Entwicklung chinesischer Feuerbauchmolch

  • Ersteller des Themas natascha pony
  • Erstellungsdatum
natascha pony

natascha pony

13.07.2013
105
0
Guten Morgen!

Der erste Landgänger ist da!
Gestern ist der Kleine an Land gegangen und stolze 4,5cm groß!!!!

Die Drosophila im
Glas ins Terrarium oder einfach reinschütteln?
Und Springschwänze habe ich auch, aber die scheinen im Wasser (etwa 4mm hoch) zu ertrinken?
Erbsenblattläuse sind bestellt. Kann man die eigentlich selbst züchten? Ich warte schon fast 2 Wochen auf die Viecher...

Fotos folgen, sobald ich weiß, wie man die Fotos aus Zoom Browser ex in "Fotos" speichern kann.
 
MidnightBlue

MidnightBlue

30.01.2010
2.015
0
Huhu!

Herzlichen Glückwunsch! Wenn die ersten Tiere durch die Metamorphose sind kommen schon ein wenig Muttergefühle auf ;)

Die Drosophila kannst du entweder einzeln hineingeben oder das komplette Glas reinlegen. Ich persönlich schütte sie immer einzeln rein, ist mir irgendwie immer lieber. Die Springschwänze sollten eigentlich nicht freiwillig ins Wasser, sind sie mal drinnen kommen sie aber tatsächlich nicht mehr auf den trockenen Landteil zurück. Kann dir bei den Erbsenblattläusen später auch passieren.

Ich persönlich stehe total auf die grünen Erbsenblattläuse. Du kannst sie problemlos nachziehen, vorausgesetzt du hast eine Erbsenpflanze. In Bioläden oder in einigen Supermärkten bekommst du günstig trockene Bioerbsen. Diese pflanzt du in Küchentücher oder Blumenerde an und hast so immer eine Futterpflanze für die Läuse. Der große Vorteil ist, dass sie sich ausschließlich von der Erbse ernähren, alle anderen Pflanzen sind vor ihnen sicher. Leider habe ich es nie länger als 4-5 Monate geschafft die Pflänzchen am leben zu erhalten, ich hab einfach kein Händchen für die Pflanzen. Hier findest du eine schöne Anleitung, meine Beschreibung wird dir nicht viel helfen :mrgreen: http://www.droso.de/erbsenblattlaus/zuchtanleitung.html
 
natascha pony

natascha pony

13.07.2013
105
0
Huhu! Hi Christina,

Herzlichen Glückwunsch! Wenn die ersten Tiere durch die Metamorphose sind kommen schon ein wenig Muttergefühle auf ;)

Bis jetzt ist es erst einer. Im alten Adult-Becken habe ich irgendwann eine riesenhafte Larve entdeckt, bestimmt 1,5cm größer als alle anderen. Also werden die nächsten Larven bestimmt noch eine Zeit brauchen, bis sie an Land gehen. Aber ich schwöre bei Gott, ich habe heute gesehen, wie eine Larve AUFGETAUCHT ist und nach Luft geschnappt hat! Die hatte aber noch Kiemenbüschel. Sehr spannend.
Sowohl der Jungmolch als auch die großen Larven haben schon sehr schön gepunktete Bäuche, allerdings noch sehr blaßrot.
Um meinen Jungmolch mache ich mir etwas Sorgen, der ist echt spindeldürr. Der war auch schon als Larve dünner als die anderen. Ich schütte Futter wie blöd rein- er muß es nur fressen. Sogar einen Mini-mini-mini-Regenwurm gab es schon und kleine weiße Maden...mehr fällt mir nicht ein um Futter schmackhaft zu machen.
Der gute ist jetzt seit 3 Tagen an Land- ab wann ist er "übern Berg"...also, daß man sicher sein kann, daß er überlebt?


Die Drosophila kannst du entweder einzeln hineingeben oder das komplette Glas reinlegen. Ich persönlich schütte sie immer einzeln rein, ist mir irgendwie immer lieber. Die Springschwänze sollten eigentlich nicht freiwillig ins Wasser, sind sie mal drinnen kommen sie aber tatsächlich nicht mehr auf den trockenen Landteil zurück. Kann dir bei den Erbsenblattläusen später auch passieren.

Ich persönlich stehe total auf die grünen Erbsenblattläuse. Du kannst sie problemlos nachziehen, vorausgesetzt du hast eine Erbsenpflanze. In Bioläden oder in einigen Supermärkten bekommst du günstig trockene Bioerbsen. Diese pflanzt du in Küchentücher oder Blumenerde an und hast so immer eine Futterpflanze für die Läuse. Der große Vorteil ist, dass sie sich ausschließlich von der Erbse ernähren, alle anderen Pflanzen sind vor ihnen sicher. Leider habe ich es nie länger als 4-5 Monate geschafft die Pflänzchen am leben zu erhalten, ich hab einfach kein Händchen für die Pflanzen. Hier findest du eine schöne Anleitung, meine Beschreibung wird dir nicht viel helfen :mrgreen: http://www.droso.de/erbsenblattlaus/zuchtanleitung.html
Wo bekomme ich denn die Zuchtansätze für die Erbsenblattläuse her?
Und wie schaffe ich es, daß die Erbsenpflanze nicht 1,5m wird (so groß werden die bei mir im Garten- allerdings habe ich die natürlich schon lange rausgerissen)?
Und dann die Blattläuse absuchen und ins Terrarium schmeißen?

Hach wie aufregend.
Übrigens erkennt mein PC momentan nicht, daß neue Fotos auf der Kamera sind, ich kann also noch nicht mal mehr hochladen. Mal sehen, wann ich einen Termin bei meinem Schwager bekomme zum PC in Ordnung bringen....grrrrrrr
 
MidnightBlue

MidnightBlue

30.01.2010
2.015
0
Es gibt einige Shops die solche Zuchtansätze anbieten, z.B. dieser hier: http://www.dendroshop.de/Erbsenblattlaeuse Im Handel erhält man Erbsenblattläuse kaum, ich bestelle sie daher ausschlißelich online.

Die Pflänzchen werden in den Bechern nicht höher als 15 cm, da musst du dir keine Sorgen machen. Auch werden die Pflänzchen von den Läusen sehr schnell gefressen. Ich bin meist mit dem nachziehen der Erbsen nicht nachgekommen :uups: Die Läuse kannst du einfach von den Pflanzen abschütteln. Den Becher leicht schräg über das Behältnis mit den Molchen halten und mit den Finger von außen leicht dagegen klopfen.
 
natascha pony

natascha pony

13.07.2013
105
0
Bis jetzt ist es erst einer. Im alten Adult-Becken habe ich irgendwann eine riesenhafte Larve entdeckt, bestimmt 1,5cm größer als alle anderen. Also werden die nächsten Larven bestimmt noch eine Zeit brauchen, bis sie an Land gehen. Aber ich schwöre bei Gott, ich habe heute gesehen, wie eine Larve AUFGETAUCHT ist und nach Luft geschnappt hat! Die hatte aber noch Kiemenbüschel. Sehr spannend.
Sowohl der Jungmolch als auch die großen Larven haben schon sehr schön gepunktete Bäuche, allerdings noch sehr blaßrot.
Um meinen Jungmolch mache ich mir etwas Sorgen, der ist echt spindeldürr. Der war auch schon als Larve dünner als die anderen. Ich schütte Futter wie blöd rein- er muß es nur fressen. Sogar einen Mini-mini-mini-Regenwurm gab es schon und kleine weiße Maden...mehr fällt mir nicht ein um Futter schmackhaft zu machen.
Der gute ist jetzt seit 3 Tagen an Land- ab wann ist er "übern Berg"...also, daß man sicher sein kann, daß er überlebt?




Magst Du noch was dazu schreiben?
Und gehe gleich mal shoppen....
 
natascha pony

natascha pony

13.07.2013
105
0
Für alle Interessierten,

inzwischen hat sich die Zahl der Landgänger auf 20 erhöht; einer hat die Meta nicht geschafft. Noch weitere ca 17 Larven im Becken....die alten Molche fressen ihren Nachwuchs NICHT!!!!
(jedenfalls meine nicht, grummel, ich werde nach Geschlechtern trennen müssen, sonst habe ich nächstes Jahr 396 Molche oder so...)
 
natascha pony

natascha pony

13.07.2013
105
0
Huhu an alle,


Fotos hochladen kann ich leider immer noch nicht, aber erzählen.

Ich habe momentan 37 Jungmolche, die schon in ca 4cm tiefen Wasser leben. Die guten fangen sich ihre Mückenlarven darin, laufen herum, sind echt groß geworden (der größte etwa 5cm) und da ist auch ordentlich was dran....und niedlich sind die, mit ihren kleinen Knopfaugen...zum dahinschmelzen....
Gestorben sind mir 13 Jungmolche, ich hatte also insgesamt 50 (!!!!!!!) Jungmolche.

Und was tun meine Adultis....genau Eier legen! Grummel.
Ich habe schon mit der Dickmadam gesprochen, daß 37 Kinder von 3 Männern wirklich reichen und man sich als Frau auch anders verwirklichen kann....hilft nix, die will Kinder.
Es schwimmen schon wieder 14 Larven im Adult-Becken und es wird echt keiner gefressen! Ich fütter wirklich kaum was und die fressen nicht eine Larve.
Und dabei soll Molchnachzucht schwierig sein...

Von daher werde ich tatsächlich nach Geschlechtern trennen müssen. Meine 3 großen Jungs bekommen ein eigenes Becken,- Dickmadam bleibt im großen Becken und da packe ich dann Mädels aus der Nachzucht dazu. (sobald die im Becken mit 10cm Wasserstand leben, kommen die dann zu Dickmadam)
Schätzungsweise habe ich dann so im Sommer 30 Jungmolche zu vermitteln, also alle Interessenten herbei.
 
MidnightBlue

MidnightBlue

30.01.2010
2.015
0
Huhu,

die Zwerge sind wirklich goldig :050: meine letzten fünf Nachzuchten von 2011/12 sind vor wenigen Wochen ausgezogen. Die Minis fehlen mir jetzt schon. Aber gerade am Anfang können sie schon eine ziemliche zeitliche Belastung darstellen. Ich kann aber selbst regeln wie viele ich aufziehe. Wenn ich die Eiablage übersehe und nicht persönlich anwesend bin dann haben die drei anderen Beckenbewohner meist schon alles verputzt. Bei mir wird das legende Tier ja schon regelrecht verfolgt. Unglaublich wie verschieden die Tiere doch sind!

Versuch mal hart zu bleiben und die Adulten nicht mehr zu füttern. 2-3 Wochen halten gesunde Tiere problemlos aus, keine Sorge. Gerade in dieser Jahreszeit füttere ich im allgemeinen etwas weniger Neben der Trennung hast du noch die Möglichkeit die Eier abzusammeln und einzufrieren. Wobei mir dies zu zeitufwändig wäre und du nie ganz verhindern kannst dass nicht doch ein paar Jungtiere nachkommen.

Sollten sie wirklich nicht an die Larven gehen dann würde ich sie wahrscheinlich ebenfalls trennen. Außerdem glaube ich herauszulesen dass du gegen ein weiteres Becken nichts einzuwenden hast :mrgreen: In den Feuerbauchmolchbecken ist einfach immer Aktion, da wird einem nie langweilig!
 
natascha pony

natascha pony

13.07.2013
105
0
Hi Christina,


jetzt den "Wurf" bekomme ich schon irgendwie unter.
Wie gesagt, die Männers (also 3 Adultis plus einer aus der Nachzucht) in ein 60er Becken, in der Küche :D (wollte ich ja sowieso, da stehen ja auch die Babys).
Die Mädels (also Dickmadam plus 6-7 Mädels aus der Nachzucht in das Riesenbecken)- summa summarum käme ich auf 7-8 Molche, die ich behalten könnte.
Dann hätte ich etwa 27 (es sterben zwischenzeitlich immer noch der eine oder andere) Molch-Babys zu vermitteln.
Einmal klappt das sicher- aber ob jedes Jahr zweimal?
So viele Tiere werde ich auf Dauer im Leben nicht quitt.

Ich werde Deinen Rat mal rigoros befolgen und nicht füttern. Es sind inzwischen 21 Larven im Elternbecken (wer weiß- wenn ich 21 sehe, schwimmen vermutlich schon 35 drin rum), einige ca 1,5 cm, andere frisch geschlüpft- und noch einige Eier....

Die Zwerge sind soooo niedlich :D- aber ich habe Angst, die Tiere in solchen Massen nicht ordentlich vermittelt zu kriegen....fressen die Adultis die Larven nicht, werde ich sie trennen MÜSSEN.

Und ja, die cynopse sind nicht nur wunderschön- sie erinnern einfach an Mini-Urzeit-Drachen. Wandern von hier nach da im Becken rum, hängen in den Pflanzen, paaren sich wie verrückt, sind wunderschön gezeichnet...haben eine angenehme Größe (auch wenn ein Riesenmolch von 20cm verlockend wäre- die Zwerge haben auch was). Jepp, ich bin verliebt in die Viecher :lol:.
 
natascha pony

natascha pony

13.07.2013
105
0
Mal aktuelle Bilder der Babys!





(eigentlich sehen die Scheiben gar nicht sooooooo dreckig aus...

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Ach ja, Nachtrag!

Ich habe die alten Tiere 3 Wochen NICHT gefüttert. Und rate mal?


Genau, immer noch keine einzige Larve gefressen!

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Hier haben wir mal eine von den mittelgroßen Larven....


 
MidnightBlue

MidnightBlue

30.01.2010
2.015
0
Guten Abend!

Hübsche Fotos sind dir da gelungen :) Die Larve auf dem letzten Bild wirkt schon ziemlich groß, die dürfte mittlerweile auch schon aus dem Wasser sein, oder? Wie viele Larven und Jungmolche die durch die Metamorphose sind hast du den aktuell?
 
natascha pony

natascha pony

13.07.2013
105
0
Hallo;


heute sind die ersten beiden Larven aus dem großen Becken an Land gegangen.
Die Anzahl der Jungmolche ist bei 27.
(es sterben immer mal wieder welche....warum auch immer- eigentlich sehen alle speckefett aus und den Wasserstand habe ich wieder abgesenkt auf 1cm, da doch noch einige ertrunken sind im tieferen Wasser).
Also 27 Jungmolche; Larven- echt keine Ahnung; das Becken ist riesig und super verkrautet- es sind mindestens 20 Larven in jeder Größe und auf den ersten Blick habe ich min. 20 Eier in den Pflanzen. Also schätze ich bestimmt die 4-fache Menge von dem, was ich wirklich sehe.

Ich muß trennen; momentan habe ich ja nur ein Mädel in dem Becken...man stelle sich vor ich hätte da 4 Mädels drin :lol:


Ach und noch ein Highlight heute.
Einer der Jungs sah aus, als sei er in etwas durchsichtigem verheddert. Hat darauf rumgebissen, gezogen. Jau- Häutung! Cool....
 
Aquasteffi

Aquasteffi

30.06.2013
98
0
Fressen die Eltern nicht die frischgeschlüpften Larven?
Meine Molche sind noch zu klein für Nachwuchs, aber meine Axolotl und Andersoni lassen nix im Becken überleben.
 
MidnightBlue

MidnightBlue

30.01.2010
2.015
0
Huhu,

na das werden ja wirklich immer mehr. Das sterben von Larven kann viele Gründe haben, gerade bei den kleinen Feuerbauchmolchen ist kurz vor-, während-, und nach der Metamorphose ein gefährlicher Zeitpunkt.

In deinem Fall würde ich die Tiere wirklich nach geschlechtern trennen. Mich verwundern deine Tiere aber immer noch sehr, möchtest du eine von meinen Weibern? Da hätte sich das Problem innerhalb von wenigen Stunden erledigt. Bei mir wurde heute morgen auch geeiert, mittlerweile kann ich außer den sieben Eiern die ich entfernt habe nichts mehr im Becken entdecken.

Mit der Vermittlung kannst du dir noch einige Wochen/Monate Zeit lassen. Die Zwerge wachsen ja sehr langsam und benötigen kaum Platz. Wenn es soweit ist kannst du dich bei mir melden, dann kann ich dir bei der Vermittlung der Würmchen helfen.

Fressen die Eltern nicht die frischgeschlüpften Larven?
Meine Molche sind noch zu klein für Nachwuchs, aber meine Axolotl und Andersoni lassen nix im Becken überleben.
Normalerweise ist es bei H. orientalis nicht anders, Natalie hat da aber ein paar ganz besondere Spezialisten. Die adulten Molche wollen weder Eier noch Larven anrühren. Meine Feuerbauchmolche fressen die Eier gieriger als die Axolotl. Meist sind nach 12 Stunden alle Eier verschwunden, im Ambystomabecken finde ich nach drei Tagen immer nochvereinzelte Eier ;)
 
natascha pony

natascha pony

13.07.2013
105
0
Meine Molche fressen nix.
Ich habe mal gesehen, daß einer von den Jungs an die Eier wollte- hat auch da reingebissen; aber nicht das Ei aus den Pflanzen gekriegt und relativ schnell entnervt aufgegeben.
Die Larven werden zwar mal fixiert; aber dann sofort wieder ignoriert. Die treten manchmal fast auf die Larven drauf und fressen die nicht.
Alles andere wird gierigst sofort verschlungen- aber nicht die Larven.
Eine weitere Larve ist ganz kurz vor der Meta.
 
natascha pony

natascha pony

13.07.2013
105
0
Hier die Beweisfotos friedlicher Ko-Existenz



und hier- noch beeindruckender




und noch ein paar Larvenbilder







 
bacon68

bacon68

02.03.2014
53
0
Super bilder :clap:
Grad das mit dem Großen und dem "Baby" ist echt ein super Schnappschuss
 
MidnightBlue

MidnightBlue

30.01.2010
2.015
0
Wunderschön sind sie deine Zwerge :050: Unglaublich wie zart und winzig sie doch im Vergleich zu ihren Eltern sind!
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen