Letzte Chance...? (Hund Ian)

  • Autor des Themas blackdobermann
  • Erstellungsdatum
Schattenseele

Schattenseele

03.11.2009
5.571
Gibt es denn
hier was neues?
Ich denke wieder oft an euch.

LG
 
Pearless

Pearless

14.09.2009
781
Off-Topic
Schattenseele, heute dachte ich erst "Ach, fragst du noch einmal nach.". Du kommst mir immer zuvor. ;)


Würde mich auch interessieren.
 
blackdobermann

blackdobermann

04.09.2009
3.802
Habe meinen Burschen in der letzten Zeit immer mal besucht. Hach ich könnt ihn mir am liebsten aus den Zwinger holen und mit nach Hause nehmen.
Ob ich mit ihm Gassie gehen kann, wenn er nen Maulkorb trägt, würde laut Tierpflegerin der Chef nicht genehmigen. Sie kennt ihn sehr gut... Gesehen habe ich ich nicht, da ich meist das WE gegangen bin, da isser aber nie da.

Aber sonst gibt es nichts neues....
 
Pancake

Pancake

28.06.2010
254
Hmm schade.. Ich hoffe das du ihn doch noch wieder bekommst :) *daumen drück*
 
Pearless

Pearless

14.09.2009
781
Ach du liebe Güte. :(
Wie lange sitzt er jetzt schon...?
 
Pancake

Pancake

28.06.2010
254
Ohh er tut mir sooo leid..Sieht alles so lieblos eingerichgtet aus :(
Ich hoffe du bekommst ihn wieder..
 
Rubinchen

Rubinchen

07.10.2009
475
Ich hab die Story nicht von Anfang an mitbekommen, magst du sie nochmal zusammenfassen? Also Beißunfall? Seit wann sitzt er schon? Wie lange kennst du ihn schon?
 
blackdobermann

blackdobermann

04.09.2009
3.802
Naja seit vier Jahren, halt zwischendurch bei verschiedenen Besitzern gewesen.

Pan, adoptieren wird wohl nie gehen. Mein Freund hätte zu sehr schiss. Wobei ich der Meinung bin, dass er größtenteils sowieso mit nem Maulkorb rumlaufen würde. Ohne währe zu gefährlich.
Bis man eben genau weiß, wann und warum er angreift. Und bzw auch vorwarnt, was ja auch kaum rauszuhören war. Wenn er warnen würde, dann könnte ich mir vorstellen, auch größtenteils später ohne Beißkorb mit ihm zu arbeiten.

Währe es überhaupt so möglich? Oder ein No Go?

Naja, wird eh nicht passieren...aber ich träume gern...

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Rubinchen:

Kenne ich ihn schon seit dem Tag an dem er ins Tierheim kam. Also vor Vier Jahren glaube ich.
Naja, er hatte dann kurze Zeit später eine super nette Familie als Interressenten. Aber die sprangen ab, weil der Vermieter nicht mit einem Hund einverstanden war.
Naja, es folgten halt drei oder vier Besitzer, aber bei allen kam es zu Beißunfällen. Einmal bei einem Besucher, einmal beim Pfoten abtrocknen, dann noch einmal was mit den Pfoten (klappte aber Monate lang gut) und dann gleichzeitig als ihm ein Kommando gegeben wurde. Ach ja, und noch ein Tierheim-Mitarbeite de ihn adoptierte, aber Ian biß ihn als er ihn nach einem Ausbruch (Leine durchgebissen) wieder anleinen wollte.

Ach ja, er kam ins Heim, weil er bebissen hat -.-
 
Rubinchen

Rubinchen

07.10.2009
475
Ich finde sein Verlies einfach nur schrecklich-kann man ihm da nicht irgendwie was Gutes tun? neuer Korb mit Kissen wenigstens oder Spielzeug/Knabberzeug?
 
blackdobermann

blackdobermann

04.09.2009
3.802
Knabberzeug von mir ^^
Spielzeug? Man sollte doch keine Hunde unbeaufsichtigt mit sowas lassen. Könnte kaputt gebissen werden und dann Teile verschluckt... .
Neuer Korb wird eh kabutt gebissen, Kissen ebenso. Aber ist bei fast allen Hunden so, weil sie Frust/Langeweile/Jugendlichen Leichtsinn haben. Es fehlen denke ich auch einfach die Spenden dazu.


Weiß ja nicht wie es sonst in anderen Heimen ausssieht.
 
Pearless

Pearless

14.09.2009
781
Also, in unseren sieht es besser aus. :|

Puh, das klingt wirklich überhaupt nicht schön. Das klingt eher grausig... Armer Ian.
 
S

Susanne Beate

03.06.2012
116
Hey,

nun lass mal den Kopf nicht haengen. Natuerlich kann auch dieser Hund resozialsiert werden. Bin erst jetzt auf Euren Chat gestossen. Was meinst Du genau mit Beisserei? Nur mit anderen Hunden oder auch mit Menschen?
Ich selbst hab vor 2 Wochen erst einen elfjaehrigen Dobermannridgebackmix aufgenommen, zwar nicht aus dem Tierheim, aber von guten Freunden, die ausgewandert sind. Alternative waere fuer ihn einschlaefern lassen gewesen. Wer nimmt schon einen elfjaehrigen schwierigen Hund auf? Bei ihm sind es aehnliche Probleme mit anderen Hunden, und ich habe auch zwei eigene Hunde seit einem Dreivierteljahr aus dem Tierheim adoptiert. Dobermaenner sind sehr, sehr sensible Hunde und das Tierheimdasein und der staendige Wechsel von Bezugspersonen sind fuer diesen Hund absolut nicht gut. Um das Problem mit der Beisserei zu loesen, muesste der Hund eine stetige starke Bezugsperson haben, die ihn konsequent mit anderen nicht agressiven Hunden zusammenfuehrt, damit er lernt, keinen Grund zu Beissattacken zu entwickeln. Das ist natuerlich kein Anfaengerhund, aber wenn Du stark genug bist (mental aber auch physisch wegen des Kraftaufwandes), um so eine Resozialsierung zu entwickeln, kannst Du nicht mit dem Tierheim darueber reden? Du kannst es ja erstmal auf dem Grundstueck beginnen, ohne rauszugehen. Wobei ein Wuergehalsband besser sein sollte, als ein Maulkorb, weil Du das relaxen kannst, wenn der Hund die gewuenschte Reaktion zeigt. Also ich hab meine drei erstmal ganz vorsichtig sich durch einen Tuerspalt hindurch sich per Geruch kennenlernen lassen, wobei der Tuerspalt dann immer weiter wurde (Knurrerei und Aggessivitaet vom Dobermann habe ich sofort diszipliniert und unterbunden!) und ich jetzt die drei (also meine zwei auf der einen Seite und den Dobermann auf der anderen Seite) nur noch durchs Gitter zusammenlassen kann ohne schuetzende Holztuere. Wenn der Dobermann meine zwei anknurrt, wird er sofort diszipliniert, d.h. Knurren und Aggression verboten. Naechste Woche, nach grossem Spazierengehen mit allen, will ich den grossen Schritt ohne Tuere wagen, erstmal mit nur einem von meinen beiden, da alle zwei auf einmal den Dobermann ueberfordern koennten. Grundregel bei jedem Hund lautet: Impliziere jede neue Regel nur dann mit Deinem Hund, wenn er energiemaessig auf Null runter ist, d.h. nach einem gutem Auslauf. Wenn ich das mit meinem Elfjaehrigen hinkriege, sollte das mit einem Siebenjaehrigen erstrecht klappen. Viel Erfolg. Uebrigens habe ich meine zwei Heimer auch an meine zwei Katzen gewoehnen koennen, die sie erst jagen wollten, jetzt schlafen alle 4 zusammen...:)
 
blackdobermann

blackdobermann

04.09.2009
3.802
Mit Artgenossen keine Probleme. Alles nur Menschen. Daher würde ich mit Maulkorb arbeiten, weil ich vermute dass er bei den anderen nicht vorgewarnt hatt. Aber ich weiß es nicht.
Natürlich kann man ihn resozialisieren. Habe nie daran gezweifelt.
 
S

Susanne Beate

03.06.2012
116
Ok, ich habs jetzt wohl verstanden, er geht 'NUR"auf Menschen los? Das ist wohl recht schwrierig zu hantieren. Dazu wuerde wohl nur ein qualifizierter Ausbilder imstande sein, dass zu handhaben. Hab so einen Fall noch nicht erlebt. Sicher ist da ein Maulkorb angebrachter. Aber warum macht er das? Da muessen schwerwiegende Gruende in seiner Vergangenheit liegen. Kennst Du sie vielleicht?kannst Du soviel Vertrauen in den Hund aufbauen, dass er Menschen nicht als potentielle Bedrohung mehr ansieht? Er muss doch eine Chance bekommen. LG Kerstin
 
blackdobermann

blackdobermann

04.09.2009
3.802
Naja, konnte mit ihm immer alles machen, auch was aus dem Maul nehmen. Fand er nicht so sexy, aber dass währe der beste Augenblick gewesen, mich entweder in die Hand oder ins Gesicht zu beissen (War auf Augenhöhe). Auch ihn von der Schleppleine an den Pfoten befreien, wenn er sich mal verheddert hatte.

Keine Ahnung was in seiner ersten Familie falsch lief. Dass weiß niemand.
 
S

Susanne Beate

03.06.2012
116
Hallo wie schaut es aus bei Euch? Ist der Hund immer noch im Tierheim? Konntest Du was erreichen? Koenntest Du den Hund nicht aufnehmen bei Dir, oder macht das Tierheim da Probleme von wegen Problemhund? Hoffe auf eine gerechte Loesung fuer ihn,

LG
 
blackdobermann

blackdobermann

04.09.2009
3.802
Ja er wird auch noch lange dort bleiben. Nein ich kann ihn nicht aufnehmen.
 
Schattenseele

Schattenseele

03.11.2009
5.571
Das ganze macht mich trauig und wütend zugleich.
Arbeitet das TH nicht mit einem Trainer zusammen der das Problem angehen kann?
Es ist so schrecklich wenn Tiere im TH leben müssen.
Nicht übergangsweise sondern lange oder im schlimmsten Fall für immer..
Das Bild fand ich schon erschreckend vom Zwinger.
Hach, selbst wenn es realitätsfern ist, ich hoffe auf ein Wunder und ein Happy End für den schönen Kerl.

LG und drück dich!
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen