handvoll pro Tier und Tag, heisst reicht dir nen Monat...

Stroh brauchst du für das ganze Jahr, also etwa einen Großen Ballen pro Monat, wenn du regelmäßig die Stellen am Fressplatz sauber haltest, macht im Jahr ca. 120 Euro...
Achso Heu brauchst du auch im Sommer (es ist jedenfalls nicht schlecht wegen des Rohfaseranteils, bzw. der Konsistenz fördert auch die Verdauung deswegen bekommen Kälber von anfang an Heu)

ALso Ich rechne es dir nochmals hoch...

Bei 2 Rindern:

Heukosten (im Jahr) ca. 3420 Euro
Strohkosten (im Jahr) ca. 120 Euro
Kraftfutter (im Jahr) ca. 360 Euro

macht monatlich im Durchschnitt 325 Euro, und davon ist noch keine Pacht bezahlt!

(des ist jetz nat. darauf ausgelegt, dass du alles kaufen musst, und stammt von den derzeitigen Preisen)
 
Maze of the Haze

Maze of the Haze

Beiträge
1.560
Punkte Reaktionen
0
2 kg Kraftfutter pro Tag???? Bei einer leistenden Milchkuh ja, bei einem Fleischrind.... Pansenacidose ich hör dir trappsen. Nein im ernst KF ist viel zu hoch gerechnet

Ansonsten geb ich deiner Berechnung recht und da ist noch kein Tierarzt keine Pachtkosten und keine Investitionen mitgerechnet
 
P

Präriegold

Beiträge
77
Punkte Reaktionen
0
ääähhhm, okay und da "verdienen" die Bauern noch was????
 
*Collie*

*Collie*

Beiträge
8.000
Punkte Reaktionen
0
Wenn du mal bedenkst, dass die meisten Bauern ihr Heu/Stroh/Kraftfutter selbst erzeugen ja ;) aber für die meisten Bauern rentiert es sich eben nicht mehr in dem Maße, dass sie davon leben könnten, daher gibt es auch immer weniger "hauptberufliche" Bauern.
 
Fuexle

Fuexle

Beiträge
777
Punkte Reaktionen
0
ääähhhm, okay und da "verdienen" die Bauern noch was????

Du musst bedenken, dass die meisten Bauern ja eigenes Land haben. Da fallen keine Kosten für Heu, Stroh, Pacht, Gras und Silage an. Nur Kosten fürs Kraftfutter, für Wasser, Strom und Folie für die Heuballen. Plus Tierarztrechnungen.

Da verdienen Bauern schon noch was - aber viel ist das bekanntlich nicht. Das ist auch der Grund warum immer mehr kleinere Höfe aufgegeben werden - bei 30 Cent pro Liter Milch verdient man da nämlich nichts mehr.
 
Maze of the Haze

Maze of the Haze

Beiträge
1.560
Punkte Reaktionen
0
Milchvieh füttert man für ca. 20cent pro Tag und das bei einem Milchpreis von 30 cent da kannst du dir vorstellen warum die Milchviehhöfe aussterben
 
Rosanna

Rosanna

Beiträge
807
Punkte Reaktionen
0
Wir haben im mom zwei Rinder (also bis zumersten Kalben) bei eínen anderen Landwirt in Pension gegeben. Im WInter kostet uns da 1 € pro Tag, im SOmmer 80ct. Ich Sommer sind sie halt nur auf der Wiese, im Winter im Laufstall it Grassilage, Heu und Kraftfutter. Das find ich eig ganz ok. Obwohl ich mal interessieren würde wie teuer die Haltung bei uns wäre. Ich kann mir das nicht vorstellen, bei uns bekämen sie anderes Futter aber nur 1 €. Im sommer als "Rasenmäher" find ich das ok....
 
Maze of the Haze

Maze of the Haze

Beiträge
1.560
Punkte Reaktionen
0
Also das Färsen ruhig sind ist Humbug, Färsen sind meistens übernervös und hektisch. Milchkühe sind eigentlich die ruhigsten, Mutterkuhrassen mit Kälbern können ziemlich heftig werden, die rennen dich über den Haufen wenn du dem Kalb zu nahe kommst
 
P

Präriegold

Beiträge
77
Punkte Reaktionen
0
okay, danke
ich glaube euch ja und weiß, dass ihr, im Gegensatz zu mir, natürlich viel Erfahrung habt, aber i-wie kann ich mir nicht vorstellen, dass ein Rind mit Pacht und allem monatlich mehr kostet, als ein Turnierpony (Deutsches Reitpony mit Stockmaß von 1.48 m) in überteuertem Pensionstall (beim Rind habe ich die Kosten jetzt mal im Durchschnitt berechnet)...
LG und schönes langes We
Jojo
 
Fuexle

Fuexle

Beiträge
777
Punkte Reaktionen
0
Also das Färsen ruhig sind ist Humbug, Färsen sind meistens übernervös und hektisch. Milchkühe sind eigentlich die ruhigsten, Mutterkuhrassen mit Kälbern können ziemlich heftig werden, die rennen dich über den Haufen wenn du dem Kalb zu nahe kommst

Also unsere Färsen waren bis jetzt alle super ruhig und verschmust. Da sind die meisten Kühe (keine Mutterkühe) unangenehmer.


Präriegold: Doch, das kommt schon hin...du müsstest da gegenrechnen wie viel es kosten würde, wenn du für ein Tunierpony einen eigenen Stall aufmachen würdest mit Pacht und allem, das würde dann schon eher hinkommen...
 
Maze of the Haze

Maze of the Haze

Beiträge
1.560
Punkte Reaktionen
0
echt Fuexle? Also ich habs genauso kennengelernt wie eben beschrieben^^ Die Färsen waren immer mit Vorsicht zu genießen weil sie so hektisch waren
 
Fuexle

Fuexle

Beiträge
777
Punkte Reaktionen
0
Ja. Bei uns sind die Färsen überhaupt nicht hektisch....aber da gabs schon so einige, die nach der Geburt des ersten Kalbes wie ausgewechselt waren und seitdem immer wieder auf einen zugestürmt kommen oO
 
Maze of the Haze

Maze of the Haze

Beiträge
1.560
Punkte Reaktionen
0
oh hoppla ich hab vor zwei wochen nur mal ne Mutterkuh erleben dürfen die wär uns fast durch den Zaun als wir nach ihrem Kalb gucken wollten also mit der hätt ich mich nicht anlegen wollen
 
Fuexle

Fuexle

Beiträge
777
Punkte Reaktionen
0
Off-Topic
Naja, wir haben ja keine Mutterkühe, sondern Milchkühe.....ich weiß auch nicht was die haben, aber grade eine ist da ganz speziell....ein paar Tage bevor sie das erste Mal gekalbt hat wurde die ganz unangenehm und das ist sie mittlerweile immer noch zum Teil....dann rennt sie wie ein Rodeo-Bulle auf einen zu und schlägt dabei mit den Hinterfüßen aus und springt auf einen zu...ansonsten haben wir noch eine, die will einem nur Angst einjagen aber macht nie was - das hat aber auch erst nach dem ersten Kalb angefangen. Die rennt gerne auf einen zu und hofft, dass man vor ihr davonrennt damit sie hinterher rennen kann - bleibt man aber unbeeindruckt stehen bremst sie wieder ab und dreht enttäuscht ab^^
 
Maze of the Haze

Maze of the Haze

Beiträge
1.560
Punkte Reaktionen
0
Off-Topic
*lach* sowas ähnliches kenn ich auch Kühe mit gut drauf drin. Ich stand mitten im Laufgang und eine kommt bockend auf mich zugehoppelt. ich hab einen kurzen schreier losgelassen da hat sie die vierbeinbremse reingehauen und ist wieder von dannen.
 
P

Präriegold

Beiträge
77
Punkte Reaktionen
0
klingt vielleicht etwas naiv, aber ich hab ja auch keine Erfahrung;-) man könnte doch 1 ha Weideland pachten, dieses in 4 Teile zu je 2500 qm teilen, die Rinder (sind ja auch bloß 2) alle paar Tage mit einem Viehgitter (so'nem ähnlichen wie bei Schafen meine ich) umstellen und wenn man die Tiere einige Wochen halt nur immer auf die 3 gleichen Teile stellt von dem vierten Teil beim ersten Schnitt heu machen, dann die Rinder auch auf diesen Teil stellen und einen anderen dafür "schonen", dann von diesem, wenn das Gras hoch genug, ist Silo machen, was dann über den Sommer "gärt" (mir fiel das andere Wort gerade nicht ein) und dann wenn es "abgesenst" ist wieder die Rinder raufstellen und auf einen anderen Teil eine Zeit lang dafür nicht und so weiter? Würde man dann nicht innerhalb von 6 Monaten genug heu und Silo für den Winter haben? Oder brauchen die Tiere auch im Sommer (viel) Heu?
LG Jojo
 
Fuexle

Fuexle

Beiträge
777
Punkte Reaktionen
0
Für 2 Rinder brauchst du mindestens 2 ha....und das ohne dass du davon Heu oder Silo machst...
Mal abgesehen davon, dass das Selbsterzeugen von Heu/Silo ja auch nicht unbedingt soo billig ist, wenn du dir die Maschinen leihen musst....und die Folie für's Silo kostet ja auch ne Menge...
 
P

Präriegold

Beiträge
77
Punkte Reaktionen
0
geht das denn mit umstellen?
Man kann doch auch einfach sensen (ist anstrengend, ich weiß hab ich auch schon gemacht). Die Folien sind doch wiederverwendbar, oder?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Rinder zur Hobbyhaltung

Rinder zur Hobbyhaltung - Ähnliche Themen

2 Kühe halten: Hallo, bin neu hier im Forum und hab gleich ne Frage. In meiner Nähe gibt es einen Schäfer bei dem ich die Tage mal wieder aus diversen Gründen...
Der Revoluzzer von Balingen: Das ist bei mir in der Nähe passiert & hat mich tief beeindruckt - Ein Beispiel dem jeder folgen sollte oder ein Modell das man untersützen...
Der Husky: Quelle: http://www.von-steinbeeke.de/wesen.htm
Oben