Warum keine Designer Dogs?

Diskutiere Warum keine Designer Dogs? im Hunderassen Forum im Bereich Hunde Forum; nö, aber ein souveräner, selbstsicherer, wesensfester, charakterstarker, temperamentvoller, arbeitsfreudiger Hund so sehe ich das auch Der...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
W

wolfsblut

Registriert seit
29.12.2008
Beiträge
180
Reaktionen
0
nö, aber ein souveräner, selbstsicherer, wesensfester, charakterstarker, temperamentvoller, arbeitsfreudiger Hund

so sehe ich das auch


Der grösste Teil der Weissen, die ich kennengelernt habe - übrigens noch VOR der Anerkennung durch die FCI, die ja sooooo lange nun
wirklich noch nicht her ist als dass man da hätte von nennenswertem Einfluss sprechen können - waren und sind entweder angstaggressiv, hypernervös, wesensschwach oder völlig phlegmatisch. Dazu zu gross, schwer und plump, um ernsthaft als Arbeitshund tauglich zu sein.

na,leider wurde damals nicht die auslese getroffen was ich sehr schade fand
aber auf den hundeplatz musste er was ich heute noch zum kot...finde
der weisse ist ein sehr arbeitsfreudiger hund,aber sollte er nicht in den schutzdienst"meine Meinung"
er hat andere fähigkeiten

Ich stelle den Weissen nicht schlecht hin. Sondern relativiere deine Aussage, dass erst seit Anerkennung durch die FCI die Zucht des Weissen den Bach runtergeht. Als Basis-Ausbilder habe ich inzwischen so einige Weisse gesehen, mehrheitlich VOR der FCI-Anerkennung. Und mich hat noch keiner derart vom Hocker gehauen, dass ich sagen würde, das sei das Beste, was einem passieren kann. Aber letztendlich ist das auch Geschmacksache

so kam es aber bei mir an
ich weis das es schon vor der anerkennung solche hunde gab,was ich sehr sch... finde,aber durch die anerkennung ist es noch schlimmer geworden
ich finde es sehr schade um diese eins so tolle rasse
der deutsche war sicherlich auch mal besser,aber die menschen müssen ja alles kaputt machen,hier noch einwenig kleiner hier kürzer dort runter
ich sehe immer mehr bilder von den weissen kürzer und tiefer und das macht mich sehr traurig
und wieso zu gross????
ich finde es nicht zu gross wenn eine hd 60 cm hat
oder gar 63 cm
ich finde es schlimm wenn sie 56 cm hätte oder weniger
und es gibt auch dt schäferhd die wesensschwach sind oder von charakter her völlig daneben sind
oder viel zu heiss das sie in einer fam.können,das ist schlimm
und es kommt auch immer drauf an bei den weissen wie und wo sie aufgezogen werden
lg
 
Y

yane

Guest
na,leider wurde damals nicht die auslese getroffen was ich sehr schade fand
also doch nicht nur "FCI ist alles schlecht"?

finde
der weisse ist ein sehr arbeitsfreudiger hund,aber sollte er nicht in den schutzdienst"meine Meinung"
er hat andere fähigkeiten
ich rede nicht von Schutzdienst, sondern von Basisausbildung bis zur BH und Obedience.
 
R

Ricalein

Registriert seit
26.03.2006
Beiträge
10.445
Reaktionen
0
Hallo Wolfsblut
Es währe sehr hilfreich wenn du deine Zitate die du benutz richtig kennzeichnen würdest.
Dafür gibt es extra den Button der aussieht wie eine Sprechblase.
 
W

wolfsblut

Registriert seit
29.12.2008
Beiträge
180
Reaktionen
0
Hallo Wolfsblut
Es währe sehr hilfreich wenn du deine Zitate die du benutz richtig kennzeichnen würdest.
Dafür gibt es extra den Button der aussieht wie eine Sprechblase.

???????
weiss nicht wie das geht darum ghabe ich es rotgeschrieben ;-)
lg


---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

wolfsblut schrieb nach 3 Minuten und 44 Sekunden:

also doch nicht nur "FCI ist alles schlecht"?



ich rede nicht von Schutzdienst, sondern von Basisausbildung bis zur BH und Obedience.


ich habe nie gesagt FCI ist schlecht,aber auch nicht gut!!!
ich habe da auch schon schlechte sachen gesehen und auch gehört was nachweisbar war
wie gesagt es sind die menschen ,züchter die das machen und die verstecken sich hinter die vereine

basisausbildung,BH sollte für den weissen kein problem sein absolut nicht
oberdience???was sollen die damit????
lg
 
Zuletzt bearbeitet:
Kiki2603

Kiki2603

Registriert seit
17.07.2008
Beiträge
2.811
Reaktionen
0
Noch mal back zu den Doodles. (aber das gilt sicher für alle Mischlinge und Vermehrerhunde)

Züchten Menschen, die nicht im Verein züchten genau so gewisenhaft?
Fragt doch mal eure Doodle Züchter, wodrauf die Eltern gesundheitlich getestet waren?
Beschäftige mich nämlich selber grade viel mit den Erbkrankheiten beim Retriever.
Und ich bezweifle, dass die Doodle Vermehrer da Ahnung von haben.
Wurden die Retriever einem Gentest unterzogen?

Wurden PRA, EIC, HMLR getestet und sich danach verhalten?
Wurde die Hunde dann richtig verpaart? Kennen sich diese Vermehrer in der Genetik so gut aus?

HD, ED und OCD ist eben nicht alles.

Würde mich ehrlich mal interessieren an die Doodle Besitzer, ob dies alles getestet wurde. Die oberen Dinge kann man nur durch einen Gentest rausbekommen und der Mensch, der züchtet muss sich eben auskennen um zu wissen, was er da zusammen packen kann.
Träger und Träger, Träger und krankne Hund. Gesunde Hunde und so weiter. (also mal groß vereinfacht.)

Macht sich ein Vermehrer über sowas Gedanken. Weiß er überhaupt davon? Oder würde er mich gar nicht verstehen, wenn ich etwas über diese Krankheiten nachfrage?!
 
W

wolfsblut

Registriert seit
29.12.2008
Beiträge
180
Reaktionen
0
Also, ich kenne wirklich keinen Hund dem es schadet Gehorsam zu lernen.
ups,habe ich da jetzt was verwechselt ;-)

oberdience ??????
lg


---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

wolfsblut schrieb nach 1 Minute und 37 Sekunden:

was soll Hund mit "Rettungshundeausbildung" oder "Tiere helfen Menschen" Ausbildung oder sonstiges?
Ist für den Hund genauso sinnlos oder sinnvoll wie Obedience, DogDancing und Co.
jeder soll das mit seinen hund machen was er für richtig hält
aber man sollte nichts machen wofür sie nicht geboren sind!
zb,den weissen im schutzdienst
lg


---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

wolfsblut schrieb nach 1 Minute und 41 Sekunden:

Noch mal back zu den Doodles. (aber das gilt sicher für alle Mischlinge und Vermehrerhunde)

Züchten Menschen, die nicht im Verein züchten genau so gewisenhaft?
Fragt doch mal eure Doodle Züchter, wodrauf die Eltern gesundheitlich getestet waren?
Beschäftige mich nämlich selber grade viel mit den Erbkrankheiten beim Retriever.
Und ich bezweifle, dass die Doodle Vermehrer da Ahnung von haben.
Wurden die Retriever einem Gentest unterzogen?

Wurden PRA, EIC, HMLR getestet und sich danach verhalten?
Wurde die Hunde dann richtig verpaart? Kennen sich diese Vermehrer in der Genetik so gut aus?

HD, ED und OCD ist eben nicht alles.

Würde mich ehrlich mal interessieren an die Doodle Besitzer, ob dies alles getestet wurde. Die oberen Dinge kann man nur durch einen Gentest rausbekommen und der Mensch, der züchtet muss sich eben auskennen um zu wissen, was er da zusammen packen kann.
Träger und Träger, Träger und krankne Hund. Gesunde Hunde und so weiter. (also mal groß vereinfacht.)

Macht sich ein Vermehrer über sowas Gedanken. Weiß er überhaupt davon? Oder würde er mich gar nicht verstehen, wenn ich etwas über diese Krankheiten nachfrage?!
das machen noch nicht mal VHD züchter!
lg
 
Zuletzt bearbeitet:
Kiki2603

Kiki2603

Registriert seit
17.07.2008
Beiträge
2.811
Reaktionen
0
In Deutschland ist es aber Pflicht. GUTE VDH Züchter machen es.
Letztens wurde in Ö ein Wurf PRA- Carrier und PRA - Carrier gemacht von einer Züchterin. Danach wurde sofort die Zuchtordnung geändert, denn sowas ist einfach unverantwortlich.
 
Y

yane

Guest
ups,habe ich da jetzt was verwechselt ;-)

oberdience ??????
jeder soll das mit seinen hund machen was er für richtig hält
aber man sollte nichts machen wofür sie nicht geboren sind!
zb,den weissen im schutzdienst
Es stellt sich mir immer noch die Frage, warum Du der Meinung bist, dass für einen Weissen Rettungsdienst oder Behindertenbegleithund "gut" ist, Obedience dagegen "schlecht". Kann es sein, dass Du keine Ahnung hast, was Obedience ist?
 
Jarnvidja

Jarnvidja

Registriert seit
13.11.2008
Beiträge
936
Reaktionen
0
also ich finde dass obedience doch für jeden hund geeignet ist. egal welche grösse oder rasse.

http://de.wikipedia.org/wiki/Obedience wolfsblut, lies das doch mal durch und erkläre warum ein weisser schäferhund nicht dafür geeignet ist xD

da dur oberdience schreibs, glaub ich kaum dass du weisst was das überhaupt ist :mrgreen:
 
W

wolfsblut

Registriert seit
29.12.2008
Beiträge
180
Reaktionen
0
Es stellt sich mir immer noch die Frage, warum Du der Meinung bist, dass für einen Weissen Rettungsdienst oder Behindertenbegleithund "gut" ist, Obedience dagegen "schlecht". Kann es sein, dass Du keine Ahnung hast, was Obedience ist?

ich habe es oben doch geschrieben,hast du es nicht gelesen???

lg


---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

wolfsblut schrieb nach 12 Minuten und 29 Sekunden:

also ich finde dass obedience doch für jeden hund geeignet ist. egal welche grösse oder rasse.

http://de.wikipedia.org/wiki/Obedience wolfsblut, lies das doch mal durch und erkläre warum ein weisser schäferhund nicht dafür geeignet ist xD

da dur oberdience schreibs, glaub ich kaum dass du weisst was das überhaupt ist :mrgreen:

huhu
danke für den link
das ist ja wie BH
das lernt mein hund bei mir zu hause
grundgehorsam ist das a und o keine frage
und das mein hund sozial ist ist für mich selbstverständlich
sowas bringe ich meinen hunden von klein auf an bei
das ist ein muss,keine frage
lg
 
Zuletzt bearbeitet:
Arabella

Arabella

Registriert seit
28.08.2008
Beiträge
43
Reaktionen
0
Noch mal back zu den Doodles. (aber das gilt sicher für alle Mischlinge und Vermehrerhunde)

Züchten Menschen, die nicht im Verein züchten genau so gewisenhaft?
Fragt doch mal eure Doodle Züchter, wodrauf die Eltern gesundheitlich getestet waren?
Beschäftige mich nämlich selber grade viel mit den Erbkrankheiten beim Retriever.
Und ich bezweifle, dass die Doodle Vermehrer da Ahnung von haben.
Wurden die Retriever einem Gentest unterzogen?

Wir haben einen Stammbaum für unseren Labradoodle mit Zuchtbuchnummern bis in die Urgroßelterngeneration. Beide Elterntiere sind bei einem Mikrobiologischem Institut registriert.

Gehe also davon aus, das unser Züchter (früher VDH Züchter für Labrador Retriever) sich damit auskennt und somit als seriös einzustufen ist.
:)Arabella
 
Y

yane

Guest
Gehe also davon aus, das unser Züchter (früher VDH Züchter für Labrador Retriever) sich damit auskennt und somit als seriös einzustufen ist.
Die allgemeine Erfahrung lehrt, dass ehemalige VDH-Züchter, die sich entschliessen, ausserhalb des VDH Welpen zu produzieren, dies nur aus einem einzigen Grund machen - um nämlich die teils recht strengen Vorschriften der jeweiligen VDH-Zuchtverbände zu umgehen. Gerade die Retriever-Clubs haben sehr strenge Zuchtvorschriften.

Es mag sehr selten Ausnahmen geben, die den VDH verlassen und ausserhalb tatsächlich ernsthaft und seriös weiterzüchten. Das streite ich nicht ab. Nur, wie schon oben geschrieben, die Erfahrung lehrt, dass das beim Gros derjenigen, die den VDH verlassen, nicht der Fall ist. Nur zu häufig sind das Personen, die bereits mehrfach gegen die Zuchtordnung verstossen haben, die ggf. den VDH verlassen, weil sie andernfalls als Züchter gesperrt oder gar ganz aus dem VDH rausgeflogen wären.

IdR läuft das dann darauf hinaus, dass diese Produzenten ihre Hunde auf HD untersuchen lassen - denn nahezu jeder Welpeninteressent hat inzwischen was davon gehört, dass die Eltern auf HD untersucht sein sollten.

Inwieweit auf weitere rassetypische Erkrankungen und Erbkrankheiten untersucht wird, kann man sich meist an einer Hand abzählen. So gut wie gar nicht. Die Welpenkäufer sind ja meist nicht wirklich informiert darüber, was bei der einzelnen Rasse so alles Sache ist. Und bei Mischlingen schon gleich zweimal nicht.

Dieses "Mikrobiologische Institut" würde mich mal interessieren, das Hunde registriert.


---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

yane schrieb nach 1 Stunde, 1 Minute und 4 Sekunden:

das ist ja wie BH
das lernt mein hund bei mir zu hause
grundgehorsam ist das a und o keine frage
Obedience - prüfungsmässig - hat weder mit BH noch mit Grundgehorsam im eigentlichen Sinne was zu tun. Aber das würde hier jetzt wohl doch zu oT werden. Wenn ich die Tage oder am Wochenende mehr Zeit habe, schreibe ich dazu mal im Hundesport-Forum - ok?
 
Zuletzt bearbeitet:
Fini

Fini

Registriert seit
15.02.2006
Beiträge
7.890
Reaktionen
0
Nach dem Text nun durch einen dummen Firefox fehler verschwunden ist, schreibe ich jetzt alles noch mal in kurz Form.

Ist euch mal aufgefallen wie viele Labradoodle Welpen eigentlich produziert (sorry,aber ein anderes Wort fällt mir nun nicht mehr ein) werden? Wenn man das Labradoodle Thema mal aufmerksam liest, fällt ein Züchtername besonders oft. Eine Userin erzählt von ihrem Labradoodle aus dem E-Wurf, geboren im Juni 2007. Ein anderer User erzählt von seinem Labradoodle, vom gleichen Züchter, geboren im März 2008 - Z-Wurf! Da fielen also innerhalb von 9 Monaten ganze 22 Würfe? Ich hab mal angefangen zu rechnen, das Geschäft scheint sich zu lohnen. Ein Labradoodle Welpe kostet etwa 1.200 Euro, wenn man von durchschnittlich 5 Welpen pro Wurf ausgeht, macht das bei 22 Würfen eine Summe von 132.000 Euro............ Und das nach nur 9 Monaten.
 
A

aussiedoodle

Registriert seit
17.03.2009
Beiträge
18
Reaktionen
0
wir sind so froh über unseren aussiedoodle das wir gar keinen anderen als einen doodle haben möchten
schwarze schafe gibts auch bei den rassehundezucht
ich versteh die aufregung über die doodle nicht der der keinen möchte braucht sich auch keinen zu holen und die anderen !? können doch machen was u wie sie wollen
warum wird man bevormundet wenn man sich einen doodle nimmt
mir ist es auch egal welchen hund einer nimmt der in schweden lebt
 
A

Adam-und-Eva

Guest
Es ist kein Vorwurf und jeder muß wissen was er für einen Hund möchte,

ich kann nur bitten, bitte denkt darüber nach bevor ihr euch für einen Welpen entscheidet, es gibt so viele Hunde die ein Zuhause suchen,

dann frage ich und das ist meine persöhnliche Meinung muß noch so viel gezüchtet werden
dann werden bei einigen Rassen auch noch versprechen gemacht, die nicht eingehalten werden können
wo landet das Tier wenn alle Vorstellungen nicht eintreffen oder der Mensch Fehler gemacht hat ,
beim Tierschutz
 
G

greenDOG

Registriert seit
06.05.2009
Beiträge
1.270
Reaktionen
0
ich finde mit Ricaleins antwort ist schon viel geklärt ;)

also eigentlich gibts ja nicht mehr zu sagen ... reinrassig bedeutet hallt , dass das tier die vorraussetzungen (sind unterschiedlich) der rasse erfülllt ... (Fell,Gelenke,Farben ...)

... LG
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Warum keine Designer Dogs?

Warum keine Designer Dogs? - Ähnliche Themen

  • warum steht der bullterrier standard auf der liste der gefährlichen hunde ?

    warum steht der bullterrier standard auf der liste der gefährlichen hunde ?: hallo ich frag mich eigentlich warum gerade diese rasse auf der liste steht, also wer darauf gekommen ist, weil alle die ich kenne waren total...
  • warum gibt es hunde die in der regel größer werden als eigentlich die regel wäre

    warum gibt es hunde die in der regel größer werden als eigentlich die regel wäre: hallo beichspiel ein miniatur bully darf in der regel die 35,5 cm nicht überschreiten aber warum gibt es beim miniatur bullys auch welche die bsp...
  • Teacup Hunde - Warum erlaubt man diese Zucht?

    Teacup Hunde - Warum erlaubt man diese Zucht?: Hallo ihr :) Ich habe mich zuvor nie wirklich mit kleinen Hunden auseinander gesetzt, bis ich letztens nach einem neuen Begleiter suchte und auf...
  • Designer Hunde

    Designer Hunde: Auf die Idee dieses Threads brachte mich dieser Thread in dem ein Mädchen für ihre Freundin einen Maltipoo sucht Habt ihr schon mal was von...
  • Ähnliche Themen
  • warum steht der bullterrier standard auf der liste der gefährlichen hunde ?

    warum steht der bullterrier standard auf der liste der gefährlichen hunde ?: hallo ich frag mich eigentlich warum gerade diese rasse auf der liste steht, also wer darauf gekommen ist, weil alle die ich kenne waren total...
  • warum gibt es hunde die in der regel größer werden als eigentlich die regel wäre

    warum gibt es hunde die in der regel größer werden als eigentlich die regel wäre: hallo beichspiel ein miniatur bully darf in der regel die 35,5 cm nicht überschreiten aber warum gibt es beim miniatur bullys auch welche die bsp...
  • Teacup Hunde - Warum erlaubt man diese Zucht?

    Teacup Hunde - Warum erlaubt man diese Zucht?: Hallo ihr :) Ich habe mich zuvor nie wirklich mit kleinen Hunden auseinander gesetzt, bis ich letztens nach einem neuen Begleiter suchte und auf...
  • Designer Hunde

    Designer Hunde: Auf die Idee dieses Threads brachte mich dieser Thread in dem ein Mädchen für ihre Freundin einen Maltipoo sucht Habt ihr schon mal was von...