Bemerkenswerte Erlebnisse und Sätze mit Hund

  • Ersteller des Themas bruni1302
  • Erstellungsdatum
demona

demona

07.11.2008
1.004
13
Ganz ehrlich? Darüber habe ich mir noch keine GEdanken gemacht. :uups: Ich parke normalerweise nur in der Tiefgarage wenn ich kurz reinspringe und schwupps wieder draußen bin, keine 10 Minuten. Und so schlecht finde ich die Luft bei uns jetzt nicht, kann mir aber auch falsch vorkommen.

Aber jetzt wo ihr es sagt, hm, stimmt eigentlich. :eusa_think: Ich werde wohl aufs Parkdeck ausweichen wenn das Kröt mit im Auto ist. Ich fand es
halt im Sommer immer praktisch wenn man keine direkte Sonneneinstrahlung hat und die Temperaturen sind ja auch wesentlich tiefer als draußen. Aber gut, kann man anders lösen.

Lg Demona

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Alles, was in Richtung Tierschutz geht, finde ich gut. Und jene, die es übertrieben haben, wissen es nächstes Mal besser.
Sorry, wenn ich da anderer Meinung bin aber nicht alles, was sich das Thema "Tierschutz" auf die Flaggen geschrieben hat, ist gut. :?

Was bringt es mir wenn mein Hund aus dem Auto "gerettet" wird (obwohl es nicht notwendig war) und jemanden beißt? Wer hat dann die Scherereien? Ich und mein Hund aber alles gut weil gut gemeint, ne, sorry.

Hier liefen ne Zeitlang im Hochsommer Frauen über Parkplätze und schlugen einfach jede Scheibe mit Hund ein, egal welcher Zustand. Haben sie als Tierschutz verkauft und nein, sowas ist nicht gut.

Und nein, ich habe niemanden als Dumm hingestellt. Ich fand es schlicht und einfach unverschämt sich an meinem Eigentum (Auto) zu vergreifen obwohl der Hund - sehr offensichtlich - bester Gesundheit war. Das hat nichts mehr mit Erfahrungen zu tun, da sollte es wirklich sowas wie gesunden Menschenverstand geben.

Aber nein, seit es im Sommer wieder diese extreme Hetze gegen Hunde im Auto gab, denken die Leute nicht mehr nach. Und das ist nicht gut.

Lg Demona
 
Choupette

Choupette

03.08.2014
1.084
0
Da möchte ich mich Demona anschließen. Das hat nichts mit Hundeerfahrung zu tun und erst recht nicht mit Tierschutz
Und ich für meinen Teil setze das "unnötigerweise Scheiben einschlagen" mit Dummheit gleich. Die Alternative ist noch Sensationsgeilheit.

Und nein, ich habe noch nie jemandem Schaden zugefügt, weil ich eine Lage nicht einschätzen konnte.

Entweder ich kann eine Situation einschätzen und handle, oder ich gestehe mir ein, dass ich es nicht kann - dann handle ich aber eben anders. In diesem Fall: Statt Scheibe einschmeißen einfach mal Ausrufen lassen oder Polizei rufen.

Und nur weil eine kaputte Scheibe ggf von der Versicherung getragen wird, heißt das nicht, dass es okay ist und kein Ärgernis! Das ganze ist Papierkram, kostet Geld, oft muss man in Vorkasse gehen. Oder man hat halt ein offenes Auto, im besten Fall im feuchten Herbst, was dann noch Folgeschäden verursacht, für die niemand aufkommt! Und alles nur, weil irgendwelche Leute nicht nachdenken.
 
Candy1983

Candy1983

29.06.2011
590
0
Naja...es waere ja noch verstaendlich gewesen, wenn der Hund apathisch im Auto gelegen haette, aber wie Demona beschreibt, hing der Hund ja schon wild bellend an der Autoscheibe. Das muss einem wirklich der Verstand sagen, dass es nun angebracht waere, mit dem hysterischen haemmern ans Fenster aufzuhoeren.
 
Hundefreundin12

Hundefreundin12

12.12.2014
531
1
Ich ergaenze mal candys letzten satz:

... denn SO ist der hund dann erst recht gestresst.
Panisch sein auto vor (fuer ihn) verrueckten schuetzen zu muessen:eusa_shhh:
 
Shaina

Shaina

08.11.2011
827
0
Da hab ich gar nicht widersprochen. Nur manchmal sollte man vielleicht versuchen, auch andere Sichtweisen zu verstehen.

Wenn ich an einem Auto vorbei gehe und da drin ein Hund zu kläffen beginnt, wäre mein erster Gedanke nicht: Hilfe, der will mich fressen, sondern eher: der arme Hund, wer weiß, wie lange der schon da drin ist.
Angebundene Hunde vorm Supermarkt find ich genauso bescheiden, die meisten bellen sich die Kehle ausm Hals, das machen die bestimmt auch nicht, weils so toll ist, angebunden da zu hocken.
Aber ich seh auch kaum verantwortungsvolle Hundehalter, da bin ich vermutlich einfach ein gebranntes Kind.
 
S

Schänis

30.06.2013
618
0
Off-Topic
Mal 'ne rechtliche Frage: Wenn jemand einen Hund aus dem Auto "rettet" und von ihm gebissen wird/irgendein anderer Schaden entsteht - wer ist Schuld? Weiß das gerade zufällig jemand? Würde mich mal interessieren.
 
bruni1302

bruni1302

25.09.2012
87
0
Man kann doch die Qualität eines Hundehalters nicht danach beurteilen, ob er seinen Hund mal im Herbst für 10 Minuten im Auto lässt!:eusa_think: Zudem ich mit solchen Beurteilungen generell vorsichtig wäre, weil es mir doch nicht zusteht, die Beziehung von fremden Menschen zu ihren Hunden, die mir ebenfalls fremd sind, zu beurteilen! Natürlich greift man ein, wenn man denkt, dass das Leben eines Lebewesens bedroht ist, aber ansonsten geht mich doch nichts an, wie andere Leute mit ihren Tieren umgehen, solange ich damit nicht belästigt werde!
Ich habe gestern meinen einen Hund gestern auch für knappe 10 Minuten im Auto gelassen, das Auto stand ganz normal einfach vor dem Einkaufsgeschäft, keine Tiefgarage oder Ähnliches weit und breit und deshalb können andere Leute jetzt beurteilen, welche Beziehung ich zu meinem Hund habe?:eusa_think: Als ich wiederkam, schlief meine Hündin übrigens und ist erst wach geworden, als ich zu Hause ankam und sie geweckt habe.
Natürlich ist es gefährlich, seinen Hund im Sommer im Auto zu lassen und leider gibt es ja trotz vieler Warnungen immer noch Leute, die dies tun, aber auch das ja hoffentlich in den seltensten Fällen aus böser Absicht. In so einem Fall ist es selbstredend wichtig einzugreifen, aber natürlich kann man sich darüber aufregen, wenn bei 8-10 Grad Außentemperatur, jemand an ein fremdes Auto geht und den Hund damit völlig in Rage bringt.
Dafür habe ich den Thread doch geschaffen, um lustige, traurige oder bemerkenswerte Alltagsgeschichten mit Hund erzählen zu können, das hat ja nichts damit zu tun, dass man andere Menschen für dumm oder Ähnliches hält.
 
Hundefreundin12

Hundefreundin12

12.12.2014
531
1
Vor dem geschaeft anbinden wuerde ich meinen hund auch nie, aber das ist ja jedem selbst ueberlassen.

Achja, haben gestern ne freundin meInes freund getroffen.
Haben uns unterhalten ueber hunde und babys.
Also meine neueste erkenntnis:

Susi ist zu fremden babys nur so friedlich, weil sie noch nie welpen hatte und sie die babys adoptieren will!
Geil oder?:lol:
susi hat wohl in dem moment genauso unglaeubig geschaut wie ich:lol:
 
Flumina

Flumina

01.07.2010
4.129
0
Soo ich reihe mich hier sicherlich auch noch offiziell ein. Vorerst will ich mich aber zum "Hund im Auto" thema äussern.

Seid nun 2 tagen wohnt mein Pflegehund hier übergangsweise und gestern musste er auch kurz im Auto warten, ging nicht anders. Mama und ich mussten gemeinsam zum dm rein, Hund kann nicht mit und draussen anbinden kam nicht in frage da gegenüber sofort Hauptstraße und er noch relativ neu bei uns. Also blieb er brav im Auto und gestern hatte es niemals über 20c eher so um die 12 oder so.
Generell bin ich was das Thema angeht auch über vorsichtig und würde den Hund dann eher Zuhause lassen aber da Elroy noch neu hier is und ich ihn noch nicht alleine lassen will musste er da eben durch. Zu meiner Verteidigung: er kennt und liebt unser Auto und es waren maximal 10 Minuten.
 
Elkecita

Elkecita

03.09.2013
766
0
Vor dem geschaeft anbinden wuerde ich meinen hund auch nie, aber das ist ja jedem selbst ueberlassen.

Achja, haben gestern ne freundin meInes freund getroffen.
Haben uns unterhalten ueber hunde und babys.
Also meine neueste erkenntnis:

Susi ist zu fremden babys nur so friedlich, weil sie noch nie welpen hatte und sie die babys adoptieren will!
Geil oder?:lol:
susi hat wohl in dem moment genauso unglaeubig geschaut wie ich:lol:
Das ist ja süüüüsssssss :p:p
Wir sollten mal eine Sammlung all dieser Sprüche und dieser altklugen Versicherungen machen. Könnte direkt ein Bestseller werden :lol:

Ach ja, Demona, Du hast echt lustige Leute in Deiner Gegend wohnen. Hab selten so eine Ansammlung von Schlaumeiern und "Begegnungen der Dritten Art" wie bei Dir erlebt. Liest sich aber immer wieder äusserst unterhaltsam.
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

04.09.2009
3.859
0
Off-Topic
Mal 'ne rechtliche Frage: Wenn jemand einen Hund aus dem Auto "rettet" und von ihm gebissen wird/irgendein anderer Schaden entsteht - wer ist Schuld? Weiß das gerade zufällig jemand? Würde mich mal interessieren.
Hab mal nen Anwalt befragt..

DU bist schuld :eusa_eh: Weil du verpflichtet bist deinen Hund so zu sichern dass er niemanden beißen kann. Das bedeutet im Zweifel auch eine mit Vorhängeschloss versehene Box in die keine Menschenfinger passen. Du bist genauso fällig wenn dir ein Einbrecher die Tür aufbricht, dein Hund entkommt und einen Passanten beißt.

Fazit: du bist als Hundehalter immer Schuld, auch wenn deine Mitmenschen zu dämlich sind von 12 bis Mittag zu denken.



Übrigens würde ich denjenigen der mir die Autoscheibe einschlägt erwürgen. Meine Hunde aus dem Auto zu befreien ist 1) gefährlich (Cici und Abbey würden durchaus zubeißen) und 2) fahrlässig (da Abbey und Darcey sich nicht von Fremden anlangen lassen). Mal abgesehen vom unnötigen Sachschaden (ja, ist nur ne Scheibe- trotzdem muss das Auto dafür in die Werkstatt und man kanns nicht fahren) hab ich keine Lust dass meine Mädels überfahren werden weil so ein strunzdummer Möchtegern-Hunderetter sie auf die Straße laufen lässt!


Und zuhause lassen ist halt nicht immer ne Option- Glück dem dessen Hund die ganze Zeit durchjaulen kann weil er nicht alleinebleiben kann. Ich könnt mir danach ne neue Wohnung suchen.
 
Elkecita

Elkecita

03.09.2013
766
0
Das kann ich jetzt aber nicht nachvollziehen. Wenn jemand Deine Autoscheibe einschlägt, so ist das grobe Sachbeschädigung für die der Verursacher auf alle Fälle grade stehen muss. Ausserdem kann man da noch aufführen, dass es ein Eindringen in das Eigentum eines anderen ist, genauso, als hätte er Dir ein Fenster des Hauses eingeschlagen und wäre eingedrungen. Wenn der Hund beisst, dann beisst er in Verteidigung des Eigentums seines Besitzers. Schliesslich war der Hund ja sachgemáss gesichert, da das Auto abgeschlossen war und der Hund ohne Einwirkung von aussen niemals hátte beissen können.
 
demona

demona

07.11.2008
1.004
13
Hi,

da habe ich ja was losgetreten. :?

Wenn ich an einem Auto vorbei gehe und da drin ein Hund zu kläffen beginnt,...
Bella bellt erst wenn sich jemand an IHREM Auto vergreift. GEhen die Leute nur vorbei oder gucken halt mal rein, liegt sie normalerweise im Kofferraum, wedelt mal oder pennt. Erst wenn jemand an die Scheibe klopft, wird sie ungemütlich. Woher ich das weiß? Ganz einfach, ich habe es beobachtet weil ich auch wissen wollte wie sie im Auto auf Leute reagiert.

Und nochmal zum Klarstellen, ich rege mich nicht darüber auf, dass diese Frau sich Sorgen gemacht hat sondern, dass sie wie eine Irre an mein Auto geschlagen hat. Wäre das der Wagen meines Mannes gewesen, hätte sie richtig was erleben können.

Aber als verantwortungsloser Hundehalter hingestellt zu werden weil man den Hund mal im Auto lässt, finde ich schon krass überzogen. :? Nicht jeder hat die Einkaufsmöglichkeit direkt vor der Tür, ich habe 15 min einfache Fahrt zum nächsten größeren Discounter und ja, wenn ich da vom Gassigehen komme und mir fehlen noch ein, zwei Teile, dann muss der Hund halt mal im Auto warten.

Vorm Geschäft anbinden, würde ich wohl auch nur in Notfällen. Aber gut, ich bin sowieso alle drei Tage ein Tierquäler weil der Hund hören muss, nicht hören muss, beschäftigt wird, nicht beschäftigt wird, Tricks lernt, keine Tricks lernt, nass wird, einen Mantel trägt, an der Leine ist, im Freilauf ist, etc. pp.... Da kommt es darauf jetzt auch nicht mehr an.

Wegen der Schuldfrage:
Es kommt wohl mittlerweile auch ganz stark auf den Richter an - wenn das Ganze vor Gericht geht. Hat man einen Hundefreund vor sich, kommt ein Selbst schuld. Hat man einen Nicht-Hundefreund vor sich, gibt es Ärger.

Ner Gassibekanntschaft - die mit den zwei Schäfermixen, die leider extrem Schutz- und WAchtrieb haben - von mir passiert:
Hunde im Kombi im Kofferraum in Boxen, komplett enger Maschendraht damit keine Hand durchpasst und mit je zwei Schlössern gesichert. Vorne die Fenster waren offen und plötzlich lautes Gebell und Geheul.

Da hat sich ein Junge, 12 Jahre alt, durch die offenen Scheiben des Autos ins Auto rein geschlängelt und nen Finger durchs Gitter gesteckt. Hund hat zugebissen.

Anzeige gegen die Hh von der Mutter: Gefährliche Körperverletzung. Raus gekommen ist eine Verwarnung, ein Schmerzensgeld von 500 Euro und ein Wesenstest für BEIDE Hunde weil nicht nachgewiesen werden konnte, wer gebissen hat.

Anzeige der HH gegen die Mutter bzw. Kind: Unbefugtes Eindringen bzw. Vernachlässigung der Aufsichtspflicht. Raus gekommen ist gar nüscht. Kind wäre alt genug um nicht ständig betreut werden zu müssen aber noch zu jung um das mit dem Privatbesitz zu verstehen.

Gleiche HH, etwa 3 Monate später, hatte einen Einbrecher im Haus, Nachts wo sie auch Zuhause war. Hunde stellen ihn und einer muss ihn am Bein erwischt haben. Polizei kam und hat den Mann festgenommen.

Anzeige gegen die HH vom Einbrecher: Gefährliche Körperverletzung und Forderung nach Schadensersatz weil er seinen Job verloren hat - weil er halt eingebrochen ist.

Anzeige der HH gegen den Einbrecher: Klar, Einbruch.

Es ist nichts raus gekommen, sie haben sich außergerichtlich geeinigt weil wohl beide Anwälte gesagt haben, dass das für Beide schlecht ausgehen könnte.


Also könnte es auch, wenn jemand beim Versuch den armen Hund aus dem Auto zu retten, gebissen wird, mittlerweile stark auf den Richter ankommen. Aber sicher bin ich mir natürlich nicht.

@Hundefreundin: Dann pass nur auf, dass Susi nicht mal ein Baby von unterwegs mitnimmt. :shock::mrgreen:

Lg Demona
 
Hundefreundin12

Hundefreundin12

12.12.2014
531
1
Stimmt, und da hunde ja meist mehrere welpen haben, koennte die ja quasi babys SAMMELN:lol:

Mit den wesenstests das ist ja wohl echt der hammer, kaum zu fassen!!:evil:
 
Elkecita

Elkecita

03.09.2013
766
0
also wenn man so blöd ist und den Finger in einen Hundkäfig in einem geschlossenen Auto durch die Scheibe durch reinsteckt, dann ist man eigentlich schon genug mit Dummheit bestraft. So einem Hirni dann auch noch Schmerzensgeld zu zahlen ist ja wohl so ziemlich die Höhe, der Junge gehört eher eingesperrt. Nee nee ....

Das mit dem Einbrecher ist wohl wahr, so blöd das auch ist. Wird ein Einbrecher in meinem Haus oder auf meinem Grundstúck von meinen Hunden gebissen, muss ich den Arschgeigen auch noch Schmerzensgeld zahlen. Geht eigentlich in keinen normalen Kopf rein, denn den Schaden habe ja ICH, die bestohlen wird oder deren Tür/Fenster aufgebrochen wurde, dem Einbrecher geschieht es doch nur Recht, wenn er zu Schaden kommt, und die Hunde tun nur das, was ihnen ihre Natur vorgibt, also ihr Eigentum verteidigen. Aber so verquer ist nunmal unser Rechtssystem. Ich selber kann ja vor Gericht gestellt werden, wenn ich einem Einbrecher ein Küchenmesser zwischen die Rippen stosse (was ich zweifelsfrei tun würde, käme ich mal in diese Situation - und würde es nicht bereuen), was ja auch die Höhe ist, denn eigentlich hab ich ein legitimes Recht, mein Eigentum und meine Familie zu schützen. Aber die Rechtsverdreher sehen das oft anders.

Off-Topic
Kenn das ja schon aus Erfahrung: habe vor vielen Jahren meinen Mann verteidigt, der von Strassenarbeitern verprügelt wurde. Dem einen schlug ich eine grosse Wunde aufs Augenlid, der musste mit sieben Stichen genäht werden. Fazit: ICH!!!!!! kam vor Gericht, nicht der Heini. Und wurde zu 5 Tagen Hausarrest verdonnert - und konnte noch von Glück sagen, dass ich am Ende kein Schmerzensgeld zahlen musste und auch keinen Eintrag ins Führungszeugnis bekam.
 
Hundefreundin12

Hundefreundin12

12.12.2014
531
1
Lol... wie sieht das denn dann bloß aus, wenn ich aus NOTWEHR jemand ernsthaft verletze? Und es zweifel gibt, dass es notwehr war bzw. Der richter einfach doof ist?:shock:
Versuchter totschlag oder was?:shock:
also da gehen die gedanken ja mit einem durch..
 
Flumina

Flumina

01.07.2010
4.129
0
Soo ich darf offiziell mitmischen:

Den tag weis ich nun numer genau müsste vorgestern gewesen sein also Donnerstag. Ich komm mit Elroy deb feldweg ebtlang, wir erblichen ilvy + frauchen ich rufe "die kennen sich machen wir sie ab?" sie nuschelt iwas von "geht nicht" ich komme also näher is sie erklärt mir das der mann da hinten schimpfte. Wir also mit beiden an der Leine weiter, mann geht ums eck, besi von ilvy versucht noch ein Gespräch zu starten weil der mann es wohl falsch aufgefasst hatte und er geht schämend weg. Dann begegnen wir noch ella + halterin ich rufe wieder lassen sie, sie ruhig los die kennen sich und es wurde friedlich gespielt. Der mann war dann auch zu weit weg und es gab kein blödes gerede mehr.
 
E
04.11.2012
2.269
0
DU bist schuld :eusa_eh: Weil du verpflichtet bist deinen Hund so zu sichern dass er niemanden beißen kann. Das bedeutet im Zweifel auch eine mit Vorhängeschloss versehene Box in die keine Menschenfinger passen. Du bist genauso fällig wenn dir ein Einbrecher die Tür aufbricht, dein Hund entkommt und einen Passanten beißt.

Fazit: du bist als Hundehalter immer Schuld, auch wenn deine Mitmenschen zu dämlich sind von 12 bis Mittag zu denken.
Wie sieht es denn da mit der Sorgfaltspflicht aus? Und mit Notwehr? Kennst du ein Urteil (ein Urteil, kein "ich kenne" oder "ich habe mal gehört/gelesen" :mrgreen:), wo der Einbrecher Schmerzensgeld erhalten hat?

Ich kenne z. B. dieses hier:
Betritt ein Fremder ein Haus durch die unversperrte Haustür, weil -was er wusste- die Klingel nicht funktioniert und erhält er auf sein Klopfen vor der Wohnzimmertür keine Antwort, weil dort der Staubsauger läuft, dann liegt eine grob fahrlässige Selbstgefährdung vor, wenn diese Person die Wohnzimmertür öffnet, obwohl die dort befindlichen Hunde laut bellen, und von einem der im Wohnzimmer befindlichen Hund im Bereich des Knies gebissen wird. In einem solchen Fall hat der Geschädigte keinen Anspruch auf Schmerzensgeld vom Hundehalter. Der Verletzte hat selbst schuldhaft gehandelt, weil er die Sorgfalt ausser acht gelassen hat.
(OLG München, Az. 14 U 1010/99)
Quelle: http://toelt-und-hund.de/urteile-hund/hundehalterhaftung/index.php# - Handeln auf eigene Gefahr
 
Missymannmensch

Missymannmensch

04.04.2012
1.478
1
Ganz ehrlich, dann würde ich ja direkt hoffen das der Einbrecher
sich richtig weh tut bzw dem weh getan wird.
Böse böse ich....
Nur wenn man eh der Sepp ist soll es sich doch auch lohnen:lol:
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen