lesenswerte hundebücher ( oder auch no-go's ;) )

  • Ersteller des Themas Mod-Team
  • Erstellungsdatum
Meerifan14

Meerifan14

03.01.2011
202
0
Hab mal kurz eine Frage,geht das hier auch,auch wenn es eine DVD ist,also
ist es emphelnswert ?? Hier

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Hab noch eine Frage undzwar gibts ja 2 Bücher die heißen das andere Ende der Leine,einmal das HIER und einmal das HIER.
Welches Buch ist besser oder gibts kein unterschied,also beide gleich gut??
 
Pewee

Pewee

21.10.2009
13.963
0
Huhu

bei den Ausgaben von "am anderen Ende der Leine" gibt es keine Unterschiede inhaltlich. Das günstige ist einfach nur ein Taschenbuch, das teure ein gebundenes Buch, die kosten immer etwas mehr ;)

Die Dvd kenn ich nicht. Wobei Dvds prinzipiell natürlich nicht schlechter sind, als Bücher. Der Beschreibung nach, ist es aber nur ein nettes Schmankerl für Leute, die noch nicht wissen, ob sie einen Hund haben wollen und erstmal schauen möchten, was es bedeutet einen Hund (bzw. hier einen Welpen) zu haben. Wenn du nicht sicher bist, ob du mal einen Hund haben willst, ist es bestimmt in Ordnung. Wenn du aber wissen willst, wie man einen Welpen erzieht, dürfte es nicht das richtige für dich sein. Geht auch aus den Rezensionen hervor. Vermutlich reicht es, wenn du ab und zu mal den WDR einschaltest, da scheinen die Folgen ja auch zu kommen ;)
 
Kasary

Kasary

24.08.2009
1.949
0
Kennt jemand von euch "Michael Grewe" und seine Bücher zum Thema Hundeerziehung?
Ich habe kürzlich von ihm gehört und das seine Praktiken nicht unumstritten sind. Kann mich da jemand mal informieren?
 
Fini

Fini

15.02.2006
4.221
0
Hallo,
ich kenne Michael Grewe von Seminaren, seine Bücher habe ich aber bisher noch nicht gelesen.
Von dem was er in den Seminaren zum Thema Hund und Mensch bzw. Erziehungssachen zu sagen hat finde ich ihn sehr gut! Mir haben seine Vorträge immer gefallen, was er sagt klingt logisch, nachvollziehbar und gerade wenn es um das Thema Emotion geht, kann ich mich ihm vollständig anschliessen. Warum er umstritten ist? Wahrscheinlich weil er nicht so der Freund von Leckerlies in der Hundeerziehung ist. Er setzt da mehr auf Beziehung und Umgang.
Meine Meinung: Klar kann man einen Hund ganz ohne Leckerlies erziehen, aber sagen wir mal 98% der Menschen sind dazu schlicht nicht geeignet ;) . Somit sind Leckerlies definitiv ein gutes Hilfsmittel für uns Menschen, weil wir nunmal typisch Mensch sind, und so sind wie wir sind. Wir haben eben Emotionen und der grossteil von uns, kann seine Aufmerksamkeit dem Hund nicht so zuteilen, dass es nur erzieherischen Charakter hat.

Es gibt bei fast jedem Experten Dinge, denen bei denen ich absolut der gleichen Meinung bin und Dinge wo ich nicht ganz übereinstimme. ;) Ich denke das ist normal. Ich würde nie sagen, ich arbeite nach der Methode von X oder Y.
Ich habs schon mal irgendwo im Forum erwähnt:
Mir hat mal jemand gesagt: Das Wissen über Hundeerziehung und Verhalten ist wie ein Kochbuch das ich mir selbst zusammen stelle. Ich sammle mir von jedem die Dinge die mir "schmecken". ;)
So gehe ich auch vor.
 
xsofiixx

xsofiixx

07.09.2009
1.414
0
Hallöle, "Hunde würden länger leben wenn.." hab ich heute abgeholt und schon ein paar seiten gelesen *-*. Gefällt mir jetz schon :D
Jutta Ziegler hat ihre Praxis in Hallein bei Salzburg, das is etwa ne Stunde von uns entfernt. Leider ZU weit um zu ihr zu gehen :(
 
Kasary

Kasary

24.08.2009
1.949
0
Ich kann euch "Herrchenjahre" von Michael Frey-Dodillet total empfehlen.

Es handelt sich hierbei zwar nicht um einen Erziehungsratgeber, dafür aber um einen total witzig und selbstironisch geschriebenen Roman.
Der Autor besitzt die Hundedame "Luna" (auch Krawallmaus genannt) und erlebt in seinem täglichen Hundealltag so allerhand lustige Sachen. Um seine etwas rebellische Krawallmaus zu bändigen, testet er allerhand Erziehungsmethoden, mit denen auch hier im Forum so um sich geworfen wird. Clickern, Heititei, Unterordnung, Ignorieren, Ablenkung durch die Taschen voller Hühnerleber, usw... Alles mehr oder eher gesagt minder erfolgreich. ;) An jeder Hundewiese lauert dann ein (selbsternannter) Experte, der der einfachheithalber unter dem Namen "Krause" zusammen gefasst ist und erstmal die Arbeit der vergangenen Monate zunichte macht. "so wird das alles nichts, der HUnd muss...."

Ich hab die Hälfte des Buches in etwas über 1 Tag gelesen und mich wirklich köstlich amüsiert. Bei aller Euphorie die man in der HUndeerziehung so braucht, habe ich mich dabei selbst schon gefragt, was wir da eigentlich so alles treiben. Das Buch hat wirklich Wiedererkennungswert... ! :D

http://www.amazon.de/Herrchenjahre-Gl%C3%BCck-einen-ungezogenen-haben/dp/3453174577
 
SheWolf

SheWolf

25.10.2009
440
0
Ich habe das letztens bei Amazon gesehen , war mir nicht ganz sicher ob ich es kaufen sollte aber jetzt glaube ich muss ich es mir holen :D
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
21.01.2011
17.063
0
Hey liebe Foris,

ich wollte euch mal fragen bezüglich B.a.r.f-Büchern: Ich habe mir bereits "Natural Dog Food" von Susanne Reinerth bestellt, nur ein Buch zum Thema zu lesen kommt mir aber ein bisschen vermessen vor. Ich hab mich mal durch amazon geklickt und noch zwei gefunden, die sich recht gut anhören: Das 1x1 der Rohfütterung und Barf - biologisch artgerechte Rohfütterung.

Haltet ihr die Bücher für sinnvoll? Will mich ja bestmöglich informieren ;)

LG
 
Schattenseele

Schattenseele

03.11.2009
5.571
0
Das 2. hab ich. Ich finde es total gut, eine tolle Hilfe, sehr gut und verständlich geschrieben und ich würde es immer wieder gerne kaufen.

Lg
 
Pewee

Pewee

21.10.2009
13.963
0
Willst du denn spezielle Rassekrankheiten oder überhaupt bestimmte Krankheiten? oder Krankheiten die eher regional sind (Mittelmeerkrankheiten)?

Dieses "Schwarzbuch Tierarzt" geht ja eigentlich schonmal in eine gute Richtung, die man sich zulegen sollte (steht auch schon auf meiner Liste :)).

Was ich speziell auch noch empfehlen kann, ist das Buch "Blinder Hund - was nun?" von Nicole Horsky vom Kynos Verlag. Kostet um die 13 Euro.
Es ist ein kleiner, leider recht dünner, Ratgeber zum Leben mit einem blinden oder sehbehinderten Hund. U.a. werden auch die häufigsten Augenerkrankungen kurz angerissen und grob erklärt. Da unsere Hunde alle älter werden und die Augenqualität nachlassen wird, empfinde ich solche Bücher wirklich als Pflichtlektüre. Es wird auch schon erklärt, wie man Hunden den Grundgehorsam beibringt, ohne sein Augenlicht erwarten zu müssen. Schön sind auch die kleineren Anekdoten über verschiedene sehbehinderte/blinde Hunde und wie sie ihr Leben meistern und vor allem wie die Halter mit Sätzen wie "sollte man den nicht lieber einschläfern lassen?" umgehen.

Leider ist es wirklich ein wenig kurz geraten und viele Dinge werden einem nicht neu erscheinen, wenn man sowieso schon einiges über die Hundeerziehung an sich weiß (souveränes Auftreten, positive Bestärkung, Schutzschild vor anderen Hunden sein etc.). Andererseits ist es eine gute und einleitende Letküre. Man lernt verschiedene Krankheiten über das Auge kennen und kann sich damit schonmal in eine Richtung orientieren in der man sich weiterbilden möchte. Außerdem zeigt es sehr gut auf, dass ein blinder Hund nicht zwangsweise ein Handicap- Hund sein muss, in der Weise, dass er nicht unbedingt schwieriger zu erziehen ist. Für ihn gilt dasselbe, wie für Jagdhunde, Hütehunde, Wachhunde, WTP- Hunde etc. - sie müssen anders erzogen werden :)

In Anbetracht des mageren Marktes zu solchen Büchern ist es auf jeden Fall die beste Wahl derzeit.
 
Schattenseele

Schattenseele

03.11.2009
5.571
0
Das klingt schonmal echt gut.
Ich suche noch ein Buch über 1.Hilfe bei Unfällen draußen oder drinnen, Vergiftungen und Krankheiten wie Erkältung, Also Viren und Bakterien.


Lg
 
Schattenseele

Schattenseele

03.11.2009
5.571
0
Ja danke ! Die Seite kenn ich, ich hatte nur gehofft jemand kann mir aus Erfahrung 1 oder 2 Bücher empfehlen :)

Lg
 
Schattenseele

Schattenseele

03.11.2009
5.571
0
Wellness für Hunde von Tina Werner.

Ich habe dieses Buch jetzt nach Überlegungen gekauft.
Ich bin begeistert! Es ist verständlich geschrieben, viele Bilder veranschaulichen das ganze.
Es sind Physiotherapieübungen beschrieben, Übungen die man auch auf dem Spaziergang super einbauen kann und verschiedene Massagetechniken.
Einiges habe ich schon versucht und Maxi hat es sichtlich genossen und sich toll entspannt.
Dieses Buch und die Anwendungen stelle ich mir auch perfekt für den Winter vor, wenn man durchgefroren vom Spaziergang kommt und es sich mit seinem Hund auf dem Sofa gemütlich macht.
Entspannung für beide Seiten.
Sicher ist das ganze auch noch mit Aromatropfen gut zu kombinieren dessen Gerüche auch zum Wohlbefinden und zur Entspannung beitragen.
Deses Buch ist sehr empfehlenswert für alle, die ihren Hunden was gutes tun wollen !!!
 
kleiner Falke

kleiner Falke

20.12.2010
1.185
0
betreffend Hundeverhalten und Erziehung kann ich sämtliche Bücher von Jan Nijboer (Natural Dogmanship) empfehlen.

Ebenso finde ich auch die Bücher von Jan Fennel ganz gut, sie hat hat einige sehr gute Punkte und Ansätze, wenngleich ich auch bei ihr nicht alles unterschreibe.

Habe es da genau wie Fini: alles ein bisschen mischeln, von jedem das rauspicken, womit man was anfangen kann (sofern es nicht total gegensätzlich ist) und dann seinen eigenen Weg gehen.
 
Tayet

Tayet

22.05.2008
2.256
0
zum Thema Sport:

Obedience: Klick

Agility: Klick

beide Bücher sind sehr einfach geschrieben und man lernt jede Menge. Zu Obe Buch empfehle ich noch die DVD ;)
 
Haustierbande

Haustierbande

15.07.2010
512
0
Könnt ihr mir vielleicht , ein paar Bücher zum Thema , "Beschäftigung draußen " oder so empfehlen .
Ich bin irgendwie so einfallslos was ich mit Johnny draußen machen kann .
Immoment machen wir nur Leckerli Such-/Fangspiele und Dogdance draußen .
Gerne auch ein paar Beschäftigungsideen für drinnen .

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Eine Seite vorher , steht ja schon ein Buch : Das große Spielebuch für Hunde - Beschäftigungsideen - Spaß im Hundealltag von Christina Sondermann

Gibt es sonst noch andere ?
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen