würgehalsbänder

Diskutiere würgehalsbänder im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; Wie firstmeinen Sie das ?
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.641
Reaktionen
194
M

Modi

Registriert seit
13.05.2020
Beiträge
27
Reaktionen
7
Das sieht das Gesetz zum Glück anders, sodass die Anwendung am Tier verboten ist.
Euch sollte mal jemand anzeigen und am besten gleich die Hunde einziehen.
Das Gesetz sagt, dass man dem Tier kein Leid oder Schmerz zufügen darf.

Kommen wir zum Thema Schmerz:
Überall im Netz wird in Verbindung mit einem Stachelhalsband ein Foto geteilt, auf dem ein Hund blutende Löcher im Hals hat. Das hat nichts mit einer vernünftigen Anwendung des HB zutun. Außerdem gibt es unterschiedliche Halsbänder. Ich habe 3 Stück davon. Eine Variante ist aus China, die hat einfach nur abgeschnittene Stacheln. Das HB tut tatsächlich weh. Das andere sieht genauso aus, ist aber von HS. Da sind die Stacheln abgerundet und es gibt eine Zentrierplatte, die dafür sorgt, dass der Druck gleichmäßig verteilt wird. Und das dritte HB ist aus Kunststoff. Und ja, die letzten beiden habe ich mir schon ein paar Mal selbst angezogen und daran gezogen. Das HB drückt, man spürt die Druckpunkte, aber mehr auch nicht. Es tut nicht weh!

Und nun zum Thema Leid:
Leidet der Hund unter dem HB? Ich würde sagen, es kommt darauf an. Leidet ein Hund daran, dass er an einem einfachen HB extremst zieht und sich dabei die Kehle zudrückt? Sehe ich immer wieder, vor allem bei Handtaschen-Hunden. Leidet ein Hund, wenn man ihm am Stachelhalsband hinter sich her zieht? Ja, wahrscheinlich auch. Aber in beiden Fällen wird das HB falsch eingesetzt.

Das Stachel-HB ist dazu da, um dem Hund Leinendruck zu vermitteln. Am Ende der Leine, wenn du ziehst, wird es unangenehm für dich. Wenn du dich aber umdrehst und zu mir kommst, wird es sofort angenehm und bei mir gibt es ein Leckerli. Gleiches gilt auch für Kommandos. So ein Halsband ist in so einem Fall einfach nur ein negativer Verstärker.

Aber: Es ist einfach nur ein Werkzeug. Und damit muss man arbeiten und trainieren. Und wissen aufbauen. Denn erst dann funktioniert es, wie es soll.

Und dann ist das HB kein Folterinstrument, sondern ein Kommunikationsmittel.

Leider regen sich oft die Leute über solche Dinge auf, die keine Ahnung haben und deren Hunde keinerlei Erziehung genossen haben. Oder den Hunden ein Citronella Antibell-HB aufgesetzt wird. Denn ist ja nur ein Geruch.
 
Son-Gohan

Son-Gohan

Registriert seit
20.04.2014
Beiträge
1.781
Reaktionen
121
Alle, die denken, dass diese tollen Halsbänder keine Schmerzen verusachen, seht euch mal dieses Video von dem Tierarzt an, der diese Teile im Selbstversuch testet:

 
G

Gast84631

Guest
Vielen Dank Son Gohan, ich kannte das Video noch nicht.
Meine Güte, wo sind wir hier gelandet, inkompetent bis es kracht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Der Grasfrosch
Djinn

Djinn

Registriert seit
07.06.2020
Beiträge
18
Reaktionen
9
Würde der Schmerzreiz nicht ausreichend groß sein, würde der Hund nicht einfach weiterziehen? Ich finde dann schon ein Halti besser, oder ein Halti- Geschirr. Obwohl man selbst damit aufpassen muss. Geschirre sind doch am Besten, oder Geschirr- Halsband- Kombinationen.
 
G

Gast84631

Guest
Würde der Schmerzreiz nicht ausreichend groß sein, würde der Hund nicht einfach weiterziehen? Ich finde dann schon ein Halti besser, oder ein Halti- Geschirr. Obwohl man selbst damit aufpassen muss. Geschirre sind doch am Besten, oder Geschirr- Halsband- Kombinationen.
Ich äußere mich mal als Zeugin, wenn man das so sagen darf.
Susi wurde damals auch tageweise mit so nem Ding "erzogen".
Der Kollege meines Vaters kannte sich toll aus und so und wollte UNS (Ich war 12) mal zeigen, wie man Hunden antrainiert zu ziehen.
Ich werde das mein Leben lang nicht vergessen, aber die Info dahinter:

Ja, es tut weh und schüchtern den Hund so ein, dass er vor Angst irgendwann (!) Einfach neben dir läuft.
Das ist der einzige Ort ohne Schmerzen.

Später als ich erwachsen war habe ich auch mal eine Art Halti benutzt, aber eine schonender Variante, kenne den Namen nicht mehr?

Das aber auch nur für kurze Zeit und sehr situations bedingt (zb in der Innenstadt)

Wie auch immer, es gibt KEINEN GRUND außer ABGRUNDTIEFE FAULHEIT, so ein Ding zu benutzen, was Schmerzen bereitet!
 
G

Gast84631

Guest
Oben wollte ich schreiben ab trainiert, Auto Korrektur
 
Djinn

Djinn

Registriert seit
07.06.2020
Beiträge
18
Reaktionen
9
Früher kannte ich mich doch auch so toll aus, dass ich mit Djinn in eine gut bewertete Hundeschule gegangen bin, die mit so Dingern gearbeitet hat. Heute schäme ich mich dafür... naja, jeder lernt, oder auch nicht.
 
G

Gast84631

Guest
Früher kannte ich mich doch auch so toll aus, dass ich mit Djinn in eine gut bewertete Hundeschule gegangen bin, die mit so Dingern gearbeitet hat. Heute schäme ich mich dafür... naja, jeder lernt, oder auch nicht.
Ja, schämen ist das richtige Wort.
Da kommen dann noch so Dinger wie

Die mit ihrer Wattebauscherziehung

Alles schon gehabt, die einzigen glücklichen Jahre mit meiner Zicke hatte ich nach dem Auszug von Zuhause (sie hat dort nicht mehr gefressen usw und nur gewartet und durfte dann mit).
 
Djinn

Djinn

Registriert seit
07.06.2020
Beiträge
18
Reaktionen
9
Der ignoriert aber, dass der Hund unter Stress steht. Er hechelt flach, züngelt usw. man kann das Bei Fuß gehen mit einer starken Rasse auch sanft trainieren, wie zB in einem Leinenführigkeitsvideo von Vitomalia auf YouTube.
 
M

Modi

Registriert seit
13.05.2020
Beiträge
27
Reaktionen
7
Der ignoriert aber, dass der Hund unter Stress steht. Er hechelt flach, züngelt usw. man kann das Bei Fuß gehen mit einer starken Rasse auch sanft trainieren, wie zB in einem Leinenführigkeitsvideo von Vitomalia auf YouTube.
Und zum Schluss legt sich auch der Stress. Und so wie er es macht, ist die richtige Anwendung des Stachelhalsbandes. Normalerweise würde man auch noch Futter dazu geben, wenn der Hund dann kommt.

Deshalb finde ich es auch nicht schlimm, wenn jemand die Dinger nutzt. Nur muss man das Werkzeug eben richtig anwenden.

Und jeder, der sagt, dass die Halsbänder einem doch so sehr weh tun, den bitte ich tatsächlich mal in einem Online-Shop mal 25€ in so ein HB zu investieren und es auszuprobieren. Nicht am Hund, sondern an sich selbst.

Und ja, es gibt auch andere Methoden mit dem Hund zu arbeiten. Aber ich finde es einfach falsch, ein Werkzeug einfach so zu verteufeln.

BTW: was in dem oben verlinkten Arzt-Video gesagt wird: Ja, das HB gibt es noch mit längeren und breiteren Stacheln. Japp, dann spürt man es noch viel weniger, da der Druck auf eine größere Fläche verteilt wird.
 
G

Gast84631

Guest
Zum Thema verteufeln: es ist einfach purer SCHWACHSINN, mit dem Hund unter Druck zu arbeiten, da gibts garnix zu diskutieren!
Wenn es um Kraft und Sicherheit geht gibt es notfalls Sicherheitsgeschirre oder Haltis!
 
demona

demona

Registriert seit
07.11.2008
Beiträge
5.201
Reaktionen
818
Bin ich die Einzige, die das Video mit dem Pitbull absolut gruselig findet? 🤔 😵

Mir hat mal eine sehr erfahrene Hundehalterin und Trainerin erklärt, dass der Stachel nicht zur Ausbildung eingesetzt wird sondern zur Verfeinerung. Sprich, wenn es darum geht, dass die Position, die der Hund haben soll, halt 5 mm weiter rechts/links/vorne/etc. haben soll. Ein kurzer, exakt bestimmter Impuls, den man mit einem Stachler besser merkt als mit einem breiten Halsband.

Also wenn der Hund schon begriffen hat, was man vom ihm will aber man es halt noch exakter will. Ein Stachler ist auf keinen Fall dazu da einem untrainierten Hund etwas beizubringen. Und da wird auch nicht dran rum gerupft, der Hund soll sich da nicht rein hängen, da wird höchstens mit zwei Fingern kurz gezuppelt aber nicht dran gezogen.

So, wie in dem Video, das ist für mich absolut falscher Einsatz. Diese Aufmerksamkeitsübungen kann man auch mit einem normalen Halsband genauso machen aber das sieht an einem Pit natürlich nicht so eindrucksvoll aus. Wer will schon zugeben, dass er seinen voll krassen Hund mit Leckerlis ausbildet? *Vorsicht Ironie*

Stachelhalsbänder sind Hilfsmittel, die ich in 99% der Fälle überzogen finde und von denen 99% der Hh und Trainer die Finger lassen sollten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Cerridwen und Foss
M

Modi

Registriert seit
13.05.2020
Beiträge
27
Reaktionen
7
Zum Thema verteufeln: es ist einfach purer SCHWACHSINN, mit dem Hund unter Druck zu arbeiten, da gibts garnix zu diskutieren!
Wenn es um Kraft und Sicherheit geht gibt es notfalls Sicherheitsgeschirre oder Haltis!
Kraft? Sicherheit?
Unter Druck arbeiten - habe ich nie geschrieben, es geht darum mit Druck zu arbeiten.

Mir hat mal eine sehr erfahrene Hundehalterin und Trainerin erklärt, dass der Stachel nicht zur Ausbildung eingesetzt wird sondern zur Verfeinerung. Sprich, wenn es darum geht, dass die Position, die der Hund haben soll, halt 5 mm weiter rechts/links/vorne/etc. haben soll. Ein kurzer, exakt bestimmter Impuls, den man mit einem Stachler besser merkt als mit einem breiten Halsband.
Japp und da hat sie recht. Macht er in dem Video auch nicht anders.

Und da wird auch nicht dran rum gerupft, der Hund soll sich da nicht rein hängen, da wird höchstens mit zwei Fingern kurz gezuppelt aber nicht dran gezogen.
Ja, weil du das HB als reines Korrektur-Werkzeug siehst und nicht als einen negativen Verstärker.

So, wie in dem Video, das ist für mich absolut falscher Einsatz. Diese Aufmerksamkeitsübungen kann man auch mit einem normalen Halsband genauso machen aber das sieht an einem Pit natürlich nicht so eindrucksvoll aus. Wer will schon zugeben, dass er seinen voll krassen Hund mit Leckerlis ausbildet? *Vorsicht Ironie*
Weil es keine Aufmerksamkeitsübungen sind. Es ist eine Konditionierung. Der Hund ist am Ende der Leine und fängt an zu ziehen, dann wird es für den Hund unangenehm. Der Hund gibt dem Druck nach und sofort wird er für das gewünschte Verhalten belohnt.
 
demona

demona

Registriert seit
07.11.2008
Beiträge
5.201
Reaktionen
818
Doch, macht er. Er will dem Hund etwas beibringen, was er scheinbar noch nicht kann und dafür sind Stachler nicht gedacht. Allein in den ersten 30 Sekunden von der Markierung aus zieht er mehrfach an der Leine, und das nicht sehr sanft.

Ja, weil du das HB als reines Korrektur-Werkzeug siehst und nicht als einen negativen Verstärker.
Als genau das soll es aber angewandt werden und nicht um dem Hund noch einen negativen Reiz zu geben. Wer einen Stachler braucht um einem Hund etwas Neues beizubringen, ist kein Trainer sondern einfach nur *zensiert*

Weil es keine Aufmerksamkeitsübungen sind. Es ist eine Konditionierung. Der Hund ist am Ende der Leine und fängt an zu ziehen, dann wird es für den Hund unangenehm. Der Hund gibt dem Druck nach und sofort wird er für das gewünschte Verhalten belohnt.
Und warum dafür einen Stachler? Warum reicht da nicht ein normales Halsband? Weil es ein Pit ist? Och bitte. Das hübsche Video würde mit einem normalen Halsband genauso funktionieren aber nicht so viele Klicks bringen. Die Überschrift zeigt es doch schon "trained in minutes..." Klar, wenn man nur ein paar Minuten Zeit hat, muss es weh tun wenn der Hund ins Ende läuft. Mit normalem Halsband würde es länger dauern aber das gleiche Ergebnis bringen.

Ist leider ein Phänomen der heutigen Gesellschaft. Alles muss schnell, zack zack und möglichst sofort gehen. Warum mit dem Hund über Wochen an der Leinenführigkeit üben wenn man einfach nen Stachler drauf macht, ein paar Mal kräftig ruckt und siehe da, Hund ist leinenführig. 🙄

Ich weiß nicht wo der Herr im Video her kommt, ich vermute Amerika, aber für mich wäre das kein akzeptabler Trainer. Er gehört - für mich - zu den 99%, die die Finger weg vom Stachler lassen sollten. Ganz einfach.
 
M

Modi

Registriert seit
13.05.2020
Beiträge
27
Reaktionen
7
Doch, macht er. Er will dem Hund etwas beibringen, was er scheinbar noch nicht kann und dafür sind Stachler nicht gedacht. Allein in den ersten 30 Sekunden von der Markierung aus zieht er mehrfach an der Leine, und das nicht sehr sanft.
Was bringt er denn dem Hund deiner Meinung nach bei? Es ist Konditionierung, was er da betreibt.
Und was macht der Hund da? Nichts!


Und warum dafür einen Stachler? Warum reicht da nicht ein normales Halsband? Weil es ein Pit ist? Och bitte. Das hübsche Video würde mit einem normalen Halsband genauso funktionieren aber nicht so viele Klicks bringen. Die Überschrift zeigt es doch schon "trained in minutes..." Klar, wenn man nur ein paar Minuten Zeit hat, muss es weh tun wenn der Hund ins Ende läuft. Mit normalem Halsband würde es länger dauern aber das gleiche Ergebnis bringen.
Nö, nicht weil es ein Pit ist, auf dem Kanal sind genug Videos mit anderen Hunden drauf. Ein Stachel-HB, weil es effektiv ist.

Ist leider ein Phänomen der heutigen Gesellschaft. Alles muss schnell, zack zack und möglichst sofort gehen. Warum mit dem Hund über Wochen an der Leinenführigkeit üben wenn man einfach nen Stachler drauf macht, ein paar Mal kräftig ruckt und siehe da, Hund ist leinenführig. 🙄
Diese Aussage kann man auch umdrehen: Wieso sollte man über Wochen ein Verhalten einstudieren anstatt in einer Stunde tatsächliche Ergebnisse zu haben. Und wer sich mal angeschaut hat, wie Hunde miteinander umgehen oder sogar einfach nur spielen, der wird feststellen, dass an solchen Korrekturen nun mal garnichts dran ist, was dem Hund irgendwie schadet, ihm weh tut oder gar Leiden zufügt.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

würgehalsbänder