Lebend- oder Totfütterung - Zusammenhang mit TschG

Diskutiere Lebend- oder Totfütterung - Zusammenhang mit TschG im Schlangen Forum Forum im Bereich Terraristik & Aquaristik; @Tom: Okapi hat Recht. Ich bin absolut begeisterte Farbmaushalterin und finde unsere Mäuschen einfach oberniedlich und zauberhaft. Ich würde nie...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
33.891
Reaktionen
13
@Tom: Okapi hat Recht.
Ich bin absolut begeisterte Farbmaushalterin und finde unsere Mäuschen einfach oberniedlich und zauberhaft. Ich würde nie eine unserer Mäuse verfüttern.
Trotzdem bin ich mir durchaus der Tatsache bewusst, dass gewisse Tiere eben Mäuse fressen und es ihre natürliche Nahrung ist. Und dass man diese Tiere dann eben
auch mit Mäusen füttern muss. Das ist eben so.
Ist halt nur die Frage, wie man das macht. Frostmäuse sind der einfachste Weg - aber ich hab´ mal gelesen, wie grauenvoll die "aufgezogen" bzw. "gezüchtet" werden.
Mäusebabies gleich welchen Alters vor dem Verfüttern zu töten - auch nicht jedermanns Sache, und nicht jeder hat den erforderlichen Sachkundenachweis.
Mäuse lebendig zu verfüttern - ok, sofern die Schlange / sonstiges Tier die Maus dann auch zügig frisst und die Maus nicht noch stunden- oder tagelang panisch im Käfig des Fressfeindes sitzen muss.
Gar nicht verstehen kann ich aber z. B. Leute, die sich vier oder fünf "Pinkies" oder gerade behaarte Babies holen (lebendig), obwohl sie genau wissen, dass ihr Tier höchstens eins davon fressen kann. Und die anderen?
Ich fände es sehr wünschenswert, wenn es einen verantwortungsvollen Umgang mit Futtertieren gäbe - sprich, eine weitgehend artgerechte Aufzucht der Futtertiere und dann ein schneller Tod...
LG, seven
 
H

HeadCharge

Registriert seit
18.12.2006
Beiträge
2.184
Reaktionen
0
@TOM
Ich denke das wir gerade nicht über diesen Thema disskutieren weil es nicht die frage war...
Die probleme die du ansprichst sind berechtigt, klar, aber wenn es nun mal gerade nicht das thema ist unterhält man sich auch nicht drüber.
Und ausserdem finde ich das wohl weniger katzen für den Rückgang unserer eiheimischen Amphibien und reptilien schuld sind sonder vielmehr wir menschen.
Ich habe auch Ratten und Mäuse, was mit ein Grund ist warum ich nicht lebend verfüttern kann und will. Ausserdem möchte ich nicht eine verschreckte Maus im terra hocken haben die noch stundenlang (manchmal) panik haben muss bevor sie gefressen wird, das ist meiner meinung nach nämlich auch quälerei. Ausserdem kann sich so ein Nager wehren was durch das "Tk Futter " vermieden wird.
Ich finde, wenn dich das so aufregt (TOM) dann mach das dagegen. Mach es öffentlich, mach einen Verein auf und kümmer dich vorort darum.

Das wir uns jetzt nicht drüber unterhalten kann uns nicht zum vorwurf gemacht werden.
 
