lesenswerte hundebücher ( oder auch no-go's ;) )

Diskutiere lesenswerte hundebücher ( oder auch no-go's ;) ) im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; Ich würde mich im Internet über die Methoden schlau machen, dann sieht man ja, ob man eine Tendenz dafür hat oder nicht. Die meisten Bücher sind...
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Ich würde mich im Internet über die Methoden schlau machen, dann sieht man ja, ob man eine Tendenz dafür hat oder nicht. Die meisten Bücher sind ja eigentlich auch nicht soo teuer, da kann man auch mal blind kaufen. Manchmal
gehts schief, manchmal nicht. Aber gerade Bücher von Autoren, wie Milan oder dem Rütter kriegt man wieder gut verkauft, weil sie sehr populär sind. Man bekommt vielleicht nicht den vollen Preis, aber hat nur wenig Minus gemacht.

Es wäre übrigens auch immer schön, wenn ihr sagt, worum es in den Büchern geht und wieso ihr sie gut findet. Eine einfache Auflistung war ja nicht Sinne des Threads. Wie sollen Leute wissen, ob das Buch etwas für sie ist, wenn sie gar nicht wissen, was eure Kriterien waren ;)


Infano, das klingt sehr interessant. Wie ist das denn mit dem Mäusebuddeln gemeint? Soll man richtig mit seinem Hund nach Mäusen buddeln oder soll man es irgendwie nachstellen (z.B. Dummy vergraben o.ä.)?
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.688
Reaktionen
214
Cäsar Milan würd mich auch mal interessieren aber ob ich mir für diese Kandidaten extra ein Buch kauf um dann villt draufzukommen das es net meine favoriten sind??
Den findet man mittlerweile ja in jedem Buecherladen, der ein Gestell fuer Tierbuecher hat.
Schnapp dir 2-3 Buecher (ist unauffaelliger), setz dich in einen Sessel und stoeper in den Buechern. Lies dir ein paar Seiten durch und bekomm ein Gefuehl.

Alternativ in einer groesseren Bibliothek nachschauen und ausleihen, aber da haben solche Buecher eher noch keinen Einzug gehalten, sollte also wirklich eher ne groessere Bibo sein.
 
Infano

Infano

Registriert seit
13.06.2012
Beiträge
6.002
Reaktionen
0
Beides. Die Autorin meint halt, dass es besser ist, gemeinsam mit seinem Hund "geplant" zu jagen, als dass der Hund den Druck vor sich her schiebt und irgendwann explodiert.

Wenn man es okay findet, dass der Hund nach Mäusen buddelt soll man mitmachen. Also nicht beim Buddeln, sondern ihm zB besonders "vielversprechende" Mäusebauten zeigen. Damit man damit auch erfolgreich ist kann man ein Stück Leckerlie rein stecken.

Für alles Weitere müsste ich direkt heute Abend nochmal nachschlagen :eusa_shhh:
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Unsere Bibs haben das nicht *großes hmpf* -.-

Mhh also nach Mäusebuddeln wäre jetzt nichts für mich (die armen Tierchen ;)), aber so etwas nachzustellen kann ich mir gut vorstellen. Vielleicht probier ich das demnächst mal aus, solange der Boden noch nicht gefroren ist :lol: Gerade der Jerry ist eh King of buddeln^^
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.688
Reaktionen
214
Die Autorin findet es also okay, dass der Hund Maeuse toetet, wenn der Besitzer es okay findet ?

Wo zieht sie die Grenze ? Waere es okay, wenn der Hund Kaninchen jagt, solang der Besitzer es okay findet ? Oder Rehe ? Menschen ?
Wozu dann noch das Antijagdtraining ?
Was macht die Maus weniger wert als die anderen ?

Wieso nicht weit ab von Maeuseloechern Leckerchen vergraben und ausbuddeln lassen ? Warum auf Tiergeruch fixieren und nach Tieren hetzen lassen ?
 
Infano

Infano

Registriert seit
13.06.2012
Beiträge
6.002
Reaktionen
0
Nienor: Das Buch ist für Hunde, die eh schon auf dem Jagdfilm sind.

Und ob man seinen Hund nach Mäusen buddeln lässt oder nicht ist ja jedem selbst überlassen. Wenn es dir nicht passt, dann lass es.
Und bitte zieh keine Linie zwischen Mäuse buddeln und Menschen jagen, das ist übertrieben.
 
kleiner Falke

kleiner Falke

Registriert seit
20.12.2010
Beiträge
5.644
Reaktionen
0
also meinen Hund nun gezielt auf Mäusejagd schicken, würde ich nun auch nicht.

Off-Topic
ch hab dann auch Mitleid mit den armen Mäuschen. Meine beiden haben ja in der Vogelstation letztens eine Maus aufgestöbert, das war die, welche schon lange im Futterschuppen lebt und alles vollsaut und anknabbert. Mein Freund schon die grösste Freude "endlich haben wir sie (ich konnte sie wirklich fangen), endlich weg mit dem Unruhestifter!"
Naja, ich das Mäuslein in der Hand, die Hunde links und rechts von mir, mein Freund hintendran, alle gucken mich an, ich guck in diese schwarzen Äuglein... :054: Jo, das Ende der Geschichte--Mausi lebt nun immer noch dort und hat noch ein paar Nüsse bekommen. Jaaaa, Wintervorrat und so.
Hunde und Freund waren entsetzt. :D


Also, ich könnte es nicht. Ich würde da wohl auch eher versuchen, den Hund auf den Dummy "umzulenken".


Habe übrigens grad letztens das Buch "Tipps vom Hundeflüsterer" von Cesar Millan gelesen und finde es sehr gut. Sehr leichte Lektüre, amüsant zu lesen. Er erklärt da vorallem, was Hunde brauchen, wie Hunde leben und wie sie empfinden und vorallem auch, was viele Menschen falsch machen, in dem sie den Hund vermenschlichen. Ebenso gewährt es auch einen interessanten Blick in den Alltag seines Rudels und über ihn, wie er aufwuchs und wie er nach Amerika kam und die ersten Jahre verbrachte.
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Off-Topic
Geht mir auch so. Wir sind ein allgemeines Tierforum, von daher sollte wir schon alle Tiere berücksichtigen und eine Mäusejagd ist ja auch für einen Jäger nichts "Notwendiges" bzw. nichts, was nicht auch sicherlich gut nachgeahmt werden kann. Vielleicht können wir uns dann insofern einig werden, dass - falls wir zur "Mäusejagd" raten - eher die mausfreundliche Version nehmen und auf den Dummy oder andere "Beute" hinweisen!
 
Foss

Foss

Registriert seit
06.07.2010
Beiträge
5.016
Reaktionen
67
So, auch mal ein paar empfehlenswerte Bücher von mir:

Der artgerechte Aufbau des Schutzhundes
Manfred Müller
Oertel+Spörer Verlag


Ein Buch über den Aufbai, angefangen von der Arbeit beim Züchter, über die Sozialisationsphase hinauf, das Aufbauen des hündischen Selbstvertrauens und eine Übersicht die Entwicklung des Hundes bis zu den ersten 15 Monaten.

Dann gibts noch

Menschentraining für Hundetrainer
Nicole Wilde
Kynos Verlag


Die Autorin teilt die Hundehalter in verschiedene Sparten ein, so gibt es "Alleswisser Albert", "Beachtemich-Britta, eine Wütende-Vera" oder einen "Diskutier-Dieter". In ihrem Buch gibt sie Hilfen, wie man als Hundetrainerin am besten auftritt, auch mit schwierigen Persönlichkeiten umgeht oder "Horden wilder Menschen" trainiert. Ein wirklich lustiges, aber auch sehr gutes Buch!

Du, das Tier - Du, der Mensch - Wer hat höhere Werte?
Liobani
Verlag Das Wort


Ein eher trauriges und kritisches Buch über den Stellenwert von Tieren und Hunden im speziellen. Wer hat die höheren Werte? Habe das Buch länger nicht mehr gelesen und kann daher keine genauere Inhaltsangabe machen.

Hunde lügen nicht - Die großen Gefühle unserer Vierbeiner
Jeffrey M. Masson, Urusla Bischoff


Ein tolles, gefühlvolles Buch über die Gefühle von Hunden wie Trennungsangst, Träume und dergleichen.
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Off-Topic
Das ist eigentlich ein Empfehlungsthread, wo man die Bücher erst gelesen haben sollte ;)
 
BBBHunde

BBBHunde

Registriert seit
04.02.2013
Beiträge
88
Reaktionen
0
Ich bin derzeit in Ferien, daher kann ich den Autor nicht benennen, aber ich hatte vor vielen Jahren mal ein Buch gekauft mit einem ziemlich blöden Titel "Vom Strolch zu Freund". Ob es den heutigen Standarts überhaupt noch entspricht, weiss ich jetzt nicht, aber damals fand ich das Buch wirklich richtig gut. Es hat mir jedenfalls deutlich aufgezeigt, welche Leistungen ein Tier vollbringt, wenn es sich dem Menschen anpasst. Ändererseit auch, wie wenig sich viele Menschen in ein Tier hineinversetzen wie wenig wir zumindest damals wussten. Vielleicht gibt es dieses Buch noch. Wenn ich wieder zuhause bin, werd ich mich noch mal danach umsehen und es vielleicht auch nocheinmal lesen, weil mich interessiert, ob es den heutigen Anforderungen noch entspricht. Kennt jemand das Buch?

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Sorry, es muss natürlich heissen "Vom Strolch zum Freund".. der Titel ist mir im Gedächtnis geblieben.
 
B

Bolonka Zwetna :-)

Registriert seit
08.01.2013
Beiträge
389
Reaktionen
0
Hi, ich kann das GU-Buch "BARF für Hunde" empfehlen.
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Bolonka, gibts da auch eine Begründung? Sonst macht der Thread wenig Sinn ;)
 
B

Bolonka Zwetna :-)

Registriert seit
08.01.2013
Beiträge
389
Reaktionen
0
Ja, weil dort ein Beispiel-Plan (zum Barfen) drin ist und man sich an dem sehr gut orientieren kann. Außerdem ist da eine hilfreiche Liste, was Hunde essen dürfen und was nicht;).
 
Susan&Lilly

Susan&Lilly

Registriert seit
01.06.2012
Beiträge
1.101
Reaktionen
0
Ich werde mir demnächst Antijagdtraining von Pia Gröning kaufen. Da es hier aber sowohl ein Buch als auch eine DVD gibt, bin ich mir nicht sicher was ich davon hole.

Hat jemand zufällig Buch und DVD angeschaut/gelesen? Ist die DVD eher ergänzend zum Buch oder kann man für die grundlegenden Dinge auch nur die DVD nutzen ohne das Buch zu lesen?

Meine Empfehlungen

"Das andere Ende der Leine" - sehr tolles Buch, wer allerdings dort genaue Beschreibungen über dieses und jenes Verhalten sucht, wird nicht unbedingt fündig. Aber es gibt schon einen sehr guten Einstieg in das Verstehen unserer Fellnasen;) Vorallem der Schreibstil lädt auch zum Weiterlesen ein.

"Ausdrucksverhalten beim Hund" von Dr. Dorit Urd Feddersen-Petersen - mit einem stolzen Preis von rund 50€ nicht billig, aber allemal das Geld wert. Das Lesen fällt teilweise schwer, da viele Fachbegriffe verwendet werden, die aber auch immer kurz und knapp erklärt werden. Es enthält so ziemlich alle Punkte des Verhaltens. Es wird gezeigt, dass Verhalten von Hund und Wolf sich auch deutlich unterscheiden. Ein wunderbares "Nachschlagewerk" wenn man sich über manches Verhalten nochmal schlau machen möchte.

"Hunde-Clickerbox" von GU - für Clickeranfänger genau der richtige Einstieg. Es sind viele Übungen genau erklärt. Die Übungen sind nicht sonderlich extravagant, aber wenn man ein bisschen kreativ ist, kann man damit den Grundstein zu komplexeren Tricks legen.
 
Braunini

Braunini

Registriert seit
27.01.2009
Beiträge
1.095
Reaktionen
0
Sehr empfehlenswert, ich weiß nicht ob es schon genannt wurde, ist von Dr.Jutta Ziegler "Hunde würden länger leben-Schwarzbuch Tierarzt".

Sehr Informativ, was Fütterung, Impfungen usw. angeht und welche Auswirkungen das auf das Verhalten des Hundes haben kann.
 
kekslosekeksdose

kekslosekeksdose

Registriert seit
15.01.2011
Beiträge
1.135
Reaktionen
0
Gute Bücher übers Barfen?

Hallo ihr Lieben,

tut mir leid, falls es so ein Thema schon geben sollte.. ich habe es nicht gefunden. :eusa_think:
Wir kommen gerade wieder von unserm ersten Besuch bei unserem Züchter... Sie barft ihre Hunde und ich möchte es gerne beibehalten..
Nun war ich so doof, und habe vergessen nachzufragen, ob sie mir Bücher darüber empehlen kann...:eusa_doh:
Es wäre sehr lieb von euch, wenn ihr mir welche nennen könnt. :)

LG kekslosekeksdose... :mrgreen:
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.964
Reaktionen
3
Ich hab dich mal hierher verschoben ;).

Prinzipiell kann ich dir Natural Dog Food von Susanne Reinerth oder auch die Broschüre von Simone Swanie empfehlen.
Da du aber einen Junghund bekommst würde ich mir auch das hier zum Beispiel noch anschauen: http://www.amazon.de/Biologisch-Art...2015/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1364318678&sr=8-1 bzw. http://www.amazon.de/B-A-R-F-Junior...146X/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1364318678&sr=8-2

Außerdem würde ich bei der Züchterin mal nachfragen, nach welchem Buch bzw. wie sie individuell rechnet und was sie gibt und dann überlegen, ob das so sinnvoll ist oder ob man da was anpassen muss.
Ob ich mir aber vorschreiben lassen würde, meinen Hund zu barfen, steht auf einem anderen Blatt... Sowas sollte man nur machen, wenn man es wirklich möchte ;).
 
Ä

älse

Registriert seit
10.02.2011
Beiträge
186
Reaktionen
0
Moin,

Für mich ist Martin Rüter als Fernsehversion ein Nogo. Er verkürtzt nicht nur, sondern erklärt auch nicht warum dies bei einem Hund sinnvoll wäre und wann nicht. Seine Trainingsmethoden sind nicht an dem Hund angepasst sondern an die Einschaltquote. Seine Verhaltenserklärungen sind teilweise falsch und seine Methoden grenzen im Einzelfall schon an Tierschutzrelevanz.
Aber
ein super Commedian, von Hunden sollte er allerdings die Finger lassen.

Nun, wenn sich 2 Hundetrainer einig sind, dann darin das ein dritter unrecht hat.

Wer etwas sucht, zwischen den Extremen der ausschliesslich positiven Bestärkung und dem Druckmodell ala Ceäsar Milan oder mit diesen nicht weiterkommt (wobei beide bei einzelnen Hund-Mensch Teams wunderbar funktionieren können) kann ich die Bücher von Thomas und Ina Baumann empfehlen.

Sie setzen den Schwerpunkt nicht nur in der sozialen Beziehung zwischen Hund und Mensch (Wieviele Hunde haben eine tiefere soziale Bindung zu ihrem Ball als zu ihrem Menschen?)
sondern sind auch frei von Patentrezepten. Straf frei jedoch nicht Konsequenzlos mit dem Schwerpunkt auf Harmonie mit klaren Grenzsetzungen.

In ihren Büchern stellen sie nicht nur verschiedene Methoden vor, mit ihren Vor und Nachteilen, sondern erklären auch sehr gut verständlich, wie aus verschiedenen Bausteinen ein indivduelles Trainningskonzept erarbeitet werden kann. Frei von Dogmen und an dem Individuum Hund angepasst.


Mit vielen Fallbeispielen aus der Praxis und Theorie zum Verhalten Wesen unserer Haushunde:

http://www.amazon.de/damit-wir-vers...=sr_1_3?s=books&ie=UTF8&qid=1364734271&sr=1-3

http://www.amazon.de/Was-Hündchen-n...=sr_1_4?s=books&ie=UTF8&qid=1364734271&sr=1-4

http://www.amazon.de/Mehrhundehaltu...=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1364734271&sr=1-1


Mit dem Schwerpunkt auf verschiedene Trainingsbausteine und Auslastungsmetoden:

http://www.amazon.de/Ich-lauf-schon...=sr_1_2?s=books&ie=UTF8&qid=1364734271&sr=1-2


Auch Preislich sicherlich in der Spitzenklasse,
aber bestens investiertes Geld,
auch im Vergleich zu z.B. so mancher gehypten, vom Layout eher besseren Infobroschüre ( Calming Signals ) die schon mal nen zwanni kostet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

lesenswerte hundebücher ( oder auch no-go's ;) )

lesenswerte hundebücher ( oder auch no-go's ;) ) - Ähnliche Themen

  • Erlaubnis für einen Hund + Bilder von einem Hundebuch

    Erlaubnis für einen Hund + Bilder von einem Hundebuch: Hallo, (im Titel habe ich mich verschrieben ich meine Bilder vom Hundebuch) (ich hoffe ich bin hier richtig, weil ich neu hier bin... (: )...
  • Richtig gutes Hundebuch?

    Richtig gutes Hundebuch?: Hallo allerseits! :039: Über die Jahre hab ich jetzt schon so einige Hundebücher gelesen (um die 20 Stück). Jetzt hab ich mal wieder Lust mir...
  • Ähnliche Themen
  • Erlaubnis für einen Hund + Bilder von einem Hundebuch

    Erlaubnis für einen Hund + Bilder von einem Hundebuch: Hallo, (im Titel habe ich mich verschrieben ich meine Bilder vom Hundebuch) (ich hoffe ich bin hier richtig, weil ich neu hier bin... (: )...
  • Richtig gutes Hundebuch?

    Richtig gutes Hundebuch?: Hallo allerseits! :039: Über die Jahre hab ich jetzt schon so einige Hundebücher gelesen (um die 20 Stück). Jetzt hab ich mal wieder Lust mir...