Kauft keine Mäuse in Tierhandlungen!

Diskutiere Kauft keine Mäuse in Tierhandlungen! im Rennmäuse Haltung Forum im Bereich Rennmäuse Forum; Also hier in Mannheim der Dehner hält die Tiere getrennt nach Geschlechtern und hat auch einigermaßen große Käfige mit nicht all zu vielen Tieren...
Maryxoxo

Maryxoxo

Registriert seit
25.02.2010
Beiträge
23
Reaktionen
0
Also hier in Mannheim der Dehner hält die Tiere getrennt nach Geschlechtern und hat auch einigermaßen große Käfige mit nicht all zu vielen Tieren drin... Trotzdem
halte ich auch sehr wenig von der Haltung. Der einzige Grund der mich zum Kauf in einem ZooLa führen würde, ist der, dass ich damit wenigstens ein paar armen Mäuschen ein besseres zu Hause geben könnte und sie aus diesem schrecklichem Zustand befreien würde. Aber da man damit die Zooläden unterstützt kommt das bei mir auch leider nicht in Frage...

Ich würd sie gern einfach alle da rausholen, aber das geht ja leider auch nicht...
Die armen :(
 
N

Nicci789

Registriert seit
28.01.2010
Beiträge
1.103
Reaktionen
0
Tja, das ist leider genau der falsche Gedankengang. Für jede Maus die er verkauft hat, kauft er sofort eine neue ein.
 
Maryxoxo

Maryxoxo

Registriert seit
25.02.2010
Beiträge
23
Reaktionen
0
Ja deshalb würde ich sie ja gern alle da rausholen, wie Tierschützer das bei Labortieren machen.. Einfach einbrechen un alle rausholen.. Ich finde es schrecklich, dass die meisten Menschen auf der Welt nur an Geld, Macht und sich selbst denken und denken sie könnten mit allem und jedem machen was sie wollen..
Weil Menschen ja "intelligenter" sind -.-
Indem sie die Welt kaputt machen, Tiere quälen ohne Ende (nicht nur in Zoohandlungen, überall werden Tiere gequält.. Waalfang - Essen in China (und da meine ich nicht nur die Säugetiere, nein auch Insekten sind Lebewesen und werden dort in Massen bei Lebendigem Leib gebraten - Leder- & Pelzindustrie - Robbenfang - die Tiere in den Südlichen Ländern (Straßenhunde / Katzen / Mäuse / Ratten usw) und nicht nur Tiere werden in den größten Fällen wie Dreck behandelt, sondern auch Pflanzen. Ich bin der Meinung (wie viele andere auch (nur leider zu wenige, sonst hätte sich schon längst was geändert)), dass die Menschen daran Schuld sind, dass die Welt hinten und vorne kaputt geht und ich finde dieses Thema würde zu jedem einzelnen Forum passen, weil es einfach so ist.
Und gerade weil Menschen denken sie könnten alles machen (ich bezieh das jetzt nur auf die Menschen, die das alles machen), sind sie eben nicht "intelligenter" als Tiere.
Naja, ich habe schon viele Dinge gegen Tierquäler getan (bin beim WWF), auch wenn ich noch nicht so alt bin, wie andere hier (18). Meine große Schwester zB setzt sich überall ein wo sie nur kann... Von dieser "Sorte" Menschen gibt es viele, aber leider zu wenige um wirklich was zu bewirken :(:(
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
Auch wenn manche Zooläden nach geschlechtern trennen: bei den ganz jungen Mäusen, die die bekommen, meistens aus riesigen massenzuchten in einem karton per versand, sieht mandas geschlecht oft noch nicht so gut - und da rutscht dann doch mal ein bock in den selben käfig wie 20 Mädels. und nachdem die Zeit fehlt, das auch wirklich täglich nochmal zu überprüfen hat der dann meistens einige Tage Zeit sämtliche Mädels rundrum zu decken.

Wir hatten einmal Riesenglück, wir wollten schon kaufen - da ist die erste Maus, die die Verkäuferin bei den Mädels raus fischt eindeutig ein Kerl - sie hätte uns trotzdem die Mädels weiter verkauft, und hat sicher den nächsten Kunden kein Wort gesagt, dass da ein Bock dabei war...

Man hilft mit dem kauf vielleicht den Mäusen die man mit nimmt, aber leider stürzt man damit ebenso viele ins verderben - weil eben nachfrage im Zooladen ist bestellen die beim nächsten mal gleich ein paar mehr Tiere nach... und wenn die dann nicht abverkauft werden solange sie klein sind werden sie zu "Futtermäusen" umetikettiert.
 
A

abbydos

Registriert seit
02.03.2010
Beiträge
14
Reaktionen
0
Hallo Liebe Mäusefreunde,

Ich verstehe sehr gut das ihr euch über Zoogeschäfte aufregt. Ich habe einmal in einem ein Praktikum gemacht, dessen Name ich besser nicht nennen möchte da es ein relative bekanter Name ist. Dort wurden die Tiere auch schrecklich behandelt. Aber wir leben nun mal in einer Konsumgesellschafft. Da zählt ein Leben nicht, zumindest nicht die von Tieren. Täglich werden in Deutschland Mäuse verkauft. Manche an Liebhaber wie wir es sind und manche an Schlangenzüchter. Viele auch in unsachgemäße Haltung. Aber wir werden das nicht ändern können wenn wir hier im Internett darüber diskutieren und auch nicht wenn wir wenigen Liebhaber von Kleinnagern es boykottieren in Zoogeschäften/Tierhandlungen zu kaufen. Es ist nun mal gang und gebe das dort das Heimtier der Wahl zu kaufen, weil der nichtwissende Kunde keine Alternative kennt oder Angeboten bekommt.
Und daran wird sich wohl auch nichts so schnell ändern.

Ich für meinen Teil bin mir sicher das ihr den Mäusen durch den Kaufstreik nicht helft. Es werden weiter Massen an Mäusen ob Fabis oder Albinos gezüchtet, unsachgemäß, auf viel zu engem Raum, und mit "Pappfutter" wie ich es gene nenne. Diese gepressten graspellets in denen grade genug Nährstoffe zum Überleben sind.

Jetzt kommt natürlich der Kritikpunkt an mir. Ich Züchte Mäuse für ein Zoogeschäft.
Bevor ihr jetzt jedoch alle losschreit, was ich den armen Tieren antuhe. Bitte ich folgendes zu bedenken.

Ich habe mir das Geschäft für das ich Züchte sehr gut ausgesucht. Die Tiere werden getrennt nach Geschlächtern und in geringem Besatz gehalten.

Ich bin dort seit Jahren Stammkunde und weiß 100% Das die Verkäufer gut ausgebildet sind.

Das Geschäfft kauft nur einwandfreihe Tiere, ohne Krankheitsanzeichen, Verhaltensstörungen usw.

Mäusezüchter sind hierzulande schwer zu finden. Die meisten die man findet sind wenn überhaupt Rassezüchter die einen riesen Aufwand betreiben besondere Farben zu Züchten und dabei mehr als 50% der Tiere, hauptsächlich Männchen als Schlangenfutter bewusst einkalkulieren. Die Weibchen hingegen für Wahnsinspreise verkaufen. Die Restlichen Quellen wo ein Interessierter Mäuschen kaufen kann, sind die ahnungslosen Kunden der Zoogeschäfte die Tragende Weibchen oder Männchen als Weibchen bekommen haben und über nicht gewollten Nachwuchs verfügen. Meist unsachgemäß behandelt da Kinder im Spiel sind.

(Ich verteufele nicht jedes Kind, es gibt auch unter kleinen Kindern echte Tierfreunde, die Mäuse oder andere Kleintiere nicht für, Knautschbare-vergnügunsstillende-Stofftiere halten)

Ich für meinen Teil ziehe es jedenfalls vor. Meine Zuchttiere mit allem erdenkbaren Luxus zu verwöhnen, obwohl ich mehr als 40 Tiere Habe (Nicht nur Mäuse, auch Katzen, Hunde, Kaninchen, Chinchillas, und eine offizielle Wellensittich Zucht) Dazu sei gesagt ich Züchte seit 15 Jahren Mäuse und seit 10 Jahren Wellies. Bei mir findet man auch keine Massenwahre, Ich richte mich lediglich nach den Farbwünschen meiner Kunden, die aus mir unverständlichen Gründen immer Schecken wollen. Ich bin immer bemüht durch Selektion und zusammenführung bestimmter Tiere, bestimmte Farben zu erhalten. Jedoch immer auch auf "sauberes Blut" (keine Inzucht) und entsprechende Ruhepausen zu achten.

Ich Versuche so die Tiere aus Massenhaltung aus "meinem" Zoogeschäfft fernzuhalten.
(ist natürlich nicht meins.. aber Ihr wisst, denke ich, was ich meine)

Natürlich gehen auch bei mir einzelne Tiere ins Reptiliengeschäft. Ich kann nun mal auch nicht jedes Tier behalten das keiner haben will, doch auch hier habe ich ein Abkommen das die Tiere nicht lange auf ihren Tot warten müssen, und dementsprechend die fade Haltung nicht lange ertragen brauchen.
(Sie hatten dafür ein gutes Leben)
Auch wenn es warscheinlich über die folgende aussage etwas zu Meckern gibt.
Auch Schlangen wollen etwas fressen und auch die haben eine Lebensberächtigung. Das sie nun mal die von uns so geliebten Mäuschen "zum fressen gern haben" Nun ja...
So ist die Natur. Nicht zuletzt profitieren auch die Schlangen von Futter bester Qualität.

Für mich springt übrigens kein Gewinn heraus. Ich lege sogar drauf. Aber für mich Ist das die nätürlichste Form der Haltung denn auch die Vermehrung liegt im Sinne der Mäuse, denn es ist das Ziel jedes Lebewesens.

MfG abbydos

PS: Außerdem, wenn man bedenkt wie sich schon so manche arme Maus, durch Krankheit oder Altersschwäche tagelang gequält hat. Tagelang durch heilungsversuche diverser Tierärzte Spritzen ertragen mussten vor denen sogar ich mich schütteln würde, ist der kurze wenn auch grausam erscheinende Tot durch die Schlange, ein schnellerer als so mancher gescheiterte Heilungsversuch.
Auch die Kastration von Böckchen ist in meinen Augen die falsch verstandene Tierliebe. An einer Kastration ist nichts Natürliches. Und doch redet alle Welt davon seine Mäuseböckchen, Ratten oder sonstwas fürchterlichem Stress zu unterziehen und wie ich mir denken kann unvorstellbare Schmerzen wenn es aufwacht. Der Natürliche Instinkt der Vermehrung und die Fähigkeit sein Erbgut weiterzugeben ist verloren und somit auch das Ziel das Jedes Lebewesen hat.
Meine Kaninchen durften wenigstens einmal bevor... na ja... ihr wisst schon...schnipp schnapp
 
Callie

Callie

Registriert seit
17.11.2008
Beiträge
1.505
Reaktionen
0
Und daran wird sich wohl auch nichts so schnell ändern.
Mit der Einstellung sicherlich nicht.
Ich gehen regelmäßig in Zooläden und kläre die Leute auf, gebe ihnen den Tipp Mäuse in Tierheimen zu kaufen, dort sitzen genug Notfälle - dank unverantwortungsvollen Zoohandlungen.
Ich tue nicht viel, aber dadurch, dass ich etwas tue, ändert sich zumindest etwas. Etwa 3/4 der Leute, die ich anspreche, geben danach Tierheimmäusen ein Zuhause und unterstützen damit den Tierschutz, statt Zoohandlungen.

Ich für meinen Teil bin mir sicher das ihr den Mäusen durch den Kaufstreik nicht helft. Es werden weiter Massen an Mäusen ob Fabis oder Albinos gezüchtet.
Für jedes Tier, dass wir dort kaufen, wird ein neues Tier gezüchtet. Kaum "retten" wir die eine Maus, sitzt am nächsten Tag eine andere da, die unter diesen Bedingungen leben muss. Wie will man das stoppen? Dieser Kreislauf wird immer weitergehen, erst wenn wir aufhören Mäuse in Zoohandlungen zu kaufen, wird sich was ändern. Denn wenn niemand, wirklich niemand mehr Mäuse aus Zoohandlungen kauft, warum sollten diese dann noch welche vermehren? Es lohnt sich für sie nicht mehr.
Nur leider wollen das so viele Menschen nicht einsehen. Sie denken, das klappt doch sowieso nie. Wie gesagt, wie denn auch mit der Einstellung?


Jetzt kommt natürlich der Kritikpunkt an mir. Ich Züchte Mäuse für ein Zoogeschäft.
Bevor ihr jetzt jedoch alle losschreit, was ich den armen Tieren antuhe. Bitte ich folgendes zu bedenken.
Ich habe mir das Geschäft für das ich Züchte sehr gut ausgesucht. Die Tiere werden getrennt nach Geschlächtern und in geringem Besatz gehalten.
Du züchtest? Hast du Ahnung von Zucht? Weißt du z. Bsp. was das Rumpwhite-Schecken-Gen und das Belted-Schecken-Gen bewirkt?
Was weißt du über die Vergangenheit deiner Mäuse?

Ich mag nicht mehr schreiben, aber zu dem muss ich auch noch ganz kurz was loswerden:
Auch die Kastration von Böckchen ist in meinen Augen die falsch verstandene Tierliebe. An einer Kastration ist nichts Natürliches. Und doch redet alle Welt davon seine Mäuseböckchen, Ratten oder sonstwas fürchterlichem Stress zu unterziehen und wie ich mir denken kann unvorstellbare Schmerzen wenn es aufwacht. Der Natürliche Instinkt der Vermehrung und die Fähigkeit sein Erbgut weiterzugeben ist verloren und somit auch das Ziel das Jedes Lebewesen hat.
In freier Wildbahn leben Mäuse in großen Gruppen mit einer klaren Rangordnung. Macht ein rangniedriger Bock einem ranghöherem Bock seine Position streitig, kommt es zu einer Rangelei, sodass der rangniedrigere Bock abzieht und sich ein neues Revier sucht. Im Käfig ist dies nicht möglich. Deshalb kämpfen die Mäuseböcke so lange miteinander, bis der Unterlegene tot ist. Sind die Farbmäuse kastriert, legen sie dieses Verhalten ab.
Du willst also lieber, dass die Böcke sich unkastriert umbringen? Oder dass die Weibchen, mit denen er dann lebt dauerschwanger sind und damit ihr ganzes Leben Stress haben?
Klar, eine Kastra ist nicht unkompliziert, aber für den Mäusemann ist das einmal in Leben Stress und dann nie wieder. Wenn er aber unkastriert bleibt, leidet er sein Leben lang unter Stress mit anderen Böcken.
Und wenn er mit Weibchen zusammen lebt, leiden die Weibchen unter Stress. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es das ist, was man sich als Maus fürs Leben wünscht.


 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
Natürlich sind Kastrationen stressig - und nach einer Wochen schon längst wieder vergessen. Und Tierarztbehandlungen: ein ehrlicher tierarzt sagt einem, wann es keinen Sinn macht zu behandeln - viele tiere werden aber auch wieder gesund und leben noch viele glückliche Monate.

Und vorbildliche Zooläden sind sie verschwindend selten, dass man wirklich keine empfehlen sollte...

ich fidne es gut,d ass es auch artgerechte Zuchten gibt - dennoch wäre es besser, jedes tier nach möglichkeit selber zu verkaufen, um wenigstens die Sicherheit zu haben, dass sie in artgerechten käfigen gehalten werden.
 
Namenlose

Namenlose

Registriert seit
26.11.2009
Beiträge
1.567
Reaktionen
0
Ich kenne jetzt einen "Zooladen" von einer Privat person.
Der hält alle Tiere getrennt, und hat große käfige die in einem seperaten und abgedunckelten raum stehen, damit die Tiere ihre ruhe haben.
Er ist selber züchter, und Farbmäuse hat er gar keine, er holt auch nur welche, wenn man diese bei ihm "bestellt" dann besorgt er genau so viele wie du sie haben möchtest.
Es ist alles sehr sauber die Tiere alle Handzahm.
Die ninnchen sitzen zu zweit in einem Großen käfig, mit frischem Futter und gutem einstreu.
Ich möchte jetzt nicht sagen jemand soll seine Tiere im ZoLa kaufen, NEIN!
Aber für mich ist dieser private züchter eine gute alternative, er kennt das genaue alter der Tiere, er hat uns als wir uns einen Hamster geholt haben (nach dem der erste starb) auch nochmal gesagt, das wir den nur alleine halten dürfen, hat uns das futter genannt, welches gut für Hamster ist und uns noch einiges über den Hamster erzählt, wie gesagt sind alle Tiere von ihm Handzahm.
Also das ist eigentlich ein privater Züchter der seine Tiere halt in nem Laden hält... aber nicht so krass..
Habe nen ZoLa gesehen da waren 5-6 ninchen in einem viel zu kleinen Käfig gequetscht und konnten sich garnit mehr bewegen :( schade das man dagegen nix machen kann :((
Naja, dein Beitrag ist sehr gut, Kompliment!
 
A

abbydos

Registriert seit
02.03.2010
Beiträge
14
Reaktionen
0
Naja, dein Beitrag ist sehr gut, Kompliment!
Wen meinst du?

viele tiere werden aber auch wieder gesund und leben noch viele glückliche Monate.
Bist du dir da wirklich sicher. Eine Maus hat die angewohnheit Schmerzen oder Unwohlsein so lange zu verstecken wie es möglich ist. Das ist ihr instinkt um nicht als Angreifbar zu gelten, nicht aus der Gruppe ausgeschlossen zu werden. Das Tier wird dir kaum sagen ob es wirklich keine Schmerzen hat.
Kaum "retten" wir die eine Maus, sitzt am nächsten Tag eine andere da, die unter diesen Bedingungen leben muss
Ich für meinen Teil weiß das die Mäuse die ich in das Zoogeschäft abgebe,
nicht "gerettet" werden müssen.

Du züchtest? Hast du Ahnung von Zucht? Weißt du z. Bsp. was das Rumpwhite-Schecken-Gen und das Belted-Schecken-Gen bewirkt?
Entschuldige Bitte wenn ich das sage aber du hättest vieleicht bitte genauer lesen sollen. Ich züchte seit über 15 Jahren Mäuse.
Also bitte: Etwas Erfahrung kannst du mir ruhig zutrauen.

Ich wollte damit ja eigentlich auch nur Ausdrücken, wie es einige vor mir schon getahn haben. Das nicht jeder Zooladen gleich ne Tierquäler Station ist. Die Haltungsbedingungen sind zwar nicht Optimal was den Platz betrifft. Aber es soll ja auch keine Dauerlösung sein.

Schließlich haben auch diese Tiere ein gutes zuhause verdient. Oder willst du jetzt sagen das das Leben der im Zooladen sitzen Tiere dann doch weniger wert ist wie das aus dem TH.

Jahrelang schon boykotieren wir die Zoogeschäfte und was hat es bisher gebracht. NIX. Und selbst wenn du von Morgens 8:00 bis Feierabend vor dem Laden stehst und das 6 Tage die Woche, Leute ansprichst usw. wirst Du nix ändern. Am ersten Tag wenn du nicht da bist holen die sich ein Kuscheltier.

PS: Als ich Jünger war, hab ich es genauso gemacht wie du. Nur hat das eben keinen sinn.

Ich bin 3 Mal die Woch in "meinem" Zooladen. Und dort überqueren MassenMausis nicht die Ledentehke. Nur die Tiere die von mir kommen.
OK und das Schlangenfutter. Aber den Bedarf könnt ich auch nicht decken.

Meine Tiere leben nicht in diesen Makrolonboxen! Sondern in einem Selbstgebauten ZuchtSchrank mit 60 mal 40 cm Grundfläche + Ebenen und wechselnder Einruchtung damit es ihnen nicht langweilig wird.
Sie haben Feste W-Gruppen aus 3-4 Tieren die ich nicht auseinanderreiße . Sind die W einmal zusammen bleiben sie es auch. (es sei denn es gibt permanet streit oder verletzte)
Ich habe nur wenige ausgewählte Böckchen. Diese wandern 1mal im Monat zu einer W gruppe werden aber meist noch vor dem ersten Wurf rausgenommen gehen zur nächsten Gruppe. So sind sie nie allein, können trotzdem alle ihre Bedürfnisse erfüllen. Weibchen sind nicht Dauerschwanger. Wenn doch mal keine Verwendung da ist kommen sie zu den Jungböckchen. Das geht immer gut. Es wurde noch kein Bock bei mir so verletzt das er starb oder eingeschläfert werden musste.
Sie bekommen hochwertiges Körnerfutter das ich selber mische. Obst Gemüse. Mehlwürmer Quark oder Naturfrischkäse oder was grad da ist, Ei und Kräuter.

Regelmäßig bekommen meine Tiere wechselnde Einrichtung oder etwas anderes zum "spielen" Ich Züchte ja keine Massen, also es ist ein Hobby daher ist das verwöhnen meiner Tiere auch kein Aufwand sondern meine Passion. Ich Achte darauf das sie im Zooladen gut untergebracht sind. Die Kunden werden sehr gut beraten.
Neulich erst war ich da als meine Mäuschen ein neues Zuhause bekommen sollten. Der Kunde hatte ein Riesenterra für ich glaub 2 W bekommen. Der Einkaufswagen bog sich unter Streu Futter Heu und Einrichtungsgegenständen.

Ihr seht also das ich auch meinen Teil zum Tierschutz beitrage. Wenn ich auch nicht die selbe Methode wähle. Es ist ein Tropfen auf den heißen Stein. Und außerdem Haben die meisten von euch, die ersten Tiere mal im Zoogeschäft gesehen und gekauft, sei es aus Unwissenheit oder aus Mitleid.
Um endlich auf den Punkt zu kommen, Mit Boykot der Zoogeschäfte kommen wir jedenfalls nich weiter. Tiere dürfen endlich nicht mehr als Wahre angesehen werden. Sie sollten für geschäffte nicht abschreibbar sein. Höhere Strafen für nicht Artgerechte Haltung. Aber das schaffen wir nicht über den Boykot der Geschäfte. Da müssen wir uns schon an höhere Stellen wenden.
 
Sina

Sina

Registriert seit
17.09.2008
Beiträge
11.117
Reaktionen
0
Wenn ich Dich mal kurz zitieren darf:

Es werden weiter Massen an Mäusen ob Fabis oder Albinos gezüchtet,...
Wie viel Erfahrung und Wissen kannst Du haben, wenn Du nicht weißt, dass Albinos auch Farbmäuse sind?

Zu dem Rest so viel: Dieses Forum unterstützt keine Zucht und Vermehrung. Ich an Deiner Stelle würde mich zurück halten, denn mit jeder weiter Information über Deine Zucht verstößt Du gegen die Forenregeln.

Und: Nicht jeder Zooladen hält die Tiere in unmenschlichen Verhältnissen, richtig.
Aber wenn wir hier alle zusammen halten, dann holen die Menschen ihre Tiere aus dem Tierheim. Und das ist meiner Meinung nach das einzig richtige.
 
fräuleingrün

fräuleingrün

Registriert seit
17.12.2008
Beiträge
7.685
Reaktionen
0
Ich hab da nur mal eine Frage:

Warum züchtest du?
 
A

abbydos

Registriert seit
02.03.2010
Beiträge
14
Reaktionen
0
Natürlich sind Albinos Auch Fabies.
Mag ja sein das ich mich falsch ausgedrückt habe. Wenn man von Art Unterart usw ausgeht. Natürlich gehören sie der selben Art an. Dennoch werden mit Albinos meist die Futtermäuse in Verbindung gebracht.

Warum sollte ich denn gegen die Forenregeln verstoßen wenn ich schreibe das ich meine Tiere Gut und Artgerecht halte. Wenn meine Mäuse Junge bekommen ist das doch kein Verbrechen. Es entspricht der Natur jedes Lebewesen Kinder zu bekommen.
Es Gibt auch viel zu viele Menschen auf der Welt. Trotzdem würde niemand auf die Idee komme das kinderkriegen zu verbieten.

Und Nochmal! Ich Züchte Mäuse. Keine Monster (Qualzucht)

Es sind sorgfältig ausgewählte und Gesunde Tiere. Ohne Krankheiten oder Verhaltensstörungen sein 15 Jahren. Nicht Tagen, nicht Wochen sonder JAHRE. Ich habe sicher oft auch Tiere erwischt die zur Zucht nicht geeignet waren. Aber das kann man bei der geringen Auswahl nicht immer beeinflussen oder erkennen. Außerdem wurden diese Tiere nicht weiterverpaart.
Ich finde es erlichgesagt echt schade das ihr mich so angreift. Ich bin ja der selben Meinung wie Ihr und gegen die Quälerei in den Geschäften und bei Züchtern. Ich habe lediglich gesagt das ich die Metohde, das boykotieren, nicht für Sinnvoll halte. Darum bin ich jetzt also ein Tierquäler.
Ja, ne ist schon klar. Ihr lest und seht und hört auch nur das was ihr wollt. den Rest lasst ihr geflissentlich unter den Tisch fallen.

PS soweit ich das hier gesehen habe, ist das ein öffentliches Tierforum und keine Propagandaseite für Tierschützer die sich über Massentierhaltung aufregt aber die Wurscht aus dem Suppermarkt aus der Stulle hat. Also kann ich hier meine sicht der Dinge genauso öffentlich sagen wie ihr die eure.
Und hiermit verabschiede ich mich. Hüpft halt weiter auf den Geschäften rum während die Ursachen der Tierqälerei ganz woanders liegen.

PS:Ich verstoße auch nicht gegen forenregeln.

Ich mache auch keine Werbung für mich denn ich geb hier bestimmt nicht meine Kontaktdaten an

Ich gebe keine Tips zur Zucht und will auch niemanden dazu annimieren.

Ich habe zur Zucht nur gesagt das ich ausgewählte Tiere nehme. Wie es ein seriöser Züchter nun mal tun sollte.

Das ich zur Haltung meiner Tiere nichts schreiben darf steht auch nicht in den Forumsregeln.
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
Eine Farbmaus, die zum Beispiel wegen milbenbefall halb nackt ist und fast wahnsinnig vor Juckreiz bekommt 3 mal tropfen ins Genick und ist danach wieder völlig gesund. Natürlich sind tierärztliche Behandlungen sinnvoll und notwendig. Wenn eine Maus nun riesige Tumore hat ist es oft sinnvoller, sie einschläfern zu alssen, aber auchdas kann eintierarzt ohne Schmerzen machen, aber kleinigkeiten wie Erkältungen; Atemgeräusche parasiten etc. müssen behandelt werden - und heilen in den meisten fällen komplett aus.

und 60x40 grundfläche finde ich jetzt auch nicht wirklich toll so auf Dauer...
 
connye

connye

Registriert seit
08.01.2007
Beiträge
2.360
Reaktionen
0
und 60x40 grundfläche finde ich jetzt auch nicht wirklich toll so auf Dauer...
das hab ich mir auch gerade gedacht x) gross von artgerechter haltung erzählen und die mäuse dann in viel zu kleinen käfigen/terris/wasauchimmer halten... wer findet den fehler?

ausserdem werde ich nie verstehen können wie man als verantwortungsvoller züchter seine tiere im zooladen "abschieben" kann... auch wenn dieser so wies aussieht zu den "besseren" gehört. nein, zu einer verantwortungsvoller zucht gehört meiner ansicht nach auch das auswählen von abnehmer. auch wenns etwas zeitaufwendiger ist als die jungen mal eben in die ZH zu bringen. ich könnte jedenfalls nicht ruhig schlafen wenn ich nicht wüsste wo der nachwuchs meiner mäuse landen würde. klar, 100%ig sicher kann man nie sein das sie es nachher gut haben. aber wenn ich sehe was für leute teilweise in zooläden tiere bekommen dann gibt mir das manchmal schon zu denken... bei einem züchter hätten sie garantiert mehr mühe an tiere zu kommen. naja...


achja, nur weil du angeblich 15 jahre züchtest heisst das nicht das alles richtig ist... man kann eine sache auch 15 jahre verkehrt machen. und das einmal im monat ein bock bei den weibchengruppen "zu besuch" ist, finde ich auch ein bisschen viel... wie lange gehts bis man junge farbmäuse von der mama trennt? 3 bis 4 wochen? dann sind deine weibchen ja ständig trächtig und mit nachwuchs aufziehen beschäftig. ist auch nicht gerade unanstrengend, von wegen kastra-stress und so...
 
N

NicoleC-R

Registriert seit
31.01.2010
Beiträge
115
Reaktionen
0
Ich denke die meisten kaufen eine Maus im Zooladen weil es am einfachsten ist und weil die meisten junge Tiere haben möchte .So ist es ja gerade auch bei Hunden lieber einen Welpen.Die Tierheime sind voll!!Für mich ist es Grund genug keine mehr zu kaufen im Laden da ich drei wollte und 26 habe!!Das Risiko das die schwanger sein könnten ist einem glaube ich garnicht bewusst.Ich kann jetzt bis auf die Babys nicht sagen das ich esw bereut habe sie sind bis jetzt gesund .Bloss sollte man als Halter auch die Konsequenzen tragen wenn man sich Tiere aus dem Zooladen holt.Wenn ich dann Babys habe ist es leicht die zurück zu bringen oder verfüttern was nicht verantwortungsbewusst ist.Leider ist man halt auch zu unerfahren und man imformiert sich zu wenig nach dem Motto "wird schon" das ist nicht richtig aber ich denke das es vielen Jugendlichen so geht oder halt wie mir die in einer Zoohandlung war und die Tochter so lange redet bis sie Mäuse hat...leider die grosse Tragweite kommt danach.Aber egal wie es ist der falsche Weg...keine Mäuse aus Zoohandlung
man weiss nicht was kommt abermeist sind es danach mehr!!!
 
A

abbydos

Registriert seit
02.03.2010
Beiträge
14
Reaktionen
0
Der Vollständigkeit halber noch ein Beitrag.

Zitat von SusanneC
und 60x40 grundfläche finde ich jetzt auch nicht wirklich toll so auf Dauer...
das hab ich mir auch gerade gedacht x) gross von artgerechter haltung erzählen und die mäuse dann in viel zu kleinen käfigen/terris/wasauchimmer halten... wer findet den fehler?
60 x 40 Grundfläche + Ebene (die nochmal genauso groß ist!)
vieleicht hätte ich es ja auch extragroß und in farbe machen sollen.
+ Ebene sollte also bedeuten das eine weitere Ebene im Käfig ist zu der die Mäuschen Zugang haben die jedoch über die selbe Tür zu erreichen ist.

Für alle diejenigen die also den vermeintlichen Fehler gefunden haben,
Der Käfig hat eine Lauffläche von 120 x 40.
Das ist natürlich auch nicht alle Welt, aber nicht die TQ die ihr mir unterstellt.
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
120x40 wäre, wenn das an EINEM STÜCK wäre. So sind es immer noch nur 2x 60x40cm und damit nach wie vor ZU KLEIN.

Stell Dir vor, Du wohnst in einenm Leuchtturm - insgesamt wären es vielleicht auch 70qm Wohnfläche, aber jeder Raum ist deswegen dennoch keine 10qm groß - und es geht drum, dass die Mäuse auch mal eine gewisse Strecke AM STÜCK laufen können, nicht immer nur treppen hoch um wieder ein paar cm laufen zu können.

nachdem Du ja schon jahrelang Mäuse hälst wäre eben echt mal zu überlegen, was größeres, schöneres für die anzuschaffen. Alle paar jahre was neues ist ja nun keine katastrophe und auch nicht zu viel verlangt, wenn Dir wirklich an ihnen liegt.

http://www.xxl-zoo.de/shop/article_...r-Ratten-Käfig.html?shop_param=cid=5&aid=255&

Der hier ist zum Beispiel richtig groß und echt toll - und sicher nicht überteuert.
 
H

Henni

Registriert seit
16.07.2008
Beiträge
9.088
Reaktionen
0
Uff, ich bin gerade ein bisschen sprachlos.

Mäusezucht auf 60x40cm? Mäuseböcke die von Weibchengruppe zu Weibchen wandern? Schecken? Die Babys wandern dann in Zooläden? Das ist in meinen Augen keine seriöse Zucht, tut mir leid.

Mäuse brauchen mindestens eine Grundfläche von 80x50 AM STÜCK, davon bist du ziemlich weit entfernt. Bei Schecken muss man auch ziemlich aufpassen wie Callie ja oben schon geschrieben hat. Außerdem muss man sich schon serh gut mit Genetik auskennen um zu wissen, welche Mäuse man verpaaren darf.

Es gibt ein paar Punkte, an denen man seriöse Züchter erkennen kann und die wir in einem anderen Thread auch irgendwo aufgelistet haben. Darunter zählt auch, dass man Mäuseböcke nicht unkastriert abgibt, es sei denn direkt als Schlangenfutter wenn es denn sein muss (wobei das umstritten ist, es gibt ja Züchter, die auch speziell Futtertiere züchten). Dass du gegen Kastrationen um allgemeinen bist, schockt mich doch ziemlich. Schau dir mal den Thread über die Notwendigkeit von Farbmausböckchen-Kastras an, da kannst du sehen, was bei unkastrierten Böcken passieren kann.

Ich könnte auch nicht ruhig schlafen, wenn ich nicht wüsste, wo meine Mäuse landen. Vielleicht in Einzelhaltung? Unkastrierte Böcke zusammen? Falsches Geschlecht verkauft und Weibchen dauerschwanger weil Halter keine AHnung hat und die Tiere dann irgendwann vor dem TH aussetzt? Maus wird krank und Halter hat "keinen Bock" zum TA zu gehen?

Nein, ich könnte das nicht mit meinem Gewissen vereinbaren und wenn die Zoohandlung noch so gut ist.

Außerdem verstößt du hier sehr wohl gegen die Forenregeln, das Vorstellen der eigenen Zucht ist ausdrücklich nicht erwünscht und ich möchte dich daher auch bitten, das hier im Forum zu unterlassen. Wir sind ein tierschutzorientiertes Forum und dulden dieses Thema daher hier nicht, in keiner Form. Es gibt wirklich genug Mäuse, vor allem männliche, die deutschlandweit in Tierheimen versauern, gerade weil unwissende Leute in Zooläden trächtige Mäuse gekauft haben und überfordert waren.

So, ich habe fertig...
 
Maische

Maische

Registriert seit
16.04.2010
Beiträge
14.585
Reaktionen
0
das ist super;)
ich habe mir leider ein meeri und kaninchen da gekauft werde ich aber auch nicht mehr machen hab jezteine nette frau kennegelernt die eine kleine auffangstation hat da werde ich immer welche holn;)
 
H

Hikaru Hoshi

Registriert seit
06.07.2010
Beiträge
11
Reaktionen
0
Also ich würde allgemein KEINE Tiere in Zoohaldlungen kaufen .. Meine ELtern haben sich mal Fische gekauft .. unter anderem (hat sich später rausgestellt) 2 kleine Haie die einen halben Meter lang werden .. für ein kleines Aquarium .. und alle Fische sind gestorben.
Mit meinen Meerschweinchen das gleiche ... und unsere vögel waren auch Krank ..
Und jetzt habe ich mir meine kleinen beiden Mäuschen aus dem Tierheim und die sind gesund und munter :)
Kann ich nur empfehlen!

Aber aus einem Tiergeschäft bitte nicht .. die leiden und werden ohne ende gezüchtet und sind Krank ...
 
Thema:

Kauft keine Mäuse in Tierhandlungen!

Kauft keine Mäuse in Tierhandlungen! - Ähnliche Themen

  • Wie viele Mäuse, wie viel Platz ?

    Wie viele Mäuse, wie viel Platz ?: Hallo ! Wir sind seit ungefähr einem Jahr nun stolze Halter von zwei Rennmäusen. Unser Gehege ist in 3 Bereiche aufgeteilt. Ein Lauf- (40x100)...
  • Mäuse auf sand?

    Mäuse auf sand?: Hallo, Ich wollte mal wissen ob man Rennmäuse auch auf Sand (mit etwas einstreu/Holzpäne) halten kann?
  • Welche Mäuse???

    Welche Mäuse???: Ich möchte mir bald Mäuse holen , weiß aber noch nicht welche. ;) Ich hätte dann zum ersten mal Mäuse. -Soll ich Rennmäuse oder vllt doch lieber...
  • Eher Maus, eher Ratte oder doch was eigenes?

    Eher Maus, eher Ratte oder doch was eigenes?: Hallo! Mit Wüstenrennmäusen kenne ich mich nicht allzu gut aus. Ich bin jetzt ziemlich verwirrt, weil ich gar nicht weiß, in welche Kategorie sie...
  • mit dem Tod umgehen können.

    mit dem Tod umgehen können.: Hallo, ich weiß nicht ob das hier das richtige Forum ist aber ich brauche dringend Hilfe. Gestern ist meine Wüstenrennmaus gestorben. Der Tierarzt...
  • Ähnliche Themen
  • Wie viele Mäuse, wie viel Platz ?

    Wie viele Mäuse, wie viel Platz ?: Hallo ! Wir sind seit ungefähr einem Jahr nun stolze Halter von zwei Rennmäusen. Unser Gehege ist in 3 Bereiche aufgeteilt. Ein Lauf- (40x100)...
  • Mäuse auf sand?

    Mäuse auf sand?: Hallo, Ich wollte mal wissen ob man Rennmäuse auch auf Sand (mit etwas einstreu/Holzpäne) halten kann?
  • Welche Mäuse???

    Welche Mäuse???: Ich möchte mir bald Mäuse holen , weiß aber noch nicht welche. ;) Ich hätte dann zum ersten mal Mäuse. -Soll ich Rennmäuse oder vllt doch lieber...
  • Eher Maus, eher Ratte oder doch was eigenes?

    Eher Maus, eher Ratte oder doch was eigenes?: Hallo! Mit Wüstenrennmäusen kenne ich mich nicht allzu gut aus. Ich bin jetzt ziemlich verwirrt, weil ich gar nicht weiß, in welche Kategorie sie...
  • mit dem Tod umgehen können.

    mit dem Tod umgehen können.: Hallo, ich weiß nicht ob das hier das richtige Forum ist aber ich brauche dringend Hilfe. Gestern ist meine Wüstenrennmaus gestorben. Der Tierarzt...