Bemerkenswerte Erlebnisse und Sätze mit Hund

Diskutiere Bemerkenswerte Erlebnisse und Sätze mit Hund im Hundehütte Forum im Bereich Hunde Forum; Gestern hatte Labrador freilauf mit einem 14 jährigen Rüden. Sichtlich vom Alter geprägt aber sehr bemüht und hat getollt wie ein junger Hase. Der...
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
2.013
Reaktionen
80
Gestern hatte Labrador freilauf mit einem 14 jährigen Rüden. Sichtlich vom Alter geprägt aber sehr bemüht und hat getollt wie ein junger Hase. Der Besitzerin war das auch recht, ihr alter unkastrierter Rüde liebt junge Rüden - er ist total vernarrt, und natürlich dass sich der alte Herr mal austobt. Nach ein paar Minuten hat sie dann aber doch das Spiel abgebrochen und ihren wieder eingefangen. "Wir wohnen im zweiten Stock
und der Hund hat Arthrose, der schafft das sonst nicht mehr heim". Der alte Rüde ist aber noch tänzelnd und leicht beschwingt vom Feld getrabt, zum abschluss hat er sogar noch leicht Knacksend mit den Vorderpfoten zum Spielen aufgefordert. Ob die zwei die Treppe geschafft haben weiss ich natürlich nicht. Kleiner alter Juppie Hesters :cool:

Kangals ja - hatten wir uns überlegt, und haben auch einen im Tierheim gesehen (etwa 1-2 Jahr alt - eine sattelbare Dogge mit viel Fell). Der Kleine Fratz hat mich umarmen wollen und war von seinem Kopf mindestens 20 cm höher wie ich, der hat mal Locker seine Schnauze auf meinem Kopf abgelegt (fand ich irgendwie nicht so niedlich, aber das erste Kennenlernen). Vorangehendes verbellen und leicht angedeutes Stellen inkl. (war ja auch sein Territorium) Letztendlich befürchte ich, dass so ein Hund eher mit dem Besitzer spazieren geht wie umgekehrt. Ob diese Hunde eine BGH schaffen ist fraglich. Aber natürlich gelten sie grundsätzlich als gutmütige - aber wachsame Hunde. Für einen eingezäunten großen Hof, als Wachhund sicher ideal. Für eine zweizimmer Wohnung in der großstadt eher nicht zu gebrauchen. In unserem Garten nicht zu gebrauchen, zusätzlich zum wöchentlichen Kinderbesuch. Er war zwar äusserst Kinderlieb - aber letztendlich wie alle anderen Rassen ein schwerer Grobmotoriker.
 
Zuletzt bearbeitet:
demona

demona

Registriert seit
07.11.2008
Beiträge
4.907
Reaktionen
415
Ich will mir gerade so richtig hart vor den kopf hauen. Aber dan wehr ich ko . Auch nicht gut.

immerhin hate der andere Hund mal so richtig Bewegung.

was hat die gedacht das du stehen bleibst und mit ihr nen Kaffee trinkst ?
Keine Ahnung. 🤔 Vielleicht ging sie davon aus, dass ich anhalte, dem Hund das Zuggeschirr ausziehe damit er spielen kann während ich in der Kälte langsam erfriere weil ich völlig durchgeschwitzt bin. 🤔 Dass der Köter - also meiner - nicht spielen sondern ziehen wollte und ich nicht erfrieren wollte, ist eigentlich egal. 😅🤔
 
Jacky83

Jacky83

Registriert seit
12.12.2018
Beiträge
410
Reaktionen
93
Ja das ist in der Tat sehr schwierig. Wir hatten in der Nachbarschaft einen Kangal und eine Begegnung hat mir gereicht. Der Kangal recht leinenagressiv sah unseren Hund und legte sich mit viel Krach in die Leine. Der Besitzer hatte die Leine wohl ums Handgelenk und hielt sich an einer Strassenlaterne fest. Seitdem bin ich diesem Hund aus dem Weg gegangen wenn ich ihn von weitem gesehen hab. Der war kaum kontrollierbar gewesen und hat wohl auch schon 2 Hunde verletzt.
 
demona

demona

Registriert seit
07.11.2008
Beiträge
4.907
Reaktionen
415
Da braucht es aber keinen Kangal für, da reicht jeder größere Hund. Rottweiler, Riesenschnauzer, Ridgeback, Bernhardiner, Leonberger, großer Sennenhund, Berner Sennenhund, Bordeauxdogge, Deutsche Dogge, Landseer, diverse Mixe, alles teilweise riesengroße Hunde mit 50 Kg und mehr und die hält halt keiner mehr wenn die wirklich zu Punkt A oder Hund x wollen. 🤔

Hier schaffen es die Leute manchmal nicht mal ihre 20 kg Hunde zu halten und lassen einfach die Leine los.

Die Einstufung ist trotzdem Blödsinn, genau wie jede andere Liste, aber das ist ein anderes Thema.
 
Jacky83

Jacky83

Registriert seit
12.12.2018
Beiträge
410
Reaktionen
93
Ja klar das gilt natürlich für alle großen, schweren Hunde. Diese Listen sind der größte Quatsch.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Mr. Spock
King Louis

King Louis

Registriert seit
20.07.2019
Beiträge
10
Reaktionen
2
Mir wäre heute Abend beinahe das Herz stehen geblieben!


Wir bogen,nach unserer Abendrunde, zu Hause ein, und begegneten da unserer einen Nachbarin mit ihrer 6 Monate alten Border Collie-Schäfer Mix Hündin.
Joar, die beiden kennen sich und da habe ich gefragt, ob die beiden sich mal begrüßen dürfen.
"Ja, natürlich!"😁
Ich bin dann also mit Louis,der sich sichtlich gefreut hat, zu ihr hin.
(Was hab ich mir bloß dabei gedacht?!)

Die beiden Irren haben sich dann freudig abgeknutscht und sich wie bescheuert auf dem Boden rumgewälzt.
Sie hatte dann ihre Hündin abgeleint und der Stinker hing an der verstellbaren 3m Leine.
Wir wollten eigentlich,dass sie so kurz miteinander "spielen",weil Louis ja noch nicht 100%ig abrufbar ist.

Es klappte auch alles ganz gut, bis unser kleines Arschl*** beschloss, sich rückwärts aus dem engsten Geschirr zu winden!!
Sowas hab ich noch nicht gesehen!

Mir blieb fast das Herz stehen!
Louis hier frei rumrennend?!
Hilfe!!

Sie nur so.:"Oha! Er hat sich tatsächlich rausgewunden😲
Aber jetzt keine Panik! Solange meine Abby hier ist, rennt er nicht weg."
Das stimmt. Er blieb die ganze Zeit bei uns und sprang wie ein junges Reh um uns rum....lies sich aber nicht am Halsband packen.
Wir ließen die beiden hier rennen,in der Hoffnung, dass mein Monster(nicht bös' gemeint!) irgendwann müde wird.

Nach guten 10 Minuten war die Abby schon am Boden.
Nur Louis hüpfte noch munter durch die Gegend.
Mir reichte es nun.
Mit Hilfe von Abby lockten wir Louis,der sich immer noch nicht anfassen lies, zu meiner Wohnung. Ich sperrte sie auf, schob das Arschl*** schnell rein und schloss die Türe hinter mir und entschuldigte und bedankte mich zugleich noch mal bei der guten Frau.

Sie nahm es mit Humor.
"Er ist aber auch echt nicht tot zu kriegen,haha!"😂
Sie möchte sogar mal mit uns in ein umzäuntes Auslaufgebiet fahren.


So, und während ich das schreibe, liegt der Stinker hier und pennt tief und fest...
Unfassbar!
Draußen lässt er sich nie was anmerken.



Schönen Abend euch allen!
 
demona

demona

Registriert seit
07.11.2008
Beiträge
4.907
Reaktionen
415
Nicht genervt, traurig.


Heute mit Hund zwei Dörfer weiter gelaufen, dort dann einen Bogen und zurück - sind gerade mal etwas über 7 km. Habe extra nachgesehen. Also eine - für uns - eher kleine Runde.

Am Dorf treffen wir eine Frau mit Frops, 15 Monate alt, Hündin. Loki fand sie ganz nett nachdem er sie angeknurrt hat weil er dachte, sie knurrt. Sie hat nur geschnauft.

Es ergab sich folgendes Gespräch:

Sie "Sind sie neu hierher gezogen? Ich habe sie noch nie hier gesehen."
Ich "Nö, ich wohn in xxx" - Halt zwei Dörfer weiter.
Sie "Ach, dann haben sie da unten auf dem Parkplatz geparkt."
Ich "Nein, wir sind gelaufen."
Sie
"Aber das geht doch nicht, das ist viel zu weit."
Ich "Nicht wirklich, das ist eine gemütliche Runde."
Sie "Also nein, das ist Tierquälerei. Das würde meiner nie schaffen. Der ist schon von dem Weg hoch zum Aussichtspunkt ganz kaputt. Der kann dann den ganzen Tag nichts mehr machen. Das ist doch nicht gesund für ihren Hund."
Ich "Ähm, ja, schönen TAg noch."

Ich habe die Strecke mal online eingegeben, das sind gerade mal 1,7 km - also die Runde zum Aussichtspunkt und wieder ins Dorf. Ich finde es erschreckend und traurig, dass ein 15 Monate alter Hund nach dieser Strecke so kaputt ist, dass er den restlichen Tag nichts mehr machen kann.


Armes Hundewesen, sie tat mir echt leid. Die wollte gerne mit Loki spielen, hat sich aber immer wieder hingelegt und geschnauft. Wir hatten heute 2° ohne Sonne.
 
  • Traurig
Reaktionen: Foss und Bec
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.466
Reaktionen
102
Ohje, das arme Ding.

Passend zum Thema habe ich die Tage ein paar schockierende Zahlen zu Mops, Frenchie und Co. gesehen:

Schauen wir uns mal die geradezu schockierenden Zahlen an, die Prof. Gerhard U. Oechtering bei einer Umfrage unter Plattnasenbesitzern, die mit ihren Hunden zur Operation des Brachycephalen-Syndroms an die Uniklinik Leipzig überwiesen worden waren, ermittelt und 2013 veröffentlicht hat:

56 % der Hundebesitzer gaben an, dass ihr Hund Atemprobleme beim Schlafen hat (!)

24 % der Hunde versuchen im Sitzen zu schlafen, weil sie sonst keine Luft bekommen (!)

11 % haben Erstickungsanfälle im Schlaf (!)

77 % haben Probleme beim Fressen (!)

46 % erbrechen oder regurgitieren mehr als einmal am Tag (!)

36 % sind schon einmal vor Atemnot umgefallen, über die Hälfte von ihnen hat dabei das Bewusstsein verloren (!)
Bully-Bashing, oder: Die Qualzucht-Rassen Französische Bulldogge, Englische Bulldogge und Mops - Ulm / Neu-Ulm - Kleintierpraxis Ralph Rückert

Es ist ja das eine, dass sich Ersthundehalter so ein Tier holen.
Dass aber unzählige Halter sich immer wieder die gleiche Rasse holen, obwohl der Vorgänger schon solche Probleme hat - das ist doch schizophren!
Wie kann man nicht erkennen, dass diese armen Tiere unter dieser "Zucht" leiden, die ihnen jegliche Agilität verbietet :(

Wir haben aktuell auch einen Pekinesen-Mix im Tierheim. Der hat sogar ne Nase und ist ein sehr agiles Tierchen. Doch ich hab den ehrlich gesagt noch nie mit geschlossenem Maul gesehen. Der hechelt immer, wenn in Ruhe auch "nur" leicht.
 
  • Traurig
Reaktionen: demona
Mr. Spock

Mr. Spock

Registriert seit
30.07.2019
Beiträge
407
Reaktionen
77
Ich glaube ja manchen Leuten ist das egal, Hauptsache man "fällt auf" mit nem Mops als Statussymbol.......
 
Midoriyuki

Midoriyuki

Registriert seit
13.12.2010
Beiträge
5.945
Reaktionen
248
Ich glaube inzwischen tatsächlich, dass viele Leute es einfach zu gewohnt sind diese Hunde hecheln zu sehen.

Bekannte von mir hatte immer nur Plattnasen und war völlig irritiert, dass Liam gar nicht gehechelt hat - traurig genug.

Absoluter Horror war allerdings ein ehemaliger Freund, der mir ganz entspannt erzählt hat, dass der Hund (Bully) im Park kollabiert ist, inkl. blauer Zunge etc., und er dann kurzerhand ins nächste Klo-Häuschen gesperrt wurde "damit man das Elend nicht mitansehen" muss.

Zum Tierarzt war der arme Hund bis heute nicht.
 
Michse89

Michse89

Registriert seit
14.01.2009
Beiträge
6.069
Reaktionen
55
Wir hatten damals auch eine Mops halterin in der Nachbarschaft, die mich immer beobachtet hat. Und mich dann entsetzt gefragt, warum ich immer den Hund zu meinen mehrstündigen Einkauf im Auto mit nehme 🤔
Als ich dann meinte, das wir raus in Wald fahren zum Gassi gehen, wollte sie es mir nicht glauben, denn, wie bei dir demona, dem Hund reicht doch schließlich die Runde durch den Park 😔
Sie war auch diejenige die mich als unmensch darstellte, das ein nordischer in diesen Gefilden lebt... während meiner am Toben war im Sommer und ihrer keuchend im Hausflur lag.
Nunja, armes Tierchen 😔
 
P

Pocky-thedog

Registriert seit
05.01.2020
Beiträge
86
Reaktionen
32
Wurde auch schon 2-3 gefragt wieso ich mit meiner " Fußhuppe" , in meiner Pause die ja nur eine Stunde geht, bis an die Felder laufe. und nicht nur einfach schnell vor die Tür gehe. Dann hätte ich auch mehr zeit für mich. Wenn ich überlege das wir beide ( der Hund und ich ) 4 Stunden im Büro sitzen ohne Bewegung . Frage ich mich eher , wieso ich das nicht tun sohlte -.-
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Hundefreundin12
Mr. Spock

Mr. Spock

Registriert seit
30.07.2019
Beiträge
407
Reaktionen
77
Ich muss leider in meinem direkten Umfeld feststellen,dass die jungen Familien mit kleineren Kindern oder fast schon erwachsene zwar unbedingt nen Hund haben müssen,sich aber die Arbeit,Zeit und besonders Erziehung sparen. Das bedeutet z. b. oft genug wird (fast) gar nicht mehr Gassi gegangen, wenn er dann im Garten/Grundstück aus Langeweile rumkläfft und Blödsinn macht wird aus dem Haus heraus rumgebrüllt,dass er ruhig sein soll und die Kinder machen es dann auch SO. Die welche wenigstens rausgehen sind nach 20 Min. wieder zurück, geübt und ihm was beibringen? auch Fehlanzeige. Eigentlich gehört DAS ja in den Kotzstrang.....🙁
 
demona

demona

Registriert seit
07.11.2008
Beiträge
4.907
Reaktionen
415
Ich muss leider in meinem direkten Umfeld feststellen,dass die jungen Familien mit kleineren Kindern oder fast schon erwachsene zwar unbedingt nen Hund haben müssen,sich aber die Arbeit,Zeit und besonders Erziehung sparen. Das bedeutet z. b. oft genug wird (fast) gar nicht mehr Gassi gegangen, wenn er dann im Garten/Grundstück aus Langeweile rumkläfft und Blödsinn macht wird aus dem Haus heraus rumgebrüllt,dass er ruhig sein soll und die Kinder machen es dann auch SO. Die welche wenigstens rausgehen sind nach 20 Min. wieder zurück, geübt und ihm was beibringen? auch Fehlanzeige. Eigentlich gehört DAS ja in den Kotzstrang.....🙁
Das ist bei Bella in der Gegend auch so. Junge Paare mit Kindern und Einfamilienhaus oder Eigentumswohnung und dann MUSS ein Hund her. Vorzugsweise Labrador, Aussie, Doodle oder - gerade total in - der gerettete Hund aus der Tötungsstation. Hundeschule ist out weil "man will ja ein Familienmitglied und das wird nicht dressiert." Gerne wird der Hund auch mit den Kindern los geschickt, die habe ich mir allerdings schon gut genug erzogen. Mittlerweile macht jedes Kind mit Hund einen Bogen um mich. Bei den Erwachsenen laufen sie meistens frei, hören nicht, tun allerdings auch nichts. Ich leine entweder ab oder blocke, geht ganz gut, ist aber nervig.



Bemerkenswertes Gespräch heute, ich habe immer noch ein Grinsen im Gesicht.


Ich stehe mit Hund im Geschirr am Bauchgurt festgemacht und Gassipferd am Strick auf einem Grünstreifen neben einer Dorfstraße ohne Fußweg. Hund hat gekackt, ich hebe auf und höre es auf Entfernung kläffen. Dreh mich um, eine Frau mit Flexihund kommt - könnte Jack Russell-Mix sein, aber ungefähr drei Mal so fett.


Flexi wird immer länger, ich rufe, "Den Hund nicht her lassen, kein Kontakt."

Oh Wunder, die Flexi hat einen Stoppknopf, Hund steht jetzt auf der Mitte der Straße und kläfft mein Pferd an, der hatte gar keine Augen für Loki, der kläffte wirklich nur das Pferd an.

Sie "Darf der mal zu dem Pferd?"
Ich "NEIN!"
Sie "aber ihr Pferd mag doch Hunde, da kann er doch mal hin."
Ich "NEIN!!!!"
Sie "Ja, der kläfft immer Pferde an und da kann er doch jetzt mal hin, da lernt er, dass Pferde nicht schlimm sind."
Ich "Kommt der Hund her, kriegt er einen Tritt. Der kommt garantiert nicht an mein Pferd." - ich konnte nicht weiter gehen denn sie stand in der Richtung, in die ich wollte.
Sie "Aber der kläfft doch nur weil er weiß, dass er in der freien Natur Pferde fressen würde, der soll lernen, dass das Pferd nicht zum fressen ist."

Ich
- sorry, hysterischer Lachanfall.

Sie begann dann mir zu erzählen, dass ja Wölfe Pferde fressen würden und ob ich das nicht wüsste, das wäre doch normal.

Ich mich langsam beruhigt und gesagt, "das mag stimmen aber ihr Hund ist kein Wolf und so fett, wie der ist, frisst der nicht mal eine Schildkröte."

Sie
Da konnte der Hund ran geangelt werden und höchst empört weiter gegangen werden. Das wäre kein Fett, das wäre alles nur Fell.
Joah, ist klar.


So, ich habe gelernt, dass Hunde Pferde nur ankläffen weil sie wissen, dass sie eigentlich in freier Natur Pferde fressen. Ganz logisch.


 
Foss

Foss

Registriert seit
06.07.2010
Beiträge
4.898
Reaktionen
16
Ich kann mir deinen Blick sooo gut dabei vorstellen, demona! Das war sicher eine herrliche Situation, ich bewundere dich immer, dass du in solche Situationen kommst. 🤭
Ganz ehrlich? - Bitte, bitte schreibe ein Buch! Sammle die ganzen Erlebnisse und veröffentliche sie in Buchform so ähnlich wie "Im Taxi". 🤪
Für mich persönlich fällt die Flexi in "Unwort/Unding des Jahres" - bei meinen Gassi-Hunden (normalerweise mit Flexi), habe ich mir das gar nicht erst begonnen.
Rücksprache mit den Kunden gehalten und nehme jetzt eine normale 2 Meter Leine für - Oh mein Gott! - kleine Begleithunde 😜
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Missymannmensch
demona

demona

Registriert seit
07.11.2008
Beiträge
4.907
Reaktionen
415
Ich muss irgendwo einen Idioten-Magnet an mir haben. 🤔 😢 😅

Ich mag Flexis, ich nutze sie selber aber ich kann damit umgehen. Ich bekomme allerdings auch bei meinem Mann schon immer Schnappatmung wenn er einen der Hunde an der Flexi hat, er nimmt ihn/sie meiner Meinung nach immer zu spät kurz oder falsch oder...... Aber das liegt an meinem Mann. 😂😂 Sonst sind Flexis echt praktisch,aber wie bei jedem Hilfsmittel muss man damit umgehen können und wollen. Am Wollen hapert es auch öfters mal. 😒
 
Foss

Foss

Registriert seit
06.07.2010
Beiträge
4.898
Reaktionen
16
Ich krieg immer die Krise, wenn da fremde Hunde an elendslangen Flexis drin hängen und an Wega wollen. 🧐
Hund zurücknehmen? Hund bei Fuss lassen? Nein...ist doch eh an der Flexi! *Kopf - Tisch*
Darf mit Wega immer halb ins Gebüsch damit so ein Kleinhund nicht an Wega heran kommt.
 
Hundefreundin12

Hundefreundin12

Registriert seit
12.12.2014
Beiträge
3.364
Reaktionen
107
Ja mir ist bei Bella mal n Flexihund über die Strasse gekommen.
Da wechselst du schon die Seite, um dich auf den einen Hund zu konzentrieren, SOWAS kann man ja nun echt nicht ahnen.
Der gleiche Hund hat sie mal geschnappt bei Mum und seitdem griegt der immer dermaßen die Hucke voll XD
Ich lasse sie, die Besitzerin ist nämlich ne FurzFrau und ihr Hund einfach genauso.
 
Hundefreundin12

Hundefreundin12

Registriert seit
12.12.2014
Beiträge
3.364
Reaktionen
107
Natürlich nehme ich sie bei Fuß oder ggf nehme ich sie hoch, aber AUS sag ich DA nimmer- nä.
 
Thema:

Bemerkenswerte Erlebnisse und Sätze mit Hund

Bemerkenswerte Erlebnisse und Sätze mit Hund - Ähnliche Themen

  • Erlebnisse die man nicht zu schnell vergisst

    Erlebnisse die man nicht zu schnell vergisst: Habt ihr auch Erlebnisse mit eurem Hund die ihr nicht so schnell vergessen werdet? Ich möchte euch 2 erzählen weil sie gerade Top Aktuell sind...
  • Erlebnisse die man nicht zu schnell vergisst - Ähnliche Themen

  • Erlebnisse die man nicht zu schnell vergisst

    Erlebnisse die man nicht zu schnell vergisst: Habt ihr auch Erlebnisse mit eurem Hund die ihr nicht so schnell vergessen werdet? Ich möchte euch 2 erzählen weil sie gerade Top Aktuell sind...