Lamia

Lamia

Registriert seit
02.03.2007
Beiträge
681
Reaktionen
0
Wollte echt nicht so nen Diskusion auslösen, würde auch Frostmäuse verfüttern, nur ich bekomme sie aus na Tierhaltung wo sie als aussortierte Tiere als Futtertiere hergegeben werden. Und somit zwar in beidn Fällen sterben würden, aber somit gut Mäuse bekomme die dann wenigstens nicht umsonst gestorben sind. Mir ist schon klar das nicht jeder so ne Kontakte hat. Aber ich verfütter lieber solche Mäuse als das gefrorene und später töte ich natürlich die Mäuse mit Genickbruch bevor ich sie verfüttere. Kann auch nicht zusehen wie ne Maus im Schlangenterarium sitzt und auf den Tot warte. Leider ist mir auch schon passiert das ne Babymaus die Augen geöffnet hat und vor der Schlange geflohen ist. Mein Kater hat sie nächsten Tag in Terarium angezeigt und konnte die nimmer töten hat sih beim raussammeln so fest um mein Finger geklammert. Hab sie dann aufgezogen und zu meine Mäusegruppe gepackt und jetzt gehts Luna super. Hatte noch mal Glük gehabt. Seit dem verfüttere ih keine Mäuse mehr wo kurz vor dem Augen öffnen sind. Würde warscheinlich alles aufziehen sind so süß in den Alter. Also ich bin kein Unmensch.
 
H

HeadCharge

Registriert seit
18.12.2006
Beiträge
2.184
Reaktionen
0
Hi Lamia!

Meine Mäusehaltung hat ungefähr so angefangen ;)
Ich finde du solltest besser frost füttern als sie zu töten, ganz erlich, erstens , kannst du das ? Also ich meine seelisch wie auch das du wirklich weisst wie man sie schnell über den Jordan bekommt? Denn nix ist schlimmer als so ne halbtote maus!
Zweitens , also du bekommst also Mäuse die eh sterben würden... hm, ich weiss jetzt natürlich nicht wie genau das gemeint ist, aber eine kranke maus hat lange nicht den Nährwert einer gesunden.
Wenn du frostmäuse bei seriösen vertrieben bestellst oder kaufst (die dragon oder terra-tools, da bestelle ich) dann sind die Tiere vorher gut gefüttert worden und haben einen anständigen nährwert.
Natürlich musst du deine schlange dann erstmal an totes Futter gewöhnen, das dürfte das schwehrste Problem sein.
 
Lamia

Lamia

Registriert seit
02.03.2007
Beiträge
681
Reaktionen
0
Nein ist kein Problem mit den tote Mäuse füttern kennt sie auch. Selten wenn ich mal keine Mäuse bekomme von dort verfütter ich auch mal ne Frostmaus. Die Mäuse sindvollkommen gesund sind und genau so viele Nährwerte hat wie Frostmäuse, nur halt nimmer gebraucht werden. Hätte mir die Schlange nicht angeschafft wenn ich nicht gewußt hätte das ich diese Mäuse bekommen würde. Aber was ich mich frage ist wie machen die Firmen von Forstfuttertieren die Babymäuse tot???
 
ShadowOfDeath

ShadowOfDeath

Registriert seit
27.01.2007
Beiträge
927
Reaktionen
0
Gar nicht verstehen kann ich aber z. B. Leute, die sich vier oder fünf "Pinkies" oder gerade behaarte Babies holen (lebendig), obwohl sie genau wissen, dass ihr Tier höchstens eins davon fressen kann. Und die anderen?
Ich fände es sehr wünschenswert, wenn es einen verantwortungsvollen Umgang mit Futtertieren gäbe - sprich, eine weitgehend artgerechte Aufzucht der Futtertiere und dann ein schneller Tod...
LG, seven
Normalerweise werden alle Pinkis noch am selben Tag verfüttert, da sie sonst am nächsten Tag tot sind!
Jemand der lebend füttert, ist sich dessen bewußt und verfüttert sie so schnell wie möglich!
Alle Pinkis die wir holen, sind innerhalb von 5 Minuten weg!
Und einen schnelleren Tot, als durch eine Schlange oder Spinne gibt es nicht!
Ok, Bartis und Chamäleons zähle ich auch noch dazu!
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
33.891
Reaktionen
13
@Shadow: Ich komm´ nur darauf, weil jemand letztens im Mäuseforum Tipps zur Aufzucht von Mäusebabies suchte, dessen Freund 4 Babies für seine Bartagame gekauft hatte, die aber nur eins davon gefressen hat... Da hat mir dann echt das Verständnis gefehlt. Trotz aufwändiger Päppelei sind die übrigen drei Mäuschen dann leider gestorben. Das hätte man ihnen ersparen können, wenn man sie bei der Mama gelassen und nur eines gekauft und verfüttert hätte... (Ich hab´ jetzt keinen Schimmer vom Futterbedarf einer Bartagame, aber als Halter sollte man doch wissen, ob das Tier eine oder vier Mäuse futtern kann...)
Ich hoffe jedoch sehr, dass das wirklich eine Ausnahme war. Sicher gibt es auch zahlreiche Halter, die darauf achten, dass Futtertiere einen schnellen Tod haben und nicht unnötig gequält werden.
LG, seven
 
H

HeadCharge

Registriert seit
18.12.2006
Beiträge
2.184
Reaktionen
0
Hi seven!

Also ich denke schon dass das eine ausnahme war, denn jede Babymaus kostet ja schließlich extra. Klar, es kann mal passieren das mal eine Maus übrig bleibt weil man ein neues Tier erworben hat und dass dann doch nicht frisst oder so.
Aber was man da macht weiss ich nicht, ich habe das problem nicht.

Ich hoffe ja auch sehr das der jenige eine Ausnahme war!
 
ShadowOfDeath

ShadowOfDeath

Registriert seit
27.01.2007
Beiträge
927
Reaktionen
0
Wir achten da auf jeden Fall darauf, das "Alles" sehr schnell geht!
Aber wie Head schon gesagt hat, kann dies bei unerfahrenen Haltern passieren!
Deswegen sag ich:
1mal in 1-2 Monaten eine Maus verfüttern, reicht aus und die wird meist auch gefressen!
 
H

HeadCharge

Registriert seit
18.12.2006
Beiträge
2.184
Reaktionen
0
Ja bei Bartagamen reicht das vollkommen. Ich fütter momentan häufiger babys aber nur weil meine noch im wachstum sind. Ausserdem gehen bartagamen auch an tote .
 
ShadowOfDeath

ShadowOfDeath

Registriert seit
27.01.2007
Beiträge
927
Reaktionen
0
Ja, weil sie eben richtig Neugierig sind...;-) und Alles anschlabbern was Neu oder Unbekannt ist!
 
H

HeadCharge

Registriert seit
18.12.2006
Beiträge
2.184
Reaktionen
0
Joar genau. Deshalb würde ich mir bei meinen Bartagamen nie den Stress machen und Lebendmäuse kaufen. Immer schön im TK und dann rausholen wenn sie wieder dran sind...
 
Iceage

Iceage

Registriert seit
28.05.2006
Beiträge
465
Reaktionen
0
Irgendwie habe ich das Gefühl, dieses alles schon einmal gelesen zu haben.

Dann darf ich ja mal das Pferd von hinten aufzäumen. Lt. Gesetz ist es mir untersagt wirbeltiere zu töten - ok soweit verstanden. Es ist aber nicht verboten Wirbeltiere zu verfüttern, da dies ja sonst keine Artgerechte Haltung ist. (versuche mal ne schlange mit Dosenfutter zu ernähren) ... lt. Tierschutzgesetz mache ich mich also strafbar, wenn ich Wirbeltiere töte - gleichzeitig mache ich mich aber auch strafbar, wenn ich meine Schlangen verhungern lasse,. weil ich ja Wirbeltiere nicht verfüttern darf. Egal was passiert ich werde dann in jedemfall strafbar.

ABER: zu einer Artgerechten Haltung zählt nun einmal das Verfüttern von Wirbeltieren - so verlangt es das Tieschutzgesetz. Was mache ich denn nun wenn die Schlange Totfutter nicht annimmt? verhungern lassen, weil ich ja wirbeltiere nicht lebend füttern darf - allerdings bin ich dann dran wegen nicht artgerechter Haltung.

Eine Artgerechte Haltung bedeutet für mich: eine Haltung von Tieren, wie sie der natürlichen Begebenheit entsprechen würde. Wenn also mein Phyton Frostfutter verweigert, dann bekommt er lebendfutter, wenn einer was dagegen hat - bitte verklagt den phyton - denn er tötet nicht ich.
 
ShadowOfDeath

ShadowOfDeath

Registriert seit
27.01.2007
Beiträge
927
Reaktionen
0
ABER: zu einer Artgerechten Haltung zählt nun einmal das Verfüttern von Wirbeltieren - so verlangt es das Tieschutzgesetz. Was mache ich denn nun wenn die Schlange Totfutter nicht annimmt? verhungern lassen, weil ich ja wirbeltiere nicht lebend füttern darf - allerdings bin ich dann dran wegen nicht artgerechter Haltung.

Eine Artgerechte Haltung bedeutet für mich: eine Haltung von Tieren, wie sie der natürlichen Begebenheit entsprechen würde. Wenn also mein Phyton Frostfutter verweigert, dann bekommt er lebendfutter, wenn einer was dagegen hat - bitte verklagt den phyton - denn er tötet nicht ich.
:clap: Finde ich sehr gut!
Super Text!:clap:
 
tarasna

tarasna

Registriert seit
30.03.2007
Beiträge
153
Reaktionen
0
Ich könnte niemals so ne süße Maus verfüttern..
Bin eh nich son Schlangen, Spinnen Fan..
aber mein Gott die Schlangen brauchen ja auch mal
nen "Leckerbissen" und das ist doch auch nur artgerecht oder?
 
H

HeadCharge

Registriert seit
18.12.2006
Beiträge
2.184
Reaktionen
0
Hi!

Also das mit dem Dosenfutter ist ja mal anbosuler Quatsch.... klar, es ist , wie schonmal gesagt, AUSLEGUNGSSACHE ! das sind fast alle § weil sonst wären 1000ende Rechtsanwälte arbeitslos.
Man sollte, so finde ich, nach möglichkeit versuchen tote Futtertiere zu verfüttern. Meiner meinung nach ist das genauso artgerecht. Wenn das Tier natürlich kein totes Futter annimmt lässt man sie nicht verhungern , klar. Aber es gibt einige Möglichkeiten zu versuchen sie an totes Futter zu gewöhen.
Oder fütterst du Hunde und Katzen auch mit Lebendfutter??? Das wäre ja Artgerecht...
 
ShadowOfDeath

ShadowOfDeath

Registriert seit
27.01.2007
Beiträge
927
Reaktionen
0
Also bei Hunden ist das ja was anderes, denke ich!
Die fressen doch eh nicht lebend!?

Bei KAtzen kann man zwar lebend füttern, was aber eine große sauerei in der Küche gibt!
Bei Katzen taut man auch Eintagsküken auf und gibt diese am besten in einem gefließten Raum....gibt nämlich auch sauerei....!
katzen jagen schließlich ihre Beute und Spielen noch mit Ihr, Spinnen und Schlangen töten sofort!
 
H

HeadCharge

Registriert seit
18.12.2006
Beiträge
2.184
Reaktionen
0
Naja... manche Warane und schlangen drücken ihrer Beute manchmal auch sehr lecker an die scheibe....
Aber ist ja auch egal, ich grunde sollte einfach jeder das tun was im gesetzlichen Ramen ist und was er für sich vertreten kann!
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Lebend- oder Totfütterung - Zusammenhang mit TschG

Lebend- oder Totfütterung - Zusammenhang mit TschG - Ähnliche Themen

  • Welche lebend Fische für eine Strumpfbandnatter???

    Welche lebend Fische für eine Strumpfbandnatter???: Hio ich habe eine Frage ,welche lebend Fische sind für eine Strumfbandnatter geeignet?? Da man ja nich immer nur tiefkühl Stinte den Nattern...
  • Ähnliche Themen
  • Welche lebend Fische für eine Strumpfbandnatter???

    Welche lebend Fische für eine Strumpfbandnatter???: Hio ich habe eine Frage ,welche lebend Fische sind für eine Strumfbandnatter geeignet?? Da man ja nich immer nur tiefkühl Stinte den Nattern...