Bemerkenswerte Erlebnisse und Sätze mit Hund

Diskutiere Bemerkenswerte Erlebnisse und Sätze mit Hund im Hundehütte Forum im Bereich Hunde Forum; Ich hatte heute ein sehr amüsantes Frühstück. Dank des schönen Wetters war die Terrasse des Cafes wieder voll, gerade so den letzten Tisch...
demona

demona

Registriert seit
07.11.2008
Beiträge
5.207
Reaktionen
835
Ich hatte heute ein sehr amüsantes Frühstück.
:lol:


Dank des schönen Wetters war die Terrasse des Cafes wieder voll, gerade so den letzten Tisch bekommen. Neben mir saßen zwei Männer und eine Frau und einer der Männer war scheinbar ein total krasser, sich auskennender Hundeexperte.
:lol:


Nachdem ich mich gesetzt hatte und den Zwerg unterm Tisch platziert hatte, begann er seinen Begleitern alles Mögliche zu erklären. Laut genug, dass ich es hören konnte aber leise genug, dass ich mich nicht angesprochen fühlen musste.

Also, ich habe einen geschorenen Australian Shepherd und er findet es
ja absolut verwerflich, dass man sich einen Langhaarhund kauft und ihn dann scheren lässt. Dann fing er an über Aussies zu philosophieren - wenn man das so hörte, wären Aussies einen Mischung zwischen Malinois, HSH und Dinosaurier
:lol:
- und es wäre offensichtlich, dass ich - "Die da drüben" - mit dem Hund völlig überfordert bin.

Wenn ER einen Hund hätte, würde der perfekt im Platz liegen und nicht so schlampig - joah, hätte ich Platz gesagt, würde der auch im Platz liegen und nicht im "leg dich".
:ugly:


Und SEIN Hund würde nicht betteln - joah, Hund schaut mich die ganze Zeit an weil es könnte ja was runter fallen, ist mir lieber als wenn ihm Blödsinn einfällt.
:ugly:


Und SEIN Hund hätte ein vernünftiges Halsband und nicht so einen neumodischen Scheiß, ein echtes aus Leder mit ordentlicher Schnalle - joah, blöd nur, dass das bei dem schmalen Schädel dann entweder drüber rutscht oder so eng gestellt werden muss, dass es scheiße aussieht. Deswegen Zugstopp.
:ugly:


Ich habe echt versucht mir das Grinsen zu verkneifen, gelang mir nicht wirklich.
:lol:


Dann hat es der Zwerg gewagt seine Vorderpfoten zu bewegen und dabei hat er eine Pfote auf meinen Fuß gelegt, die Alternative wäre eine dünne Metallstrebe vom Tisch gewesen, und da haut der Herr raus, "Da, seht ihr, der dominiert sie. Das würde ich ja niemals zulassen."

Okay, das war der Moment wo ich mich vor lauter Lachen an meinem Orangensaft verschluckt habe und fast daran erstickt wäre.
:lachtot:
:lachtot:
Ich glaube, das war der Moment wo er bemerkte, dass ich ihn doch hörte und ihn einfach nur lächerlich fand.
:lachtot:
:lachtot:


Ich habe mich selten beim Frühstücken so gut amüsiert.
:lol:
 
Der Grasfrosch

Der Grasfrosch

Registriert seit
17.09.2007
Beiträge
862
Reaktionen
54
So. Die meisten hier dürften wissen, dass ich selbst keinen Hund habe. Aber diese Geschichte, die sich vor einer Woche bei meinen Eltern abgespielt hat, will ich euch nicht vorenthalten.

Kurz zur Situation:
Meine Eltern wohnen am Ende eines Wendehammers. Direkt daneben mit Zugang zum selbigen drei nette Nachbarn. Auf der anderen Seite - ohne Zugang zum Wendehammer - wohnen, wie soll ich das sagen, Leute - im folgenden XY genannt -, die den Rest der Nachbarschaft auf den tot nicht leiden können und jede Gelegenheit nutzen, meinen Eltern und den netten Nachbarn ans Bein zu pissen.
Schon immer haben die direkten netten Nachbarn meiner Eltern Border Collies gehabt und schon immer war es so, dass Garten und Haus meiner Eltern für die Hunde mit zum Revier gehörten (da kommt es im Sommer auch mal vor, dass man morgens, wenn unten die Terrassentür aufsteht, Hundebesuch beim Frühstück hat - wir finden das toll 😁). Wie schon das alte Hundepaar liegen jetzt auch Maja und Nana gerne vor der Garage meiner Eltern, da man von dort bis vorne an die nächste Einmündung gucken kann. Die beiden hören selbst auf mich, die ich selten da bin, und sind IMMER freundlich zu allen und jedem.

Nun zur eigentlichen Sache:
Der nette Nachbar meiner Eltern zuckelte los, um mit beiden Hunden eine Runde zu laufen. An der Einmündung zum Wendehammer (nahe der Einfahrt von XY) verquatschte er sich mit einer Bekannten. Soweit so gut. Maja wird irgendwann langweilig und sie bemerkt, dass XY gerade auf seiner Auffahrt werkelt. Da kann man also mal nett "Hallo" sagen gehen und sich kraulen lassen. Denkste!
XY brüllt los, woraufhin Nana zu Maja rennt. XY keift weiter, der Nachbar meiner Eltern solle seine "Tölen" von ihm runter holen. Ein Wortgefecht folgt. 🤬[zu diesem Zeitpunkt ist wohlgemerkt niemand verletzt oder angesprungen worden]

Zwei Tage später flattert bei den Hundis ein Brief vom Ordnungsamt herein. Die Hunde sollen begutachtet werden, da sie als gefährlich gemeldet wurden. Sowohl meine Eltern als auch alle Nachbarn (von der netten Fraktion) waren geschockt, um es mal milde auszudrücken. 😳

Es kam also der Tag des Termins. Ergebnis (Zitat der Ordnungsamtsmitarbeiterin, deren Mann passenderweise Diensthundführer bei der Polizei ist): Das sind die liebsten und besterzogenen Hunde, die ihr jemals vorgestellt wurden, und sie wäre froh, wenn alle Hunde SO wären. (beide Hunde haben Begleithundeabzeichen und nehmen regelmäßig an Agilityturnieren teil, nur mal so)
Die Dame vom Ordnungsamt machte auch noch deutlich, dass XY verwarnt würde und dass rechtliche Schritte von Stadtseite eingeleitet würden, sofern er nochmal derart haltlose Anschuldigungen loslassen würde.*
Wir waren jedenfalls alle happy, dass das ganze gut ausgegangen ist.


* XY ist bei der Stadt kein Unbekannter. Als mein Bruder und ich noch klein waren (13, 14 Jahre) hat er uns und unseren Freunden mehrfach die Polizei auf den Hals gehetzt, weil wir auf dem Wendehammer Ball gespielt haben. Außerhalb der Ruhezeiten. Für vlt. eine Stunde am Tag. Das ganze landete damals vor dem Schiedsgericht und später richtig vor Gericht. Meine Eltern sprechen noch heute davon.
 
Jacky83

Jacky83

Registriert seit
12.12.2018
Beiträge
474
Reaktionen
117
Hm ok Nachbar Xy scheint wirklich nicht der tollste Nachbar zu sein, allerdings hätte ich auch nicht zugelassen das der Hund selbstentscheidend dort hingeht wenn man weiß das der so tickt.
 
Der Grasfrosch

Der Grasfrosch

Registriert seit
17.09.2007
Beiträge
862
Reaktionen
54
Das ist schon richtig. Dennoch gehört schon etwas dazu, direkt so auszuticken. Zumal der Mann selbst Hunde hatte...
 
Mr. Spock

Mr. Spock

Registriert seit
30.07.2019
Beiträge
533
Reaktionen
119
Wir haben leider auch so Nachbarn,immer schön Anderen Stress machen usw.,sich nicht an die üblichen Gesetze halten, sind aus Neid und Mißgunst nur so zusammen gebacken...aber natürlich sind es immer die doofen Anderen,die was "falsch" machen. Wir wissen allerdings auch wo es her kommt und das es mit uns persönlich gar nichts zu tun hat sondern man einen alten Zwist mit unserem Vorgänger unseres Hauses einfach auf uns übertragen hat. Ziemlich primitiv sowas.So viel mal zur "Psychologie" warum sich Menschen So oder so verhalten. Jedenfalls meide ich Menschen, die sich nicht benehmen können, wo es einfach nicht passt oder "komisch" drauf sind....

Ich will in deiner Sache hier gar nichts einschätzen, aber wieso die alte Sache vor Gericht gelandet ist UND wie das ausgegangen ist(Urteil) das schreibst du nicht.Oder was überlesen? Aber kein Gericht schlägt mit nem Prozess auf wenn es nur Ball spielen auf der Strasse war außerhalb der Ruhezeiten...

Meinen Hund würde ich, gerade wenn man am Quatschen ist nie aus den Augen lassen, er hat bei mir zu bleiben,auch wenn ihm langweilig wird.

Es liegt an euch mal zu schauen wie man diesen Teufelskreis beenden könnte statt es immer so weiter geht oder sich eines Tages aufschaukelt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Foss
Der Grasfrosch

Der Grasfrosch

Registriert seit
17.09.2007
Beiträge
862
Reaktionen
54
Ich will in deiner Sache hier gar nichts einschätzen, aber wieso die alte Sache vor Gericht gelandet ist UND wie das ausgegangen ist(Urteil) das schreibst du nicht.Oder was überlesen? Aber kein Gericht schlägt mit nem Prozess auf wenn es nur Ball spielen auf der Strasse war außerhalb der Ruhezeiten...

Meinen Hund würde ich, gerade wenn man am Quatschen ist nie aus den Augen lassen, er hat bei mir zu bleiben,auch wenn ihm langweilig wird.

Es liegt an euch mal zu schauen wie man diesen Teufelskreis beenden könnte statt es immer so weiter geht oder sich eines Tages aufschaukelt.
Aus der Anzeige ist am Ende natürlich nichts geworden. Zum Prozess kam es, da Herr XY auf das absolute Verbot des Spielens beharrte. Meine Eltern haben ihm viele, viele Kompromisse vorgeschlagen aber er wollte halt nicht. Damals hat der Nachbar übrigens nachts um 3 Anzeigen an die Polizei wegen der Sache geschickt. Die waren kurz davor, ihn zur MPU zu schicken.
Die Situation wird sich vermutlich nie ändern. Es geht jetzt seit 30 Jahren so - trotz aller Versuche etwas zu ändern, und enden wird es wohl erst, wenn die betreffenden Nachbarn nicht mehr dort wohnen.
 
Mr. Spock

Mr. Spock

Registriert seit
30.07.2019
Beiträge
533
Reaktionen
119
Zu einer MPU wird man wegen sowas und erst recht nicht von der Polizei selbst zitiert....aber natürlich kann er nicht Dinge zur Anzeige bringen,die nicht stimmen. Trotzdem verstehe ich die Sache von damals mit dem Spielen auf der Strasse nicht.Wenn es einen Prozess gab dann muss was vorgefallen sein und das Kinder nicht auf der Strasse spielen sollten dürfte eigentlich klar sein.Das es dazu auch ein Gesetz,auf das er bestehen wollte, gibt wäre mir jetzt neu
 
demona

demona

Registriert seit
07.11.2008
Beiträge
5.207
Reaktionen
835
Gestern beim Fressnapf, scheinbar haben sie eine neue Verkäuferin.
:roll:


Ich mit dem Zwerg rein, als Erstes verboten, dass er seinen langen Rüssel in das offene Futter steckt. Nette Dame sagt, "Ach, lassen sie ihn doch, einen kann er shcon haben."

Ähm, nein, darf er nicht.
:gelbekarte:


Ich lade Spezialkatzenfutter in meinen Einkaufswagen, Zwerg steht im Kommando neben mir und soll einfach nur stehen bleiben.

Dame "Das ist aber kein normales Katzenfutter, das wissen Sie, oder?"

Ja, weiß ich, Katze hat seit 11 Jahren Pankreatitis.

Dame "Aber dann dürfen sie doch kein Sensitivfutter kaufen. Nur das Gastro."

Ich - leicht genervt - "Gute Frau, ich weiß, welches Futter meine Katze verträgt und welches nicht, danke, ich brauche KEINE Hilfe."

Dame verschwindet leise murrend.

Gut, weiter zum Katzenstreu, Zwerg läuft so schön neben dem Einkaufswagen her.
:herzen1:


Dann zu den Hundeleckerlis, da steht besagte Dame schon wieder. Ich wähle etwas aus, Zwerg hängt den Rüssel Richtung Ochsenziemer.

Dame "Er hätte bestimmt lieber so einen."

Ich "Kann sein aber heute gibt es das."

Dame - zum Hund - "Du Armer, darfst du dir nichts aussuchen."

Ich "Nein." - mittlerweile deutlich genervt.

Auf zur Kasse, scheinbar Schulung für genau diese Dame. Der Kollege kassiert ab und sie fragt ob Zwerg ein Leckerli haben darf. Nett, dass sie fragt, ich sage nein, darf er nicht.

Kramt sie doch ernsthaft ein Leckerli raus und will es ihm geben. "Ja, eines geht schon, das schadet doch nicht."

:rotekarte:

Meine Wenigkeit ist dann mal dezent eskaliert.
:motzen:


Der Kollege hat sie dann lieber weg geschickt bevor ich sie im Katzenstreu erstickt hätte.
:rotekarte:
 
Mr. Spock

Mr. Spock

Registriert seit
30.07.2019
Beiträge
533
Reaktionen
119
Tja, manche haben nicht ohne Grund bestimmte Jobs inne.....ich hab sowas auch immer wieder erleben müssen,als ich dann den zweiten 3-color KHC zum Bluemerle dazu hatte wars aber interessanterweise damit vorbei....Merlinchen schaute wohl genauso lieb wie dein Zwerg, der Andere wurde gern mal mit nem Bulli "verwechselt" weil die Stirn-Nasen-Front keine Stufe hatte
 
Zuletzt bearbeitet:
demona

demona

Registriert seit
07.11.2008
Beiträge
5.207
Reaktionen
835
Ja, irgendwie wirkt das Bluemerle so lieb und nett, selbst wenn der Kerl sich aufbaut wie ein Preisboxer, schon Federn stellt, da wird immer noch gelächelt und ach, wie fein. 🙄 Bei nem Tricolor sähe das wohl anders aus, die wirken einfach insgesamt ernster wegen der Farbe, denke ich.
 
King Louis

King Louis

Registriert seit
20.07.2019
Beiträge
21
Reaktionen
6
Ich musste heute etwas miterleben, wo ich dezent Panik bekommen habe.

War gerade auf den Weg nach Hause und vor mir, auf dem Gehweg, standen ein älterer Herr mit seinem Biewer Yorkie und drei ältere Frauen mit einer Hündin. Links von uns befand sich eine, zu der Zeit gut befahrene, Straße. Jetzt kommts: Die ließen Ihre Hunde doch tatsächlich an der Straße spielen! Die alten Damen haben sogar noch ein Ball zur Straße hin geworfen. Der Yorkie war an der Flexi, aber die Hündin rannte ohne Leine aufgedreht hin und her.

Und dann kam doch tatsächlich ein Auto, doch sie konnte die Kleine gerade noch so zurück rufen.
 
DSL7

DSL7

Registriert seit
18.09.2020
Beiträge
5
Reaktionen
2
Mit meinem Boxer Rüden ernte Ich draussen des öfteren herabwürdigende Blicke oder man macht einen riesen Bogen um uns..auch wenn der Hund total brav neben mir Fuss läuft und sich von seiner besten Seite zeigt, ist und bleibt er in den Augen vieler Menschen "ein gefährlicher Kampfhund". 😵

Ein Erlebnis ist mir allerdings bis heute besonders in Erinnerung geblieben:

Als mein Hund damals als kleiner Welpe frisch bei uns eingezogen war, traf Ich in den ersten paar Tagen auf ein älteres Ehepaar. Ich war zu dem Zeitpunkt zwischen 17 und 18 Jahre alt. Diese sprachen mich an und löcherten mich mit Fragen zu meinem Welpen (Als wollten Sie "kontrollieren" ob Ich junges Ding über genug Fachwissen verfüge, einen Hund halten zu dürfen 🧐). Als Ich auf die Frage "Ja haben Sie denn überhaupt Hundeerfahrung" entgegnete, dass meine Eltern damals als Ich klein war zwar einen Hund hatten, dieser aber nun mein erster eigener Hund sei, stand Ihnen förmlich ins Gesicht geschrieben was Sie von mir hielten...
Der Kleine Welpe war - wie ein 3 Monate alter Welpe nun mal so ist - sehr freudig und hibbelig. (In Ihren Augen ein klares Zeichen für mein Versagen obwohl der Hund gerade einmal ein paar Tage bei mir war).

Als das Gespräch beendet war ging Ich weiter und hörte Sie noch entsetzt tuscheln.

Einige Wochen später war Ich mit Levi (meinem Hund) im Park und trainierte mit Ihm den Grundgehorsam (Sitz, Platz, Bleib, Abrufen ect.), als wieder dieses ältere Ehepaar gerade bei uns vorbei lief und total verblüfft stehen blieb. 😦 Sie grüssten mich und riefen den Hund zu sich. Ich war allerdings gerade mitten im Training und als der Welpe loshüpfte rief ich ihn ab und er kehrte sofort zurück zu mir. Ich legte in im Platz ab und belohnte Ihn. Ich erklärte Ihnen, der Hund solle lernen, nur auf mein Kommando hin auf fremde Leute zuzugehen.

Die beiden waren völlig sprachlos und selten haben mir irgendwelche Worte so gut getan wie diese: "Ich muss Ihnen ehrlich sagen, als wir Sie, so ein junges Mädchen, damals gesehen haben dachten wir Sie würden mit SO EINEM Hund niemals klarkommen! Aber ich muss gestehen, Sie machen das wirklich toll." 😁

Evtl. urteilen die beiden ja in Zukunft nicht mehr so schnell über andere 😉
 
Dondon96

Dondon96

Registriert seit
17.10.2010
Beiträge
17.507
Reaktionen
15
@DSL7 Das ist doch wirklich mal eine schöne Geschichte und toll, dass dieses ältere Ehepaar auch so ehrlich war und dir gegenüber ihre Fehleinschätzung so offen kommuniziert haben. Sowas geht einem ja auch runter wie Honig ;).

Ich habe auch eine Geschichte zum etwas schmunzeln :).
Neulich war ich mal wieder mit meinem Kobold spazieren, eine Dame hat sich mit einem Radfahrer unterhalten, ich habe recht freundlich gegrüßt woraufhin sich folgendes Gespräch ergab:
Dame: "Das ist aber ein süßer Hund! Was ist das denn für eine Rasse?"
Ich: "Das ist ein Puli."
Dame: "Aaah! So eine Mischung aus Pudel und... Ein Familienhund?"
Ich: "Öööh 🤔... Nein, das ist ein ungarischer Hütehund."
Dame: "Ja ist das ein Familienhund?"
Ich: "Naja es ist halt ein Hütehund, also kommt immer darauf an." Ich hatte keine Lust auf den Vortrag, dass es meiner Meinung nach nicht DEN Familienhund gibt, da es ja immer auf die Familie ankommt und den Hund selbst ja auch.
Die Dame war wohl ziemlich verwirrt und im Nachhinein frage ich mich, ob ich irgendwie verpasst habe, was denn eine Rasse zum Familienhund macht 🥴. Ich musste jedenfalls doch ziemlich schmunzeln.
 
Hexogen10

Hexogen10

Registriert seit
12.03.2012
Beiträge
510
Reaktionen
38
Die Dame war wohl ziemlich verwirrt und im Nachhinein frage ich mich, ob ich irgendwie verpasst habe, was denn eine Rasse zum Familienhund macht 🥴. Ich musste jedenfalls doch ziemlich schmunzeln.
Du hast das falsch verstanden, Familienhund ist eine eigene Rasse. Denn das Li in Puli kommt doch ganz klar aus dem Wort FamiLIenhund :D Deswegen auch die Frage nach der Mischung aus Pudel und Familienhund 🤣


Ich kam gestern nach einem Einkauf beim Türken nicht mehr aus dem Kopfschütteln raus. Da dachte sich eine Passantin, die zufällig im Laden mitbekommen hatte, was ich kaufe, dass ich ihr ad hoc in der Fußgängerpassage eine Ernährungsberatung gebe. Mal ganz abgesehen davon, dass ich keine Beraterin bin, sondern lediglich zwei Hunde zu Hause sitzen habe, die gebarft werden. Sie war der typische Fall von "ich werfe etwas Fleisch (knapp 1kg) am Tag in den Napf meines Hundes, gebe noch Gemüse und Obst dazu und kann sagen, dass ich barfe." Und nein, sie hat keine Dogge und auch keinen Leonberger, sondern einen sehr schlanken Malinois, der sportlich nicht geführt wird.
Aber wer seinem vorherigen Hund billiges Trockenfutter mit Schokosoße oder Ketchup in den Napf gab, hat auch keine Lust sich mit dem Thema Ernährung richtig auseinander zu setzen.
 
Dondon96

Dondon96

Registriert seit
17.10.2010
Beiträge
17.507
Reaktionen
15
Du hast das falsch verstanden, Familienhund ist eine eigene Rasse. Denn das Li in Puli kommt doch ganz klar aus dem Wort FamiLIenhund :D Deswegen auch die Frage nach der Mischung aus Pudel und Familienhund 🤣


Ich kam gestern nach einem Einkauf beim Türken nicht mehr aus dem Kopfschütteln raus. Da dachte sich eine Passantin, die zufällig im Laden mitbekommen hatte, was ich kaufe, dass ich ihr ad hoc in der Fußgängerpassage eine Ernährungsberatung gebe. Mal ganz abgesehen davon, dass ich keine Beraterin bin, sondern lediglich zwei Hunde zu Hause sitzen habe, die gebarft werden. Sie war der typische Fall von "ich werfe etwas Fleisch (knapp 1kg) am Tag in den Napf meines Hundes, gebe noch Gemüse und Obst dazu und kann sagen, dass ich barfe." Und nein, sie hat keine Dogge und auch keinen Leonberger, sondern einen sehr schlanken Malinois, der sportlich nicht geführt wird.
Aber wer seinem vorherigen Hund billiges Trockenfutter mit Schokosoße oder Ketchup in den Napf gab, hat auch keine Lust sich mit dem Thema Ernährung richtig auseinander zu setzen.
Ach danke fürs aufklären - und ich dachte immer ich kenn mich mit Hunderassen aus 🤣...

Ok wow, deine Geschichte ist aber auch eine Mischung aus Schmunzeln und Kopfschütteln 😅. Aber immerhin ist der Mali schön schlank!
Beim Barfen bin ich so zwiegespalten - es sollte schon durchdacht sein aber man kann es auch irgendwo wieder übertreiben 🙊. Aber die Dame schien ja wirklich keinen Plan zu haben ^^'.
 
demona

demona

Registriert seit
07.11.2008
Beiträge
5.207
Reaktionen
835
Bemerkenswerte Situation heute mit einer Reiterin.

Wir waren im Hundeverein, aufm Platz und haben Hoopers trainiert. Der Feldweg geht direkt an unserem Platz vorbei, da reiten öfters Leute lang, noch nie gab es Probleme. Normal reiten die ienmal um unser Gelände rum und dann auf der Straße zurück. Die Pferde gucken normal neugierig rüber, wir verhindern dass irgendein Hund kläffend zum Zaun schießt und gut.

So, ich und Zwerg sind im Parcours und vor lauter Übermut kläfft der Herr etwas, also mich an. Nicht mal ansatzweise Richtung Zaun. Entfernung zum Zaun samt Feldweg und Reiterin ungefähr 15 Meter. Pferd guckt etwas sparsam aber war augenscheinlich noch entspannt, Frauchen nicht so. Die verkrampfte sich völlig, trieb Pferdchen weiter und war außer Sicht. Okay, haben wir uns nichts bei gedacht.

Sie ritt dann wirklich einmal ums Gelände als sie auf der Straße ritt, kläffte der nächste Hund. Entfernung dieses Mal ungefähr 100 Meter oder sogar mehr. Da haben wir sie nur am Rand mitbekommen. Soweit also alles Normal.

Wir räumen gerade zusammen als eine Frau aufs Gelände gestiefelt kommt, Reitklamotten udn nach kurzem Überlegen, die Reiterin von eben. Trainerin hin und gefragt, wie man helfen kann.

Die Frau ist völlig ausgeflippt, wie gefährlich unsere Hunde doch sind und ob wir sie auf dem Weg nicht gesehen hätten. Warum die Hunde denn da kläffen wenn sie da gerade vorbei reitet? Was wäre wenn das Pferd durchgegangen wäre? Dann wären wir schuld, das wäre total unverantwortlich von uns, das ganze Programm ......

Trainerin nur gemeint, dass man wenn man an einem Hundeplatz vorbei reitet, durchaus mit kläffenden Hunden rechnen muss. Zumal sie vorher an einem wirklich großen Schild bezüglich des Vereinsgeländes vorbei geritten ist. Die Hunde sind nicht kläffend zum Zaun geschossen, es gab zwei Beller und wenn ihr Pferd das nicht kann, sollte sie woanders lang reiten. Zudem da so viel Entfernung dazwischen wäre, so viel Abstand hat man in "freier" Natur teilweise nicht.

Reiterin sah das gar nicht ein, unsere Hunde hätten nicht zu bellen wenn sie da reitet, egal wie viel Abstand und sie wird sich beschweren. Gut, wir haben ihr die Mail-Adresse unseres Vorsitzenden gegeben und dann des Platzes verwiesen. Wir wissen jetzt schon, dass unsere Vorsitzender sie auslachen wird. Wir sind uns keiner Schuld bewusst.
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.641
Reaktionen
194
Bei manchen Reitern fragt man sich echt 🙄 Wir begegnen hier teilweise auch Reitern, deren Pferde scheuen, wenn der Hund brav am Wegrand sitzt ... sind natürlich die anderen Schuld. Wenn aber das Pferd nicht mit der Umgebung klar kommt oder der Reiter es nicht unter Kontrolle hat, hat das Pferd da nix verloren.
 
Mr. Spock

Mr. Spock

Registriert seit
30.07.2019
Beiträge
533
Reaktionen
119
Begegnungen mit Reitern hatten wir sehr selten, vll. 2 oder 3 x, aber diese unfreiwilligen Treffen waren von Arroganz und Hochnäsigkeit gekrönt, manche Reiter scheinen das alleinige Vorhandenseinsrecht zu haben.Einige nehmen ähnlich wie Rennradler keinerlei Rücksicht.....sehr unerfreulich solche Leute
 
demona

demona

Registriert seit
07.11.2008
Beiträge
5.207
Reaktionen
835
Wie gesagt, wir hatten nie Probleme wenn die da lang reiten. Wenn einer von uns auf dem Feldweg oder der Straße mit Hund unterwegs ist, weichen wir aus, man grüßt sich freundlich und gut ist. Ein Stück weiter ist ein Polofeld, die trainieren da öfters mal und das ist immer toll anzusehen. Die waren nicht mal böse als uns ein Junghund aufs Feld gedüst ist. 🙈
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: DSL7 und Mr. Spock
demona

demona

Registriert seit
07.11.2008
Beiträge
5.207
Reaktionen
835
Die Reiterin Teil 2:
Wir erinnern uns? Gut, die Dame war am Samstag - als voller Betrieb war - da und hat sich bei unserem ersten Vorsitzenden beschwert, dass die Hunde auf dem Hundeplatz bellen.
:headbash:


Er hat sie nicht direkt ausgelacht sondern es etwas diplomatischer ausgedrückt aber der Grundtenor war gleich. Naja, sie hat jetzt angedroht, dass sie zum Ordnungsamt geht und sich beschwert weil ein Hund auf dem Hundeplatz gebellt hat.
:wallbash:


Kommentar eines Vereinskollegen "Richtig skandalös, das wäre als würden Pferdeäpfel auf einem Pferdehof rumliegen."

Fand sie weniger lustig als der lachende Rest.
:lol:
Mal schauen, was da noch so kommt.
 
Thema:

Bemerkenswerte Erlebnisse und Sätze mit Hund

Bemerkenswerte Erlebnisse und Sätze mit Hund - Ähnliche Themen

  • Erlebnisse die man nicht zu schnell vergisst

    Erlebnisse die man nicht zu schnell vergisst: Habt ihr auch Erlebnisse mit eurem Hund die ihr nicht so schnell vergessen werdet? Ich möchte euch 2 erzählen weil sie gerade Top Aktuell sind...
  • Ähnliche Themen
  • Erlebnisse die man nicht zu schnell vergisst

    Erlebnisse die man nicht zu schnell vergisst: Habt ihr auch Erlebnisse mit eurem Hund die ihr nicht so schnell vergessen werdet? Ich möchte euch 2 erzählen weil sie gerade Top Aktuell sind...