Ist es schlau?-Wenn ja,welche(r)?

Diskutiere Ist es schlau?-Wenn ja,welche(r)? im Hunderassen Forum im Bereich Hunde Forum; Ja reserviert fremden gegenüber sind die Spitze schon, wobei ich es absolut nicht firstschlimm finde, schließlich wollte ich nie einen Hund haben...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
maspie

maspie

Registriert seit
05.10.2009
Beiträge
2.816
Reaktionen
0
Ja reserviert fremden gegenüber sind die Spitze schon, wobei ich es absolut nicht
schlimm finde, schließlich wollte ich nie einen Hund haben der immer zu anderen Menschen rennt. Es reicht mir vollkommen das er uns gegenüber vollkommen aufgeschlossen ist...
Baloo hat schon nach 2Tagen vertrauen aufgebaut und war uns gegenüber nicht mehr reserviert...
 
Haustierbande

Haustierbande

Registriert seit
15.07.2010
Beiträge
1.882
Reaktionen
0
Danke ,für so viele Antworten=)

Sheltie:habe ich auch schon überlegt,es gibt wirklich richtig schöne=)Nagut man soll ja nicht aufs äußere gucken.
Werde ich mir auch erstmal mit aufschreiben=)

Spitz:Werde ich auch mal ein bisschen drüber lesen,der wäre mir jetzt garnicht eingefallen=)

Pudel+Berner Sennenhund:Die beiden Hunderassen sind irgendwie nicht mein Fall.

Eurasier:Sollen die nicht sehr stur sein?!
Habe ich irgendwo gelesen...
 
Malti

Malti

Registriert seit
14.10.2010
Beiträge
2.142
Reaktionen
0
Nagut man soll ja nicht aufs äußere gucken.
Eurasier:Sollen die nicht sehr stur sein?!
Habe ich irgendwo gelesen...
Natürlich darfst du IRGENTWO auch aufs äußere gucken,es sollte nur nicht zu 100% über den Hund entwcheiden;) Eurasier sind nicht stur , manche Exemplare sind etwas eigensinnig was sich aber super n Grißß kriegen lässt. Sie sind aber auch äußerst Intelligent,ausgeglichen,wachsam,freundlich,gehorsam und seinem Besitzer stark verbunden. Sie passen sich aber auch sehr gut an dich an,heißt wenn du einmal nicht 4 Stunden gassi gehen kannst;)
 
blackmagic82

blackmagic82

Registriert seit
03.06.2008
Beiträge
4.410
Reaktionen
0
Außerdem besitzen sie einen ausgeprägten Hütetrieb;) Sie müssen wirklich jeden Tag Kopfarbeit machen , damit sie genug ausgepowerd sind. Woher ich das weiß (!?) Ich habe einen Aussi- Pflegehund,sie ist zwar schon 10 Jahre alt aber sie ist wirklich noch in top Form,läuft,sucht wie eine eins:lol:^^ Ich glaube nicht das der Aussi zu deinen Anforderungen passen würde.
Also das mit dem Hütetrieb kann man mal null pauschalisieren ;) Du kannst nicht jeden Aussie mit dem anderen vergleichen ;) Wenn ich einen Aussie laufend pushe ist es klar, das ich ein reines Energiebündel habe ... hier heißt manchmal gerade im Jugendalter weniger ist mehr ;) Somit jeden Tag Kopfarbeit nicht wirklich ;) man muss das gesunde Maß finden und somit ist der Aussie auch ein super Familienhung ;)

Redet ihn doch nicht immer schlecht a la ... Auslastung, Kopfarbeit, auspowern *kopfschüttel
 
vani*

vani*

Registriert seit
02.02.2011
Beiträge
935
Reaktionen
0
@Malti: Dankeschön für die netten Worte :)

Zu dem Thema, dass Eurasier sturr sind..Jeder Hund hat einen anderen Charakter..ein Labbi kann genauso sturr & dickköpfig sein wie ein Eurasier :)
Aber es stimmt schon, dass Eurasier relativ eigenständige & selbstsichere Hunde sind, was aber nicht abschrecken soll/muss..
Wenn man souverän mit Ihnen umgeht und klare Regeln setzt sind sie wirklich tolle Partner! Aber eben eine größere Herausforderung als viell ein Goldie..
Aber ich will jetzt nicht ausschweifend werden :D

Redet ihn doch nicht immer schlecht a la ... Auslastung, Kopfarbeit, auspowern *kopfschüttel
Da stimm ich dir zu..ich seh das ganz oft hier im Forum dass diese Hunde als absolute "Profihunde" betitelt werden und meistens davon abgeraten wird..
Ich finde immer, es kommt drauf an was man aus einem Hund macht :)
 
Malti

Malti

Registriert seit
14.10.2010
Beiträge
2.142
Reaktionen
0
So jetzt nochmal zu dem Aussi,denn ich glaube es wurde etwas falsch interpretiert:uups: Ich bin der Meinung,auch aus eigener Erfahrung, das Aussies wirklich regelmäßige ausgelastet werden MÜSSEN! Ich möchte es nicht pauschalisieren,aber es versteht sich doch wirklich von selbst. Dass,wenn ein Hund eigentlich früher zum Hüten genutzt wurde man ihm jetzt doch auch seine Auslastung geben sollte. Und man für Aussies auch Zeit brauch. Ich mein in der Stadt wäre es für ihn doch überhauptnix,wo kein Feld ist und keine Wieso zum rennen und toben! Und,nein ich streite ÜBERHAUPT nicht ab das er ein überaus sozialer und verträglicher Familienhund ist;) So,vielleicht versteht ihr jetzt besser was ich meinte!

LG
 
SheWolf

SheWolf

Registriert seit
25.10.2009
Beiträge
1.251
Reaktionen
0
Eins ist auf jeden fall klar ein großteil der Arbeitshunde (Aussie,Border,Weimaraner,Huskys,RR,...) brauchen eine klare Führung. Jede diese Rassen wurden für irgendwas gezüchtet. Da muss man wissen wie man damit umgeht. Klar können Besitzer in unsere Alter es schaffen . Es gibt teilweise Jugendliche die es besser schaffen einen Hund erfolgreich zu erziehen und zubeschäftigen als Erwachsene. Die gefahr ist , und ich denke dass ist das woran alle denken wenn sie lesen das jüngere einen Arbeitshund möchten, dass man sich mit den Hund beschäftigen muss und arbeiten . . Leider vergeht die Interesse bei manchen Teenis , das ist nicht schön für einen Hund oder für die Eltern (bei den wird der Hund meistens ''abgeschoben'') . Wenn sie nicht wissen worauf sie sich einlassen, und am ende einen Arbeiter hat der beschäftigt werden will , werden sie auch nicht besonderst begeistert sein.

Jeder Rasse will beschäftigt werden manche müssen eben mehr Beschäftigt werden oder haben andere Bedürfnisse worauf man eingehen muss. Es ist außerdem wichtig , dass man sicher vorher informieren und ausgiebig mit ''seiner'' Rasse beschäftigen muss. Besuche ein paar Züchter, Ausstellungen oder Besitzer die die Rasse besitzen.


Ich persönlich finde ein Bearded Collie würde passen oder einen Irish Setter. Bei Aussie sehe ich auch kein Problem ;)
 
Fleckihund

Fleckihund

Registriert seit
14.04.2009
Beiträge
6.277
Reaktionen
7
Shelties sind auch bellfreudig ^^
 
Tayet

Tayet

Registriert seit
22.05.2008
Beiträge
4.544
Reaktionen
0
Ich hab selbst einen Aussie 5,5 Monate. Die kleine hat Power ohne Ende und mein Ziel ist es ihr beizubringen sich auszuruhen und nicht noch mehr hoch zu pushen. Es ist eine der größten Fehler: ja die Rasse muss beschäftigt werden aber alles in Massen und für jeden Hund individuell. Hat man eher nen ruhigeren Vertreter so ist es sicherlich in Ordnung in ein wenig zu motivieren. Ist der Welpe von Natur aus sehr triebig, so liegt es an Besitzer ihm diese Ruhe zu vermitteln. Der Trieb wird nicht weniger, aber der Hund ausgeglichener und entspannter, konzentrierter bei der Arbeit.
Im Standart steht: Rasse gegenüber Fremden reserviert aber nicht aggresiv. Auch dies wird immer weniger bei den Aussies, als Therapie und Rettungshunde können die nicht reserviert reagieren.
Was man noch nicht vergessen darf: manche Aussies haben starken Charakter, Konsequenz ist dabei das wichtigste. Gibt man nach und wird weicher, wird es ausgenutzt und beim nächsten mal wenn man Kommando gibt, wirst du nicht mal mit dem Arsch angeschaut. Ich kenne einen Rüden, er hinterfragt auch ständig. Als Besitzer von ihm muss man ständig am Ball bleiben und darf nicht nachgeben sonst trifft der Herr alleine seine Entscheidungen.

Und solltest du dich doch für nen Aussie entscheiden: Hör nicht auf Quatsch wie: Showlinie ist leichter als Hütelinie...kann man böse hinfallen. Die Seite würde ich auch durchlesen: http://www.flying-high.eu/AussieUndBorder.html
 
vani*

vani*

Registriert seit
02.02.2011
Beiträge
935
Reaktionen
0
Vielleicht sollte man auch mal überlegen was gut zu deinem Dackel passen könnte?
Jetzt kann man Ihn ja nicht fragen aber viell. gibt es irgendwelche Hunderassen, die gut dazu passen?
Ich würd dann keinen nehmen der einen Jagdtrieb hat, denn den hat dein Dackel schon und so könnten die sich gegenseitig hochpuschen bei jedem Kaninchen/bei jeder Fährte die sie aufnehmen.
 
Haustierbande

Haustierbande

Registriert seit
15.07.2010
Beiträge
1.882
Reaktionen
0
HUhu
tut mir leid das ich mich erst jetzt melde,aber in den letzten Tagen war das ein bisschen schlecht.
Am Wochenende war ich bei meiner Tante .Sie hat ja auch einen Aussie und einen Border.
Da habe ich mich ein bisschen schlau gemacht,was wäre denn mit einem Border Collie?
-er hat keinen Jagdtieb
-4Stunden am Tag spazierengehen reichen ,also was ich so gelesen habe.Natürlich + geistige Auslastung
-Fahrradfahren,Wandern etc. macht er auch mit
-er will auch gefordert werden
-er kann auch gut hier zu hause ruhig liegen
-ein ausdauernder Begleiter
(Papa will sich VIELLEICHT Laufenten irgendwann halen,dann hätte er auch was zum hüten,aber da will ich mich jetzt nicht so "festlegen")
(-LAnges Fell,der Border Collie sieht sowieso klasse dazu aus aber das soll es ja nicht endtscheiden ,aber da wäre es halt passend)

Was würdet ihr dazu sagen?
 
SheWolf

SheWolf

Registriert seit
25.10.2009
Beiträge
1.251
Reaktionen
0
Vielleicht sollte man auch mal überlegen was gut zu deinem Dackel passen könnte?
Jetzt kann man Ihn ja nicht fragen aber viell. gibt es irgendwelche Hunderassen, die gut dazu passen?
Ich würd dann keinen nehmen der einen Jagdtrieb hat, denn den hat dein Dackel schon und so könnten die sich gegenseitig hochpuschen bei jedem Kaninchen/bei jeder Fährte die sie aufnehmen.
Da stimme ich aufjedenfall zu. Lieber einen mit weniger Jagdtrieb.

Noch kurz zum Aussie. Aussies haben auf jeden fall Hütetrieb .. wie vorher schon gesagt fällt es bei den einen stärker bei den einen weniger stark aus. Hütetrieb ist wie der Jagdtrieb nur wird die ''Beute'' nicht getötet .
 
Tayet

Tayet

Registriert seit
22.05.2008
Beiträge
4.544
Reaktionen
0
ich würde mich mit der Aussage: Border hat kein Jagdtrieb nicht aus dem Fenster lehnen. Laufenten für Border..mhm hab bis jetzt nie davon gehört. Hast du denn mein Link gelesen wo Aussie mit Border verglichen wird??
Hütetrieb haben beide Rassen was sich zu Jagdtrieb entwickeln kann( versuchen Beute zu hüten ist für mich jagen)
 
vani*

vani*

Registriert seit
02.02.2011
Beiträge
935
Reaktionen
0
Also ein Border ist schon eine Herausforderung..
Aber so wie du schreibst scheinst du dir dessen ja bewusst zu sein und wenn du dir das zutraust..warum nicht?

versuchen Beute zu hüten ist für mich jagen
Zum Hütetrieb..ich glaube nicht dass der VÖLLIG gleichzusetzen ist mit dem Jagdtrieb..
Dann hätte ja jeder Schäfer am Tag mindestens 5 tote Schafe?!
Mit Laufenten kenn ich mich nicht aus..klingt aber lustig :D
Wie groß sind die denn? Ich denke einfach, je größer das zu hütende Tier für den Border ist, desto geringer ist das Risiko, dass es für ihn zur Beute wird?
Wenn ich das falsch sehe, dann lass ich mich gerne eines besseren belehren..
 
SheWolf

SheWolf

Registriert seit
25.10.2009
Beiträge
1.251
Reaktionen
0
Das Borders laufenten hüten gibts oft. Wenn du hüten möchtest musst du seminare besuchen ,man kann seinen Hund nicht einfach drauf los schießen lassen . Das ist für die Enten und für den Hund zu gefährlich.
 
Tayet

Tayet

Registriert seit
22.05.2008
Beiträge
4.544
Reaktionen
0
Hütetrieb ist ja auch ein umgelenkter Jagdtrieb.
richtig hüten wie es wir Menschen wollen, müssen die ja erst lernen. Erst mal ist das Ziel: Tiere einzuholen, beim jagen töten, beim hüten nicht- den es wird ja von uns verboten.

Laufenten: lassen die sich von Border Eye beeindrücken? Laufis sind nicht besonders groß,die sind eher zierlich. Ok hab gegoogelt BC können die Laufis hüten.

Hier ist ganz tolle Info Seite über Border: http://www.abcdev.de/
 
laui*

laui*

Registriert seit
24.07.2007
Beiträge
1.488
Reaktionen
0
lassen die sich von Border Eye beeindrücken?
Vom Aussie-Eye auf jeden fall :p *hihi*

Was das Ziel des Hundes beim hüten ist von Hund zu Hund verschieden. Manche wollen einfach hinterher hetzten manche haben den drang alles zusammen zu halten. Manche haben gute Ideen und manche eher wenige gute^^.
Wieder anderen wurde es in die Wiege gelegt und sie wissen genau was wie zutun ist.

Wichtig ist nur das du dir im klaren bist was du vor hast. Letztendlich kann dir hier keiner sagen welche Hunderasse zu dir passt und welche nicht. Das kannst nur du allein wissen :)! Fackt ist einfach das diese beiden Hunderassen 1. Ziemlich verschieden sind 2. anspruchsvoll auf ihre eigenen Weisen aber 3. in den "richtigen Händen" wahre Goldstücke (Wie aber wohl bei jeder Rasse ^^!!) Ich kann das schwer beschreiben ... man muss einfach ihre Art mögen und auch damit umgehen wollen! Hund ist immer Hund aber jede Rasse hat doch so ihre Eigenheiten:)
 
Smoothie

Smoothie

Registriert seit
19.08.2008
Beiträge
4.400
Reaktionen
0
Meine Tante hat einen Border Collie- Mix und der hütet Laufenten einwandfrei, fremde verscheucht er doch die die dazugehören rührt er in keinsterweise an, liegt da und passt auf das alle dalang gehen wo sie hin sollen,
 
Malti

Malti

Registriert seit
14.10.2010
Beiträge
2.142
Reaktionen
0
Ich würde Border Collies auf gar keinen Fall in keinen Jagdtrieb einordenen. Denn es sind Hütehunde und es ist eine umgelenkte Art vom Jagdtrieb. Wie es aber schon richtig erklärt wurde müssen sie erst lernen WIE sie es "machen". Das heißt wenn du im schlimmsten Falle keine Kontrolle über diesen Hund hast KÖNNTE,es heißt nicht das er muss,aber er könnte sich verselbstständigen und dass wäre für dich nicht schön. Natürich gibt es KEINE "Anfängerhunde" aber dennoch solltest du dir über diese Hunderasse im Klaren sein ;)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Ist es schlau?-Wenn ja,welche(r)?