7 Monate, 19 Tierärzte, Katze immer noch krank

Diskutiere 7 Monate, 19 Tierärzte, Katze immer noch krank im Katzen Gesundheit Forum im Bereich Katzen Forum; Also nachdem das Ergebnis doch negativ war firstkonnten heute Zähne gemacht werden, Zahnstein ist nun weg, die kleinen Entzündungen können zurück...
F

flauschibär

Registriert seit
13.08.2019
Beiträge
175
Reaktionen
22
SteffiBorde

SteffiBorde

Registriert seit
25.10.2019
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo.
Mensch, ihr habt ja leider schon einiges mit eurer Katze durch.
*edit* gelöscht aufgrund der Forenregeln. Bitte keine Werbung! LG Luna & Artemis
Alles Gute Ihnen und vorallem ihrer Katze!
Lg
Steffi
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
F

flauschibär

Registriert seit
13.08.2019
Beiträge
175
Reaktionen
22
*edit* gelöscht, da Bezug zu bereits gelöschtem Postinhalt. LG Luna & Artemis
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
SteffiBorde

SteffiBorde

Registriert seit
25.10.2019
Beiträge
5
Reaktionen
0
*edit* gelöscht, da Bezug zu bereits gelöschtem Postinhalt. LG Luna & Artemis
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
F

flauschibär

Registriert seit
13.08.2019
Beiträge
175
Reaktionen
22
So nachdem das letzte Thema „7 Monate, 19 Tierärzte“ geschlossen wurde, hier die Fortsetzung:

Heute war ich wieder mit Yessi beim Tierarzt, nach einem großen Ultraschall, Bauchraum und Blase, warten wir wieder auf das Labor, aber eine erneute Entzündung ist wahrscheinlich. Zum ersten Mal steht nun der Verdacht im Raum, dass sie eventuell auch FIV haben könnte. Ich informiere weiter.
 
Luna & Artemis

Luna & Artemis

Moderator
Registriert seit
01.12.2006
Beiträge
5.201
Reaktionen
114
Huhu,

zum Thema "Thread geschlossen" habe ich dir eine PN gesendet.

Warum genau steht eine FIV Diagnose im Raum? Oder war evtl FIP gemeint?
 
F

flauschibär

Registriert seit
13.08.2019
Beiträge
175
Reaktionen
22
Huhu,

zum Thema "Thread geschlossen" habe ich dir eine PN gesendet.

Warum genau steht eine FIV Diagnose im Raum? Oder war evtl FIP gemeint?
Hallo,

nein FIV, und zwar ist der Verdacht aus dem Grunde da, da sie ja schon immer ein sehr geschwächtes Immunsystem hatte, auch oft Bindehautentzündung usw. hat, und FIV erzeugt eben genau alle möglichen Infekte des Körpers aufgrund der so schwachen Immunabwehr. Wir bekommen ja auch keine Ruhe in die Infekte rein oder wenn dann nur sehr kurz. Sobald sie etwas erholt ist, werden wir den Test machen.

Liebe Grüße
 
Luna & Artemis

Luna & Artemis

Moderator
Registriert seit
01.12.2006
Beiträge
5.201
Reaktionen
114
Habe der Übersicht halber den alten Thread wieder geöffnet (mein Fehler, dickes sorry nochmals 😅) und beide zusammen geschoben.

Bitte achte darauf das "richtig" getestet wird. Der Schnelltest zeigt z.B. gerne Mal ein falsches positiv oder negativ Ergebnis an. Der Western Blot Test ist immer noch die sicherste Methode um FIV nachzuweisen. Einige meiner Katzen sind FIVies und habe schon viele Katzen durch meine frühere Arbeit und Arbeit im Tierschutz kennen gelernt, die falsch positiv waren. Von Bekannten die Katze war auch sehr lange Zeit sehr krank und da meinte der Tierarzt auch plötzlich "das könnte FIV sein". War es "leider" nicht, sondern in dem Fall ein versteckter Tumor. "Leider" schreib ich, weil FIV definitiv kein Todesurteil ist. Keine meiner Katzen ist an FIV gestorben (bzw stirbt ja auch keine Katze an FIV, sondern wie du schon sagtest, begünstigt das geschwächte Immunsystem Krankheiten) und es wäre auch nicht anders abgelaufen wenn sie negativ gewesen wären.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: flauschibär
F

flauschibär

Registriert seit
13.08.2019
Beiträge
175
Reaktionen
22
So nachdem das letzte Thema „7 Monate, 19 Tierärzte“ geschlossen wurde, hier die Fortsetzung:

Heute war ich wieder mit Yessi beim Tierarzt, nach einem großen Ultraschall, Bauchraum und Blase, warten wir wieder auf das Labor, aber eine erneute Entzündung ist wahrscheinlich. Zum ersten Mal steht nun der Verdacht im Raum, dass sie eventuell auch FIV haben könnte. Ich informiere weiter.

So also das Labor ist da, keine Entzündung, wir tappen also weiter im Dunkeln warum der Harnabsatz schwer ist. Ich werde aber dennoch den FIV Test machen lassen, da sie ja zu häufigen Infekten neigt. Und dann werden wir hoffentlich endlich die Kastration vornehmen.
 
F

flauschibär

Registriert seit
13.08.2019
Beiträge
175
Reaktionen
22
So also das Labor ist da, keine Entzündung, wir tappen also weiter im Dunkeln warum der Harnabsatz schwer ist. Ich werde aber dennoch den FIV Test machen lassen, da sie ja zu häufigen Infekten neigt. Und dann werden wir hoffentlich endlich die Kastration vornehmen.

Also nach den negativen Laborergebnissen habe ich das Schmerzmittel abgesetzt und sofort hatte sie wieder Schmerzen, es wird also weder der FIV Test noch die Kastration helfen, da es kein Infekt ist und auch wohl nicht die Hormone. Nun es bleibt wohl nur die Endoskopie:-(
 
Son-Gohan

Son-Gohan

Registriert seit
20.04.2014
Beiträge
1.586
Reaktionen
79
Ach man, das gibts doch nicht :(
Wie äußert es sich denn, dass sie Schmerzen hat?
 
F

flauschibär

Registriert seit
13.08.2019
Beiträge
175
Reaktionen
22
F

flauschibär

Registriert seit
13.08.2019
Beiträge
175
Reaktionen
22
Nun sie schreit die ganze Zeit beim Harnabsatz und auch danach scheint sie noch eine Weile zu brauchen bis der Schmerz ganz abgeklungen ist. Natürlich habe ich die Schmerzmittelgabe wieder angefangen und werde intensiv mit dem Tierarzt reden.

So, nachdem Blasenmässig alles okay ist, sie hat zumindest keine Schmerzen mehr, wollte ich sie am Montag kastrieren lassen, ich hatte auch extra einen Gynäkologen bestellt damit er sich das Innere mal ganz genau ansieht. Und zack, kriegt die kleine Maus doch gestern wieder Herpes, hach die macht mich echt wahnsinnig. Wieder nix mit Kastration:-(
 
M

Mr. Spock

Registriert seit
30.07.2019
Beiträge
264
Reaktionen
33
Liebe flauschi, hab gerade mal etwas mitgelesen und bin ziemlich "entsetzt" über die TÄ-Leistung seit Monaten. Eine Idee /Rat hab ich leider nicht,ich kann dir sagen was ich machen würde.In einem anderen Strang schreibst du ja schon,dass vom TA das Thema >einschläfern< nicht angesprochen wird. Ich frage mich warum? Weil er da gutes Geld verdient? ohne,dass es deiner Katze auch nur annähernd mal besser geht....ich weiß nicht recht, wenn ich aber alles zusammen nehme was die Ärmste alles durch hat....ich glaube ich würde sie erlösen. Darf ich fragen wo du die Katze her hast?
 
Zuletzt bearbeitet:
Shiria

Shiria

Registriert seit
28.10.2007
Beiträge
1.010
Reaktionen
23
Hallo,
es ist wirklich heftig, was ihr mit der Kleinen schon durchabt. Hut ab, dass du dich so für sie einsetzt! Ich hab jetzt grade nicht mehr im Kopf - wurde sie schonmal aufgemacht um zu schauen wie es wirklich drin ausschaut - so wie du es bei der Kastration eh vorhattest? Manchmal finden sich da ja Sachen, die man so auf dem Ultraschall/Röntgen nicht gesehen hat. Wenn sich da nichts findet, was ursächlich für ihre Beschwerden sein könnte, hab ich auch keine Idee mehr... An den Hormonen wird es ja wahrscheinlich kaum liegen.
Dann ist es wirklich die Frage nach der Lebensqualität die sie so hat und da kennst du sie am Besten.
Ich würde mir so wünschen, dass ihr endlich findet woran es liegt, damit ihr dauerhaft geholfen werden kann.
Viele Grüße,
Shiria
 
F

flauschibär

Registriert seit
13.08.2019
Beiträge
175
Reaktionen
22
Hallo,
es ist wirklich heftig, was ihr mit der Kleinen schon durchabt. Hut ab, dass du dich so für sie einsetzt! Ich hab jetzt grade nicht mehr im Kopf - wurde sie schonmal aufgemacht um zu schauen wie es wirklich drin ausschaut - so wie du es bei der Kastration eh vorhattest? Manchmal finden sich da ja Sachen, die man so auf dem Ultraschall/Röntgen nicht gesehen hat. Wenn sich da nichts findet, was ursächlich für ihre Beschwerden sein könnte, hab ich auch keine Idee mehr... An den Hormonen wird es ja wahrscheinlich kaum liegen.
Dann ist es wirklich die Frage nach der Lebensqualität die sie so hat und da kennst du sie am Besten.
Ich würde mir so wünschen, dass ihr endlich findet woran es liegt, damit ihr dauerhaft geholfen werden kann.
Viele Grüße,
Shiria

Hallo,

nein das ist ja genau das Problem, jedes Mal wenn wir den Plan haben, dass man mal nachschaut wird sie genau rechtzeitig wieder krank, entweder Blasenentzündung oder ihr Herpes. Ob es an den Hormonen liegt kann man nicht sagen, noch kann man es ausschließen.

Ich würde sie ja umgehend erlösen, wenn es keine Chance mehr gäbe, dass man noch irgendwas findet woran es liegt, denn ich will ganz bestimmt nicht dass sie leidet, aber unter den Umständen ist es sehr verzwickt.

Einerseits versuchen wir jetzt seit 10 Monaten das weg zu bekommen, was eine recht lange Zeit ist, andererseits muss ich sagen, dass nach den ca. 11 Jahren wo ich die Tierklinik kenne mir auch nicht vorstellen kann, dass sie mir nicht sagen würden, wenn sie keine Chance mehr sähen dass sie gesund werden kann.

Ich habe mich nun nach langer Überlegung dazu entschlossen, dass wir noch einmal die Kastration zu machen versuchen, wenn sich da dann nichts finden lässt, werde ich sie wohl erlösen lassen müssen.

Liebe Grüße
 
F

flauschibär

Registriert seit
13.08.2019
Beiträge
175
Reaktionen
22
Liebe flauschi, hab gerade mal etwas mitgelesen und bin ziemlich "entsetzt" über die TÄ-Leistung seit Monaten. Eine Idee /Rat hab ich leider nicht,ich kann dir sagen was ich machen würde.In einem anderen Strang schreibst du ja schon,dass vom TA das Thema >einschläfern< nicht angesprochen wird. Ich frage mich warum? Weil er da gutes Geld verdient? ohne,dass es deiner Katze auch nur annähernd mal besser geht....ich weiß nicht recht, wenn ich aber alles zusammen nehme was die Ärmste alles durch hat....ich glaube ich würde sie erlösen. Darf ich fragen wo du die Katze her hast?

Hallo Mr. Spock,

nun entsetzt bin ich da eigentlich nicht, Tatsache ist ja, dass die Tierärzte dank ihrer immer wieder auftretenden Erkrankungen oft recht wenig Chancen hatten ihren Vermutungen nachzugehen. Wenn man nahezu nie die Chance auf Narkose hat um mal zu sehen ist es dies ist es das, dann kann man ja auch nicht die volle Leistung bringen.

Nein bei den Ärzten sehe ich keine Schuld, denn nach den 11 Jahren wo meine oder auch Tiere in meiner Obhut dort in Behandlung waren muss ich sagen, es gab keinen einzigen Fall, wo ich jemals das Gefühl hatte, dass es mehr um das Geld geht als um das Wohl des Tieres.

Dass der Tierarzt das nicht angesprochen hat, kann zwei Gründe haben, erstens er sieht doch noch Chancen wenn er die bisher nicht durchführbaren Maßnahmen machen kann, dass sie dann gesund wird, oder er hat die Hoffnung im Kontakt mit anderen Tierärzten vielleicht noch eine Lösung zu finden.

Was ich sagen muss, mein Tierarzt ist jetzt keiner der schnell aufgibt, aber er ist auch niemand der ein Tier unnötig leiden lassen würde.

Wir werden jetzt noch einmal versuchen sie zu kastrieren und dabei genauere Untersuchungen in dem Bereich machen, sollte dies keine Ergebnisse bringen werden wir sie wohl erlösen.

Ich habe die Katze von einem BKH Züchter, sie haben sie aufgenommen als sie klein war, aber nach über einem Jahr ist dann ihr alter Zuchtkater so komisch geworden, dass er sie immer angegriffen hat, bei beiden Augen hat sie dadurch Narben auf der Hornhaut. Der Kater war mehr oder weniger unvermittelbar. Ich denke nicht, dass sie bei ihren vielen Katzen etwas bemerkt haben von dem Problem beim Harnabsatz.

Liebe Grüße
 
M

Mr. Spock

Registriert seit
30.07.2019
Beiträge
264
Reaktionen
33
Danke für deine Antwort,dann verstehe ich das besser und alles Gute für euch.
 
Thema:

7 Monate, 19 Tierärzte, Katze immer noch krank

7 Monate, 19 Tierärzte, Katze immer noch krank - Ähnliche Themen

  • Kater mit ca.24 Monaten kastrieren lassen?

    Kater mit ca.24 Monaten kastrieren lassen?: Hallo,da sich nun doch herausgestellt hat,das “sie“ ein “er“ und wir den nicht im Tierheim abgeben wollen, wollen wir ihn kastrieren lassen. Was...
  • Kleiner Tiger 5 Monate flüssige FIP

    Kleiner Tiger 5 Monate flüssige FIP: Ich weiß gar nicht wo ich all meine Emotionen rauslassen soll .. Wir waren gestern das erste Mal beim Tierarzt weil mein kleiner Kater Whisky ( 5...
  • 2 Katzen vertragen sich nicht, seit 4 Monaten keine Besserung. HILFE

    2 Katzen vertragen sich nicht, seit 4 Monaten keine Besserung. HILFE: Hallo liebe Tierfreunde. Unser Kater ist im September gestorben, im Oktober kam dann eine neue Katzendame zu uns. Mira ist etwa 2 Jahre alt...
  • 5 Monate alter kater an nierenversagen erkrankt

    5 Monate alter kater an nierenversagen erkrankt: Hallo ihr liebe wie es oben ja schon steht ist meine kleiner kater am 31.05.14 an nierenversagen erkrankt und ist seit fast einer woche in einer...
  • Erneuter Mammatumor nach 3 Monaten

    Erneuter Mammatumor nach 3 Monaten: Hallo liebe Tierfreunde, meine 8 Jahre alte Katze, nicht sterilisiert, hatte vor 3 Monaten eine Mammatumor OP. Der Tumor (an der Zitze)...
  • Erneuter Mammatumor nach 3 Monaten - Ähnliche Themen

  • Kater mit ca.24 Monaten kastrieren lassen?

    Kater mit ca.24 Monaten kastrieren lassen?: Hallo,da sich nun doch herausgestellt hat,das “sie“ ein “er“ und wir den nicht im Tierheim abgeben wollen, wollen wir ihn kastrieren lassen. Was...
  • Kleiner Tiger 5 Monate flüssige FIP

    Kleiner Tiger 5 Monate flüssige FIP: Ich weiß gar nicht wo ich all meine Emotionen rauslassen soll .. Wir waren gestern das erste Mal beim Tierarzt weil mein kleiner Kater Whisky ( 5...
  • 2 Katzen vertragen sich nicht, seit 4 Monaten keine Besserung. HILFE

    2 Katzen vertragen sich nicht, seit 4 Monaten keine Besserung. HILFE: Hallo liebe Tierfreunde. Unser Kater ist im September gestorben, im Oktober kam dann eine neue Katzendame zu uns. Mira ist etwa 2 Jahre alt...
  • 5 Monate alter kater an nierenversagen erkrankt

    5 Monate alter kater an nierenversagen erkrankt: Hallo ihr liebe wie es oben ja schon steht ist meine kleiner kater am 31.05.14 an nierenversagen erkrankt und ist seit fast einer woche in einer...
  • Erneuter Mammatumor nach 3 Monaten

    Erneuter Mammatumor nach 3 Monaten: Hallo liebe Tierfreunde, meine 8 Jahre alte Katze, nicht sterilisiert, hatte vor 3 Monaten eine Mammatumor OP. Der Tumor (an der Zitze)...